Benutzerrechte – Panther

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von oschi_mac, 17. Februar 2004.

  1. oschi_mac

    oschi_mac New Member

    Hallo Forum,

    wie löst ihr folgendes Problem:

    Auf einem MAC sollen lokale Nutzer angelegt werden die keine ADMIN-Rechte haben sollen, aber trotzderm die dort installierten Programme nutzen müßen...
    ... gleichzeitig sollen diese Nutzer (neudeutsch User) auch im (gemischten) Netzwerk einer Gruppe zugeordnet werden können.

    Wenn man nun unter Panther User einrichtet die das System nicht verändern dürfen, also keine Adminrechte besitzen, können diese kein einziges Programm ausführen (Abbruch mit der Meldung, Sie besitzen keine Zugriffsberechtigung!), außer Appleeigene Programme! Habe es mit Acrobat Reader, etc. probiert, alles mit dem selben Ergebnis. Wenn man dann die "Rechte" mit dem Festplattendienstprogramm (what a word) "repariert" bekommt man danach mit "Apfel + I" immer wieder andere (widersprüchliche) Infos bezüglich der Rechte. (Was ist das denn für ein Schei*!!):party:

    Habt ihr 'ne Lösung?

    Gruß
    oschi_mac
     
  2. Macci

    Macci ausgewandert.

    Jeder Benutzer kann Programme ausführen, nur löschen oder verschieben kann er sie nicht. Und das funktioniert auch so, wenn die Rechte in Ordnung sind. Am besten mal von der System-CD starten und das Festplattendienstprogramm von der CD verwenden.
     
  3. oschi_mac

    oschi_mac New Member

    ... ok das heißt das die "Rechte" nicht korrekt sind?... aber man hat beim "einrichten" gar nicht so viele "Möglichkeiten". Nach dem einrichten "Apfel+I" und man bekommt eine Info über das was man eingerichtet hat, wenn man aber danach das "Festplattendienstprogramm" (ich liebe dieses Wort) startet und die Rechte "repariert" was sogar empfohlen wird, bekommt man danach im "Info-Fenster" ganz andere Infos...

    ... und das soll sich dadurch lösen lassen, das man von CD startet und dann mein Lieblingswort startet? Wo ist der Sinn? ... oder frage ich da besser nich'?

    Gruß
    oschi_mac
     
  4. Macci

    Macci ausgewandert.

    Der Sinn ist, dass von CD aus das Festplattendienstprogramm besser reparieren kann, weil es selbst keine Rücksicht auf vorhandene Rechte auf der HD nehmen muss. Probiers doch einfach mal aus, ein Mac ist auch nur ein Mensch und vielleicht hat er schlecht geschlafen ;)
     
  5. spi

    spi New Member

    Hast Du bei der Einrichtung der Benutzer bei 'Einschränkungen' 'keine' gesetzt? Wenn nicht kann es zu den geschilderten Problemen bei der Ausführung von Programmen kommen (muß dann alles pro Benutzer eingerichtet werden, und ständig nachgezogen werden, wenn Programme nachträglich installiert werden und für die Benutzer freigeschaltet werden sollen).

    Was Benutzer-, Gruppen-Management lokal und im Netzwerk angeht muß Du Dich unter Dienstprogrammen mit dem Netinfo Manager befassen.

    Grüße,
    Matthias
     
  6. oschi_mac

    oschi_mac New Member

    hallo spi,

    wenn ich die Einschränkungen auf KEINE setze haben die User doch (zumindest local) Adminrechte, oder verstehe ich das was falsch? ... die User sollen auf keinen Fall den Rechner verändern dürfen (Vergleich User unter W2K (Win200)), denn das ist ja der Sinn eines "Mehr-User-Systems", oder?
    Wenn ich das local gestatten würde (keine Einschränkungen), wie würde sich das wohl auf das Netzwerk auswirken? ... darüber mag ich gar nicht nachdenken! Also so "easy to use" ist die ganze "Einstellerei" aber nicht, oder zumindest nicht immer logisch nachvollziehbar!
    ... und die "Einstellungen" bei jedem "neu" installiertem programm zu wiederholen ist auch keine verlockende Aussicht! bei 2-3 User mag das ja angehen, aber bei 20-50 Usern hört der Spass aber auf!

    Gruss
    oschi_mac
     
  7. Macci

    Macci ausgewandert.

    Es gibt einen großen Unterschied: Das Häkchen bei "Benutzer darf System verwalten". Erst das macht ihn zum Admin mit den von dir befürchteten Konsequenzen. Die Einstellung "Keine" bei den Einschränkungen besagt lediglich, er darf alle Programme verwenden. Ansonsten kannst du hier z.B. vorgeben, dass dein 3jähriger Sohn nicht das Ballerspiel benutzen darf, oder die Frau wirklich nur die Textverarbeitung, oder ...
     
  8. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    Ja.

    "Einschränkungen --> Keine" bezieht sich z. B. auf das Starten von Applikationen, nicht aber auf Admin-Rechte.

    Ciao
    Napfekarl
     
  9. oschi_mac

    oschi_mac New Member

    ok. das habe ich jetzt verstanden.
    ... aber wenn ich jetzt ein neues Programm installiere (als admin) dann haben die User nicht automatisch die Rechte darauf, wie auf die anderen "applications" im selben Ordner... also keine "Vererbung" der Rechte, sondern jedes mal die Prozedur wiederholen (Festplattendienstprogramm), ist auch nicht wirklich gelungen, oder?

    (sorry,wenn ich das jetzt mal ein wenig kritisch beleuchte)

    Gruß
    oschi_mac
     
  10. spi

    spi New Member

    @oschi_mac

    Wenn Du an den Netinfo Manager rangehen solltest, sei bitte sehr vorsichtig.

    Ohne ihn kommst Du aber nicht aus, wenn Du Deine Gruppenverwaltung durchführen möchtest.

    Über das Thema Benutzer- und Gruppen-Verwaltung ist von von Apple leider nicht viel zu erfahren, da mußt Du Dich auf käufliche Bücher über OS-X stützen.

    Ich habe meine Experimente mit den Benutzern irgendwann aufgegeben und alles so gelassen, wie OS-X es einrichtet - ich nutze aber auch nur die Benutzer auf einer lokalen Maschine ohne Vernetzung mit anderen Mac (aufgrund Mangels an Macs) und packe mein Powerbook ab und zu in Netzwerkumgebungen mit Windows-PC's.

    Grüße,
    Matthias
     
  11. spi

    spi New Member

    @oschi_mac

    Aufgrund dieser manuellen 'Nacharbeit' habe ich die Einschränkungen auf Applikationen auch wieder aufgehoben. War mit zuviel Arbeit.

    Vielleicht gibt es bei OS-X-Server Tools, mit denen diese Dinge einfacher handzuhaben sind.
    Dies möchte sich Apple natürlich bezahlen lassen.
    Aber mit der Server-Variante kenne ich mich nicht aus.
     
  12. Macci

    Macci ausgewandert.

    Nein, wenn die Einstellung auf "Keine" steht, trifft das auch für neue Programme zu.
     
  13. Maclord

    Maclord New Member

    Ich habe hier im Netzwerk immer zwei User auf den Rechnern installiert. Es empfielt sich, der Gruppe "STAFF" alle Rechte zu geben.
    Was das Netzwerk anbelangt, so ist die Frage, in welchem Netz sich der Rechner befindet?? Ist es gar eine Domain von Microschuft, oder stehen da nur ein paar Macs rum, welche verbunden werden...
    In welcher Netzwerkumgebung befinden sich die Rechner??
     
  14. oschi_mac

    oschi_mac New Member

    ... es ist ein Microschuft Netzwerk (zahlenmässig unterlegene MACs im Verhältnis ca. 600 DOSen zu ca. 30 MACs) mit NT-Servern und W2K-Servern, etc. (exchange usw.)

    also alles was das miteinander leben kompliziert machen kann:rolleyes:

    Gruss
    oschi_mac
     
  15. Maclord

    Maclord New Member

    Ekelhafte Geschichte...
    Naja, auf die Server gehts am besten mit smb://IP-Adresse...
    Sollten die Server Appletalk laufen haben, dann gehts auch darüber, was alledings nicht so schnell ist...
    Naja, ich halte es so, dass sich die Herrschaften über den Server austauschen sollen, bzw. auf dem Server arbeiten...
    Da hat man nicht so viel einzustellen...
    Ich hab auf jedem Rechner nen Admin und nen "User" dessen Name ich dann ändere...
    Das hat den Vorteil, dass man gute Images anlegen kann...
     
  16. oschi_mac

    oschi_mac New Member

    ... bei uns läuft z.Zt. noch 9.1(!!!;( !!!) und diese sind mit DAVE an die DOSen-Server angebunden... das funktioniert recht gut (nach anfänglichem widerstand der IT, aber das ist schnee von gestern)
    ...OSX befindet sich z.Zt noch im Teststadium und jeden tag kommen neue Meldungen der IT was NICHT geht, auch gibt es wohl schon einen X-Serve (allerdings einen der ersteren Modelle, also schon älter).

    Wie ist denn Deine Einschätzung der Administrations-Aufwandes der X-Clients, denn das ist der Knackpunkt für die IT, hier ein Original-Zitat bei einem E-Mail Wechsel bezüglich OSX:
    "Wir betreuen 1300 Mitarbeiter im direkten Support mit nur 8 Supportern, weil wir gepflegte Systeme und das entsprechende Know-How haben. Wenn Windows so schlecht funktionieren würde, wäre das gar nicht möglich..."

    Das schweift jetzt leider von der Frage ab, zeigt aber die Problematik!
    Gruß
    oschi_mac
     
  17. Macci

    Macci ausgewandert.

    dann sollen sie sich das Know-how auch für OS X beschaffen, das ist ihr Job !!!

    (hatten wir hier auch, so eine uneinsichtige IT...)
     
  18. oschi_mac

    oschi_mac New Member

    und ist die Einsicht bzw. Know-How eingekehrt, oder ist der Widerstand ungebrochen?

    ... weiteres Zitat gefällig: "Wieso neue Rechner (MACs), das (Programme wie X-Press, Photoshop, Illustrator, etc.) läuft doch auch auf den PCs und das wäre einfacher zu händeln...!):cool:

    Gruß
    oschi_mac
     
  19. Maclord

    Maclord New Member

    Gepflegtes System jaja, die spielen vermutlich den ganzen Tag Patches auf Ihre Server ;o))
    Das geht gut mit OS X. Kannst den Herrschaften ausrichten, dass es eigentlich besser geht, als unter OS 9!!!
    Sie sollten allerdings beim Panther nicht vergessen, 512 MB RAM einzubauen...
    Schick die Freaks mal zur CANCOM-Roadshow,- dann werden die sich mit OS X beeilen ;o))
     
  20. Macci

    Macci ausgewandert.

    naja, nach ein paar Demonstrationen mit eigenem Know-How und Farbmanagement und so weiter war Ruhe mit diesen Diskussionen - zumindest mir gegenüber ;)

    Auch die aufgezählten Vorteile von X haben letztlich überzeugt (kein Dave mehr nötig, einfachere Serveranbindung etc.)
     

Diese Seite empfehlen