Beamer

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Schnuffel, 16. Januar 2005.

  1. Schnuffel

    Schnuffel Proletenhanswurscht

    Holla!

    Habe gerade nen Beamer von nem Kumpel ausgeliehen. Und zwar einen JT51 von LG. Der geht halt echt mal gut ab. Werde mir jetzt wohl auch einen kaufen (müssen). Beamer-Schauen macht einfach süchtig. Hat jemand nen Tipp für mich welcher denn in der Preisklasse bis 900€ am besten ist? Hab mir auch mal den S20 von Toshiba angeschaut, den fand ich auch ganz gut.

    Schonmal danke für eure Tipps!

    Gruß Schnuffel
     
  2. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Ich bin zwar kein Beamer-Experte, aber ich habe mal gelesen, daß man oft für die Ersatzbirnchen/Lämpchen viel Geld hinlegen muss. Danach sollte man sich auch erkundigen, um nicht in versteckte Kosten zu laufen.
     
  3. benz

    benz New Member

    Darauf achten, dass du keinen Föhn kaufst! Gerade in der günstigen Preisklasse, gibt es Geräte, die durch ihr Betriebsgeräusch einen Filmgenuss verunmöglichen. Unbedingt Gerät ausprobieren.

    Gruss benz
     
  4. soma

    soma Member

    Der Tip mit dem Preis der Projektionslampe ist unbedingt zu beachten. Da kommen im Falle eines Falles enorme Kosten auf dich zu.

    Als weiteres Qualitätskriterium sollte man die Auflösung im Auge haben. Ich habe mit 800 x 600 gebeamert und es war einfach nur grausam. Also höchtmögliche Auflösung kaufen, die man sich leisten kann.1024 x 768 oder so sollten es schon sein.

    Soll das Gerät einen Standplatz haben oder soll es mobil sein? Wenn du es rumtragen willst, dann ist das Gewicht ein Kriterium.

    Leider muß man sagen, dass richtig gute Qualität (vor allem optische) nach wie vor richtig Geld kostet.

    soma
     
  5. Schnuffel

    Schnuffel Proletenhanswurscht

    Hmm, ich hab aber leider noch keinen Beamer mit 1024er Auflösung für weniger als 1000€ gesehen. Und mehr will ich wirklich nicht ausgeben.

    Zu den Kosten für die Ersatzbirnen: Mein Kumpel hat seinen Beamer schon seit nem dreiviertel Jahr, und das Teil ist gerade mal 350h gelaufen. Die eingebaute Birne soll angeblich 3000h halten. Auch wenn ich meinen durchschnittlich doppelt so lange laufen lassen würde müsste ich mir erst in 5 Jahren ne neue Birne kaufen. Dafür sind die 300€ doch OK.
     
  6. soma

    soma Member

    Ja, stimmt. Nen höher auflösender Beamer kost halt relativ viel. Hatte ich ja gesagt. Trotzdem ist der Unterschied wirklich sichtbar. Ich beamere beruflich bedingt ziemlich viel und die billigeren Teile sind von der Bildqualität her deutlich schlechter. Geht ja auch gar nicht anders.

    Also, ich habe auch noch keinen Birnenwechsel erlebt. Die Dinger halten schon eine Weile durch. Vor allem nach dem beamern immer für eine langsame Abkühlung sorgen, also Lüfter laufen lassen und erst dann komplett abschalten. Andererseits sind dreihundert bucks, wenn sie denn fällig werden, schon ein Haufen Schnee und diese Kosten kommen garantiert ausgerechnet dann, wenn die Haushaltskasse sowieso klamm ist. Murphy eben.

    Übrigens Lüfter: auch da gibts gewaltige Unterschiede bei der Lautstärke. Lass dir also so ein Ding vorführen, wenn´s geht oder schlag mal einschlägige Test nach.

    soma
     
  7. benz

    benz New Member

    Mein Projektor NEC VT440 hat nun nach fast vier Jahren und 1800 Stunden drauf. Die Lampe geht zwar noch. Aber das Bild ist schon merklich dunkler geworden. Dies stört in einem abgedunkelten Raum nicht, die Farbbrillianz ist aber schon deutlich gesunken.
    Mein Favorit (mit einem meines erachtens guten Preis-/Leistungsverhältnis) ist im Moment der Sanyo Z3. Allerdings spielt der in einer völlig anderen Preisklasse, als die von dir angestrebte.
    Allerdings erhalte ich hier für Film ein gutes Gerät. Das Gerät ist enorm leise. Eine zukunftssichere Auflösung ist vorhanden. Das Bild über den digitalen Eingang ist fantastisch. Vielleicht gibt es den ebenfalls guten Z2 zu einem guten Preis?

    Gruss benz
     
  8. Schnuffel

    Schnuffel Proletenhanswurscht

    Naja, dafür dass ich das Teil nicht beruflich brauche und nur mal DVDs drüber schauen will reicht ein "kleiner". Und die 800*600er Auflösung fand ich beim LG JT51 auch nicht sooo schlecht (hab mal testweise Quake3 drüber gezockt) :cool: . Klar, XGA ist schon um einiges besser (gerade bei Präsentationen oder beim Surfen), aber da ist mir dann der Preisunterschied doch zu groß.
     
  9. Schnuffel

    Schnuffel Proletenhanswurscht

    Hier mal ne Liste von den Beamern, die ich mir so in etwa vorstelle:

    Toshiba TLP-S20 (787€ bei guenstiger.de)
    Benq PB6100 (795€ bei guenstiger.de)
    LG RD-JT51 (805€ bei guenstiger.de)

    Was haltet ihr von denen?

    Und: Was muss man für ne ordentliche Leinwand hinblättern? Hätte in der Breite so um die 3m zur Verfügung. Oder würde da erstmal ne weiße Folie oder ein weißes Tuch auch funktionieren?
    :confused:
     
  10. Jimx64

    Jimx64 Gast

    sonst was noch toll wäre z1 von sanyo der z 2 geht erst mit 1200 € ca mit leider....


    gibt ja auch noch so ein ähnlichen wie den z1 mit dvi eingang....

    Ich rate lieber nisschen noch sparen, was ich auch tun werde und anfang sommer noch mal schaun...

    so richtig hdtv also 1920 x 1080 AUflösung wird wohl erstmal teuer sein aber erst nächstes Jahr so für ca 1400€ stehn....

    aba sieht ja sooooooooo geil aus :D
     
  11. DieterBo

    DieterBo New Member

    Auf die Ansi-Lumen achten.
    Über 1000 sollten es schon sein.
     
  12. Fadl

    Fadl New Member

    Wozu über 1000 Lumen? Soll es denn ein Präsentationsbeamer sein oder nur fürs DVD gucken?
    Gehe auf jeden Fall in ein Beamergeschäft und lasse dir einige Geräte vorführen. Dann merkst du schnell wie der Hase läuft.
    DLP Geräte bieten meist bessere Qualität als LCD Beamer. Es kann jedoch bei billigen Geräten und empfindlichen Augen schnell einen Regenbogeneffekt geben. Also ist probesehen angesagt.
    Der Z2 ist für das wenigste Geld wohl eine gute Wahl.
    Aber es kommt halt drauf an was du mit dem Gerät machen möchtest.
     
  13. Schnuffel

    Schnuffel Proletenhanswurscht

    @Fadl: Naja, das mit dem Regenbogeneffekt stört mich persönlich nicht so, wenn ich nicht bewusst drauf achte bemerk ich's eigentlich nicht. Hab mir mal nen günstigeren Panasonic LCD-Beamer angeschaut, seit diesem Zeitpunkt war klar dass ich einen mit DLP-Technik will. Den S20 von Toshiba hab ich beim MediaMarkt auch schonmal angeschaut, der hatte meiner Meinung nach fast noch ein besseres Bild als der LG. Den Benq kenne ich leider garnicht. Deshalb brauch ich ja ne Empfehlung von euch ;)
     
  14. Fadl

    Fadl New Member

    Tut mir leid aber da kann ich dir auch nicht wirklich weiterhelfen da ich deine genannten Beamer nicht kenne.
    Schaue mal bei www.beisammen.de vorbei und informiere dich dort. Aber jammer nicht wenn es nachher ein Beamer um die 3000 wird ;)
     
  15. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Schau doch mal in die aktuelle Ausgabe der "AudioVision" (nein, ich arbeite nicht für die, aber das ist m.E. die beste Home-Cinema-Zeitschrift bei uns)! Die haben erstens eine gute Marktübersicht in jedem Heft und zweitens gerade aktuell wieder ein paar preisgünstige Projektoren im Test, darunter auch einige DLPs.
    Deren Projektorspezialist Peter Finzel hat auch Bücher zum Thema verfasst, die sich zu lesen sicher lohnen dürfte, bevor man X-tausend Euro ausgibt ( http://www.peterfinzel.de ).

    Selbst habe ich vor knapp 1 1/2 Jahren einen Videoprjektor angeschafft, die Kriterien waren dabei "XGA" (unerlässlich, wenn man doch ab und zu einen Vortrag hält!) und "DVI" (kein Vergleich zu Video/SVideo/SCART Verbindung: Powerbook (oder sonstiger Rechner mit DVI-Anschluss) als DVD-Player verbunden mit dem Projektor per DVI-Kabel = perfektes Kinobild. Besser geht es nicht!). Bei DLP-Projektoren kosten diese Eigenschaften immer noch eine Menge Geld (vor allem XGA-Auflösung ist teuer), wenn man mit sich aber erstmal überwunden hat und einen LCD-Projektor in Erwägung zieht, findet man gute Gebrauchtgeräte schon unter 1000 Euro. Mit meinem "ASK C100" (= Geha 211 = Infocus sonstwas) bin ich jedenfalls sehr zufrieden, auch wenn ich DLP-Bilder schon besser finde.

    Beim Gebrauchtkauf gleich eine neue Lampe mit einkalkulieren, erstens stimmen die Betriebsstundenangaben des Vorbesitzers nicht notwendigerweise (kann man nämlich mit drei Klicks mit der Fernbedienung zurücksetzen) und zweitens sind die Birnen sehr, sehr empfindlich gegen falsche Behandlung, vor allem vorschnelles Aussschalten des Gerätes ohne abzuwarten, dass der Lüfter zum Nachkühlen abstellt. Dann können aus den versprochenen 2000 Stunden Lampenlebensdauer leicht 200 werden.
    Ersatzlampen kann man für verbreitete Geräte bei eBay manchmal recht günstig finden, alleine deswegen würde ich schon keinen Exoten kaufen.

    Zu den "Ansi-Lumen" noch: Im (Heim-)Kino ist nicht das Licht (= hohe Lumenzahl) das Problem, sondern die Dunkelheit, also das Schwarz im Bild. Jeder, der behauptet, man könne mit einem besonders lichtstarken Projektor auch bei nicht abgebunkltem Zimmer Filme anschazuen, lügt.
    Filme anschauen geht mit einem Videolprojektor _nur_ im vollständig dunklen Zimmer, denn man sieht sonst kein Schwarz auf der Leinwand. Keinen Weltraum, keine Nacht, keine Tiefsee, kein garnichts.
    Deshalb ist die vielgepriesene Lumenzahl vielleicht für Präsentationen wichtig, im Heimkino aber nicht. Manche Leute benutzen sogar Graufilter, um ihre zu hellen Projektoren abzudunkeln, damit der Weltraum bei Star Trek wenigstens ein bischen nach Weltraum aussieht! Sehr gute Röhrenprojektoren sind für die manche Puristen immer noch das Nonplusultra im Heimkino und die liegen alle in der Gegend von 500 Lumen.

    Grüße, Maximilian
     
  16. Fadl

    Fadl New Member

    Da kann man noch hinzufügen dass das Schwarz in Filmen das Weiss der Leinwand ist....
    Ich denke jeder kann sich vorstellen wie da die räumlichen Bedingungen sein sollten. ;)
     
  17. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    Uuuuiii. Und mindestens 1500 Watt und 390 PS...

    Geht es um Heimkino?

    Für die Auswahl der maximalen Helligkeit eines Beamers empfehlt sich die Berechnung des sog. "Foot Lambert"-Wertes. Ein Wert von 11,0 entspricht der Helligkeit im Kino. Heimkino-Bauer schwören auf einen Wert in dieser Nähe, um echtes Kino-Feeling aufkommen zu lassen.

    Beispiel: Für eine Entfernung von 3,8 m zwischen Betrachter und Leinwand empfielt sich eine Leinwandbreite von maximal 2,66 m bei Breitwand-Filmen. Das entspricht einer Diagonalen von knapp 2,87m. Ist der GAIN-Faktor der Leinwand 1,5, so darf der Projektor maximal 580 Lumen haben.

    Bei 1000 Lumen bräuchte man für o. g. "Konfiguration" schon fast eine Sonnenbrille.

    Will man dagegen Präsentationen halten, oder auch bei starker Sonneneinstrahlung noch ein bisschen das Bild erkennen, dann hat DieterBo recht. Aber mit "Heimkino" hat das dann nur noch wenig zu tun.

    Ich habe zu dem Thema mal ein Excel-Sheet gemacht, um diverse Faktoren in die Berechnung des optimalen Heimkino-Projektors einfliessen zu lassen. Falls jemand Interesse hat, stelle ich eine überarbeitete Version auf meiner iDisk zur Verfügung.

    Ciao
    Napfekarl
     
  18. Schnuffel

    Schnuffel Proletenhanswurscht

    Na das hört sich ja mal gut an. Als her damit! :tongue:
     
  19. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    Sodele, habe noch eine Legende in das Excel-File eingefügt.

    Du findest es auf meiner Homepage

    Ciao
    Napfekarl
     
  20. Schnuffel

    Schnuffel Proletenhanswurscht

    Dafür mal ein dickes DANKE! Hat sicherlich viel Arbeit gemacht. Und wenn ich mich mal irgendwann (nach meinen Klausuren) mit den Fachbegriffen auskenne hilft's mir bestimmt bei der Entscheidung. Ich wusste ja nicht dass es da auf so viele Sachen ankommt... :eek:

    Hab nem Kumpel mal die Bezeichnungen der 3 Beamer gegeben. Der will mal schauen ob er was günstiger besorgen kann (angeblich über nen Bekannten). Und ne 3m breite Roll-Leinwand soll er angeblich für knappe 150€ besorgen können (das will ich echt mal sehen).
     

Diese Seite empfehlen