Bitte mal für Dummies: .doc -> .pdf Wie geht das?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Singer, 27. Juni 2006.

  1. Singer

    Singer Active Member

    Ich stecke fest und komme nicht weiter - bitte helft!

    Hier steht ein Rechner mit OS X 10.3.9 und MS Word v.X. Version 10.0.0

    Aufgabe:

    Ein MS Word Dokument soll in einem CopyShop (?) gedruckt werden und muß zu diesem Zweck als druckfähiges .pdf vorliegen.

    50 Seiten, zahlreiche Photos. Größe: 101 MB

    Wie macht man das?

    So viel weiß ich:

    Wenn ich über den Druck-Dialog "Als PDF sichern…" gehe, hat die Datei keine Druckqualität.

    Tipp laut Macwelt: Datei als PostScript-Datei (ich weiß nicht, was das bedeutet) sichern und die entstandene .ps mit "Vorschau" öffnen, wobei die .ps in ein .pdf mit Druckqualität umgewandelt wird.

    Funktioniert nicht -> Fehlermeldung "PostScript Conversion Error" usw.

    Ich habe hier einen Rechner mit Acrobat 6.0 Professional. Laut "How to create a PDF vom Microsoft Office Applications" kann ich das .doc mit diesem Programm öffnen mittels "Create PDF from file…"

    Funktioniert nicht -> Fehlermeldung:

    [​IMG]

    "Go to source application. Then print the document to Adobe PDF". Diesen Befehl kann ich in Word nicht finden.

    Da steht auch, es gäbe in MS Office einen "Acrobat toolbar". Den kann ich in Word nirgends finden.

    Gibt es für OS X eine "PDF Writer" wie damals unter OS 9, den man in der "Auswahl" anwählte und dann mittels Druckbefehl die Datei in eine .pdf konvertieren konnte?

    Muß ich mich mit dem "Distiller" befassen (ist hier auch installiert)? Was macht der?
    Muß ich Fonts implementieren? Wie geht das?

    Danke für Eure Antworten!
     
  2. Titanium

    Titanium New Member

    distiller sollte ideal sein. schon länger nicht mehr mit dem adobe gearbeitet, aber soweit ich mich erinnere, sollte bei der intallation vom distiller auch ein virtueller drucker dabei sein. so war es zu mindest bei os 9.

    edit: beim acrobat 6 ist ein adobe-pdf mit dabei laut google

    die aufgabe vom distiller ist ja schließlich pdf's zu erstellen :)


    hab mal kurz gegoogelt....
    http://www.hilfdirselbst.ch/foren/P..._Datei_speichern_unter_OSX_10_4__P235071.html
    http://www.mediengestalter.info/forum/21/distiller-unter-mac-os-x-10-3-16657-1.html
     
  3. Singer

    Singer Active Member

    Danke für's schnelle Antworten!

    Die .ps, die ich mittels Finder bzw. Druckdialog erstellt habe, ist leider lt. Info 0 kb groß. Daraus macht der Distiller ein .pdf mit einer (1) leeren Seite.

    :confused:

    Wie kann ich sonst noch aus einem .doc eine .ps machen?
     
  4. kakue

    kakue New Member

    Wer sagt das?
     
  5. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Vergiss all die falschen Auffassungen über "PDF via Druckdialog".
    Um es mit aller Deutlichkeit zu sagen: Die PDFs des Betriebssystems haben absolute Druckqualität!
    Es wird nicht rum- oder runtergerechnet (deshalb kann auch nichts falsch berechnet werden.) Im Betriebssystem steckt übrigens nichts anderes als die OEM-Version des Adobe Distiller 1.4.
    Probleme: Word gibt nur in RGB-Farben aus und rechnet eigenmächtig an den Bildern rum (letzteres dürfte aber nichts ausmachen, da nur höhere Auflösungen auf 300 dpi gebracht werden). Aber diese Probleme liegen nicht am PDF-Workflow des Systems, sondern an Word.
    Jede Wette: Besser als mit dem Druckdialog kriegst du die PDFs nicht – auch nicht mit PS-Datei oder Distiller.
     
  6. juenger_gutenberg

    juenger_gutenberg Active Member

    Hallo,

    PDFs aus Word erstelle ich immer über den Umweg einer Postscript. Dazu musst Du allerdings einen Postscript-Druckertreiber installiert haben. Wenn Du keinen hast, sagt Dir die Hilfe, wie Du einen Virtuellen anlegen kannst. Du gehst in den normalen Druckdialog, wählst den Postscriptdrucker an und klickst bei den Ausgabeoptionen "Als Datei sichern an" und als Format wählst Du "Postscript". Die PS-Datei öffnest Du im Distiller und wählst die Voreinstellung "Hohe Qualität". Dann sollte auch das PDF OK sein. Voraussetzung ist wie gesagt der Postscipt-Druckertreiber. Jetzt könnten nur noch die RGB-Bilder beim Drucken ein Problem sein, aber aus Word kannst Du nun mal keine CMYK-PDFs erzeugen.

    Wenn Du mal auf 10.4 updatest, hast Du übrigens mit PDF keine Probleme mehr. Die kannst Du dann direkt im Druckdialog erzeugen.

    Good Luck
    J_G
     
  7. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    "Jetzt könnten nur noch die RGB-Bilder beim Drucken ein Problem sein"
    Schön wärs!
    Es gibt 100.000 andere Probleme. Das Wichtigste: (RGB-)Schwarzer Text wird in jeder Farbebene gedruckt. Ein Genuss für die Augen!
     
  8. juenger_gutenberg

    juenger_gutenberg Active Member

    Keine Angst, mit "Hohe Qualität" passiert das nicht!
     
  9. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    "Keine Angst, mit "Hohe Qualität" passiert das nicht!" ->Wie bitte?
    RGB-Schwarz (wie in Word üblich) wird Cyan = 100%, Magenta = 100%, Yellow = 100% und Schwarz = 100% umgesetzt, d.h. auch bei kleinem, schwarzen Text werden 4 Farben übereinandergedruckt. Das zu korrigieren, ist nur mit teuren Spezialtools möglich.
    Doch das alles ist bedeutungslos, da singer sein Dokument nicht auf die Druckmaschine sondern auf einen Farbkopierer (= Farblaser) schicken will.
    Deshalb verstehe ich die Probleme nicht, die da konstruiert werden. "Druckdialog -> als PDF sichern" und alles wird, wie gewünscht.
    Die eigentlichen Probleme liegen in einem solchen Fall ganz woanders: Word hat die nette Eigenschaft, die Seiten bei der PS-/PDF-Ausgabe anders zu umbrechen als am Bildschirm. Aber das wäre ein Folgethema …
     
  10. juenger_gutenberg

    juenger_gutenberg Active Member

    sorry mac_heibu, aber solche Erfahrungen habe ich nicht gemacht und ich mache das täglich, sogar für den Offsetdruck. Klar, dass ich daran noch nacharbeiten muss. So öffne ich das PDF in Photoshop mit einer hohen Auflösung (500 dpi) im CMYK-Farbraum. Nachteil ist klar: Schrift wird Pixel, aber bei 500 dpi ist das ein akzeptabler Kompromiss. Schwarze Schrift = 100% schwarz, Rest 0%. Dann als Photoshop eps sichern und in Quark oder Indesign laden und an den Belichter schicken. Bei uns kein Problem.

    Natürlich ist das nur eine Krücke, dessen bin ich mir durchaus bewusst. Aber der Kunde ist zufrieden und hat noch nie reklamiert. Dafür darf er auch in Word oder Power Point sein Layout abliefern, wo er woanders schon weggeschickt wurde.
     
  11. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Ist ja alles OK – nur: singer ist nicht der Prepress-Profi, und deshalb ist es sinnnvoll, die einfachste Lösung bei höchster Qualität zu suchen. Und das ist definitiv die über den Druckdiolog und "als PDF sichern".
     
  12. juenger_gutenberg

    juenger_gutenberg Active Member

    Bei Dir geht das unter 10.3? Wenn Du 10.4 hast, gebe ich Dir vollkommen Recht, Singer hat aber 10.3.9. Damit muss ich mich an meinem Arbeitsplatz auch noch herumplagen. Und da kommt mit dieser Option bei mir nur Müll heraus.
     
  13. Singer

    Singer Active Member

    Moinmoin!


    erst mal: Danke für Euer feedback!

    Ich habe mir gestern mit dem tool "VirtualPrinter" eine virtuellen Drucker angelegt, diesen ausgewählt, "High Quality" eingestellt und das .doc in MS Word über den Druck-Dialog als PostScript-Datei gesichert.

    Die ist 623 MB groß.

    Die .ps habe ich mit dem Distiller geöffnet; der rechnet da jetzt seit ungefähr einer halben Stunde an immer der selben Seite 27 rum und zeigt absurde 514% an:

    [​IMG]

    Ist das normal?
     
  14. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Nö, nicht normal. Da scheint die Word-Postscriptausgabe einen Fehler zu produzieren. Oder du hast zu wenig Speicherplatz.
    Aber nochmal: Schon via "Sichern als PDF probiert?
     
  15. Singer

    Singer Active Member

    Ja, habe ich. Funktioniert auch; nur kann ich halt die Druckqualität nicht überprüfen, weil ich

    a) hier nur einen Tintenpisser habe.

    b) ein Laie in solchen Dingen bin.

    Immerhin soll das mal eine Diplomarbeit werden…

    Hier im Haus gibt es noch einen Mac mit 10.4; vielleicht mache ich's da mal mit dem üblichen Druckdialog.

    btw: Der Distiller distillt immer noch bei mittlerweile 2876%. Außerdem lese ich eine Fehlermeldung:

    Keine Ahnung, was das bedeutet. Ob ich den Vorgang mal abbreche?
     
  16. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Warum sagst du "funktioniert auch?" Der Distiller produziert doch bei der Ausgabe Fehler über Fehler?
    Nochmal: Die Ausgabe via "Als PDF sichern" ist ok! Wenn du mir nicht glaubst, kann ich leider nicht weiterhelfen.
    Woher die Distiller-Fehlermeldungen kommen, ist so nicht zu sagen.
    Um sicherzugehen: Schreibe mal eine Seite mit Bildern via System als PDF, und lass sie mir zukommen. Ich schau mir das dann mal an.
    Meine Mail-Adresse schicke ich dir per "PM".
     
  17. Singer

    Singer Active Member

    Mit "Funktioniert auch" meinte ich Deinen Vorschlag, das .doc von Word aus über den Druckdialog als .pdf zu sichern.

    Ich habe die Datei mit Bordmitteln als .pdf gesichert, das funktioniert. Nun habe ich halt Skrupel wegen der Qualität von Druck und Bildern. Ich lese Sachen wie "Schriften müssen implementiert werden" und "RGB-Bilder können zum Problem werden" und verstehe von all diesen Dingen nix. Die Arbeit ist nicht für mich, sondern für einen Freund - ich will's halt besonders gut hinbekommen.

    Vielen Dank für Dein Angebot!!!

    Ich schätze, ich komme drauf zurück…

    Singer
     
  18. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    - Schriften sind in einer System-PDF "implementiert".
    - Bilder sind RGB, aber daran ändert auch der Distiller nichts. Word kann halt nur RGB. Das dürfte aber beim Copy-Shop kein Problem sein.
    - Die Bildauflösung ist bei einer Betriebssystem-PDF auf alle Fälle OK. Und sie ist es um so mehr, als man beim Distiller – wenn man sich nicht auskennt – sehr viel zum Schlechten hin konfigurieren kann.
     
  19. kakue

    kakue New Member

    Hier ging es darum, eine Word Datei für den Ausdruck in einem Kopier- und Druckladen vorzubereiten. Es ging nicht darum, Arbeiten in der Druckvorstufe vorzunehmen. Farbebenen spielen da keine Rolle.

    Dann hätte unser Frager auch wohl kaum Word genutzt.
     
  20. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    @ kakue: Was anderes schreibe ich denn die ganze Zeit?? Lies einfach noch mal genau, a) was ich geschieben habe und b) wem ich geantwortet habe.
     

Diese Seite empfehlen