Betrug!!! (ist etwas OT!)

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von hansdampf, 6. Februar 2002.

  1. hansdampf

    hansdampf New Member

    Folgendes Szenario:

    Ein Verlag produziert eine Zeitung. So etwa alle 4-5 Ausgaben (monatliche) wechselt er das Satzstudio und die Druckerei. Dem jeweils neuen Dienstleister erzählt der Verlag, man wäre mit der Leitung unzufrieden gewesen. In Wahrheit sind aber die Rechnungen nicht bezahlt worden. Und entweder hat der Verlag schon "weitsichtig" voraus gedacht und schonmal profilaktisch den Dienstleister gewechselt oder der Dienstleister (Druckerei oder Satzstudio) hat die Arbeit wegen der überfälligen Rechungen eingestellt.
    Inzwischen ist der Verlag offiziell zahlungsunfähig und zahlreiche Unternehmen sind um ihr Geld geprellt worden.
    Die Geschäftsführerin des Verlages arbeitet mittlerweile für einen anderen Verlag und hat anscheinen auch sämtliche Anzeigenkunden mitgenommen - profitiert also weiterhin.

    Also, wenn das wahr ist, dass man damit in Deutschland durchkommt, dann werde ich mir auch was ausdenken. Was meint ihr dazu. Ähnliche Erfahrungen?
     
  2. herrwu

    herrwu New Member

    ist ja ein mächtiges hardwareproblem,so eine grosse ungerechte gemeine welt auch...
     
  3. Boerni

    Boerni New Member

    Tja...ein Hausmann-Grafiker kennt diese Probleme wahrscheinlich nicht. Ich jedenfalls habe volles Verständnis dafür, daß "Hansdampf" seinem Frust hier mal Luft macht. Auch wenn es kein Hardwareproblem ist. Zumindest ist es ein hartes Problem, das ich auch auch kenne. Und sicher auch viele andere MAC-User aus der Druck/Medien/Werbebranche, die hier anzutreffen sind.
     
  4. mackevin

    mackevin Active Member

  5. hansdampf

    hansdampf New Member

    Folgendes Szenario:

    Ein Verlag produziert eine Zeitung. So etwa alle 4-5 Ausgaben (monatliche) wechselt er das Satzstudio und die Druckerei. Dem jeweils neuen Dienstleister erzählt der Verlag, man wäre mit der Leitung unzufrieden gewesen. In Wahrheit sind aber die Rechnungen nicht bezahlt worden. Und entweder hat der Verlag schon "weitsichtig" voraus gedacht und schonmal profilaktisch den Dienstleister gewechselt oder der Dienstleister (Druckerei oder Satzstudio) hat die Arbeit wegen der überfälligen Rechungen eingestellt.
    Inzwischen ist der Verlag offiziell zahlungsunfähig und zahlreiche Unternehmen sind um ihr Geld geprellt worden.
    Die Geschäftsführerin des Verlages arbeitet mittlerweile für einen anderen Verlag und hat anscheinen auch sämtliche Anzeigenkunden mitgenommen - profitiert also weiterhin.

    Also, wenn das wahr ist, dass man damit in Deutschland durchkommt, dann werde ich mir auch was ausdenken. Was meint ihr dazu. Ähnliche Erfahrungen?
     
  6. herrwu

    herrwu New Member

    ist ja ein mächtiges hardwareproblem,so eine grosse ungerechte gemeine welt auch...
     
  7. Boerni

    Boerni New Member

    Tja...ein Hausmann-Grafiker kennt diese Probleme wahrscheinlich nicht. Ich jedenfalls habe volles Verständnis dafür, daß "Hansdampf" seinem Frust hier mal Luft macht. Auch wenn es kein Hardwareproblem ist. Zumindest ist es ein hartes Problem, das ich auch auch kenne. Und sicher auch viele andere MAC-User aus der Druck/Medien/Werbebranche, die hier anzutreffen sind.
     
  8. mackevin

    mackevin Active Member

Diese Seite empfehlen