Ausschliesslich Win 7 auf MacBook

Dieses Thema im Forum "OS X Lion" wurde erstellt von patbone, 29. September 2011.

  1. patbone

    patbone New Member

    Hallo

    Ich bin neu hier und noch neuer bei Apple überhaupt - noch hab ich keinen Mac, noch nicht mal ein iPhone... :rolleyes:

    Da ich bald ein neues Notebook brauche und mich die mobilen Apples bezüglich Qualitätsanmutung und Design immer mehr überzeugen, erwäge ich den Kauf eines Macbooks Air oder Pro (2011 mit Intel Sandy Bridge).

    Allerdings möchte ich von Anfang an eine reine Windows 7-installation darauf haben, ich arbeite seit 25 Jahren mit der Windwos-Welt und brauche genau die Software, mit der ich jetzt schon arbeite. Apps und andere grafisch aufbereiteten Spielereien sind nicht mein Ding. Ich weiss, dass man Windows durchaus virtuell mit Parallels betreiben kann, aber ich war noch nie ein Freund von solchen Hybidlösungen und möchte lieber gar keine Apple-Software auf meinem Gerät.

    Meine Frage konkret:
    Wer hat auf seinem MacBook Windows 7 (64bit) installiert und wie geht das am einfachsten?

    Ich hoffe, ihr versteht, dass ich keine Grundsatzdiskussion führen möchte, sondern mich einfach über den einen oder anderen Praxistipp/Link von Usern freuen würde, die mein Anliegen bereits erfolgreich umgesetzt haben.

    Beste Grüsse
    Patrick
     
  2. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Grundsätzlich geht das schon, wenngleich man sich die Frage nach dem Sinn durchaus stellen kann. Einer der Hauptvorteile des Mac ist schließlich, dass Hard- und Betriebssoftware aus einer Hand kommen und daher optimal zusammen arbeiten. Aber sei es wie es sei, einrichten eines Mac als alleinige Windows-Maschine geht folgendermaßen:
    Besorge dir eine externe HD und erstelle darauf ein bootfähiges MacOs. Anschließend startest du von extern, öffnest das Festplatten-Dienstprogramm, löscht die interne HD und richtest sie mit dem MS-DOS-Dateisystem nebst der MBR-Partitionstabelle neu ein. Dieser Schritt ist nötig, da der Windows-Installer das MacOs-Dateisystem auf der internen HD nicht erkennt. Anschließend startest du mit der Installations-DVD von Win7 und installierst wie gewohnt Windows 7 auf dem Mac. Als letzter Schritt musst du die BootCamp-Treiber installieren, damit Windows mit der teilweise abweichenden Mac-Hardware zurechtkommt. Da bei den aktuellen Macs keine Installations-DVD mehr beiliegt musst du die BootCamp-Treiber von der Apple-Supportseite runterladen und auf DVD brennen zum Installieren.
    Viel Spass mit deinem Macindows *Ironiemodusaus*

    MACaerer

    MACaerer
     
  3. John L.

    John L. Active Member

    Hallo Patrick,

    Du hast da zwar ein seltsames Ansinnen...aber ok, wenn so sein soll...

    Zieh Dir von der Apple Seite das Bootcamp Treiberpaket und kopiers auf nen USB Stick. 7Zip würd ich auch gleich noch mit runterladen.
    W7-DVD ins Laufwerk, davon booten, Festplatten einrichten, W7 installieren, Treiber nachziehen, gut isses.
    Die Installation von W7 auf nem Apple geht nicht anders als auf ner Windows Kiste...sind ja beides Intel Maschinen.

    Ich möchte Dir jetzt nicht von Deinem Vorhaben abraten aber MBA oder MBP, da spielst Du auf jeden Fall in der Preisklasse von ca. 1500 Euro. Für diese Summe würdest Du auf jeden Fall auch ein sehr gutes Gerät von zB. HP, Lenovo, Toshiba, etc. bekommen. Ich lehne mich sogar soweit aus dem Fenster und sage ein Gerät mit besserer Ausstattung...allerdings designtechnisch nur hinter Apple.
    Das sollte an dieser Stelle einfach auch erwähnt werden..! ;-))

    Wenns denn unbedingt ein Apple sein muss, würd ich mir allerdings die Möglichkeit des Dual-Boot nicht verbauen. Das funktioniert bei mir (mit XP, Vista, 7 und Server 2008-R2) wirklich absolut problemlos. Und wenn Du mal ne Zeit lang mit OS X gearbeitet hast, wirst Du Dir ernsthaft Gedanken machen, darauf umzusteigen..! :D Glaub mir..! ;)

    Jm2C,
    John L.
     
  4. patbone

    patbone New Member

    Vielen Dank euch beiden für die superschnellen Antworten!

    Also doch Grundsatzdiskussionen... war ja eigentlich abzusehen. :D
    Aber ich habe durchaus Verständnis für euer Stirnrunzeln, denn es sieht sicher stimmiger aus, alles aus einer Hand zu habenn; aber eben, hätt ich das gewollt, ich hätt schon lange einen Mac inkl. Mac OS. Spätestens mit dem Schritt zu genuinen Intel-Plattformen (vgl. Sandy Bridge) ist Apple doch längst zu einem Hardware-Hersteller geworden wie jeder andere auch und kann damit mit dem OS nach Wahl bestückt werden. Dieses "optimale Harmonieren von Hard- und Software" in Ehren, aber bisher hab ich dazu einfach zu wenig Stichhaltiges und Konkretes gelesen, als dass ich mich hätte überzeugen lassen. Und wenn's einfach eine Marketing-Geschichte wäre...?

    Naja, mal sehen, vielleicht überleg ich mir ja die DualBoot-Geschichte nochmal, aber ich glaube eher nicht, dass ich in meinem fortgeschrittenen Alter noch mit einem Mac OS warm werde... ;)

    Beste Grüsse
    Patrick
     
  5. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Es ist beileibe nicht mein Sinn hier eine Grundsatzdiskussion zu führen, denn das muss letztendlich jeder selber wissen. Wenn man allerdings schon die Möglichkeit hat beide Systeme zu installieren sollte man das auch wahrnehmen. Es hindert dich dann ja niemand daran, überwiegend oder ausschließlich mit Windows zu arbeiten. Ich kenne einige Leute, die von Win nach Mac geswitcht sind und deren erste Aktion war, zusätzlich Win zu installieren. Bei den meisten wurde der Einsatz von Win im Laufe der Zeit immer weniger, bis sie es nur noch in Ausnahmefällen verwenden. Wäre schade, wenn du dir die Möglichkeit verbaust dich ein bisschen mit MacOs zu beschäftigen.

    MACaerer
     
  6. John L.

    John L. Active Member

    Kann ich nur so bestätigen. Wer sich einmal die Zeit nimmt um OS X etwas kennen zu lernen, will nicht mehr weg davon...

    Ich hab vor Kurzem erst 2 Leute aus meinem Bekanntenkreis (mehr oder weniger) überredet, statt 800-1000 Euro für nen Windows Laptop lieber 1700 Flocken für ein MacBook pro auszugeben...was soll ich sagen, beide sind nach ca. 3 Monaten (immer noch) hellauf begeistert...

    John L.
     
  7. patbone

    patbone New Member

    Hallo

    Ich hab mittlerweile mein neues AirBook (13", i5, 256GB SSD usw.) und bin durchaus begeistert davon.
    Beruflich bin ich auf professionelle Office-Software angewiesen bzw. arbeite seit Jahren intensiv mit Word u. Excel. Deshalb habe ich mir Office for Mac 2011 (14.1.3) zugelegt und bin leider schwer enttäuscht davon. Im direkten Vergleich mit Office 2010 unter Parallels/Windows 7 ist Office for Mac (insbes. Excel!) nicht konkurrenzfähig, da extrem unübersichtlich, viel weniger intuitiv bedienbar und unsauber programmiert. Ausserdem bin ich überrascht, dass die Bildschirmdarstellung unter Windows 7/Office 2010 deutlich klarer und schärfer ist als unter Lion (was mit der Schriftglättung übrigens nichts zu tun hat, hab ich schon probiert.)

    All das hat dazu geführt, dass ich bei jedem Booten eigentlich schon vor vornherein Parallels starte, um Word und Excel unter Windows 7 nutzen zu können. Obwohl ich viele Lion-Funktionen bereits jetzt sehr schätze und tatsächlich nicht mehr missen möchte, so ist mein Verdruss über Office for Mac gross und ich weiss eigentlich gar nicht so recht, welche Anwendungen ich überhaupt unter Lion laufen lassen soll, wenn ich eh die ganze Zeit mit Office unter Win 7 arbeite...:confused:

    Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen mit Office for Mac gemacht oder kann mir etwas zu meinen Beobachtungen mit der Bildschirmdarstellung sagen?

    Danke im Voraus und
    beste Grüsse
    Patrick
     
  8. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Naja, Office for Mac kommt ja bekanntlich von Microsoft, dem Hauptkonkurrenten bei den Betriebssystemen. Ein Schelm der Böses dabei denkt. :teufel:

    MACaerer
     

Diese Seite empfehlen