Bildauflösung bei Plakatbildern????

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Chance, 1. September 2002.

  1. Chance

    Chance New Member

    Hallo Leute, eine Frage zu Bildern bzw. deren Bildqualität auf Plakatwänden!
    Bei uns ist eine Diskussion ausgebrochen, welche Auflösung die richtige sei - nun, ich bin mir jetzt auch nicht mehr sicher...
    Also, für Farbbilder auf Plakatwänden, welche Auflösung(dpi) nehmt ihr denn da???
    Reichen 300 dpi bei CMYK Bildern denn?
    (Nebenbei, beim Entwurf/Layout des Plakats, nehmt ihr da einen bestimmten Maßstab, oder 1:1 - ist vielleicht eine blöde Frage, aber paßt gerade? )

    Danke im voraus!!!
    Güße Chance
     
  2. maiden

    maiden Lever duat us slav

    Welche Auflösung meinst Du? Die mit der man ein Bild erstellen, scannen muß? Oder die, mit der es nachher ausgegeben wird.
     
  3. eman

    eman New Member

    300dpi sind gut, wenn Du große Poster ausplotten willst. Aber bei Plakaten (Werbeplakate) schätze ich mal eher so um die 20 dpi. Alles andere wäre ein Daten-Overkill....
     
  4. maiden

    maiden Lever duat us slav

    richtet sich nach Format, Rasterweite, Qualitätsfaktor.
     
  5. maccie

    maccie New Member

    Bildauflösung 300dpi, A0 ca. 416 MB !!!!
    Bildauflösung 25dpi, A0 ca. 2,8 MB

    Diese Auflösung kommt mir realistisch vor, beim Scannen würde ich sie verdoppeln, also 50 dpi Scan-Auflösung reicht allemal
     
  6. much75

    much75 New Member

    meinst du wirklich?
    ich wuerde mich nicht unter 100dpi trauen.
    aber er/ sie kann ja mal "grufti" fragen, der ist druckmeister.

    gruss andras
     
  7. bronski

    bronski New Member

    Diese Faustregel klappt in der Praxis eigentlich ziemlich gut:
    Für eine 1:1 Größe:
    Scanauflösung = Druckraster (in lpi) x 2

    Wenn du für ein Plakat mit grobem Raster arbeitest, bleibt die Datei entsprechend klein.
     
  8. maccie

    maccie New Member

    Richtig, es kommt noch der Qualitätsfaktor dazu (1,5-2), und weil Plakate im ca. 20er Raster (hängt von der Größe/Betrachtungsabstand ab) gedruckt werden, müßten auch ca. 40 dpi reichem
     
  9. maiden

    maiden Lever duat us slav

    um es ganz genau zu machen, falls ihn das überhaupt noch interessiert:

    konventioneller Rasterdruck:
    Scanauflösung= Rasterweite x Qualitätsfaktor (QF) x Skalierungsfaktor
    QF = 2 bei Rasterweiten bis 133 lpi
    QF => 1,5 bei Rasterweiten über 133 lpi

    Frequenzmodulierter Rasterdruck:
    Scanauflösung = vergleichbare Rasterweite x QF x Skalierungsfaktor
    um die Vorteile des FM-Rasterdruckes zu nutzen ist ein QF von > 2 zu empfehlen.

    Skalierungsfaktor = Gewünschte Größe / Originalgröße

    Und wenn er sich jetzt noch mal dazu äußerte, was er genau will, kann ihm auch geholfen werden.
     
  10. gizmo

    gizmo New Member

    für plakate macht man ja sogenannte mutterlithos. deren grössen sind normiert. gerade zur hand habe ich die angaben für ein b4-plakat (89.5x128 cm):
    das mutterlitho(-xpress-dokument) wird in einer grösse von 245x350 mm angelegt. wenn da die auflösung 300 dpi ist, dann reicht es allemal für die vergrösserung.
     
  11. gizmo

    gizmo New Member

    faustregel - hihihi, tönt doch ziemlich vage! das ist "das theorem von nyquist"!

    :)
     

Diese Seite empfehlen