Brauche "DigiCam-Kaufberatung"

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von danilatore, 3. Januar 2011.

  1. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    Hallo zusammen,
    ich möchte mir zu meinem 40sten eine Digicam schenken lassen. :)
    Leider habe ich nicht wirklich viel Ahnung von der Materie.
    Gibt es hier jemanden der sich auskennt?
    Panasonic oder Canon? Hurz oder Furz?
    Diese zwei Cams stehen in der engeren Auswahl.
    (Eigentlich nur weil die so schön sind :biggrin:)

    Canon PowerShot SX210 IS
    http://www.amazon.de/Canon-PowerSho...X0/ref=sr_1_12?ie=UTF8&qid=1294054403&sr=8-12

    Panasonic Lumix DMC-TZ10
    http://www.amazon.de/Panasonic-DMC-...GM7U/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1294055869&sr=8-1

    Viele Grüße
    Daniel
     
  2. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Kommt es Dir mehr auf das kompakte Äußere an? Was möchtest Du in der Hauptsache fotografieren?
     
  3. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    Hi Pewe,
    also klein und handlich sollte sie sein und darf bis 250,-€ kosten.
    Was ich hauptsächlich fotografieren möchte weiss ich gar nicht.
    Hier mal eine Landschaft, dort mal ein Portrait.
    Gerne auch mal eine Nahaufnahme von Dingen die ich bei eBay verkaufe.
    Also quer durch die Bank.
    Mein Vater hat den Vorgänger von der Panasonic. (TZ8?)
    Die Fotos haben mich jetzt nicht so vom Hocker gerissen.
    Ich habe aber auch keinerlei Ahnung was die Dinger heute so können.
    Die Canon Powershot gefällt mir ja schon recht gut und die Bewertungen sind ja auch nicht gerade schlecht.

    Hmm, ... ?
     
  4. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Hallo Dani,

    die Panasonic schneidet etwas besser ab in Tests. Ich hatte die Fragen auch deshalb gestellt, ob für Dich vielleicht nicht sogar eine Spiegelreflexkamera interessant wäre. Aber das haut mit dem Preis dann doch nicht ganz hin und sperriger sind die Dinger meistens auch. Dir kommt es sicher auch auf die kompakte Form an. Sehr lichtstark sind diese kompakten Kameras allerdings nicht. Wenn Du in dunkleren Ecken fotografierst, dann besser mit Stativ.

    Grüße
    Peter
     
  5. Singer

    Singer Active Member

    Hallo, dani,

    von den beiden von Dir verlinkten Modellen würde ich mich sofort für die Lumix entscheiden, und zwar wegen der geringeren Brennweite im Weitwinkelbereich. Das ist bei Landschaften und besonders in Innenräumen prima. Allerdings habe ich mir das Modell ohne GPS gekauft, da billiger: Lumix TZ 8
     
  6. vulkanos

    vulkanos New Member

    Wie wäre es mit der Ricoh CX4? Die ist klein & handlich, hat einen 28-300 mm Zoom, für die 1/2,33" Sensorgröße eine gute Bildqualität und vor allem eine Reihe von sehr interessanten Kreativ- und Szenenmodi.

    Die Bewertungen kannst du unter Amazon lesen. Sie sind durchgehend positiv.

    Ricoh Kameras sind keine Mainstreamer, sondern schon etwas Besonderes und deswegen immer ein wenig teurer als die Marktplatzhirsche wie Canon, Panasonic etc. Man muss sich mit ihnen auseinandersetzen, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Sie wollen entdeckt werden. Nur damit durch die Gegend zu "ballern" - dafür sind sie eigentlich zu schade.

    Persönlich kaufe ich meine Fotoapparate nur bei Amazon. Sie sind dort teilweise erheblich günstiger als anderswo. Amazon hat auch unter Warehousedeals einen Versandhandel für Gebrauchtprodukte - die sind nicht nur noch preiswerter sondern so gut wie neu:

    http://www.amazon.de/gp/search/ref=..._4:Ricoh&bbn=307702031&ie=UTF8&qid=1294125904

    Die Ricoh-Webseite:

    http://www.ricoh.com/r_dc/de/cx/cx4/

    Der Testbericht:

    http://www.digitalkamera.de/Testbericht/Ricoh_CX4/6833.aspx

     
  7. pewe2000

    pewe2000 New Member

  8. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Hier ein Test der Stiftung Warentest, bei der eine Sony gewann:

    http://www.testberichte.de/foto-video-und-optik/2534/digitalkameras/kompaktkameras.html

    Sony hat eine interessante Funktion – das Panoramabild direkt aus der Kamera. Du stellst Panoramfoto ein und schwenkst die Kamera während Du den Auslöseknopf betätigst. Aus den Bildern wird in der Kamera ein Panoramabild erstellt. Das klappt erstaunlich gut.

    http://www.google.de/products?q=Son...esult_group&ct=title&resnum=3&ved=0CDcQrQQwAg
     
  9. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    Danke euch allen,
    nach kurzem Intermezzo habe ich mich nun für die Panasonic TZ10 entschieden.
    Ich habe mir gestern Abend mal ein paar Testbilder im Netz angeschaut und bin dann von den Ergebnissen der TZ10 überzeugt gewesen.
     
  10. vulkanos

    vulkanos New Member

    Ein Freund, der Materie kundig, schwört auf die TZ7 - weniger Pixel und somit weniger Rauschen. Meine Erfahrungen mit der TZ8 waren eher bescheiden.
     
  11. McDil

    McDil Gast

    Ich suche auch schon länger nach einer kompakten Kamera für meine Tochter. Leider haben die allermeisten dieser Modelle - wenn nicht gar alle - mittlerweile keinen optischen Sucher mehr. Eine krasse Fehlentwicklung.
     
  12. vulkanos

    vulkanos New Member

    Die Sucher sind mittlerweile so klein und decken auch oft nicht das gesamte Bildspektrum ab. Und BrillenträgerInnen sind mit denen sowieso aufgeschmissen. Meine Ricoh CX4-Knipse hat auch keinen mehr, aber ich vermisse ihn in keiner Weise.
    Man gewöhnt sich schnell an das Fotografieren mit Körperabstand.
     
  13. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Ja und nein. Ein optischer Sucher braucht im Kameragehäuse vergleichsweise viel Platz, was dem Streben nach Kompaktheit entgegensteht. Ausserdem ist es schwierig, einen guten optischen Sucher für Zoom- oder gar Wechselobjektive herzustellen. Schärfekontrolle ist in einfachen optischen Suchern gar nicht möglich.

    Wir haben speziell wegen des optischen Suchers letztes Jahr für ein Familienmitglied eine Canon Powershot G9 gekauft (*), mit der ich hin und wieder auch schonmal ein Foto mache. Obwohl an den optischen Sucher gewöhnt, weil ich selbst seit vielen Jahren fast ausschliesslich mit der Spiegelreflexkamera fotografiere, habe ich den optischen Sucher an der G9 eigentlich nicht verwendet. Das Display bietet einfach viel mehr Zusatzinformationen und ist außer im grellen Sonnenlicht eigentlich immer erkennbar.

    Einige moderne Kompaktkameras (wie meine Panasonic GF1 Micro-Four-Thirds Systemkamera, die den Preisrahmen dieser Anfrage hier aber um ein Mehrfaches sprengt, die ich nach einem Jahr aber immer noch uneingeschränkt empfehlen kann) bieten im übrigen die Option, bei Bedarf einen rein optischen oder elektronischen Aufstecksucher als Zubehör dazuzukaufen. Wollte ich ursprünglich auch, aber ich vermisse ihn (noch) nicht genug, um dafür extra Geld auszugeben.

    Grüße, Maximilian

    (*) sehr empfehlenswerte Kamerareihe (inzwischen gibt es glaube ich schon eine G12), aber auch deutlich ausserhalb des 250 Euro Preislimits dieses Threads.
     
  14. McDil

    McDil Gast

    Wenn man den Display abschatten kann ist ein fehlender Sucher kein Manko. Aber obwohl die neuen Panels sehr hell und auch auflösungsstark sind, gibt es halt in dem Moment ein Problem, in dem die Sonne drauf scheint.

    Ich habe auf den letzten Reisen praktisch nur noch mit der Standbildfunktion meines Camcorders fotografiert, die nur unwesentlich schlechtere Bilder liefert wie meine SLR (Olympus E 500). Hinzu kommt noch der ausklappbare Display für bodennahe Aufnahmen.
    (Hauptursache war allerdings meine Faulheit, keine zwei Geräte herum schleppen zu wollen.)
     
  15. vulkanos

    vulkanos New Member


    Über Amazon habe ich gleichzeitg die GF1 und die Olympus E-PL1 bestellt und nach vier Tagen Herumprobiererei beide wieder zurück geschickt. Was die eine hatte, fehlte der anderen und umgekehrt.

    Anzurechnen der GF1 ist das stabile Metallgehäuse, die intuitive Handhabung sowie der schnelle und präzise Autofokus, der allerdings in schummerigen Lichtverhältnissen auch mal schaufeln muss. Allerdings waren mir der Nahbereich von 30 cm zu groß und die Szenenmodi zu sehr auf den 08/15-Geschmack abgestimmt. Letztlich konnte mich die Bildqualität auch nicht überzeugen - aber das ist reine Geschmackssache.

    In Punkto Verarbeitung (Kunststoffgehäuse) und Autofokus (langsam und knurrig) schneidet die E-PL1 im Vergleich zur GF1 wesentlich schlechter ab. Auch die Menübedienung will gelernt sein. Aber die Bildqualität sowie sehr interessante Art-Filter machen sie zu einer veritablen Konkurrenz zu der Panasonic.

    Gewöhnen konnte ich mich nicht das Fokussieren über das Display, auch die Griffigkeit ließ zu wünschen übrig. Das Zubehör beider Systeme ist immer noch zu teuer für meinen Geldbeutel, und die Qualität des MFT-Formats kommt nicht an das von DSLR-Kameras heran. Also gingen sie wieder nach Amazonien zurück.

    Erst als die Pentax K-x in meine Hände kam, wurde mir bewußt, um viel schärfer der CMOS 23,5 x 15,7 Details abbilden kann. Natürlich ist sie laut, klobig (AA-Batterie-Griff) und schwerer als ihre MFT-Schwestern, aber das nehme ich in Kauf.
     

Diese Seite empfehlen