Bald CO2-Steuer für Menschen?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von HirnKastl, 9. März 2007.

  1. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Da wir alle beim Atmen CO2 ausstoßen, tragen wir zur Erderwärmung bei, nicht unwesentlich, wie das bayerische Landesamt für Umweltschutz ermittelt hat. Dabei gibt es deutliche Unterschiede z.B. zwischen Fleischfressern, Vegetariern, dicken und dünnen Menschen.
    Wird hier eine neue Möglichkeit des Abkassierens vorbereitet?
    CO2-Schleuder Mensch
     
  2. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Du meinst: erst informieren – dann abkassieren. Aber es weiß doch ein jeder, dass Unwissenheit nicht vor Strafe schützt. Also warum zuerst aufklären? Gleich Kasse machen.
     
  3. Holloid

    Holloid New Member

    es ist ein Trauerspiel...ein durchaus ernstes Thema wird ins Lächerliche gezogen.Ist diese Woche in der Presse gut zu beobachten.
    Die Frage ist nur warum?
     
  4. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ich glaube , du hast den Artikel nicht richtig gelesen ! :meckert:

    Von unterschiedlichen Atemwerten aufgrund der Ernährung ist hier nicht die Rede.Angesprochen wird der unterschiedliche Co2 Ausstoss bei Produktion und Transport verschiedener Nahrung.
    Auch beim bayr.Landesamt f. Umweltschutz ,http://www.bayern.de/lfu/luft/co2_rechner/index.html
    kann ich keine Angaben bezüglich der Atemluft finden. :meckert:
     
  5. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Nun, ich sehe darin eine ganz subtile Vorbereitung auf eine letztlich unausweichliche Maßnahme. Was wir hier lesen, ist womöglich nur der Anfang. Es ist uns schon ganz selbstverständlich, dass wir durch unseren Stoffwechsel Abwasser produzieren und dafür Gebühren entrichten müssen. Irgendwann wird ein findiger Politiker darauf stoßen, dass wir durch unsere persönliche Abluft den CO2-Gehalt der Luft erhöhen. Wart's ab! :nicken:
     
  6. batrat

    batrat Wolpertinger

    Sorry ,aber diese geistige Blähung trägt ganz erheblich zum Treibhauseffekt bei ! :eek: :eek:

    Was ist los ? Sonst argumentierst du eigentlich nüchtern und schlüssig. :confused:
     
  7. maceddy

    maceddy New Member

    Wo auf dieser Welt findest Du Verstand ?

    maceddy
     
  8. Malcolm_X

    Malcolm_X New Member


    Tetzels Ablassbriefe modernen Medien angepasst:

    „Wenn das Geld bei Atmosfair im Kasten klingt, die Seele aus dem Feuer springt.“


    Wir erinnern uns:

    Das Klima als eigenständigen dynamischen physikalisch meßbaren Vorgang gibt es in der Atmosphäre nicht. Das Klima ist ein Produkt aus Menschenhand, ein Rechenkonstrukt namens „mittleres Wettergeschehen“. Als 30jähriger Mittelwert einer bestimmten Periode hat es kein Eigenleben, sondern folgt als statistischer Wert gehorsam dem Anfangswert Wetter. Der völlig unregelmäßige, ja chaotische und von Jahr zu Jahr verschiedene Witterungsablauf erzeugt das, was wir uns angewöhnt haben, Klima zu bezeichnen.

    Nun hat man über physikalische Formeln der Erde ein „Mitteltemperatur“ verpaßt die 15° Grad Celsius haben soll. Dies stellte die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages „Vorsorge zum Schutz der Erdatmosphäre“ in ihrem 1. Bericht 1988 fest. Die „Globaltemperatur“ betrage 15° Grad Celsius und sei in den vergangegen 100 Jahren um 0,7° Grad angestiegen, eben aufgrund der anthropogen(menschlich) bedingten Zunahme der „Treibhausgase“.

    Die nachfolgende Enquete-Kommission „Schutz der Erdatmosphäre“ erhöhte 1992 die „Globaltemperatur“ auf 15,5° Grad. (A bissel was geht halt immer) [​IMG]

    Drei Jahre später veröffentlichte die Universität East Anglia (UK) dass dies(1995) das bisher wärmste seit 1850 gewesen sei, mit einer Globaltemperatur von 14,84° Grad ! Nach dem Erscheinen herrschte jedoch keine Freude darüber dass es doch offensichtlich „kälter“ geworden ist, gar irgend etwas an dem „Treibhaus-Erde“ nicht ganz stimmig sei, um diese Farce zu beenden? Ganz im Gegenteil. Da meldete sich Prof. Dr. Hartmut Graßl zu Wort und mahnte, daß es nun allerhöchste ,Zeit sei‘ mit der „Transformation der Industriegesellschaft“ ernst zu machen.

    Und genau hier hätten wir auch schon einen ersten Anhaltspunkt worum es im Eigentlichen geht – die Industriegesellschaft! Falls es jemand noch nicht aufgefallen sein sollte; wir sind mitten drin, in der Transformation! Was werden die Bürger hernach erhalten? Hat da einer vielleicht 'ne Antwort? Ist vielleicht die „Transformation der Industriegesellschaft“ eine Umschreibung für grob gesagt; zurück in die Höhlen!?

    Gedankenstütze:
    Bei einer Mächtigkeit der Erdatmosphäre von ca. 5,2^18 Kg und dem antropogenen CO Eintrag von ca. 25 Milliarden Tonnen – das ist noch nicht einmal der fünfmillionste Teil ! – glaubt da wirklich ein bei Verstand gebliebener Mensch, wir hätten einen messbaren Einfuß auf das Wetter? Ja örtlich können wir schon mal einen Hagelschauer verhindern, aber ansonsten…

    „Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist.“


    mfg
     
  9. batrat

    batrat Wolpertinger

    Es treffen sich zwei Planeten , einer davon ist die Erde.
    Frägt der fremde Planet : " Du siehst aber schlecht aus. Bist du krank" :O

    Antwortet die Erde:" Ja , die Krankheit heisst Homo Sapiens" :frown:

    Sagt der fremde Planet : "Ach , Kopf hoch ! Das hatte ich auch schon mal .Das geht wieder vorbei. :nicken: "

    :biggrin: :biggrin: :biggrin: :biggrin: :biggrin: :biggrin: :biggrin:
     
  10. Malcolm_X

    Malcolm_X New Member

  11. Malcolm_X

    Malcolm_X New Member


    Als ob Du es geahnt hättest HirnKastl; Paul Joseph Watson vom „Prison Planet“ berichtet hier über einen Vorschlag in der NYT zur Atemsteuer !, und auch die Doku von Channel4 ist bei Youtube verschwunden !?

    Dann war da noch ein Link in dieser Seite hier mit den historischen CO2 Daten, die belegten dass das IPCC lügt !?

    Ohne jetzt die große Verschwörung an die Wand malen zu wollen; aber merkwürden ist das schon, dass auf einmal alles… [​IMG]

    Wer sich den Channel4-Beitrag per Bit-Torrent laden will:

    1. 950 MB
    2. 503 MB


    mfg
     
  12. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Danke Malcolm, jetzt kann ich endlich wieder guten Gewissens morgens den Wagen im Leerlauf solange laufen lassen, bis die Scheiben frei sind. Und bei der Menge Wasser auf der Erde kann die durch Menschen verursachte Verschmutzung auch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sein.

    :crazy:

    P.S.: Übrigens zahlen die amerikanischen Ölkonzerne jedem Wissenschaftler 10.000 Dollar, der die Klimakrise in einem Artikel widerlegt! Und die Tabakindustrie zahlt auch gut, wenn man den ohne Beweise in die Welt gestellten „Tabak macht krank und tot“-Berichten Fakten gegenüberstellt, daß dem nicht so, im Gegenteil Tabak gesund und ein Quell des Wohlbehagens obendrein ist.
     
  13. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich bin ja recht sicher, dass kurz vor dem Ende Roms sich zwei dekadente Säcke über den Weg gelaufen sind, die sich ausgeschüttet haben vor Lachen, über die Idioten die vom nahen Ende künigten.

    :D
     
  14. Holloid

    Holloid New Member

    Im Grunde sind solche Menschen wie du einer bist ,mir viel Lieber als die Menschen die immer von "ich muss,ich kann doch nicht,die anderen machen doch auch nichts usw" Reden.Die wissen was los ist,wollen ihre Bequemlichkeit und den Luxusanspruch nicht aufgeben.Du bist einer der Wissenschaftlichen
    "Ignoranten"...mit solchen braucht man sich gar nicht erst zu Beschäftigen,hat sowieso kein sinn.
     
  15. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Ich danke dir für diesen Hinweis, Malcolm_X. :)
     
  16. Malcolm_X

    Malcolm_X New Member

    Bei vereisten Scheiben tut's à bisserl Pappe; während Leerlauf für Deinem Motor aber ganz und gar nicht gut ist – Ölverdünnung ! Übrigens: ein Kaltstart hat den Verschleiß von ca. 100 Km Vollastfahrt !!!

    Aber beim der so genannten Verschmutzung geb' ich Dir Recht; denn bei ca. 361 Mio. Km2 Wasserfläche mit einer durchschnittlichen Tiefe von 3.500 Metern, ergibt das grob 1.6 Mrd Km3. Da spielt menschliches Handeln wirklich nur eine untergeordnete Rolle – was nicht heissen soll, alles in die Landschaft zu kippen !


    Da langt aber die andere Seite richtig in die Vollen(mit Steuergeldern):
    Der NASA-Vorsitzende Mike Griffin erklärte in einem Interview mit der FAZ vom 26. Januar, trotz jährlicher Aufwendungen von 5,5 Mrd. Dollar stehe immer noch nicht fest, ob die derzeitige Klimaänderung vom Menschen gemacht oder nur eine kurzfristige Schwankung sei.

    Wie sagte doch schon Platon:
    „Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst.“


    I.d.S.
     
  17. Malcolm_X

    Malcolm_X New Member


    Aber beschäftigt hat es Dich doch, gelle. Was ich aufführte sind aber nu' mal Tatsachen; und hier hab' ich für Dich noch'n paar:

    Da wir das Klima letztlich nur über das Wetter verstehen können, sehen wir uns einmal an, wie solch „honorigen Wissenschaftler“ wie Prof. Dr. Hartmut Graßl, Prof. Dr. Christian-D. Schönwiese oder der umtriebige Prof. Mojib Latif zu ihren Ausgangswerten für ihre „Klima-Berechnungen“ gelangen. Denn eines muss sich der geneigte Leser vergegenwärtigen, sein am Tag/Nacht erfahrenes Wetter, ist nicht dasselbe, wie jenes, welches Meteorologen in ihrem Konstrukt Klima verwenden.

    Dazu bedarf es der folgenden Zutaten:

    Eine Weißgestrichene Holzhütte (Wetterhütte) mit doppeltem Boden und Dach sowie Jalousienwänden, die der Luft einen ungehinderten Zutritt zu den im Inneren befindlichen meteorologischen Meßgeräten erlauben, jedoch die Strahlung, insbesondere der Sonne, abhalten sollen, so daß das (in 2 m Höhe angebrachte) Thermometer möglichst fehlerfrei die Lufttemperatur („Schattentemperatur“) anzeigt. Ein Thermometer, das der Sonnenstrahlung direkt ausgesetzt ist, mißt nicht die Lufttemperatur, sondern die Temperatur des von der Sonne durch Absorption erwärmten Thermometers und dessen Gehäuse. Die Form und Aufstellung der Hütte ist weitgehend international genormt, um die gemessenen Temperaturen der einzelnen Wetterstationen untereinander vergleichbar zu machen. Die Wetterhütte wird auf einem freien Platz über Rasen in einigem Abstand von Bäumen und Gebäuden aufgestellt; die Tür der Hütte ist nach Norden gerichtet, eine dreistufige Holztreppe ermöglicht die Ablesung der in 2 m Höhe in der Hütte untergebrachten Instrumente:trockenes und feuchtes Thermometer (Psychrometer), Maximum- und Minimumthermometer, Hygrometer, sowie Registrierinstrumente (Thermograph, Hygrograph).

    Soweit so gut, könnte man sagen, solche Sachen kann man sich auch in den Garten stellen und somit sein ganz privates örtliches Klima bestimmen. Richtig. Doch jetzt kommt noch das gewußt wie? Wie wird nun mit all den feinen Sachen das Klima bestimmt; oder besser ausgedrückt, errechnet ?
    Hier scheiden sich schon die Geister, wenn wir BRD, Frankreich und die Schweiz vergleichen.

    In Deutschland berechnet man die Tagesmitteltemperatur, indem man den Wert von 7 Uhr, von 14 Uhr und den doppelten von 21 Uhr addiert und die Gesamtsumme durch 4 dividiert.

    In Frankreich ergibt sich die Tagesmitteltemperatur aus der Addition der Minimum- und Maximumtemperatur, geteilt durch 2.

    In der Schweiz liest man die Werte um 7 Uhr, um 13 Uhr und um 19 Uhr ab, nimmt den letzten Wert doppelt und teilt die Summe wieder durch 4.

    Ein und derselbe Tagesgang ergibt drei verschiedene Klimawerte. Diese Unterschiede pflanzen sich fort in den Monatsmitteltemperaturen, in den Jahresmitteltemperaturen und so weiter. Hierbei wollen wir bedenken, dass es auf über 70 % unseres Planeten überhaupt keine solchen „Hütten“ gibt. Da mutet es doch schon grotesk an, daß man mit einer „Klimakatastrophe“ die Menschen nicht nur verängstigt, sondern so verrückt macht, daß sie freiwillig Abgaben zahlen, für etwas das die Menschheit nie in den Griff bekommen wird, unser Wetter.

    Obwohl seit einigen Jahren Satellitenmessungen Einzug in die „Rechnereien“ halten, gab die WMO in den 90ern die Zahl der Wetterstationen 1.400 an, die bei ihren Klimaberechnungen Berücksichtigung fanden ! Würde man jetzt – hypothetisch (!) – diese Stationen gleichmäßig über die 510 Millionen Quadratkilometer der Erde verteilen, was die Ozeane leider vereiteln, so müßte jede der 1.400 „Mittelwerte“ für ein Gebiet von knapp 365.000 km2 repräsentativ sein. Deutschland wäre mit einem Meßpunkt „repräsentiert“, und obendrein ist der Standort vollkommen egal, da die topographische Höhe keine Rolle spielt, denn alle Temperaturen werden ohnehin auf Meeresniveau reduziert – will heissen gerechnet ! Der Form halber erwähne ich, dass auf den Weltmeeren Messbojen dümpeln und die Logbucheintragungen von Schiffen herangezogen werden, um dem Zahlensalat „Glaubwürdigkeit“ einzuhauchen. Spätestens jetzt sollte sich der von Opfergaben für den „Klima-Gott“ geschröpfte die Frage stellen: haben diese rudimentären Messungen überhaupt Aussagekraft ?

    Einem unbedarften Zuschauer mag es erscheinen, als sei die Zeit stehen geblieben, und die heutzutage ach so „aufgeklärte“ Menschheit den Glauben wiedergewonnen hat; den „Glauben“, sie könne sich mit Öko.-, Umweltsteuern, oder gar Spenden an diverse Umweltvereinigungen anderes Wetter erkaufen ?

    Die „wissenschaftliche“ Begleitung zu solch irrationalem Verhalten kommt von „Wissenschaftlern“ wie Prof. Stephen Schneider, der im „Discovery Magazine“ Okt. 1989 bekannte, dass Wissenschaftler wie ich „brauchen breite Unterstützung, um die Phantasie der Bevölkerung anzuregen und zu beeinflussen. Das bedeutet natürlich, daß man viel Presse bekommen muß. Wir müssen deshalb Szenarios entwickeln, die Angst machen, drastische Behauptungen aufstellen, vereinfachen und unsere eigenen Zweifel möglichst nicht erwähnen… Jeder von uns muß entscheiden, was das rechte Maß ist zwischen Erfolg und Ehrlichkeit.“

    Nach diesen seltsamen Gegensatz, den Mr. Schneider da entdeckt hat, werden sich die Älteren unter uns zurücklehnen und fragen; wie hab' ich das noch in meiner Jugend gelesen und evt. gehört ?

    Wissenschaftlicher Erfolg beruht einzig und allein auf ehrlicher Arbeit und Wahrheitsliebe !

    Ich hoffe geholfen zu haben.
     
  18. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich frag’ mich, warum wir aufgehört haben Dünnsäure zu verklappen. Verglichen mit der Gesamtwassermenge der Erde is’ das bisschen Giftglibber doch ’n Witz!
     
  19. Holloid

    Holloid New Member

    Wobei ich mich immer noch frage was eine Dünnsäure ist??
    Eine mit Ph 1?...wäre wirklich ne klasse "Dünnsäure".Ne dieses Wort ist eine Neuerfindung von irgendwelchen PR-Menschen.Haben sie gut hinbekommen diese Wortschöpfung...Gut ist auch :Freisetzung von Humankapital,negatives Wachstum....
     
  20. Holloid

    Holloid New Member

    ne ganz an mir vorbei geht das denn doch nicht...
    Ich möchte nur mal kurz Anmerken,das die Wissenschaft die behauptet es kähme zur einer Erwärmung es nicht die Bohne Interresiert wie jetzt das Wetter/Klima gemessen wird.Es wird höchsten zur Bestätigung/Nichtbestätigung ihres Klimamodells benutzt.
    Was wirklich Interresiert ist der CO2(und andere Klimaaktiven Gase) in der Atmosphäre.Wenn man das über Tausende Jahre macht und dazu das Klima Betrachtet,kann man eine Modell daraus machen.Das haben die Wissenschaftler gemacht und haben festgestellt das der CO2 Wert von 180-280 ppm in einer Erdwarmzeit/Kaltzeit schwangt.Heutzutage beträgt er 380 ppm.Dazu betrachtet man noch das Schmelzen der Gletscher und der Eisschicht am Nordpol,und vergleicht das gemessene Wetter der Letzten Tausend Jahre (soweit es denn geht) mit Heute...Die Ergebnisse kannst du dir gerne durchlesen..sind alle Frei zugänglich.Ach nochwas ,es gibt nicht nur ein Modell über unser zukünftiges Klima,es sind deren viele..der einzige unterschied
    die zu erwartende Temperaturerhöhung.
    Jetzt gibt es drei Möglichkeiten.
    1.) völlige Dementieren dieser Ergebnisse(so wie du das machst)
    2.)Ignorieren (wie die meisten es machen)
    3.) Handeln

    Wissenschaftlicher Erfolg beruht einzig und allein auf ehrlicher Arbeit und Wahrheitsliebe !
    Da hast du recht..aber was nutzt es wenn jeder die aus Wahrheitsliebe geschaffene Ergebnisse so nutzt wie er sie braucht.
    Der Mensch hat immer eine Katastrophe zu Spät gehandelt...auch diesmal.
     

Diese Seite empfehlen