Bildgrösse in Photoshop CS

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Dietmar.Harms, 9. November 2004.

  1. Dietmar.Harms

    Dietmar.Harms Member

    Ich habe in Photoshop CS ein Bild mit Formebenen gestaltet (ausschliesslich). Dieses Bild von 13*21 cm möchte ich jetzt in 130*210 cm auf ein Plakat drucken lassen.

    Wenn ich über den Menübefehl Bild->Bildgrösse einfach die neue Grösse eingebe, alle Ankreuzfelder anhake und die Neuberechnung durchführen lasse, dann erscheinen die Effekte auf einmal sehr "platt" und klein.

    Ich glaube es liegt daran, daß ich z. B. beim Effekt "Schein nach aussen" für die Grösse 13*21 cm bereits 172 Pixel eingetragen hatte. Wenn dieser Stil mitskaliert wird, müsste dort folgerichtig 1.720 Pixel stehen - Photoshop erlaubt aber nur 250 Pixel als Maximalwert!

    Was mache ich jetzt? Gibt es einen Workaround, um das Bild für den Ausdruck auf die volle Grösse zu bekommen?

    Viele Grüsse, Dietmar
     
  2. Macci

    Macci ausgewandert.

    vor dem Bearbeiten skalieren? Eine Vergrößerung auf 1000% halte ich allerdings für sehr gewagt...
     
  3. maccie

    maccie New Member

    Welche Auflösung hat das Ursprungsbild? Wenn sie groß genug ist (z.B. 300dpi) mal ohne Neuberechnung skalieren, dann werden es so 30dpi, sollte für Plakatdruck reichen.
    Ansonsten: Maccis rat ist immer richtig. Vorher sich fragen:"Was will ich mit der Datei anfangen?"

    :) :rolleyes:
     
  4. Dietmar.Harms

    Dietmar.Harms Member

    Hilft leider nicht, weil der Maximalwert von 250 Pixeln beim Effekt "Schein nach aussen" in jedem Fall die Skalierbarkeit begrenzt.

    Warum?

    Grüsse, Dietmar
     
  5. Macci

    Macci ausgewandert.

    Weil die erforderliche Information in der Datei nicht vorhanden ist. Und woher soll PS die nehmen? Also wird interpoliert, was das Zeug hält und zwischen ein schwarzes und ein weißes Pixel werden 8 graue gerechnet. Damit bekommst du nie scharfe Kanten und ähnliches.
     
  6. klimbim

    klimbim New Member

    Wenn überhaupt vergrößern, dann Effekte vorher mit dem Bild zusammenrechnen und dann das Ergebnis hochrechnen. Macci hat recht - sehr gewagt.
    Aber für den X-Large-Format-Print (Scheißwort) gilt als Faustregel: 100 dpi Auflösung bei Bildgröße 1:1.
    klimbim
     
  7. Dietmar.Harms

    Dietmar.Harms Member

    300 dpi.

    Habe gerade mit dem Plakatdrucker gesprochen - der braucht 150 dpi. Jetzige Lösungsidee ist, alle Ebenen einzeln zu skalieren. Dann kann ich die Ebenen, die beim Skalieren an den Anschlag fahren würden, separat rendern lassen und auf Pixelebene nachskalieren.

    Grüsse, Dietmar
     
  8. Dietmar.Harms

    Dietmar.Harms Member

    Da es sich ausschliesslich um Vektorgrafik handelt, ist die Information schon in der Datei vorhanden. Der Poller, gegen den ich renne, ist die interne Begrenzung von PS auf 250 Pixel bei manchen Effekten.

    Grüsse, Dietmar
     
  9. Macci

    Macci ausgewandert.

    Vektorgrafik? Auch die wird in PS gepixelt.
    Und wenn dein Drucker 150 dpi braucht, kannst du die Bildgröße maximal vervierfachen (2xHöhe, 2xBreite) alles andere ist Murks.
     
  10. Dietmar.Harms

    Dietmar.Harms Member

    Hm ... nach meiner (geringen) Erfahrung kann ich Formebenen quasi beliebig skalieren - das ist wie mit Texten in Photoshop. Erst für den Druck werden sie gerendert, so daß ich sie beliebig oft und beliebig viel rauf- und runterrechnen lassen kann (solange sie noch nicht gerendert sind), ohne irgendein Quentchen Qualität zu verlieren.

    Liege ich da falsch?

    Dietmar
     
  11. Macci

    Macci ausgewandert.

    Das Bild besteht ausschließlich aus Formebenen?
    Wie kommst du dann auf die Auflösung von 300dpi?
    Und warum legst du das Bild nicht gleich in der richtigen Größe an?
     
  12. klimbim

    klimbim New Member

    Warum einfach, wenns auch kompliziert geht ...
    klimbim

    :rolleyes:
     
  13. Dietmar.Harms

    Dietmar.Harms Member

    Aus Formebenen und Texten, ja.

    Die habe ich für den Druck eines Prospektes so festgelegt.

    Zuerst habe ich einen Prospekt gemacht im DIN A4-Format mit 300 dpi. Jetzt möchte ich aus denselben Gestaltungselementen ein Plakat von 1,3x2,1 Meter drucken lassen. Also öffne ich die DIN A4-Datei, lösche alle nicht mehr benötigten Elemente, schiebe die verbliebenen Elemente an die gewünschten Positionen, und skaliere dann das Bild auf die Zielgrösse. An der Stelle bin ich gegen den Poller gelaufen, daß ich bei den Effekten bereits 172 Pixel Grösse eingestellt hatte, und 250 Pixel von PS als Maximum erlaubt ist.

    Grüsse, Dietmar
     
  14. Macci

    Macci ausgewandert.

  15. Dietmar.Harms

    Dietmar.Harms Member

    Wie wäre denn der einfache Weg gewesen? Ich lerne gern :)

    Dietmar
     
  16. RSC

    RSC ahnungslose

    Für dein Problem gibt es eine Lösung, wenn es nur um die Effekte skalieren geht. Ich weiss, dass es mindestens in PS 7.0 geht. Ich hoffe, bei CS hat es sich nicht geändert.
    Es gibt die Möglichkeit die Ebeneneffekte auch zu skalieren, und (für dein Fall sehr passend) zwar bis zu 1000% !
    Erst skalierst Du dein Bild mit neuberechnen auf die gewünschte Größe, und dann die einzelne Stillebenen. Das findest Du im Ebenenfenster >>Ebene>>Efekte>> rechte Mausklick Schau das Bild im Anhang.

    P.S.: Es gibt auch 2-te Möglichkeit: erst das Bild als TIFF oder EPS speichern und dann auf die gewünschte Größe skalieren...
     
  17. klimbim

    klimbim New Member

    Ich habe mir mal die Mühe gemacht, eine leere Datei umzurechnen:
    300 dpi: 21,00 x 29,7 cm
    150 dpi: 41,99 x 59,4 cm
    100 dpi: 62,99 x 89,1 cm
    Das funktioniert ohne Qualitätsverlust über Datei neu berechnen, wenn die Effekte im Hintergrundbild verankert/eingerechnet sind. Trotzdem müsstest Du um 200% skalieren, und da wirds einfach eng, je nachdem wie das Motiv beschaffen ist.
    Vectorobjekte bearbeite ich in der Grafik, wo sie hingehören, und danach, wenn es sein muss, einzeln über Zwischenspeicher in den Photoshop.
    In einer neuen Datei Auflösung hoch ansetzen, Effekte anwenden, zusammenlesen, Bildgröße neu berechnen, fertig.
    Aber vile Wege führen nach Rom.
    klimbim
     
  18. klimbim

    klimbim New Member

    Das halte ich für weniger gut! Die Bildinformation eines kleinen Pixels, wird auf mehrere Pixel hochgerechnet. Ist deshalb mehr Info drin? Wohl kaum! Die Treppen lassen grüßen.
    klimbim
     
  19. RSC

    RSC ahnungslose

    Stimme Dir zu, aber die Effekte kann man ja auch nicht ewig skalieren. Entweder man skaliert und rechnet mit Qualitätsverlusten oder man macht es von vorne in der richtige Größe und Auflösung.

    Man hat nie Zeit etwas richtig zu machen, aber man hat immer Zeit, die Fehler zu beheben... ;)
     
  20. MacFly

    MacFly Gast

    ...
    ich habe eine animierte gif-datei, welche aus 17 einzelnen bildern besteht.Die Gesamtdatei vom .gif hat 529.663bytes, 100x129pixel...ich möchtes es runterrechnen auf 50000bytes á 50x50pixel. Es ist im Hochformat...wie kann ich´s bei Imageready oder einem anderen prog. tun?

    G
    MacFly
     

Diese Seite empfehlen