Belkin oder Netgear Wireless router?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Oermi, 10. November 2003.

  1. Oermi

    Oermi New Member

    hallo,
    ich will einen Router haben, für meinen Powermac G4 und meinem Powerbook. Nun, weiß ich nicht ob ich den Wireless Router 802.11 g von Belkin oder Netgear holen soll. Es kommt mir darauf an, welcher "mafreundlicher" ist, sprich Installation usw... habt ihr da Erfahrung? danke

    Grüße
     
  2. djapple2

    djapple2 New Member

    habe einen WLAN Router von DrayTek. Es ist der 2500WE, nutze ihn auch mit einem PowerBook G3 Pismo 550 und einem G4 450 AGP. Läuft super das Teil! Ist halt nicht 54MB/sek sondern nur 11MB/sek. aber das reicht für DSL1500 völlig
     
  3. Oermi

    Oermi New Member

    danke,
    ja, auch der b standard ist völlig ausreichend für dsl... aber für die zukunft gerüstet zu sein ist nie schlecht. Na, wie verlief die konfiguration des routers?

    weiß jemand wies bei netgear oder belkin ist?
     
  4. Raphi

    Raphi New Member

    Habe den WLAN-Router (und gleichzeitig Switch) von Netgear MR814 nach dem 11b-Standard. Bin super zufrieden, lässt sich per Browser konfigurieren (in Englisch) und sieht gut aus.

    Dazu habe ich für mein iBook einen USB-WLAN-Adapter von Belkin (mit 49,-Euro billiger als Airport). Klappt super zusammen beim DSL-surfen.
     
  5. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    ....habe ich das richtig verstanden: du hast einen Adapter an einem USB-Port des iBooks, der eine WLAN-Karte quasi ersetzt? Reicht die Durchsatzrate von USB für Downloads mit max. 128 kbps aus?
    Ich frage deshalb, weil ich zu 90 % einen Kollegen so weit habe, sich einen Mac (14" iBook) anzuschaffen und die drahtlose Kommunikation ist noch der Knackpunkt (Kosten + Einrichtung)
    Kannst du evtl. einen Link setzen?

    Gruß R.
     
  6. Raphi

    Raphi New Member

    Hier ist der Link:
    http://www.apfelgeruechte.de/
    Das zweite Icon von links anklicken - dort ist ein Testbericht über den Belkin USB-WLAN-Adapter zu lesen.
    Der USB-Port ist ja theoretisch mind. doppelt so schnell, wie 11b-WLAN (11MBit/s).

    Der - aus meiner Sicht - einzige Nachteil einer externen Lösung gegenüber Airport ist, dass Airport im iBook-Gehäuse vornehm verdeckt ist, während der Belkin-Adapter natürlich immer zu sehen ist. Ausserdem funktionieren - bis jetzt - die sogenannten Sniffer-Programme (z.B. KisMac), mit denen man umliegende Netzwerke entdecken kann, nur mit Airport und nicht mit externen Lösungen.

    Und: Man sollte den USB-WLAN-Adapter nicht im laufenden Betrieb ausstöpseln, weil das bei mir meistens zu einer KernelPanic führt: Ist ja auch klar, man entfernt ja sozusagen ein Stück Hardware (Ethernet en1). Der Belkin-Treiber gaukelt dem MacOS X sozusagen eine weitere Ethernet-Schnittstelle vor.

    Ansonsten, denke ich, hat der USB-WLAN-Adapter eine etwas größere Reichweite, weil er 1.nicht im Gehäuse steckt und 2.er an einem ca. 1m langen USB Kabel auch noch in eine etwas bessere (höhere) Empfangsposition gestellt werden kann.

    Mit dem aktuellen Belkin-Treiber
    http://catalog.belkin.com/IWCatProd...=&Section_Id=201523&pcount=&Product_Id=122761
    kann man den Adapter sowohl unter MacOSX 10.2. als auch 10.3 einsetzen. Habe beides problemlos ausprobiert.

    Gruss
    Raphi
     
  7. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    ....ich danke dir, keine Fragen mehr offen.

    Gruß R.
     
  8. bus

    bus New Member

  9. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

  10. bus

    bus New Member

    Na es ging doch eigentlich um Router und nicht um USB-Adapter. Aber um dazu auch noch was zu sagen: Letzten Monat habe ich in einem großen Schwesterblatt einen Kurzbericht gelesen vom WLAN-Accesspoint Corega APL-11 (802.11b — und kein Gebissreiniger!). An diesem lässt sich ein Hebel umlegen, dann wird er zum USB-Adapter. Man kann sich mit diesem Gerät also flexibel einrichten. 90 €. dafür sind natürlich teurer als ein Adapter, aber billiger als viele Accesspoints.

    B-)
     
  11. Oermi

    Oermi New Member

    hallo,
    ich will einen Router haben, für meinen Powermac G4 und meinem Powerbook. Nun, weiß ich nicht ob ich den Wireless Router 802.11 g von Belkin oder Netgear holen soll. Es kommt mir darauf an, welcher "mafreundlicher" ist, sprich Installation usw... habt ihr da Erfahrung? danke

    Grüße
     
  12. djapple2

    djapple2 New Member

    habe einen WLAN Router von DrayTek. Es ist der 2500WE, nutze ihn auch mit einem PowerBook G3 Pismo 550 und einem G4 450 AGP. Läuft super das Teil! Ist halt nicht 54MB/sek sondern nur 11MB/sek. aber das reicht für DSL1500 völlig
     
  13. Oermi

    Oermi New Member

    danke,
    ja, auch der b standard ist völlig ausreichend für dsl... aber für die zukunft gerüstet zu sein ist nie schlecht. Na, wie verlief die konfiguration des routers?

    weiß jemand wies bei netgear oder belkin ist?
     
  14. Raphi

    Raphi New Member

    Habe den WLAN-Router (und gleichzeitig Switch) von Netgear MR814 nach dem 11b-Standard. Bin super zufrieden, lässt sich per Browser konfigurieren (in Englisch) und sieht gut aus.

    Dazu habe ich für mein iBook einen USB-WLAN-Adapter von Belkin (mit 49,-Euro billiger als Airport). Klappt super zusammen beim DSL-surfen.
     
  15. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    ....habe ich das richtig verstanden: du hast einen Adapter an einem USB-Port des iBooks, der eine WLAN-Karte quasi ersetzt? Reicht die Durchsatzrate von USB für Downloads mit max. 128 kbps aus?
    Ich frage deshalb, weil ich zu 90 % einen Kollegen so weit habe, sich einen Mac (14" iBook) anzuschaffen und die drahtlose Kommunikation ist noch der Knackpunkt (Kosten + Einrichtung)
    Kannst du evtl. einen Link setzen?

    Gruß R.
     
  16. Raphi

    Raphi New Member

    Hier ist der Link:
    http://www.apfelgeruechte.de/
    Das zweite Icon von links anklicken - dort ist ein Testbericht über den Belkin USB-WLAN-Adapter zu lesen.
    Der USB-Port ist ja theoretisch mind. doppelt so schnell, wie 11b-WLAN (11MBit/s).

    Der - aus meiner Sicht - einzige Nachteil einer externen Lösung gegenüber Airport ist, dass Airport im iBook-Gehäuse vornehm verdeckt ist, während der Belkin-Adapter natürlich immer zu sehen ist. Ausserdem funktionieren - bis jetzt - die sogenannten Sniffer-Programme (z.B. KisMac), mit denen man umliegende Netzwerke entdecken kann, nur mit Airport und nicht mit externen Lösungen.

    Und: Man sollte den USB-WLAN-Adapter nicht im laufenden Betrieb ausstöpseln, weil das bei mir meistens zu einer KernelPanic führt: Ist ja auch klar, man entfernt ja sozusagen ein Stück Hardware (Ethernet en1). Der Belkin-Treiber gaukelt dem MacOS X sozusagen eine weitere Ethernet-Schnittstelle vor.

    Ansonsten, denke ich, hat der USB-WLAN-Adapter eine etwas größere Reichweite, weil er 1.nicht im Gehäuse steckt und 2.er an einem ca. 1m langen USB Kabel auch noch in eine etwas bessere (höhere) Empfangsposition gestellt werden kann.

    Mit dem aktuellen Belkin-Treiber
    http://catalog.belkin.com/IWCatProd...=&Section_Id=201523&pcount=&Product_Id=122761
    kann man den Adapter sowohl unter MacOSX 10.2. als auch 10.3 einsetzen. Habe beides problemlos ausprobiert.

    Gruss
    Raphi
     
  17. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    ....ich danke dir, keine Fragen mehr offen.

    Gruß R.
     
  18. bus

    bus New Member

  19. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

  20. bus

    bus New Member

    Na es ging doch eigentlich um Router und nicht um USB-Adapter. Aber um dazu auch noch was zu sagen: Letzten Monat habe ich in einem großen Schwesterblatt einen Kurzbericht gelesen vom WLAN-Accesspoint Corega APL-11 (802.11b — und kein Gebissreiniger!). An diesem lässt sich ein Hebel umlegen, dann wird er zum USB-Adapter. Man kann sich mit diesem Gerät also flexibel einrichten. 90 €. dafür sind natürlich teurer als ein Adapter, aber billiger als viele Accesspoints.

    B-)
     

Diese Seite empfehlen