Bildkorrektur

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von AndreasG, 14. Februar 2005.

  1. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Hier kommt eine Frage von einem Laien, was dieses Thema anbelangt:

    Ich bin daran, meine vielen Kleinbild-Negative mit meinem CanoScan 9900F zu digitalisieren. Ok, ein Flachbett-Scanner ist sicher nicht die optimale Lösung dafür, aber das wusste ich. Die erzielte Auflösung reicht für meine Zwecke und ein darauf spezialiserter Scanner würde sich für mich nicht lohnen.

    Probleme gibt nun aber mit der Bild- bzw. Farbkorrektur: Die Photos wirken allesamt unnatürlich in ihren Farben. In PhotoShop gibt es zwar diverse Möglichkeiten, die Farben, Kontraste, Kurven etc. automatisch zu "verbessern", wenn ich die damit erzielten Resultate mit den Originalen auf Print vergleiche, sind da immer noch Welten dazwischen.

    Was mir nun fehlt, ist eine Art Online-Lehrgang (kann auch ein Buch sein), das für einen Laien verständlich erklärt, wie man z.B. einen leichten Rosa-Stich entfernt und andere Dinge durchführt. Auch ist es offenbar nicht ganz so einfach, ein Negativ in ein Positiv zu konvertieren. Offenbar überfordert das die Automatik der Canon-Software.

    Ich möchte auch nicht pro Bild eine halbe Stunde verbrauchen, denn ich habe hunderte, wenn nicht tausende Negative.

    Wer kann mir Tipps geben?

    Gruss
    Andreas
     
  2. Mäkki

    Mäkki New Member

    (Zu kurzer) Kurzlehrgang:
    Leider weiß ich nicht, welche PS Version dir zur Verfügung steht...

    In PS CS gibt es unter Bild -> anpassen -> Tiefen/Lichter eine ziemlich gute Möglichkeit dunkle Bereiche aufzuhellen - unter weitere Optionen bietet sich auch eine erste Farbkorrektur sowie eine Kontrasteinstellung.

    Ansonsten ->
    führen in PS viele Wege nach Rom.
    Welches für dich der beste Weg ist, können wir sicher besser beurteilen, wenn du hier einmal einen unbearbeiteten Rohscan postest...
    Und bitte PS Version mitteilen!
     
  3. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Ich habe PS 7.0.1.
    Den Rohscan werde ich heute abend posten. Die Bilder habe ich zu Hause...

    Danke schon mal und Gruss
    Andreas
     
  4. Taleung

    Taleung New Member

    Servus,

    Ich hab einige tourials auf meinen Mac.
    Wenn gewuenscht kann ich die auf CD brennen und dir zuschicken.
    Sind aus verschiedenen Magzinen, deutsch und englisch.

    Zum Farbstich....

    Die Farbe die den Farbstich ausmacht, mit der Pinpette auswaehlen, dann in der Farbauswahlpalette die Farbe anklicken und zu den H (ue) Wert 180 dazurechen.
    Dadurch bekommt man die Komplimentaerfarbe.
    Einen neuen Layer erstellen, diesen mit der Farbe fuellen, und dann einen der verschiedenen Ueberbelendmoden waehlen.
     
  5. tYPOmAC

    tYPOmAC New Member

    Hennig Wargalla :D

    Auf seiner Homepage gibt
    es jede Menge Photoshop-Tutorials
    zu allen möglichen Themen.




    Gruß
    tYPO
     
  6. Juza

    Juza New Member

    Hi, ich kenne deinen Scanner zwar nicht, meine aber, dass "unnatürliche Farben" darauf hindeuten, dass die Einstellungen nicht stimmen. Sieh mal in den Einstellungen des Scanners nach. Dort kann man gewöhnlich wählen zwischen verschiedenen Filmformaten (Kodak, Agfa etc.) und verschiedene Filmempfindlichkeiten (100, 200, 400 etc.). Du musst, wenn du das Einstellen kannst, ein Bild scannen und dann mit den Einstellmöglichkeiten "spielen" und kannst am Bild die Veränderungen sehen. Wähle die aus, die den Originalfarben am nächsten kommen. Den Rest kannst du über Tonwertangleichung in Photoshop CS oder Image-Ready korrigieren.

    Gruß
    Juza


















    ü+++++++++
    ä
     
  7. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Danke für Deine Info.

    Ich bin gestern ein grosses Stück weiter gekommen: Mir ist aufgefallen, dass die Vorschau, die der Scanner erstellt, sehr viel besser und natürlicher daherkommt als die finalen Scans, die er dann Photoshop übergibt. Ich habe dann mal mit den Settings etwas rumgespielt:

    Da gibts ja in PS den "Curves"-Regler, wo man die anfänglich diagonal verlaufende Kurve "verbiegen" kann (sorry für die dilletantischen Ausdrücke ;) )

    Ein Äquivalent dieses Reglers hat die Canon-Software ebenfalls. Die Kurve war in den Canon-Einstellungen per Default aber nicht gerade, sondern bereits leicht verbogen. Interessanterweise scheint die Canon-Software diese Einstellung aber anschliessend gar nicht zu berücksichtigen.

    Wenn ich diese Kurve dann aber in Photoshop nachbilde ("Curves"), dann wirkt das Wunder bzw. das Bild sieht dann so aus wie in der Vorschau.

    Wohl ein Fehler in der Canon-Software? Keine Ahnnung. Jedenfalls komme ich jetzt mit dieser Korrektur sehr schnell zu einem Bild, das dem Original auf Print sehr viel näher kommt.

    Gruss
    Andreas
     
  8. Macci

    Macci ausgewandert.

  9. petervogel

    petervogel Active Member

    hi andreas,

    negative zu scannen ist eine heikle sache, wie du schon gemerkt hast. wenn man da keine gute scansoftware hat, die das auch wirklich beherrscht, dann würde ich bei dem umfang deines vorhabens damit erst gar nicht anfangen.
    ein schlecht gescanntes negativ im photoshop farblich zu recht zu biegen ist zwar möglich, es geht aber auf kosten der bildqualität (falls du nicht alles im 16bit modus machst) und ist eine langwierige prozedur.

    ich kenne die canon scansoftware nicht, aber ich bin mir sicher, dass sie den negativscan nicht optimal beherrscht, denn das tun meist nur richtige profi scanprogramme.

    ich würde dir raten einmal eine silverfast demo für deinen scanner herunterzuladen und damit ein paar negativscans zu machen. die haben auf ihren seiten auch ein quicktime tutorialfür negative scannen. diese resultate würde ich mit denen der canon software vergleichen und dann entscheiden. lasersoft richtiet seine preise für silverfast nach dem kaufpreis der scanner, d.h. für dein modell sollte es im rahmen bleiben.
    wenn du wirklich hunderte von negativen scannen willst, dann muss der feinscan schon farblich sehr gut sein, denn ansonsten wirst du verrückt;)

    alternative: lass sie scannen. mein labor scannt KB-negative auf dem fuji frontier system und die scans sind astrein was schärfe und farbe angeht. so gut bekommt man sie nur auf einem richtig guten negativscanner hin. kosten pro scan sind unter 1 euro. da muss man abwägen. falls du schon in rente bist und zeit ohne ende hast, dann ist das sicherlich eine schöne beschäftigung;)
     
  10. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Danke für Deine ausführliche Info.

    Ich habe mich vor dem Kauf des 9900F mit dieser Problematik befasst. Ich habe mir Film-Scanner angeschaut und auch in Erwägung gezogen, das machen zu lassen. Fact war aber, dass ich sowieso einen neuen Flachbett-Scanner brauchte, denn der alte UMAX (SCSI) funktionierte nicht mehr sauber.

    Die Preise für Negativ-Scans bewegten sich gemäss meinen Anfragen in der Schweiz so um die CHF 2 pro Negativ (€1.30), was bei meiner Anzahl Bilder schnell teurer als ein Filmscanner käme.

    Neben dem Flachbett- auch noch einen Filmscanner anzuschaffen, war mir auch zu teuer.

    Da schien mir der Canon 9900F einen guten Mittelweg zu gehen. Mir war bewusst, dass die optische Auflösung nur ganz knapp für Negative reicht. Für meine Zwecke jedoch war das ausreichend. Ich wusste auch, dass der Scanner mit 24 Negativen mehrere Stunden beschäftigt ist, deshalb starte ich den Job jeweisl am Abend.

    Am nächsten Tag dann liegen 24 bereits freigestellte Einzelbilder in Photoshop, die nachbearbeitet werden müssen. Und genau hier bin ich erschrocken, wie mühsam das ist.

    Nun, mit besager Einstellung in "Curves" bekomme ich nun aber doch relativ schnell ein gutes Resultat. Klar, wenn ich das Optimum herausholen wollte und das überhaupt beherrschen würde, wäre ich schnell eine halbe Stunde pro Bild beschäftigt. Das kanns nicht sein.

    Zu Silverfast: Habe ich kürzlich mal runtergeladen, aber noch nicht ausprobiert. Wie es scheint, unterstützt der meinen Scanner aber nur halbherzig. Die FARE-Technologie (Infrared Cleaning) z.B. bleibt aussen vor. Auch wird der bestimmt nicht die 24 Negative fein säuberlich freistellen und als einzelne Dateien ablegen. Das gibt eine einzige Datei, wo ich dann die Negative manuell extrahieren muss, wie VueScan das auch macht. Ist halt auch wieder viel zusätzliche Handarbeit.

    Aber ich werde das mal mit der Canon-Software vergleichen, denn die hat im Gegensatz zum Scanner selber einen ziemlich schlechten Ruf...

    Gruss
    Andreas
     
  11. ab

    ab New Member

    Musst Du immer die gleiche Art von Korrektur vornehmen? Wenn ja, könntest du eine Photoshop-Action zusammenstellen, die Dir die wichtigsten Aufgaben dann per Knopfdruck abnimmt.

    ab
     
  12. petervogel

    petervogel Active Member

    @andreas

    das mit dem 24er batch scan, infrarot staub entfernung und freistellen ist natürlich ein argument. dann würde ich wirklich versuchendie kurven so hinzubekommen, dass es ok aussieht.
    bestücke den scanner am besten immer mit dem gleichen typ film und asa zahl des filmes. dann kannst du mit einzeltest für die jeweiligen filme die beste kurve herausfinden. negativfilme sind vom emulsionsaufbau sehr verschieden und bei anderer asa zahl wieder anders. wenn du damit gute kurven für deine filme hinbekommst, dann sollte das mit dem scannen auch ganz gut hinhauen.
     
  13. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Hallo Andreas

    Ich habe seit mehreren Jahren einen Filmscanner und du kannst dir sicher vorstellen mit was ich mich vor einem guten Jahr beschäftigte, als meine Tochter mit 24 Filmen von Australien zurückkam. Dabei kam ich jedoch nicht darum herum, jedes Bild etwas zu bearbeiten. Wie ich das sehe, hast du dir also viel vorgenommen!

    Nun mit dem Einscannen alleine ist es ja nicht getan. Hast du dir denn auch schon überlegt, wie du die Fotos weiter verwenden willst? Falls du die Bilder wieder einmal auf Papier haben möchtest, so würde ich z.B. auch da eine Testrunde mit dem Drucker oder Belichtungsservice einbeziehen. Da könnten sich auch noch einige Unvorgesehenen Dinge einschleichen, die nicht das erwartete Resultat erbringen. Es wäre ja schade, wenn du einen grossen Aufwand treibst und am Schluss nicht das gewünschte Resultat erreichst.

    Gruss GU
     
  14. co96

    co96 New Member

    sonst probiere es doch mal mit den variationen…

    bild -> einstellungen -> variationen

    -co96
     
  15. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Ich habe das Profil für "meine" Kurve abgespeichert und kann die einfach laden. Für 70% der Bilder passt sie genau, allerdings gibt es doch einige Bilder, wo diese Kurve nicht passt. Vollautomatisieren kann ichs also nicht.

    Auch das automatische Anpassen der Kontraste verbessert die Bilder in einigen Fällen, aber nicht in allen, ebenso die automatische Farbkorrektur.

    Nun, so lange ich solche Korrekturen mit ein, zwei Mausklicks aufrufen kann, liegt das noch drin. Aufhören tut es da, wo ich Masken anlegen und mich um spezifischen Bild-Datails kümmern müsste.

    Vorderhand speichere ich die Originale vom Scanner als TIFF (unkomprimiert) ab, damit ich später noch Korrekturen machen kann, falls erforderlich.

    Im Moment will ich die Photos einfach in elektronischer Form in iPhoto bzw. iViewMedia Pro haben. Die Originale auf Print werfe ich ja nciht weg.

    Gruss
    Andreas
     

Diese Seite empfehlen