Blitzschlag im Rechner?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Delphin, 22. Juni 2007.

  1. Delphin

    Delphin Weltverbesserer

    Hallo,

    wir hatten ein Gewitter.
    Kurz vor Ende des Gewitters war meine Standleitung ins Internet tot. Keine Seite war mehr erreichbar.
    Ein paar Minuten später fror mir der Rechner (G3 350 blauweiss, Baujahr 1998, 640 MByte Ram, 10.3.9) ein. Ich konnte den Zeiger noch bewegen, aber ich konnte kein Menü mehr aufrufen, das Dock anwählen oder mit einer Tastenkombination das Programm wechseln oder beenden.

    Nach dem erzwungenen Neutstart blieb der Rechner beim Starten mit einer Kernelpanic hängen. Ich habe mich auf die Fehlersuche gemacht und dabei herausgefunden:

    - ich kann den Rechner von einer Installations-CD mit OS X starten;
    - ich kann den Rechner nicht mit einer Installations-CD von OS 8 oder 9 starten: der Fortschrittsbalken im Fenster "System wird gestartet" bleibt unter dem t von System stecken;
    - Ich kann keines der installierten Systeme auf den Festplatten erreichen (zwei Festplatten, beide partitioniert, mit je einer Installation von 8.6, 9.2.2, 10.2.8 und 10.3.9);
    - ich habe mir die Speicherriegel (2x64 MByte und 2x256 MByte) vorgenommen: ich habe sie einzeln dringelassen und auch in andere Sockel gesteckt, ohne dass sich etwas geändert hätte;
    - PRam und Wahltaste beim Start haben nichts genützt. Und bevor es einer vorschlägt: dieser Rechner hat noch keinen Startup-Manager und kann auch nicht von einer Firewirefestplatte starten.

    Ich habe die Festplatten ausgebaut und in mein Firewire-Gehäuse gesteckt. Dabei habe ich gesehen, dass keine Daten fehlen und sie startfähige Systeme enthalten. Es ist mir sogar gelungen, bei einem Start mit der OS X-CD auf einer Partition ein neues System zu installieren.

    Beim Rechnerstart fangen die Ventilatoren an zu laufen. Die Graphikkarte liefert das gewohnte Bild an den Bildschirm. Alle Dioden auf der Platine und im Gehäuse leuchten. Da ich vom DVD-ROM-Laufwerk starten und ein System auf die Festplatten installieren kann gehe ich davon aus, dass all diese Teile und das Netzteil des Rechners nicht beschädigt sind.

    Ich weiss, dass unser ISP von Blitzen getroffen wurde und beschädigte Hardware ersetzen musste. Auch wir wurden von einem Blitz getroffen, denn unser Telephon war tot und wir mussten den ISDN-Schaltkasten ersetzen. Dazu kommt das Internetkabel am Telephonkabel entlang ins Haus und passiert den ISDN-Schaltkasten in rund 10 cm Entfernung.

    Fragen:

    1) Ist es möglich, dass ein Blitz über das Netzwerkkabel in meinen Rechner einschlug und ihn beschädigte? (Ich sass während des ganzen Gewitters am Rechner und habe nichts bemerkt, bis der Rechner einfror.)

    2) Falls ja: ich nehme an, dass eine derartige Beschädigung bei einem so alten Rechner nicht zu reparieren ist?

    3) Falls ja: hätte das den Rechner auch beschädigt, wenn er zu diesem Zeitpunkt abgestellt gewesen wäre (das Netzwerkkabel steckt ja immer drin)?

    4) Wieviel des Kaufpreises ist der Rechner heute noch wert?

    5) Gibt es Empfehlungen, den Rechner während eines Gewitters abzustellen und sowohl Netz- als auch Netzwerkkabel herauszuziehen?

    Vielen Dank für Eure Antworten,
    Delphin
     
  2. kakue

    kakue New Member

    - ich kann den Rechner von einer Installations-CD mit OS X starten;

    (dann besteht noch Hoffnung)

    - ich kann den Rechner nicht mit einer Installations-CD von OS 8 oder 9 starten: der Fortschrittsbalken im Fenster "System wird gestartet" bleibt unter dem t von System stecken;

    (das Problem kenne ich vom iBook G3 oder vom PM G3 beige auch.
    Du kannst es eventuell lösen, wenn Du das Parameter-RAM löscht)

    Ich habe die Festplatten ausgebaut und in mein Firewire-Gehäuse gesteckt. Dabei habe ich gesehen, dass keine Daten fehlen und sie startfähige Systeme enthalten. Es ist mir sogar gelungen, bei einem Start mit der OS X-CD auf einer Partition ein neues System zu installieren.

    (Hoffentlich hing die Platte beim Installieren am gleichen/selben Rechner; sonst könnte es sein, dass Du Komponenten installiert hast, die nicht für Deinen Rechenr geeignet sind, andere hingegen fehlen)

    Beim Rechnerstart fangen die Ventilatoren an zu laufen. Die Graphikkarte liefert das gewohnte Bild an den Bildschirm. Alle Dioden auf der Platine und im Gehäuse leuchten. Da ich vom DVD-ROM-Laufwerk starten und ein System auf die Festplatten installieren kann gehe ich davon aus, dass all diese Teile und das Netzteil des Rechners nicht beschädigt sind.

    Ich weiss, dass unser ISP von Blitzen getroffen wurde und beschädigte Hardware ersetzen musste. Auch wir wurden von einem Blitz getroffen, denn unser Telephon war tot und wir mussten den ISDN-Schaltkasten ersetzen. Dazu kommt das Internetkabel am Telephonkabel entlang ins Haus und passiert den ISDN-Schaltkasten in rund 10 cm Entfernung.

    Fragen:

    1) Ist es möglich, dass ein Blitz über das Netzwerkkabel in meinen Rechner einschlug und ihn beschädigte? (Ich sass während des ganzen Gewitters am Rechner und habe nichts bemerkt, bis der Rechner einfror.)

    ja, das ist möglich. Gute Schutzsysteme sichern auch die Netzwerk- und Telefonverbindung.

    2) Falls ja: ich nehme an, dass eine derartige Beschädigung bei einem so alten Rechner nicht zu reparieren ist?

    Das wäre sie auch bei einem neuen Rechner nicht.
    Zumindest nicht wirtschaftlich. Die Frage ist, ob vielleicht nur die Netzwerkkarte kaputt ist. Vielleicht funktioniert der Rechner besser, wenn Du kein Kabel einstöpselst?

    3) Falls ja: hätte das den Rechner auch beschädigt, wenn er zu diesem Zeitpunkt abgestellt gewesen wäre (das Netzwerkkabel steckt ja immer drin)?

    Das kann man so pauschal nicht sagen. Sicher war die Gefahr größer bei eingeschaltetem Rechner.

    4) Wieviel des Kaufpreises ist der Rechner heute noch wert?

    Das ist mir zu kompliziert, auszurechnen. Ein G4 der ersten Generationen bringt bei ebay zwischen 80 und 200 Euro. Vernünftig wären so 100 bis 150 Euro.

    5) Gibt es Empfehlungen, den Rechner während eines Gewitters abzustellen und sowohl Netz- als auch Netzwerkkabel herauszuziehen?

    Ja, die gibt es. Es gibt aber auch die Empfehlung, eine gute (stiftung warentest!) Steckdosenleiste mit Schutzfunktion zu erwerben.
    Die kostet aber leider auch so um die 80 Euro.

    Vielen Dank für Eure Antworten,
     
  3. Delphin

    Delphin Weltverbesserer

    Hallo,

    worauf?

    Ich habe wie erwähnt den PRam mehrfach gelöscht, sogar ein paar mal zweifach. Ich glaube nicht, dass dies weiterhilft.

    Es war nie ein Netzwerkkabel drin bei meinen Versuchen. Und wenn es nur die Netzwerkkarte wäre: was wäre dann einfacher?

    Danke.

    So eine Leiste schützt aber das Netzwerkkabel nicht, oder?

    Nach menschlichem Ermessen ist mein Rechner also Schrott?

    Viele Grüsse,
    Delphin
     
  4. Tham

    Tham New Member

    1. für solche Schäden kommt die Hausratversicherung auf! Schaden einfach melden, falls auch Überspannungsschäden versichert sind
    2. zu 1 dann wird entweder repariert oder entschädigt
    3. Ein Gerät als Defekt zu verkaufen ist auch möglich, nur solltest du dies mit dem Hinweis auf ein Überspannungsschaden auch schreiben!
    4. Bei Überspannungen gilt es nicht nur die eigenltiche Stromleitung abzusichern sondern auch wie beschrieben Netzwerk, Telefonleitung und Kabel-TV. Nur wenn es dich richtig trifft wird keine Einrichtung der Welt dich 100% schützen. Da hilft wirklich nur: Stecker raus!
     
  5. friedrich

    friedrich New Member

    Hallo Delphin,

    ich hatte letztens einen ähnlichen Fall im Büro.


    Ja. Leider. Hat mich Tausende gekostet.

    Ja. Ich war nicht da, der Rechner aus. Der Blitz hat über das Netzwerkkabel zerstört: zwei Netzwerkkabel, eine Netzwerkkabelkopplung, die Netzwerkschnittstelle sowie die Firewire-Schnittstelle - und er hat soweit Schäden auf der Platine hinterlassen, daß ich jetzt, mit neuer Netzwerkkarte und neuer Firewirekarte immer noch Probleme beim Surfen und mit FW-Brennern habe.
    Die Probleme, die sich hier einstellt, waren recht eigenwillig, das Fehlerverhalten unlogisch. Ich bin nicht in der Lage gewesen, die Probleme komplett zu beseitigen. Also mußte ein neuer Rechner her. Was gleichzeitig den Umstieg von OS9 auf OSX inkl. aller Programmupdates etc. bedeutet, und das bezahlt mir keine Versicherung...

    Ja, die gibt es, und es gibt auch Leisten, die nicht nur den Stromkreis absichern, sondern auch die Netzwerkverbindung. Kosten auch nur ein paar Euro mehr.
     
  6. Delphin

    Delphin Weltverbesserer

    Hallo,
    danke auch für unaufgefordert eingereichte Antworten. :eek:)

    Danke.
    Die Antworten gehen also alle in die Richtung, dass meine fünf Fragen da oben mit "ja" zu beantworten sind?

    Delphin
     
  7. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Ja. Nur auf Frage 4 passt "Ja" als Antwort nicht so recht :biggrin:

    Ciao, Maximilian

    PS: Uns haben Gewitter im Lauf der Jahre auch schon so ziemlich jedes elektronische Gerät mindestens einmal gekillt. Ich habe jetzt (gute teure!) Überspannungs-Zwischenstecker vor jedem empfindlichen Gerät und ziehe bei starken Gewittern trotzem alle Kabel (auch Telefon- und Antennenkabel) aus den Dosen.
     
  8. maceddy

    maceddy New Member

    Könnte ich mal irgendwo gelesen/gelernt haben das Blitze Magnetfelder erzeugen die bestimmte Bauteile zerstören können??

    maceddy
     
  9. Delphin

    Delphin Weltverbesserer

    Hallo,

    Danke. Ja, Nummer 4 ist keine Entscheidungsfrage. Aber ich rechne auch nicht mit den paar Euro aus der Hausratsversicherung.

    Bin ja nicht der, der in Physik positiv aufgefallen ist, aber ich weiss: stehende Ladung: elektrisches Feld; bewegte Ladung: magnetisches Feld. Und beim Blitz bewegt sich sicher viel Ladung, deshalb stelle ich mir vor, dass ein Blitz auch ein starkes Magnetfeld aufbaut. Wie empfindlich elektronische Bauteile auf solche Magnetfelder reagieren weiss ich aber nicht.
    Ich stelle mir laienhaft vor, dass Geräte, die intern mit weniger als 220 Volt funktionieren, auf so ein Magnetfeld sehr empfindlich reagieren, denn die haben ein eigenes Netzteil, und da ist ein Trafo drin. Trafos funktionieren mit einem Magnetfeld, und wenn das Magnetfeld plötzlich sehr stark wird dann könnte das Netzteil auch plötzlich viel mehr Spannung an das Gerät abgeben.
    Und da der elektro-magnetische Impuls einer Nuklearexplosion auch jeden Rechner zur Sau machen kann glaube ich gern, dass Magnetfelder für Elektronik gefährlich sind.

    Delphin
     
  10. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Klar. Es wird schließlich so viel Unsinn geschrieben... :biggrin:
     
  11. friedrich

    friedrich New Member

    Es gibt aber auf jeden Fall das Phänomen der Induktion, und das kann bei Blitzen angeblich auch über weitere Strecken (ich las mal von 1 km) zuschlagen.
    Deshalb ist es bei Gewittern der einzig sicher Weg, alle Geräte von allen Netzen zu trennen und ggf. auch auszuschalten.

    In der Großstadt ist die Gefahr sicherlich wesentlich kleiner als auf dem Lande. Aber mein Blitz ist irgendwo hier in der Hamburger Innenstadt in einen Telefonverteiler o.ä. reingehauen und hat seinen Weg bis in meinen Recher gefunden. Man ist also nirgendwo sicher...
     
  12. Delphin

    Delphin Weltverbesserer

    Hallo,

    ich habe gestern noch den Trick probiert, die Festplatte in das Fach unter dem DVD-Rom zu installieren, hat aber auch nichts genützt.

    Dazu habe ich den PRam viermal zurückgesetzt (mehrfach), und auch das hat nichts geholfen.

    Solange keiner eine geniale Idee hat gebe ich den Rechner auf.

    Vielen Dank für die Antworten,
    Delphin
     
  13. kakue

    kakue New Member

    Hallo,

    ich würde den Rechner aufgeben, eventuell ausschlachten oder zum Ausschlachten verkaufen. Vielleicht funktionieren RAM, Laufwerke und HD ja noch.

    Wie gesagt, sehr viel Arbeit in so ein altes Teil zu stecken lohnt sich nicht.
    Den Schaden der Hausratsversicherung zu melden, davon würde ich absehen.

    Der Zeitwert Deines Rechners liegt bei vielleicht 50 Euro (und das auch nur mit dem Argument, das es ein Mac und kein PC ist). Das lohnt den Aufwand nicht.

    Solltest Du den Rechner zur Arbeit genutzt haben, deckt diese Schäden wiederum die Hausratsversicherung nicht ab.

    Stellt sich die Frage, was für einen Rechner Du nun anschaffen solltest.
    Ich habe mich von meinem G4 der ersten Generation radikal getrennt und habe jetzt einen Mac mini mit Intel-Prozessor.

    Dazu habe ich eine ältere Schutzleiste, die ich vom Schäfer-Shop habe und die etwa 200 DM kostete. Sie schützt den Strom und das Telefonkabel.
    Viele dieser Produkte funktionieren nicht richtig (die Sicherung springt zu spät heraus) und ich kann Dir nur raten, die Stiftung Warentest zu konsultieren.
    Der letzte Test scheint aber schon einige Jahre her zu sein. Vielleicht gibt es auf der Homepage neuere Infos.
     
  14. Delphin

    Delphin Weltverbesserer

    Hallo,
    die alle und auch noch das Netzteil funktionieren sicher noch. Mal sehen, ob ich es versuche zu verkaufen oder ob ich froh bin, wenn es jemand umsonst abholt.

    Da ich wenig alte Peripherie habe würde ein Mini weiter Anschaffung nach sich ziehen. Deshalb denke ich im Moment an einen iMac 20 Zoll. Ich warte nur noch auf 10.5 ...

    Danke, ich werde es zu Herzen nehmen.

    Viele Grüsse,
    Delphin
     

Diese Seite empfehlen