Big Brother is watching you

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Agent Orange, 13. Juli 2004.

  1. Agent Orange

    Agent Orange New Member

    Hallo Gemeinde,
    ich habe mir sagen lassen, dass es unter OSX möglich ist, sich von einem "fremden" Rechner einzuloggen und SEHEN kann, was auf einem anderen Rechner gerade so abgeht. Mann kann also wirklich den gesamten Finder im Auge haben. Stimmt das und wie funktioniert's?

    Yours
    Big Brother
     
  2. Macci

    Macci ausgewandert.

    Wer erzählt denn sowas?
    Klar gibts Remote Desktop, aber erstens ist das von vornherein nicht eingeschaltet und zweitens muss der "Besucher" Admin-Rechte auf deinem Rechner haben.
     
  3. Agent Orange

    Agent Orange New Member

    Wie gesagt, ich habs mir nur erzählen lassen.
    Wenn ich an eine größere Firma denke, kann man davon ausgehen, dass nicht der jeweilige Nutzer Admin-Rechte hat, sondern evtl. die Geschäftsführung. Was die Sache nicht unbedingt angenehm gestaltet :eek:
     
  4. iGelb

    iGelb New Member

    @ Agent Orange:

    hey, kann ich das Bildchen noch mal sehen, das du da gerade in den Papierkorb geworfen hast?
     
  5. Macci

    Macci ausgewandert.

    LOL

    Keine Angst, die Ports für Remote Desktop lassen sich per Firewall schließen und eine Remote-Funktion bringt jedes aktuelle Betriebssystem mit. Mit Überwachung von Chefseite her ist höchstens zu rechnen, wenn du noch zur Schule gehst und diese Schule beneidenswerterweise dieses einsetzt.
    Genaueres gibts auch hier zu lesen.
     
  6. Agent Orange

    Agent Orange New Member

    O.K. beruhigt nicht wirklich aber egal.
    "noch zur Schule gehen" ach ja, das war noch schön:D
     
  7. zwoelf11_

    zwoelf11_ New Member

    ein paar tipps, falls du doch etwas paranoider (vorsichtier) sein solltest (oder auf nummer sicher gehen willst):

    1. terminal öffnen (liegt in Applications/Utilities)
    dort tippst du den buchstaben "w" (klein) und dann enter. alsdann erscheint eine liste der gerade eingeloggten nutzer. Sollte dein chef sich auf deinem rechner einloggen, müsstest du es dort sehen. (Standartmässig müsstes du zweimal auftauchen. Wenn in der FROM spalte statt "-" ein Rechnername steht, hat sich jemand entfernt angemeldet.)
    Als Du (mit deinem kurznamen) darf er sich m.E. (rechtlich) nicht einloggen, obgleich auch das auffallen sollte.

    hast du die entsprechenden Rechte, kannst du prinzipiell ausschliessen, das dies möglich ist, indem du sicherstellst, dass
    bei System Einstellungen -> Sharing -> Dienste KEIN haken bei "Entfernte Anmeldung" ist.

    2. Du kannst die Aktivitätsanzeige starten, und schauen, ob "verdächtige" Programme laufen. Irgendwas wie "Remote Desktop" oder "Überwachungstool" wären verdächtig.

    3. Sofern du die Rechte dazu hast, kannst du Little Snitch installieren, dies nette Programm weist dicht darauf hin, wenn ein Programm von deinem Rechner eine Verbindung irgendwohin öffnen möchte. Ein "Spionageprogramm" würde hier auch sofort auffallen.

    4. Nochmal zum terminal: Der befehl lsof | egrep "IPv?" listet dir alle offenen verbindungen ins internet auf (von deinem account). Um alle zu sehen brauchst du seit neustem admin rechte. Hast du diese, stellst du dem befehl sudo gefolgt von einem leerzeichen voran (Dannach musst du nocheinmal dein passwort eingeben und enter drücken). In der linken Spalte steht das Programm, ganz rechts, wohin die Verbindung geht.
    Auffallen sollte hier wieder, wenn beispielsweise rechts der name vom Rechner deines chefs steht.

    5. Mit dem terminal befehl last erhälst du eine (sehr) lange liste, wer wann wielange an deinem Rechner eingeloggt war. Auch hier sollte auffallen, wenn beispielsweise jemand als Du zu unchristlicher Zeit eingeloggt war, oder jemand anderes Zeitgleich mit dir.



    Zu guter Letzt noch ein Hinweis: Wenn keine Programme wie "Remote Desktop" installiert sind und "Entfernte Anmeldung" nicht aktiviert ist, ist es unwahrscheinlich, dass dein Chef mitliesst. ABER ACHTUNG: Unabhängig vom verwendeten Betriebssystem kann der Systemadministrator (und somit auch dein Chef) zu jederzeit überwachen, welche Netzwerkverbindungen du aufhast (oder aufhattest). Es ist sehr einfach, herauszufinden, ob du gerade (oder irgendwann schoneinmal) auf irgendeine Pornoseite surfst (Wenn du in ein Firmennetz eingebunden bist, bzw. andere Menschen deine Internetverbindung teilen, ohne dass du der Router bist). Das gleiche gilt auch für Foren, es kann ohne weiteres mitgelesen werden, was für Beträge du schreibst etc. Übrigends haben Systemadministratoren (wenn sie ihren job gut machen) oft langeweile, und schauen gerne mal, auf was für Seiten ihre Nutzer sich so rumtreiben :cool:
     
  8. Agent Orange

    Agent Orange New Member

    Da das ist doch mal ne Ansage!
    Danke zwoelf11_

    Yours ausspionier
     

Diese Seite empfehlen