Bilderimport in iMovie

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von sintin, 27. April 2003.

  1. sintin

    sintin New Member

    Hallo,

    ich möchte mit iMovie 3.02 ein Film (PAL) bearbeiten. Mein Ausgangsmaterial kommt von einer DigiCam und das ist auch nicht das Problem.

    Das Problem sind importierte Bilder. Diese habe ich eingescannt und mit Photoshop auf die entsprechende Größe gebracht. Wenn ich diese Bilder nun in iMovie importiere wirken diese leicht verschwommen, während das Orginalbild aber völlig ok ist.

    Ich bin echt am verzweifeln, wenn mir jemand also sagen kann, welche Einstellung ich zu beachten habe, wär das sehr klasse.

    Viele Grüße

    Sintin

    G4 iMac, 700MHz, 512 MB
    OS 10.2.5
     
  2. Pacman

    Pacman New Member

    iMovie rendert doch die Bilder und deshalb lässt die Qualität nach. Zumindest ist das mit meiner Digicam immer so. Da muss man aufpassen, wie stark man diesen KenBurns - Effekt verwendet. Aber wirklich verschwommen finde ich es eigentlich nicht. Mich würde viel mehr interessieren, in welches Format ihr dann die Filme exportiert, um sie sinnvoll anzuschauen. Ich nehme dann meistens mpeg4 als Kompromiss zwischen Größe und Qualität.
     
  3. Robert

    Robert New Member

    1. Bild in 768 x 576 Pixel erstellen und als PICT-Datei im Media-Ordner des iMovie-Projektes mit einem neuen Namen speichern.

    2. Das iMovie-Projekt öffnen. Ein Fenster mit dem Namen "Bestätigen" erscheint und macht auf Dateien aufmerksam, die (ursprünglich) nicht zu diesem Projekt gehören. Auf die Schaltfläche "Dateien nicht löschen" klicken.

    3. Im Menu "Ablage" auf "Datei importieren" klicken, im Media-Ordner den Bildnamen markieren und auf "Importieren" klicken. Das Bild wird nun in die Medienablage kopiert und im iMovie Fenster geöffnet.
     
  4. sintin

    sintin New Member

    leider ist auch nach dieser Methode das Bild immer noch verschwommen...

    aber trotzdem danke

    Gruß

    Sintin
     
  5. sintin

    sintin New Member

    Hi,

    wir wollen aus dem fertigen Film mit DVD Studio Pro eine DVD machen. Wie kann ich denn den Ken Burns Effekt einstellen. Den Zoom habe ich am Anfang und Ende auf den Wert 1.0 gestellt...

    Gruß

    Sintin
     
  6. macNick

    macNick Rückkehrer

    Exportier das Bild mit ein paar Szenen mal probehalber via iDVD auf eine DVD und spiel sie ab, das Bild erscheint hier wesentlich schärfer.
    Ich hatte das Problem kürzlich auch und war überrascht, dass das Bild nach dem endgültigen Rendern für die DVD wieder vernünftig aussah.
     
  7. sintin

    sintin New Member

    Hi,

    ich habe jetzt mal ein DVD-Image erstellt, aber leider ist die Bildqualität immer noch sehr schlecht.

    Aber im Photoshop gibt es ja einmal die Pxelgröße und die Dateigröße...Liegt hier vielleicht das Problem??

    Danke
    Sintin
     
  8. Multiuser

    Multiuser New Member

    Es gibt dazu einen Apple Artikel im Supportbereich. Leider weiß ich die Nr. nicht. Der Artikel läßt sich aber per Sucheingabe nach DVD Qualität oder so ähnlich schnell finden. Solange man kein QuickTime Pro besitzt, benutzt man eh bei der Monitorbetrachtung nur ca. 1/4 der tatsächlichen Qualität. Erst nach der fertigen Bearbeitung und Ausgabe ist dann die volle Qualität zu sehen. Das hat mit den erheblich anwachsenden Datenmengen zu tun. Um am Moni die volle Qualität sehen zu können, benötigt man die QT PRO Version, muß allerdings in den Voreinstellungen noch was angeben. Tatsächlich ist aber immer die hohe Qualität vorhanden. Wenn man nicht über iDVD, sondern über Toast brennt, kann es durchaus zu Qualitätseinbrüchen kommen. Dies ist m.W. aber Toastbedingt und durchaus bekannt. Wurde schon des öfteren in diversen Foren bemängelt.
    Ich habe jetzt schon mehrere kleine Filme und Diaschauen mit iMovie und iDVD erstellt und auf DVD gebrannt. Die Qualität ist von Kauf CDs und Profisystemen eigentlich nicht zu unterscheiden, wenn man die fertigen Ergebnisse auf einer Heimanlage betrachtet. In meinem Fall ist das ein supergroßer Fernseher von Sony und der DVD Player von Tevion. Die Videokamera ist eine JVS. Die Fotos kommen gemischt von einer HP oder von Kodak Photo CD. Die Bilder habe ich in Photoshop aufbereitet. Dabei ist darauf zu achten, daß man des guten an Kontrast nicht zu viel macht, da das die Fernseher überfordert. Die Qualität ist beim fertigen Produkt einfach nur als Super zu bezeichnen.
     
  9. macNick

    macNick Rückkehrer

    > Dateigröße

    Das kann schon sein: Man kann ja die Exportqualität beim Speichern einstellen (hab nur PS Elements, aber PS wird das dann ja wohl erst recht können).
    Hast Du schon mal den Export aus anderen Progs probiert? Mit Flash z.B. kann man direkt ins QT-Format exportieren, vielleicht kommt dann iMovie besser damit klar.

    Oder schau Dir als Schnittprogramm mal Final Cut Express an, das erlaubt den Import mehrlagiger PSD-Files, deren Verhalten man im Gegensatz zu iMovie direkt beim Edit noch gut beeinflussen kann.

    Ach, noch was:
    Hast Du das DVD-Image unter Mac-Auflösung oder am TV betrachtet? Das macht auch noch mal einen Unterschied!
     
  10. sintin

    sintin New Member

    Moin Leute,

    vielen Dank für die Tipps. So richtig gelöst ist das Problem zwar noch nicht, aber ich glaube, das wird schon!

    Alles Gute

    Sintin
     
  11. WWJD

    WWJD New Member

    Tag Macianer,

    Verfolge euer Problem mit Interesse. Denn ich hab mehr oder weniger die selben Probleme mit dieser zwar "schönen" Software iMovie aber die Situation beim Exportieren geht mir manchmal auf die Nerven. Habe auch eine Diashow mit iMovie erstellt, aber beim Export via QT sah die ganze Arbeit ganz schön mies aus.
    Multiuser hat mir ein paar gute Tipps gegeben, aber alles läuft darauf hinaus
    die PRO-Version zu kaufen, um Vollbildschirm Qualität zu bekommen. Was ist, wenn ich einen Beamer anschliessen und die Diashow über die exportierte QT-Datei
    zeigen möchte? Das ganze ist eigentlich recht schade.

    Trotzdem liebe Grüsse

    Giusi
     
  12. sintin

    sintin New Member

    OK oder besser KO!!

    Ich gebe es auf! Ich muß leider feststellen: imovie ist nicht so toll. Nachdem ich die Bildqualität eingermaßen in den Griff bekommen habe, stürtzt das Prog nun ständig ab...

    Da gibt es hier im Forum ja genügend Beiträge zu. Also entweder mach ich jetzt die ganze Scheiße nochmal mit imovie 2 oder ich beiß in den Tisch...

    Und ¬360 für Final Cut Express auszugeben bin ich leider nicht in der Lage...

    Danke Euch allen
     
  13. zeko

    zeko New Member

    Die beste Erfahrung hab ich mit .jpg gemacht. Also hab ich alle Bilder sowohl als .psd als auch als .jpg gespeichert.
     
  14. zeko

    zeko New Member

    Wie schon geschrieben am besten find ich die Qualität mit JPEGs. Als TIFF sind meine Bilder in iMovie auch verschwommen gewesen.
    Abstürze hab ich mest durch die Effekte, die man teilweise kostenlos von anderen bekommt. Wenn ich aber diese nicht einsetzte ist iMovie recht stabil. Wobei nach jeder neuen Szene speichern recht ratsam ist.
     

Diese Seite empfehlen