Bootprobleme mit 10.2

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von opcode, 19. September 2002.

  1. opcode

    opcode New Member

    Apple ist nicht schlecht aber auch nicht perfekt ... ich habe nun erst 4. Mal das 10.2 neu installieren müssen, da mein G4/733 Silver nicht mehr Hochstarten wollte.

    Ich fühle mich schon ganz wie ein Windows 95 User, der alle paar Monate das System inkl. dem Office Paket neu installieren muss....

    Das tolle an der verschwendeten Zeit mit OS 10.2 ist, dass ich nun weiss wo die Fehler liegen :)

    1. Wie wir nun alle wissen, darf man keine Symantec Produkte auf 10.2 installieren... das habe ich dann auch erstmal in diesem Forum gelesen. Also AntiVirus und Norton Utilities sind Gift für Jaguar.

    2. Sollte man kein NetBarrier installieren, das kann auch das 10.2 killen.

    3. Habe ich gerade festgestellt, dass Apple sich selbst sein eigenes System abschiesst:

    Damit ich im Programme Ordner den Durchblick habe, kreierte ich ein paar Unterordner im Programme Ordner wie: Musikprogramme, Grafikprogramme, Internetprogramme. Der Ordner Dienstprogramme war ja schon vorhanden. Danach legte ich die entsprechenden 10.2 Programme in die jeweiligen Ordner, auch in den Dienstprogramme Ordner.
    Dies tat ich als normaler Admin (also nicht als root) es erschienen auch keine Warnhinweise. Alles funktionierte perfekt, bis ich gestern das update 10.2.1 runterzog. Dieses Update installierte weitere Programmupdates wie z.b. Mail und iTunes. Nur fand dieser doofe Updater die Originalfiles nicht mehr im Unterordner "Internetprogramme" deswegen installierte er "Mail" und iTunes" ausserhalb dieser Ordner. Diese Programme waren aber "nur" kleine Updates (Mini-Fake-Paket) ca. 2 MB und nicht die Vollprogramme von ca. 10MB, dies sah ich nicht, da die Icons genau gleich aussahen. Deswegen legte ich diese Mini-Fake-Pakete in den Internetprogramme Ordner ...

    Ich wollte ein ordentlicher Apple User sein.

    Doch nach dem nächsten Neustart lief mein 10.2.1 überhaupt nicht mehr, es erschien einzig noch ein kleines Fenster mit der Meldung, dass ich den Mac neu starten müsse, und dies immer und immer wieder ...

    Also musste ich erneut zum 4. Mal das 10.2 installieren. Zur Zeit läuft mein OS 10.2.1 ausnahmsweise, und nun weiss ich, dass Apple sehr unflexibel ist, also lass ich alle Programme im Programme Ordner so liegen wie sie sind, damit mein 10.2.1 (Pseudo-Windows System) nicht mehr abkackt.

    Das hat Apple wirklich toll gemacht
    Man könnte doch wenigstens einen intelligenteren Updater programmieren, der auch die Programme findet wenn sie in einem Unterordner liegen. Was ich gar nicht verstehen kann, ist dass nach dem Fehlen dieser Programme (iTunes, Mail etc) das System nicht mal bootet!? Das scheint mir völlig unlogisch zu sein.

    Was ist los mit Apple? Werden wir nun alle zu Windows Usern? nichts mehr anfassen, sonst muss man neu installieren ... tolle aussichten!
     

Diese Seite empfehlen