AVM klagt über Bundesnetzagentur-Haltung zu Routerzwang

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Fritz-Box, 23. Januar 2013.

  1. Fritz-Box

    Fritz-Box Gast

    Ja, gut so, richtig so. Weiter so, AVM. Ich nutze meine zuverlässige Fritz!-Box schon seit Anfang 2009 und bin wirklich sehr zufrieden damit. Gerade als Apple-Anwender & Mac-User mag man es, daß es auch beispielweise supertolle Spezial-Software dazu gibt, mit der man auch Anruf-Beantworter, Fax-Funktion und viel mehr am Mac nutzen und genießen kann. AVM wirbt für Freiheit und Selbstbestimmung der Kunden kaufen zu können, was sie sich selbst als End-Gerät gern wünschen. Wieso gibt es da schon wieder einen Zwang. Zu wieviel wollen immer wieder welche egoistischen Macht-Verursacher ZWÄNGE etablieren? AVM gehört unterstützt und kann und sollte man guten Gewissens unterstützen.
     
  2. Hajole

    Hajole Gast

    Leider muss in Deutschland jede Möglichkeit zur Innovation erzwungen werden. Man muss AVM zur Klage gratulieren, wenn diese auch nicht ganz uneigennützig ist. Meine Unterstützung hat AVM jedenfalls.
    Gleichzeitig möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass die Bundesnetzagentur auf von mir gemeldete Probleme sehr schnell reagiert hat; mit positivem Ausgang.
    Seit mehr als 10 Jahren nutze ich Fritz-Boxen und andere Geräte von AVM mit großer Begeisterung. Ausflüge zu anderen Herstellern waren selten und von nur kurzer Dauer.
     
  3. mpulm

    mpulm Gast

    Keine freie Routerwahl, kein Vertrag. Ist doch einfach oder?
     
  4. Thomasius

    Thomasius Gast

    So lange die Telekom noch immer zu 51%(über Umwege) dem Bund gehört werden wir hier keine wirkliche Liberalisierung haben, genau so wenig bei Post/DHL und der Bundesbahn.
     
  5. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Hihi, du vergisst aber, dass die von der Telecom verwendeten Speedport-Router ein Lizenzprodukt von AVM sind. Auch wenn Speedport draufsteht ist Fritzbox drin.

    MACaerer
     

Diese Seite empfehlen