Bootcamp von Snow Leopard nach Lion

Dieses Thema im Forum "OS X Lion" wurde erstellt von Bikul, 31. Juli 2011.

  1. Bikul

    Bikul New Member

    Ich habe eine Bootcamp FAT32 Partition auf meinem Snow Leopard-System mit Windows XP und möchte das auf eine externe HD, auf der ich bereits Lion installiert habe, überspielen.

    Eine Sicherung habe ich bereits mit WinClone gemacht.

    Wie gehe ich da vor? Geht das überhaupt, oder muss ich erst auf Windows 7 upgraden?

    Thank you
     
  2. MacS

    MacS Active Member

    Soviel ich weiss, startet Windows aber nicht von der externen Platte...
     
  3. John L.

    John L. Active Member

    Ich hab das zwar in der Konstellation noch nicht getestet aber Windows-Systeme klonen geht mit Acronis True-Image sehr gut...

    John L.
     
  4. DominoXML

    DominoXML New Member

    Achtung! Winclone läuft nicht mehr unter Lion.

    Ich muss mich auch nach einer anderen Lösung für das Backup meiner Windows Partitionen umsehen. Aktuell nutze ich noch einen Mini unter SL an dem ich die anderen Macs wie Target-Mode anschließe. Nicht gerade optimal.
     
  5. dimoe

    dimoe New Member

    ich benutze Paragon Drive Copy
    http://www.paragon-software.com/de/home/dc-professional/

    damit kann ich (in Windows!) die Partition sichern, kopieren aber auch für neue Hardware "öffnen", so daß auf einem neuen Computer evtl. fehlende Treiber nachinstalliert werden können.
    Es gibt auch eine (selbst zu brennende) Start-CD dazu

    Für mich ist das auch ein großer Vorteil:
    das System läßt sich für eine Virtualisierung (VMWare, Parallels) in ein Image sichern

    Ich habe so meine fertige Bootcamp-Partition (mit den Programmen) in ein eigenständiges Parallels-Image übernommen
     
  6. DominoXML

    DominoXML New Member

    DANKE! Schau ich mir an sobald ich Zeit habe.
     
  7. Wolfgang1956

    Wolfgang1956 New Member

    Diesen ganzen Boot Camp Schnickschnack kannst du vergessen.

    1) Unflexibel beim Anpassen der Partition(en) – Wenn der Platz zu gering ist, muß man alles komplett neu installieren; ansonsten verschwendet man Festplattenspeicher!

    2) Beim Booten muß man entscheiden ob Win oder OS X

    3) Datenaustausch umständlich über RAM-Stick

    4) Nur auf Windows beschränkt

    5) Nicht „Mac-Like“

    Ich verwende Parallels 6.0 in aktueller Version und brülle damit auch unter dem Löwen ganz gut mit.

    Mac OS X und Windows laufen dann gleichzeitig (Der Name ist Programm.) und wenn die eingerichtete „Partition“ zu klein wird, passt sie sich während des laufenden Systems an.

    Außerdem kann ich damit auch Linux-Systeme installieren. Selbst mit einem weiteren Linux läuft das Macbook noch ganz gut. Zum Datenaustausch schiebe ich die betreffende Datei im Coherence-Modus aus dem Finderfenster in ein Win-Explorerfenster und natürlich auch umgekehrt! ;)
     

Diese Seite empfehlen