Black Hawk down

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von terkil, 20. April 2002.

  1. terkil

    terkil Gast

    Hat den schon jemand gesehen ? Regie Ridley Scott (Alien I, Thelma&Louise, Blade Runner)Soll'n ziemlich harter (Anti)Kriegs-Film sein.
     
  2. Giadello

    Giadello New Member

    Direkte Frage: Nein.
    Aber das "Anti" ist zu bezweifeln. Die Amis taugen neuerdings nur noch zur dümmlichen Selbstbeweihräucherung, selbst wenn derbste Geschichtsklitterung begangen werden muß. Jüngstes Beispiel: der Film über einen abgeschossenen US-Piloten in Bosnien "Under Siege" oder "Behind Enemy Lines". Für sowas ist sich leider auch ein Charakterkopp wie Gene Hackman nicht zu schade.
    Daß gerade Scott aus der Linie schert, wage ich zu bezweifeln.
     
  3. garaje

    garaje New Member

    Anti"-Kriegsfilme gibt es nicht, sowenig wie Anti"-Thriller oder Anti"-SF-Streifen.

    Moralisten sollten sich da keine Hoffnungen machen. Jede Darstellung ist eine Affirmation.

    Tja, so isses.

    garaje
     
  4. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich hab gehört, dass die Amis in dem Film ganz fürchterlich auf die Mütze bekommen.
     
  5. Giadello

    Giadello New Member

    s, ... das schlimmste waren damals jedoch die Bilder, als tote US-Soldaten nackt durch die Straßen geschleift wurden.
    Das würde im Film eine prächtige Haß-Szene abgeben (natürlich "dezent" verpackt). Und danach killt eine US-Spezialeinheit die verantwortlichen bösen Nigga'.
    Fazit: Unrecht lohnt nicht. Erst recht keine toten Amis,... die schießen immer zurück!
     
  6. terkil

    terkil Gast

    Also hat den Film noch niemand gesehen. Der Deutschland-Start sollte letzte Woche Donnerstag, am 11.4. sein, wie man mir jedoch sagte, ist der Film-Start auf ein unbekanntes Datum verschoben. Im "Spiegel" habe ich vor ca. 3 Wochen irgendwas gelesen, daß der Film hier in Deutschland nicht gespielt werden wird, wg. "Political Correctnes", Gewaltverherrlichung oder irgendsowas in der Richtung. Bin ich paranoid ? Mir kommt das vor wie Zensur, "Befehl von Oben", daß der Film hier in Deutschland nicht erwünscht ist. Hab hier in Berlin rumtelefoniert, Black Hawk down läuft nirgends.... Merkwürdig. Sehr merkwürdig.
     
  7. Giadello

    Giadello New Member

    Hier gibt es keine Zensur. Könnte mir nur vorstellen, die Verleiher sahen keinen kommerziellen Erfolg für eine 18er Version. Das nur als Vor-Urteil, von Information in dieser Richtung gänzlich unbeleckt ;-) ...
     
  8. RaMa

    RaMa New Member

    jay and silent bob isn antitrashklamaukfilm... sehr empfehlenswert... :))
     
  9. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    >Hier gibt es keine Zensur.

    Schliesse mich der Meinung meines Vorredners in uneingeschränkter Solidarität an!
    ;)
     
  10. benz

    benz New Member

    Hallo
    Habe ihn nicht gesehen und werde mir dies wohl nicht antun. Habe einiges darüber gelesen, was mir zu denken gibt.

    Für Interessierte (Gewisse Links sind nicht ganz verhyperlinkt... ;-) )
    Siehe: "Feel Good Movies - Feel Strong Movies" http://archiv.nzz.ch/books/nzzsonntag/0/$8370D$T.html und "Die Filmindustrie setzt auf brutale Schlachten. Und der 11. September?" http://archiv.nzz.ch/books/nzzsonntag/0/$830ZJ$T.html oder im Spiegel: "Konjunktur der Kriegsfilme" unter: http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,185433,00.html

    Dazu fällt mir nur noch eine Sequenz im Film "The Wall" von Parker ein... "Bring the Boys back home..."

    Gruss benz
     
  11. Giadello

    Giadello New Member

    Ein NZZler ... kühl ... Naja, Du bist Schweizer, nioht? Trotzdem, tut gut, die Zeitung auch mal verlinkt zu sehen :) . Hast Du zufällig die Sonntagszeitung abonniert? Lohnt sie?

    Ähem. Zurück zum Film. Das traurige an der ganzen Sache ist ja der Rückschritt. Es darf auch in A-Movies wieder alles gemetzelt werden, was nicht a) weiß ist und b) englisch spricht. Indem Geschichte durch einen Patriotismusfilter gejagt wird, läßt sich aus jedem historischen Datum eine Siegesgeschichte machen. Auch wenn es noch so schief und falsch wird - das interessiert den Durchschnittszuschauer anscheinend nicht. Wenn er sich noch dunkel an das Datum erinnert (da war doch was ...), dann bekommt er im Kino die Bestätigung, daß die Amis wie immer das Beste gegeben haben ... und es denen mal wieder gezeigt haben.

    Daß es auch anders geht, hat Hollywood in den letzten Jahren gezeigt. Ich erinnere mich nicht mehr an den Titel, aber es gab einen Film mit Tommy Lee Jones und Samuel L Jackson über ein Gerichtsverfahren gegen einen so heroischen Abzugsdrücker. Seine (Jacksons) Jungs waren im Jemen unter Feuer - und er befahl, in die Menge zu schießen. Spätestens als Jones die Opfer im Jemen besucht ... der Feind also ein Gesicht bekommt, spätestens da wird auch dem hintersten Hill-Öhi klar, daß 7,62 mm nicht der Weisheit letzter Schluß sind.
    Auch Ausnahmezustand ist zwar als Blockbuster konzipiert, jedoch mit ein wenig Schmalz gedreht und bürstet das Army-Gejubel kräftig gegen den Strich. Ohne dabei unpatriotisch zu sein. Ob wir nach dem 11.9 nochmal solche Filme aus den USA zu Gesicht bekommen werden?
     
  12. terkil

    terkil Gast

    Gibt einige gute Kriegsfilme: Kubricks "Full Metal Jacket", "Apokalypse Now" und natürlich "The Deer Hunter" (Die durch die Hölle gehen). Wer mal in USA war, weiß, weshalb die so patriotisch sind. Alle wollen da hin und es zieht seit Jahrzehnten die besten und kreativsten Köpfe in die Staaten. Es ist die erfolgreichste Nation dieser Erde, das kann man wohl nicht bestreiten. Ob man Amerika und "die Amerikaner" mag, ist eine andere Frage. Und woher kommt wohl der Mac ?

    Black Hawk Down läuft jedenfalls hier im Kino und ich werd mir den Film nächste Woche ansehen. Gibt also doch keine Zensur. Aber bei so einem Innenminister wie Otto Schily, den ich mir auch gut als Parteivorsitzenden bei der NPD vorstellen könnte, hätte mich das nicht gewundert.
     
  13. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    >und es zieht seit Jahrzehnten die besten und kreativsten Köpfe in die Staaten.

    Ja, wie unseren akiem.
    :)
     
  14. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    >Und woher kommt wohl der Mac ?

    Aus Irland, weil in God´s own Country die Fertigungstoleranzen zu hoch sind um Solcherlei erfolgreich in Europa zu verkaufen...
    ;)
     
  15. benz

    benz New Member

    Hallo Giadello

    Ich habe die Sonntagsausgabe abonniert. Es ist schwierig, nach etwa vier Ausgaben ein Urteil zu fällen. Bis heute konnte ich einige interessante Artikel entdecken, die ich gerne gelesen habe.
    Ich weiss noch nicht, ob ich das so sagen darf, aber ich habe den Eindruck, es fehlt gewissen Themen die (typische ?) Grundlichkeite der NZZ. Wahrscheinlich liegt es eher daran, dass die Redakteure ihren Stil noch nicht ganz gefunden haben. Vielleicht fehlt ihnen auch der Mut, sich wirklich von den anderen Sonntagsblättern abzuheben. Oder wollen sie der Wochenendausgabe (SA/SO) keine Korrurenz machen?
    Auf jeden Fall lese ich das Blatt lieber als die "Sonntagszeitung".

    Zum Film: Du schreibst mir von der Seele. Der Film "Ausnahmezustand" war tatsächlich überraschend. Hat mich noch lange beschäftigt. Er zeigt einige Bilder, die mir persönlich nahe gingen...

    Ich weiss, welchen Film du meinst mit der Gerichtsverhandlung. Kann mich an den Titel auch nicht mehr erinnern.

    Ein schöner Sonntagabend!
    Gruss benz
     
  16. Giadello

    Giadello New Member

    @terkil:
    Wer Schily in eine Reihe mit der NPD stellt, will entweder dumm provozieren - oder hat von Politik ... keinen Schimmer. Wie die "Terrorbekämpfungsoffensive" unter einem Kanzler Stoiber (mit Innenminister Beckstein? Merz?) ausgesehen hätte, wage ich mir noch nicht einmal in Albträumen auszumalen. Und die NPD ist keine Partei im eigentlichen Sinne, sondern eine Versammlung von Schwachköpfen (vom IQ gesehen, Mahler mal ausgenommen), die hoffentlich trotz allem den Weg allen Unkrautes geht ... auf dem Komposthaufen.

    Ist Dir mal aufgefallen, daß alle von Dir zitierten Filme aus den 70ern stammen? Nur mal am Rande ...

    Viel Spaß bei BHD - ich werde mein Geld lieber für "Panic Room" und "Songs on the second floor" ausgeben :) ...
     
  17. terkil

    terkil Gast

    Naja, ist wohl besser, Politik hier aussen vor zu lassen. Nur noch eines: Da bei dieser Hirni-Partei NPD anscheinend viele sowieso für den Verfassungsschutz arbeiten, würde Schily da doch ganz gut reinpassen......

    Apocalypse Now und Deer Hunter sind aus den 70er, stimmt. Aber Full Metal Jacket nicht.

    Naja, Scheiß drauf. Scheiß ? Ups, bitte nicht schon wieder dieses Thema !!!

    Scheiße in der Lampenschale.............................. usw.

    Wünsche allerseits noch einen schönen Abend und eine geruhsame Nacht, um einmal die Worte eines bekannten Nachrichtensprechers der "Tagesthemen" zu gebrauchen.
     
  18. boedecker

    boedecker New Member

    ich werde mir den Film auf jeden Fall ansehen. Ob nun politisch korrekt ist oder nicht. Das Thema ist sicher interessant. Ich denke wenn nicht auf den Schädel gefallen ist, kann man Hollywood und Realität gut trennen. Wir sollten nicht alles so ernst nehmen.
    Es erschüttert mich mehr wenn Soldaten in ein Land geschickt werden um zu helfen und tatenlos zusehen müssen wie die Bevölkerung dahin gemetzelt wird.
    boedecker
     
  19. Giadello

    Giadello New Member

    @terkil:
    Mein Fehler ;-) ... stimmt, FMJ wurde 1987 gedreht.
    Was macht der Kot im Lichtfang?
    --

    @boedecker:
    Ob ein Film pc ist oder nicht, interessiert mich erst einmal überhaupt nicht - er muß gut gemacht sein.
    Mit zunehmenden Alter lasse ich mich jedoch immer weniger auf reine Ballerfilme ein, in dem die guten Weißen gegen die bösen Schwarzen obsiegen (die Schwarzen können auch rot, gelb oder grün sein). Im besten Falle langweilen mich solche Filme ... bei dem Under Siege habe ich mich nach der Mitte des Filmes jedoch richtiggehend geärgert. Gute Schauspieler und ein akzeptabler Anfang helfen auch nicht weiter, wenn ein historisches Ereignis für eine billige Geschichtsklitterung benutzt wird. Wahr ist, daß ein amerikanischer Pilot im bosnischen Krieg abgeschossen wurde. Er konnte sich sechs Tage verstecken und konnte dann ausgeflogen werden. Die Story im Film ist eine fiktive Heldensaga - in den Köpfen vieler Amerikaner wird sie im Nachhinein jedoch zur Realität . Genau so, wie ich wetten würde, daß nach U 571 die Mehrheit der Amis davon überzeugt ist daß die Amis den deutschen Wehmachtscode geknackt haben.

    Um noch einmal den Bogen zum Anfang zu machen - und zu dem zu kommen, was Dich erschüttert: es gibt Anti-Kriegsfilme. Zumindest einen kann ich benennen: Warriors, ein englischer Zweiteiler (je 105 min.) von 1999. Gezeigt wurde eine Gruppe von Soldaten in Bosnien ... Mitglieder des englischen Teils der Blauhelmtruppe. Keine Helden, aber gerade dadurch nah an der Wirklichkeit - das Teil wurde gedreht, nachdem der Regisseur Gespräche mit 90 Soldaten geführt hatte, die dort stationiert waren. Mich hat kein Film dermaßen nachhaltig beeindruckt. Danach sind solche US-Dinger einfach nur noch lächerlich bis ärgerlich.
    Soviel nur zu meiner Sicht der Dinge - viel Spaß im Kino!
     
  20. boedecker

    boedecker New Member

    @Giadello
    "Warriors" habe ich auch gesehen. Ich finde ein Meilenstein in der Fimgeschichte.
     

Diese Seite empfehlen