boot camp - Neuling...

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von kickboard2000, 3. September 2006.

  1. kickboard2000

    kickboard2000 New Member

    Hallo,
    bin seit Heute Besitzer eines Intel-Macs (MacBook white) und habe folgende, grundlegende Frage. Soll ich jetzt, wo der Rechner noch jungfräulich ist und noch keine Programme aufgespielt sind, prophylaktisch zwei Partitonen erstellen?
    (Möchte mich gerne später in boot camp einarbeiten und XP aufspielen) oder ist das vergebene Mühe mit der Partitionierung weil boot camp diesen Job nachträglich sowieso macht. Gibt es also zwei Varianten?:

    a) XP auf mit Festplattendienstprogramm erstellter Partition (Vor Systeminstallation)
    und
    b) XP auf mit boot camp nachträglich erstellter Partition.

    Wenn ja - welche ist besser?

    Danke an die Wissenden!
     
  2. dirkkuepper

    dirkkuepper New Member

    Du solltest eine Partition einrichten, Parallels runterladen und Bootcamp vergessen:)
     
  3. kickboard2000

    kickboard2000 New Member

    Ich liebe klare und deutliche Arbeitsanweisungen ;-)
    Wie groß sollte die Partition sein?
     
  4. Mike-H

    Mike-H New Member

    Solltest du mehr Leistung unter Windows erwarten als von einem veralteten Pentium Rechner mit Graphikpower aus dem letzten Jahrhundert solltest du Parallels vergessen und zwei Partitionen einrichten.
    Das gleiche gilt wenn du USB 2.0- oder Firewiregeräte unter Windows betreiben willst.
     
  5. mutonia

    mutonia New Member

    mal ne Frage an die Profis Paralells hat ja ne englische Webseite, - nun sind nicht alles so englischversiert . Sehe ich das richtig,. das Programm geht nicht auf einem PowerPC G5 ? da muss dann wohl das leidige Virtual PC her oder ?
     
  6. incubus1968

    incubus1968 New Member

    Ich empfehle auch dringendst Parallels.

    Nicht deshalb, weil BootCamp schlecht wäre. Habe vor knapp vie Monaten auf Mac gewechselt und auch erstmal Bootcamp draufgemacht. Lief auch alles perfekt.

    Mir ist nur auf den Geist gegangen, dass ich jedesmal neu booten musste, wenn ich das jeweils andere OS benötigt habe. Ich arbeite z.B. mit Web2Date. Das gibt es leider nicht für Mac. Meine Bilder, die ich ins Netz stelle sind allerdings auf meiner Mac Partition gespeichert.

    Nun musste ich jedesmal die Bilder auf USB-Stick speichern, um sie mit Windows weiterverarbeiten zu können. Das nervt doch mit der Zeit. Mit der Dateifreigabe unter Parallels habe ich nun kein Problem mehr, kurz mal benötigte Dateien vom Mac rüberzuholen.

    Die zweite Anwendung, die nur unter Win läuft ist die Administration meiner Telefonanlage. Auc hier hat es mich genervt, wegen jeder kleinen Auswertung den Mac runterzufahren und unter Win neu zu booten.
     
  7. Mike-H

    Mike-H New Member

    Leider nützt Parallels nichts wenn man mehr Harwareleistung braucht.
    Das Booten ist zwar lästig, aber wenn Windows unter Paralles keine USB- und Firewiregeräte erkennt geht es nicht anders.
     
  8. incubus1968

    incubus1968 New Member

    Firewire-Geräte habe ich keine. Dazu kann ich also nichts sagen.

    Und dass meine USB-Geräte nur als USB 1 erkannt werden ist zumindest für meine Ansprüche nur ein recht kleiner Nachteil.

    Naja, letztendlich muss der Kollege selbst entscheiden, worauf er seine Präferenzen setzt.
     
  9. Mike-H

    Mike-H New Member

    Dummerweise unterstützt Parallels auch nicht alle USB 1 Geräte.
     
  10. kickboard2000

    kickboard2000 New Member

    hi Mike-H,

    Du empfiehlst also, zwei Partitionen einzurichten, ok!
    Ich will noch gar nicht so tief in die Arbeitsweise von boot camp eintauchen - aber, wie groß muss denn die Partition für XP mindestens sein? Ist diese Partition dann nur für das Windows-System?
     
  11. Mike-H

    Mike-H New Member

    Ich habe 150 GB für OSX in HFS+, 80 GB für Windows nativ in NTFS und nochmal 30 GB auf externer USB 2 Festplatte in FAT 32 zum Datentausch zwischen OSX und Windows.

    Mit der Datenfreigabe haben aber auch die unfreundlichen Zugaben von Windows, die so im Netz rumschwirren, mal kurz Zugriff auf die freigegebene Mac-Partition.
     
  12. pasing

    pasing New Member

    Aus eigener Erfahrung kann ich zur Windows-Installation auf dem Mac nichts sagen, da ich (leider oder Gott sei Dank) noch keinen neuen Intel-Mac habe.
    Aber in der Macwelt 06.06 gab es eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die einen recht guten Eindruck gemacht hat. Vielleicht hilft das.
     
  13. Chriss

    Chriss New Member

    mal abgesehen davon, daß Parallels ständig weiterentwickelt wird, läuft es flüssig und einwandfrei ... für das Gros der Anwender völlig ausreichend ... ich selbst bin in jeder Hinsicht begeistert ... vom Systemwechsel per Knopfdruck ganz zu schweigen ... letztendlich kommt es immer auf den Bedarf des einzelnen an ... ein allgemeines besser/schlechter gibt es eh nicht ...
     

Diese Seite empfehlen