Beschneidung und Abtreibung

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 1. Oktober 2012.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    Eine Arbeitskollegin machte mich heute nachdenklich. Sie stellte die Frage: Kann man überhaupt gegen die Beschneidung der jüdischen oder islamischen Kinder sein und gleichzeitig für Abtreibung ?

    Ich bin ehrlich gesagt etwas ratlos, denn ich bin eigentlich für das Recht auf Abtreibung :confused:
     
  2. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Das widerspricht sich doch nicht.

    Beides berührt das Recht am eigenen Körper. Während die schwangere Frau dies artikulieren kann, ist der Säuglich noch Objekt der Eltern und kann seinen Willen nicht äußern.

    Deshalb, denke ich, wäre die Beschneidung auf den Zeitpunkt der Religionsmündigkeit zu verschieben. Dann wäre das Objekt selbstständig handelndes Objekt.
     
  3. batrat

    batrat Wolpertinger

    Es geht eher um den Vergleich des Rechts des ungeborenen Kindes zum Recht des geborenen Kindes auf körperliche Unversehrtheit.
     
  4. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Das geborene Kind ist rechtsfähig. Es ist ein empfindungsfähiger Mensch. Bei Föten hat man dies nicht feststellen können. Und rechtsfähig ist ein Fötus auch nicht.
     
  5. blacklady

    blacklady New Member

    Ein Fötus soll nichts spüren ? Was für ein Blödsinn. Jede Schwangere wird dir was anderes erzählen. :meckert:

    Der Vergleich Abtreibung zu Beschneidung passt schon : Beides ist rechtswidrig, aber straffrei ( so wie bei Beschneidung geplant ist )

    Da ich pro Fristenregelung bin, muss ich konsequenterweise auch pro Beschneidung sein. Alles andere heisst mit zweierlei Mass messen.
     
  6. batrat

    batrat Wolpertinger

    So hat das meine Arbeitskollegin auch in etwas formuliert und nach etwas Nachdenken, muss ich ihr zustimmen. :nicken:
    Es kann doch nicht sein, dass man erst bis zum 3Monat der Frau völlig freie Hand lässt, ob ihr Kind leben soll und dann nach der Geburt einen solchen Affentanz um eine Beschneidung macht, die, im Verhältniss gesehen, eine Lappalie ist. :rolleyes:
     
  7. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Vielleicht hilft dies hier weiter, umm diffuse Mutmaßungen zu zerstreuen.
     
  8. batrat

    batrat Wolpertinger

  9. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Dann must du im Zustand des Irrtums leben.
     
  10. jean pierre aussant

    jean pierre aussant New Member

    Die Ethik der schizophrenen

    Es ist kein Problem für die Mitglieder des Ethikrates, wenn Eltern ihr ungeborenes Kind umbringen(Abtreibung).Wenn aber im Rahmen einer religiösen Praxis des jüdischen Volkes, eine Beschneidung praktiziert wird, empört man sich plötzlich enorm.
    Im Klartext bedeutet das: „Dein Kind darfst du ermorden, du darfst es aber nicht beschneiden“
    Wir haben hier ein wunderbares Beispiel der Ethik der Schizophrenen, Produkt der Entchristianisierung unserer Gesellschaften.
    Der deutsche Ethik Rat bekommt eine wohl verdiente Medaille der Kultur des Todes.
     
  11. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Dassja mal möchtig doof. Mit den Konsequenzen des für einen unsichtbaren Freund beschnitten Werdens hat man sein ganzes Leben zu tun. Die Abtreibung bekommt man nicht mal mit. Das ist so sackdumm! Also ob Frauen einfach mal zur Freude abtrieben. »Jessas, ich muss ja dieses Jahr noch mal abtreiben – das verlangen doch die Club-Statuten!« Diese Religioten sind so erbärmlich.
     

Diese Seite empfehlen