BackUp grösser als 2GB?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von maika, 2. Februar 2002.

  1. maika

    maika New Member

    Hi Folks,

    weiss jemand, wie ich ein inkrementelles BackUp von einer kompletten Platte machen kann? Mein Retrospect steigt bei 2GB aus. FolderSync schaffts irgendwie auch nicht...

    What to do?

    Maika
     
  2. grufti

    grufti New Member

    hi maika,
    so gehts mir auch seit einem Jahr, seit ich den Apple-Server habe.
    Apple kann angeblich nur bis zu 2 GB verwalten. Nächste Woche soll mit einem kleinen Linux-Server das Problem endlich gelöst sein:
    Tageskopien, aufbauend auf Stammdateien.
    Sag dir gerne, wies gelaufen ist.

    Ansonsten:
    Nur Feiglinge sichern Daten!

    gruß
    grufti
     
  3. herrwu

    herrwu New Member

    also ich sicher auch mit retro auf band und hab keine probs damit,weiss aber auch nicht dein spezielles problem,.....

    ansonsten
    nur doofe sichern nicht

    wu.
     
  4. Patrick Peters

    Patrick Peters New Member

    HFS+ ist ein 64Bit-Dateisystem (d.H. 63Bit für die Adressierung). Somit sind eigentlich Dateigrößen im Bereich mehrerer Terabyte kein Prob.

    Aber leider benutzen alle Programme für den Mac nur bis 32Bit aus.

    Also auf Updates warten, so langsam müssen die ja raffen, daß Dateigrößen >2GB nicht mehr so ungewöhnlich sind.

    Gruß Patrick

    P.S. Ich werfe meine komplette Platte immer durch "Dropsegment" (teil von Stuffit Deluxe) das packt alles und macht schöne kleine Häppchen draus....
     
  5. maika

    maika New Member

    Danke euch allen,

    An Band hab ich noch gar nicht gedacht, ich sichere alles auf eine 80 GB FireWire als komprimierte MacDatei. Es nervt halt, immer einzelne Ordner nach ihrer Grösse zu checken.

    Aber was solls, muss ich halt....

    maika
     
  6. macmundy

    macmundy Member

    Retrospect schafft erst ab ungefähr Version 2.1-3.0 die 2-GB-Hürde. Aktuell wäre aber 4.14.3. Ich benutze Sony AIT mit Durchsatzraten beim inkrementellen Backup von knapp unter 200 MB/min übers Netz via dediziertem G3/350.
    An einem weiteren Standort hängt das AIT direkt am AppleShare-IP-Server (6.3.1) und schafft dort via 29160-Karte bis über 220 MB/min.
    Nur das Wiederherstellen ist mühsam.

    Grüße
    ek
     
  7. ConSte

    ConSte New Member

    Ich habe das 2-GB-Problem damit umgangen (hatte es auch mit Retrospect 4.1), daß ich nur mehr "dupliziere", das geht auch ganz gut ...

    Gruß, ConSte
     
  8. macmundy

    macmundy Member

    Das hier mehrfach erwähnte Problem mit der 2-GB-Hürde tritt bei mir beim Sichern auf Bandlaufwerke seit Retrospect ~2.1 nicht mehr auf. Um den Speed beim Einlagern zu erhöhen, lagere ich wiederkehrende Daueraufträge gesondert aus, da der Zeitverlust durch das ständige Suchen/Positionieren in einem inkrementellen Quartals-Backup enorm ist (Durchsatz fällt auf 130 MB/min statt bis 180). Ganz dramatisch wirds, wenn sich das Backup über mehrere Medien erstreckt (Diskjockey!). Dafür hat das inkrementelle Backup den Vorteil, daß ich gezielt die 13. von 25 Versionen vom soundsovielten des Vorvorjahres herausklamösern kann&
    ek

    PS: Ich zittere trotzdem vor dem Zeitpunkt, zu dem es ein Raid0-30-GB-Servervolume zu rekonstruieren gilt&
     
  9. maika

    maika New Member

    Hi Folks,

    weiss jemand, wie ich ein inkrementelles BackUp von einer kompletten Platte machen kann? Mein Retrospect steigt bei 2GB aus. FolderSync schaffts irgendwie auch nicht...

    What to do?

    Maika
     
  10. grufti

    grufti New Member

    hi maika,
    so gehts mir auch seit einem Jahr, seit ich den Apple-Server habe.
    Apple kann angeblich nur bis zu 2 GB verwalten. Nächste Woche soll mit einem kleinen Linux-Server das Problem endlich gelöst sein:
    Tageskopien, aufbauend auf Stammdateien.
    Sag dir gerne, wies gelaufen ist.

    Ansonsten:
    Nur Feiglinge sichern Daten!

    gruß
    grufti
     
  11. herrwu

    herrwu New Member

    also ich sicher auch mit retro auf band und hab keine probs damit,weiss aber auch nicht dein spezielles problem,.....

    ansonsten
    nur doofe sichern nicht

    wu.
     
  12. Patrick Peters

    Patrick Peters New Member

    HFS+ ist ein 64Bit-Dateisystem (d.H. 63Bit für die Adressierung). Somit sind eigentlich Dateigrößen im Bereich mehrerer Terabyte kein Prob.

    Aber leider benutzen alle Programme für den Mac nur bis 32Bit aus.

    Also auf Updates warten, so langsam müssen die ja raffen, daß Dateigrößen >2GB nicht mehr so ungewöhnlich sind.

    Gruß Patrick

    P.S. Ich werfe meine komplette Platte immer durch "Dropsegment" (teil von Stuffit Deluxe) das packt alles und macht schöne kleine Häppchen draus....
     
  13. maika

    maika New Member

    Danke euch allen,

    An Band hab ich noch gar nicht gedacht, ich sichere alles auf eine 80 GB FireWire als komprimierte MacDatei. Es nervt halt, immer einzelne Ordner nach ihrer Grösse zu checken.

    Aber was solls, muss ich halt....

    maika
     
  14. macmundy

    macmundy Member

    Retrospect schafft erst ab ungefähr Version 2.1-3.0 die 2-GB-Hürde. Aktuell wäre aber 4.14.3. Ich benutze Sony AIT mit Durchsatzraten beim inkrementellen Backup von knapp unter 200 MB/min übers Netz via dediziertem G3/350.
    An einem weiteren Standort hängt das AIT direkt am AppleShare-IP-Server (6.3.1) und schafft dort via 29160-Karte bis über 220 MB/min.
    Nur das Wiederherstellen ist mühsam.

    Grüße
    ek
     
  15. ConSte

    ConSte New Member

    Ich habe das 2-GB-Problem damit umgangen (hatte es auch mit Retrospect 4.1), daß ich nur mehr "dupliziere", das geht auch ganz gut ...

    Gruß, ConSte
     
  16. macmundy

    macmundy Member

    Das hier mehrfach erwähnte Problem mit der 2-GB-Hürde tritt bei mir beim Sichern auf Bandlaufwerke seit Retrospect ~2.1 nicht mehr auf. Um den Speed beim Einlagern zu erhöhen, lagere ich wiederkehrende Daueraufträge gesondert aus, da der Zeitverlust durch das ständige Suchen/Positionieren in einem inkrementellen Quartals-Backup enorm ist (Durchsatz fällt auf 130 MB/min statt bis 180). Ganz dramatisch wirds, wenn sich das Backup über mehrere Medien erstreckt (Diskjockey!). Dafür hat das inkrementelle Backup den Vorteil, daß ich gezielt die 13. von 25 Versionen vom soundsovielten des Vorvorjahres herausklamösern kann&
    ek

    PS: Ich zittere trotzdem vor dem Zeitpunkt, zu dem es ein Raid0-30-GB-Servervolume zu rekonstruieren gilt&
     

Diese Seite empfehlen