Bildungsoffensive an der Waldorfschule

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Altermac50, 11. Januar 2012.

  1. Altermac50

    Altermac50 New Member

  2. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    So, jetzt tanz ich mir erstmal ein Ypsilon.
     
  3. Altermac50

    Altermac50 New Member

    Ja, das war auch mein erster Gedanke....:D

    Jetzt wissen wir wenigstens wo die Terroristen ihre Ausbildungslager in Deutschland haben. Was Rudolf Steiner wohl dazu sagen würde ?
     
  4. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Na ja, Rudolf Steiner ist nun auch nicht gerade unumstritten.

    Dann doch lieber eine handwerklich saubere Rohrbombe. Ihr müsst das so sehen, dass der Lehrer nur verhindern wollte, dass sich seine Schüler selbst in die Luft sprengen, was nicht so selten geschieht.

    :augenring
     
  5. Altermac50

    Altermac50 New Member

    Ach so, die Verletzten an Sylvester waren alles Waldorfschüler.
    Dann macht diese Ausbildung natürlich Sinn...:rolleyes:


    P.S. Jetzt habe ich mir auch ein Y getanzt...
     
  6. batrat

    batrat Wolpertinger

    "„Die betroffene Lehrkraft genießt weiterhin das Vertrauen des Vorstandes, der Schulführungskonferenz und der Elternschaft“, sagte der Geschäftsführer des Vereins zur Förderung der Waldorfpädagogik "
    :augenring:augenring


    Welches Klientel haben denn die Waldof-Schulen ? :eek:
     
  7. McDil

    McDil Gast

    Immer wird an Schulen herum gekrittelt. Und jetzt herrscht endlich mal eine Bombenstimmung, und gleich geht die Krittelei wieder los!
     
  8. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Ehemalige Waldorfschüler- und eltern
     
  9. maclin

    maclin New Member

    Wenn ich an meinen Chemieunterricht an einer staatlichen Schule zurückdenke...
    Es knallte damals ein paar Mal.
    Und der Lehrer war dafür bekannt, die Dosierungen nicht immer unbedingt einzuhalten. Das hatte dann mal zur Folge, dass einiges mehr zu Bruch ging.
    Erklärt hatte er uns das damals auch alles. Hätte ich mitgeschrieben und mich für Chemie interessiert, ich könnte heute...
     
  10. McDil

    McDil Gast

    Die Freude an den Knallereien war ein wesentliches Fazinosum für meine jugendliche Seele und hat mich nicht unwesentlich zum Studium der Chemie motiviert. Bin trotzdem kein Bombenbauer geworden, obwohl ich durchaus die Kenntnisse dafür gehabt hätte. Meinen Schülern habe ich im Unterricht nie eine Anleitung zu solchen Sächelchen geboten. Ich finde das heute ganz und gar unverantwortlich, mit oder ohne "Versteinerung".
     
  11. maclin

    maclin New Member

    Die, die darauf warten, das sie eine Anleitung präsentiert bekommen, warten nun natürlich.
    Aber es soll Schüler geben, die sagen, das, was ich nicht weiß, will ich wissen. Ausprobieren.
    Ich denke, es hängt davon ab, welcher Charakter vor einem sitzt.
     
  12. maclin

    maclin New Member

    Die Menschen, die ich kenne, sind nicht mit dabei.
    Aber trotzdem klassisch erfolgreich.
    Einer war ein Kollege, ein anderer hatte Jura studiert und die Firma seiner Eltern übernommen.
     
  13. Altermac50

    Altermac50 New Member

    Nur drei Schüler in der Klasse ? Wir hatten meist über 30...:eek:)
     
  14. maclin

    maclin New Member

    Hihi. Ich war in einer staatlichen Schule. Siehe Chemieunterricht. Aber es hat auch seinen Dienst getan.
     

Diese Seite empfehlen