Blaues Blut in den Adern....

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 21. Dezember 2008.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    .....und ein Vakuum im Hirn, haben diese beiden Damen ( Schwestern ) :

    Maya Gräfin von Schönburg-Glauchau
    [​IMG]
    Fürstin Gloria von Thurn und Taxis
    [​IMG]

    http://www.n-tv.de/1074170.html

    ""Seien wir doch mal ehrlich: Die Rolle der Frau ist von der Natur vorgegeben – nämlich den Nachwuchs aufzuziehen." Für Frauen, die Karriere machen, zeigt die Gräfin, die acht Jahre mit dem deutschen Industriellen Mick Flick verheiratet war, ähnlich wie ihre Schwester wenig Verständnis: "Was haben wir denn davon? Überlaufene Kindergärten, Internate, ja, selbst schon Säuglingshorte! Den meisten Kindern heute fehlt die Mutter." :augenring

    http://www.n-tv.de/1021377.html
    ""Ich empfehle meiner Tochter, nicht die Pille zu nehmen. Die Pille ist eine Form der Abtreibung. Leben ist gottgewollt", so die Fürstin in der ARD.

    Für ihren Sohn hat sie auch noch einen tollen Tipp: Kondome seien ebenfalls tabu, auch in Afrika zum Schutz vor Aids: "Kondome gegen Aids helfen nicht. Was nützt, ist, einen Mann zu haben, der treu ist." Afrikanern empfehle sie Treue als bestes Mittel gegen Aids. "
    :crazy:
    "So erzählte sie, "frei von der Leber weg", wie manche ihre altbackene Art vielleicht bezeichnen würden, dass der "Afrikaner nun mal gerne schnakselt". Da müsse man sich über Aids und zu viele Kinder ja nicht wundern. " :eek:)

    Die Franzosen haben ihre Adeligen während der Französischen Revolution geköpft. Wir haben das leider versäumt. :teufel::rolleyes:
     
  2. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin!

    Was genau ist falsch an diesen Aussagen? :confused:

    Grüße, Maximilian
     
  3. batrat

    batrat Wolpertinger

    Der Zusammenhang mit der Aussage
    " Die Rolle der Frau ist von der Natur vorgegeben – nämlich den Nachwuchs aufzuziehen."
     
  4. edwin

    edwin New Member

    Für solche Aussagen braucht es kein blaues Blut - leider.
     
  5. batrat

    batrat Wolpertinger

    Der Adel hat jahrhundertelang untereinander geheiratet und Kinder bekommen, deren Eltern nah verwandt waren. :moust:

    Das Ergebniss sieht man jetzt. :teufel:
     
  6. Für ihren Sohn hat sie auch noch einen tollen Tipp: Kondome seien ebenfalls tabu, auch in Afrika zum Schutz vor Aids: "Kondome gegen Aids helfen nicht. Was nützt, ist, einen Mann zu haben, der treu ist." Afrikanern empfehle sie Treue als bestes Mittel gegen Aids. "
    "So erzählte sie, "frei von der Leber weg", wie manche ihre altbackene Art vielleicht bezeichnen würden, dass der "Afrikaner nun mal gerne schnakselt". Da müsse man sich über Aids und zu viele Kinder ja nicht wundern. "

    Was ist an ihren Aussagen falsch?
    Aids ist eine Fickkrankeit mehr nicht. So lange das Zungenkondom fehlt ist die Penishose überflüssig.
     
  7. Damit triffst du auch einen grossen Teil unseren türkischen Mitbewohner.
     
  8. Hop Singh

    Hop Singh New Member

    :D Besonders Fürstin Gloria scheint ja unter einer gestörten Wahrnehmung zu leiden. Ich tippe mal auf Kokain- und Champagner Missbrauch. Oder akute Schizophrenie.
    Selber mit einem der schwulsten Männer Deutschlands verheiratet, der einem schnakselnden Afrikaner in nix nachstand, und als Mutter eines ebenso schwulen Sohnes, erzählt sie allen Ernstes die abstrusesten Meisner Schoten.
     
  9. batrat

    batrat Wolpertinger

    Eine Frage: Zu welchen Anlässen benutzt man Kondome ? :rolleyes:

    Du hast wahrscheinlich bisher Wasserbomben daraus gebastelt, stimmts ? :rolleyes:

    Oder du hast das hier versucht :
    http://www.youtube.com/watch?v=wf2YnOEe46c :D
     
  10. batrat

    batrat Wolpertinger

    Die Symptome traten schon sehr früh auf

    [​IMG]

    Und hier hat sie einen Schwarzen zum Schnackseln gefunden: :teufel::teufel:

    [​IMG]
    Bussi für einen guten Zweck: Roberto Blanco küsst Gloria von Thurn und Taxis bei einer Wohltätigkeits-Gala zugunsten notleidender Kinder.
     
  11. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin!

    Auf dem Bild sieht man aber deutlich, daß sie sehr darauf achtet, dabei nicht mit irgendeiner ekligen Krankheit angesteckt zu werden - arme Kinder hin oder her. Kann ich ihr irgendwie nicht verdenken - bei mir wäre da bei einem Meter Annäherung schon Schluß :p eher lasse ich die Kinder verhungern.

    Grüße, Maximilian
     
  12. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Das Foto von der Fürstin ist mal geil! Erinnert mich arg an Charlton Heston...(Sowohl das Weltbild als auch die Knarre)

    Bei der Thurn und Taxis ist es doch einfach, sie ist wahrlich auf irgendwas hängengeblieben und ihr Gebrabbel zum allerlei der Weltgeschichte muss nun wirklich nicht kommentiert werden.

    Die andere Tante hingegen wirft eine alte nie zuende geführte und schmerzhafte Diskussion auf: Wie verträgt sich die Tatsache das heutzutage beide Geschlechter Berufliche Karieren anstreben mit der Kindeserziehung?

    Das Palaver von Rollenbildern und Mutter Natur mal außen vor gelassen, es ist heutzutage ein eher verdrängtes Problem wie Kinder erzogen werden sollen wenn beide Elternteile arbeiten bzw. wie sich dieses Familienkonstrukt auf die Entwicklung des Kindes auswirkt. Es hat keinen Sinn hier mit einer Wertediskussion zu kommen, die Gesellschaft entwickelt sich eben so, gute wäre natürlich dem offen zu begegnen. gerade in der Frage der Kindererziehung wird aber etwas um das Thema herumgetanzt.

    Ich persönlich bin der Meinung das es für (kleine) Kinder ideal ist wenn mind. ein Elternteil Vollzeit zur Verfügung steht. Das ist heute aber kaum mehr realistisch –*Kinder verbringen zunehmend Zeit in mehr oder minder großen Gruppen (Bei Tagesmüttern, Krippen, Kigas, etc) und nur noch wenige Stunden am tag mit Ihren Eltern bzw. alleine. Ich möchte das gar nicht verteufeln, jedoch sehe ich unserem persönlichem Umfeld durchaus Entwicklungen wie sie z.B. der Herr Winterhoff in seinem Buch darstellt: Die Eltern die ihre Kinder in den diversen Einrichtungen parken sind insg. "netter" zu ihnen, sei es aus schlechtem Gewissen oder aus der Absicht heraus in den wenigen Stunden die man zusammen verbringt Konflikte zu vermeiden. Insgesamt leidet darunter etwas die Fähigkeit dieser Kinder sich an Regeln zu halten, schließlich dürfen sie sich grundsätzlich mehr erlauben. Da diese Kleinen das instinktiv ausnutzen haben wir den Eindruck sie tanzen ihren Eltern gehörig auf der Nase herum z.Tl. weit über die Schmerzgrenze hinaus. Ob derlei verhalten nun mit der Betreuungssituation zusammenhängt ist zwar völlig spekulativ, mir kommt das aber recht plausibel vor...
     
  13. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Genau da hab ich so meine Zweifel ob wirklich alle die meinen "nicht genug" zu verdienen nicht eher dem ehernen Konsumdiktat zum Opfer gefallen sind. In einer Zeit in der sich Menschen nur in die Gesellschaft integriert fühlen wenn sie ein wenig mitkonsumieren dürfen ist es vermutlich schwer sich zu beschränken.

    Das Minderwertigkeitsgefühl entsteht aber hierbei nur aus dem vergleich zu den Konsumgewohnheiten der Mitmenschen – und da arbeiten nicht zuletzt die Medien hart daran jedem das Gefühl zu geben in dieser Hinsicht unzureichend zu leben. Sie setzen den Standard was man haben und tun muss um glücklich zu sein –*Für Otto-Normalbürger ein Rennen zu dem er gerne antritt, bei dem er aber immer verlieren wird...
     
  14. Mein damaliger Arbeitgeber bei dem ich gelernt hatte sagte mir bei meinem ersten Gehaltsgespräch einen weisen Satz,
    so viel Geld wie man ausgeben kann kann man nie verdienen, klingt irgendwie dumm - aber dieser Satz hat mir bis heute das Leben leichter gemacht.
     
  15. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Der Durchschittsverdienst beträgt in Deutschland ca. 3000 € brutto. Das heißt, bei einem Alleinverdiener im Haushalt beträgt das Netto-Einkommen in den meisten Fällen nicht wesentlich mehr als 2000 €. Wenn dann z. B. für eine Familie mit zwei Kindern für eine angemessene Wohnung 1000 € fällig werden bleibt also lediglich rund 1000 € übrig. Da wird sich wohl keiner über Kosumzwang Gedanken machen müssen.

    MACaerer
     
  16. Konsum fängt doch schon im Kleinen an, da werden Dinge gekauft die man "braucht" auch wenn sie nicht nötig sind. Ich brauch doch nur bei Penny oder Aldi in die Einkaufswagen sehen um zu sehen was der Normalbürger so alles braucht - da sieht mein Einkaufswagen richtig ärmlich gegen aus.
    Als auf meiner letzten Stelle das Aus kam gab es eine Kollegin die einen Teil der Abfindung in den Kauf eines gebrauchten Sternwagen investierte - obwohl der Job ihres Mannes auch nicht mehr so sicher war, aber diesen Wagen wollten sie schon immer haben.
     

Diese Seite empfehlen