Brauchen wir den Music-Store von Apple ?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von sandretto, 23. Juni 2004.

  1. sandretto

    sandretto Gast

    Tja Leute, wenn es keine Lemminge gäbe, die völlig überteuerte Audio-CD's kaufen, oder im iTunes Music-Store für 1 resp. 10 Euro, "komprimierte" Geräusche/Lärm hamstern (genauso völlig überteuert), gäbe es auch keine kriminellen Labels und ihre fetten Ärsche in deren Kommandozentralen.

    Eine Musikindustrie, und um die geht es im Music-Store von Apple, die seit Jahren ihren Kunden (nicht ihre Konkurrenten/Feinde!) gängelt, bevormundet, zensiert, kriminalisiert, hintergeht, mit Mafiamethoden regelerecht abzockt (zahlreiche Gebühren für Rohlinge und Brenner und sonstiges), auf gut deutsch ist das Schutzgelderpressung, und mit den miesesten Produkten den Markt überschwemmt, dazu noch das Ganze mit Kopierschutz "garniert", genau diese korrupte Musikindustrie wollt ihr unterstützen?

    Apple und der Music-Store, als "Dienstleister" dieser korrupten Musikindustrie, haben den Status eines Handlangers und Geldeintreibers! Und damit sitzt Apple im selben Boot, hier gibt es kein wenn und aber. So fein der Music-Store auch ist, er dient nur einer Sache, dem "unmündigen" Kunden mit billigen Produkten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Aber niemand wird gezwungen dort etwas zu kaufen, noch nicht !

    Wenn sie schon zehn Euro haben wollen für ein Album, dann aber bitte in der Qualität "Audio-CD" an aufwärts (nicht abwärts/AAC), ohne jeden Kopierschutz, und der grösste Teil davon muss für den Künstler sein. Doch keiner dieser Punkte ist auch nur annähernd erfüllt. Und selbst wenn, 10 Euro wären auch dann immer noch viel zu viel.

    Noch was zur Qualität, es gibt sehr wohl einen hörbaren Unterschied zwischen AAC/128kbit und dem Audio-CD-Format, doch bei den absolut unterirdischen Produkten die den Markt überschwemmen, spielt es wirklich keine Rolle mehr!

    Was mir aber zu schaffen macht, sind die zahlreichen von "Jubelarien" umgebenen Lemminge hier und auch anderswo, die doch tatsächlich noch irgend etwas an dieser faulen Geschichte rechtfertigen wollen. Was gibt es denn da zu rechtfertigen, völlig überteuerte Preise, mässige Qualität, "legale" Downloads, geschärftes Rechtsbewusstsein? Wer hat denn eigentlich diese Labels steinreich gemacht, vielleicht die Kunden?
     
  2. sandretto

    sandretto Gast

    Tja Leute, wenn es keine Lemminge gäbe, die völlig überteuerte Audio-CD's kaufen, oder im iTunes Music-Store für 1 resp. 10 Euro, "komprimierte" Geräusche/Lärm hamstern (genauso völlig überteuert), gäbe es auch keine kriminellen Labels und ihre fetten Ärsche in deren Kommandozentralen.

    Eine Musikindustrie, und um die geht es im Music-Store von Apple, die seit Jahren ihren Kunden (nicht ihre Konkurrenten/Feinde!) gängelt, bevormundet, zensiert, kriminalisiert, hintergeht, mit Mafiamethoden regelerecht abzockt (zahlreiche Gebühren für Rohlinge und Brenner und sonstiges), auf gut deutsch ist das Schutzgelderpressung, und mit den miesesten Produkten den Markt überschwemmt, dazu noch das Ganze mit Kopierschutz "garniert", genau diese korrupte Musikindustrie wollt ihr unterstützen?

    Apple und der Music-Store, als "Dienstleister" dieser korrupten Musikindustrie, haben den Status eines Handlangers und Geldeintreibers! Und damit sitzt Apple im selben Boot, hier gibt es kein wenn und aber. So fein der Music-Store auch ist, er dient nur einer Sache, dem "unmündigen" Kunden mit billigen Produkten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Aber niemand wird gezwungen dort etwas zu kaufen, noch nicht !

    Wenn sie schon zehn Euro haben wollen für ein Album, dann aber bitte in der Qualität "Audio-CD" an aufwärts (nicht abwärts/AAC), ohne jeden Kopierschutz, und der grösste Teil davon muss für den Künstler sein. Doch keiner dieser Punkte ist auch nur annähernd erfüllt. Und selbst wenn, 10 Euro wären auch dann immer noch viel zu viel.

    Noch was zur Qualität, es gibt sehr wohl einen hörbaren Unterschied zwischen AAC/128kbit und dem Audio-CD-Format, doch bei den absolut unterirdischen Produkten die den Markt überschwemmen, spielt es wirklich keine Rolle mehr!

    Was mir aber zu schaffen macht, sind die zahlreichen von "Jubelarien" umgebenen Lemminge hier und auch anderswo, die doch tatsächlich noch irgend etwas an dieser faulen Geschichte rechtfertigen wollen. Was gibt es denn da zu rechtfertigen, völlig überteuerte Preise, mässige Qualität, "legale" Downloads, geschärftes Rechtsbewusstsein? Wer hat denn eigentlich diese Labels steinreich gemacht, vielleicht die Kunden?
     
  3. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

  4. starwatcher

    starwatcher New Member

    da musst du halt gelassener werden... ;)
     
  5. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Genau so wollte ich antworten, als ich die Thread-Überschrift gelesen habe.

    Aber: sandretto, prinzipiell hast du Recht, wir merken schon lange nicht mehr, wie wir von der MI abgezockt und gegängelt werden.

    Beim Music Store ist es aber ein Schritt in die richtige Richtung: ich kann mir die Songs raussuchen, die ich haben will und muss nicht ein grottenschlechtes Album anschaffen, weil ich eigentlich nur zwei der Songs haben möchte. Außerdem finde ich die Restriktionen sehr milde; dazu kommt, dass alle Songs die gleichen Rechte haben. Ich weiß, was mich erwartet. Und die Preisstruktur – alle Songs kosten den gleichen Betrag, alle Alben kosten den gleichen Betrag – finde ich ganz OK.

    Auch wenn die MI beim Music Store mit im Boot sitzt und das Angebot zu größten Teilen von deren Mainstream-Ramschtischen kommt – Künstler haben die Möglichkeit vorbei an der fettgefressenen Industrie ihre Produkte im iTMS anzubieten. Zwar zu den Konditionen, die Apple vorgibt, die sind aber sicher nicht so schlecht im Vergleich zu den Verträgen mit der MI. Ich muss mal die entsprechenden Apple-Seiten für die Künstler suchen, mal sehen.

    Ist eben ein Anfang. Ich denke, dass sich das in Zukunft noch entwickeln wird, wenn Apple standhaft bleibt und sich nicht von der Industrie vereinnahmen lässt.
     
  6. Macziege

    Macziege New Member

    Moin,

    der Oberlehrer Sandretto weiss nicht mal, in welches Forum seine Ausgüsse gehören: Smaltalk gehört zu Smaltalk!

    Glaubt er wirklich, dass er meint uns belehren zu müssen? Offensichtlich hält er uns für unmündig, unausgeschlafen und blutarm und er selbst sich für den Strahlemann persönlich.

    Ein armes Würstchen!

    Gruß
    Klaus
     
  7. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Ich stimme voll zu !


    Vergessen wir mal die "Qualität", egal wo, wir bekommen immer nur Plunder vorgesetzt. AAC128 ist ein Rückschritt.

    Meine Befürchtung ist das jetzt alle Welt im Onlinehype Musik einkauft und erst viel zu spät, bis gar nicht bemerkt WAS sie da kaufen. Die Musik ist nur noch abspielbar mit Erlaubnis des Herstellers (in diesem Fall Apple) und nur auf Geräten des Herstellers.
    Systemupgrades muß man mitmachen, damit können Funktionen außer Kraft gesetzt werden. Man kann nur mit iTunes und unter OSX und Windows die Songs hören.

    Selbst die bislang einfache Rendevous Funktion "gemeinsam nutzen" klappt nur noch mit DRM, also quasi gar nicht mehr.

    Das ist Wegwerfmusik. Dafür ist sie zu teuer.

    Über den Preis läßt sich streiten. Man muß die Bequemlichkeit sehen die man mitkauft. Ehrlicherweise ist das saubequem und man zahlt doch dafür mehr.
    Andererseits ist das Angebot momentan ziemlich dünn. Vor allem sind es fast nur ALTE Titel die im Laden zu haben sind. Diese sind billig einzukaufen. Nur neue Titel kosten im EK viel Geld. Unwahrscheinlich das Apple für jeden Song dasselbe Geld zahlt.
    Unter dem Gesichtspunkt werden natürlich eher profitable Lieder zu kaufen sein.

    eBay profitiert ja immer noch von dem Onlinewahn, dadurch entstehen auch Monopole. Ist der Marktanteil dann hoch genug, werden die Preise angehoben. Das ist immer so, darauf kann ich Brief und Siegel geben.

    Irgendwann gibt es dann nur noch DRM Kaufmusik weniger Anbieter. Die Zyklen werden kürzer. Neue Formate mit "tollen Vorteilen". Leider muß man dann die Musik neu kaufen, damit sie auch auf dem iPodXXX läuft. Neue Pods, neue Songs. Auf anderen Geräten läuft die Musik nicht.

    Verkaufen kann man die eigene Musik ja nicht mehr.

    Erfolg für Apple wäre toll, doch nicht auf unsere Kosten indem wir einen neuen Monopolisten schaffen.

    Dabei sind es die Mac User die als erste "Monopol ist Böse" rufen.

    Sinnvoll nutzen, der Shop ist bequem, aber nicht blind alles kaufen.

    Ich habe bislang ca. 40 Songs gekauft, leider machen die nun wegen des DRM selbst im legalen Gebrauch Ärger. Also Musikkauf dort nur noch wenn es nicht anders geht.
     
  8. meisterleise

    meisterleise Active Member

    Dass es in nächster Zeit einen radikalen Wandel in der Msuikindustrie geben wird, ist klar, denn so kann es (aus der Sicht der Branche) nicht weitergehen.
    Wir Konsumenten müssen natürlich immer besser aufpassen und reagieren, damit uns diese mächtige industrie nicht völlig verarscht.
    Leider ist die Masse blöd und so lässt sich bspw. ein Boykott bei kopiergeschützten CDs (wie hier schon oft propagiert) nicht durchsetzen.

    Den Apple-Music-Store betrachte ich auch mit Sorge (Apples Politiik habe ich schon immer mit Sorge betrachtet). Ich hoffe nur, dass es auf lange Sicht kein all zu großer Erfolg wird. Denn sollte Apple wirklich einmal in diesem Bereich die NAse vorn haben, bezweifel ich, dass das uns Konsumenten gut bekommt.
     
  9. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Genau meine Meinung.
     
  10. Kahl Judge

    Kahl Judge New Member

    Der ITMS ist die Zukunft der publizierten Music. Sicher werden das Erscheinungsbild, sowie andere relevante Parameter noch mit dem neu entstandenen Markt wachsen und sich entwickeln, aber im großen und ganzen - Hut ab vor diesem genialen Konzept. Und wer da jetzt strammpelt und schimpft, wie korrupt doch die Musikindustrie ist und, und, und blabla, der hat nicht gemerkt, was da eigendlich passiert. Und wie auch schon erwänt - niemand ist gezwungen diesen Dienst zu nutzen. Also an die Missmacher des Jahres: (Sandretto,...) Lehnt euch zurück, raucht eure Joints weiter und lasst bitte solch unqualifizierte Ausführungen und ergüsse sein - DIE will nähmlich wirklich KEINER höhren/lesen.

    K.
     
  11. Macci

    Macci ausgewandert.

    selten so viele Falschinformationen in einem Beitrag gelesen...lies dir einfach mal durch, was Apple an DRM gegenüber der MI durchgesetzt hat und vergleiche mit Napster und Co...
    http://www.apple.com/de/itunes/store/
     
  12. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    Hi sandretto,

    Du hast weitestgehend recht mit Deinen Aussagen. Allerdings denke ich wie Oli, dass der iTMS ein Schritt in die richtige Richtung für Konsumenten wie z. B. mich ist. Mit dem aktuellen DRM bin ich bei dem was ich mit Musik mache nicht eingeschränkter/freier als zuvor. Ich muss auch keinen Kopierschutz umgehen (und mich strafbar machen) um "meine" Musik auf den iPod zu bringen. Die Qualitätsunterschiede zwischen AAC und CD sind sicherlich da, aber für Otto-Normalverbraucher und Standard-Musikanlagenbenutzer wie mich, wenn überhaupt, nur im direkten Vergleich hörbar, und somit vernachlässigbar. Der Preis ist ein klein wenig zu hoch für meinen Geschmack, aber da ich nicht vorhabe, ganze Alben sondern lediglich hin und wieder ein einzelnes Stück zu kaufen, kann ich damit leben. Die 99 Cent sind immerhin das günstigste Angebot eines deutschen Musicstores.

    Das sage ausgerechnet ich, der den Aufruf zum Boykott der Musikindustrie durch den Chaos Computer Club für gut heisst. Ich kann aber mit diesem Zwiespalt gut leben, denn UnCDs, werde ich weiterhin meiden, obwohl es sicherlich mal wieder schön wäre, eine neue CD samt Booklet in den Händen zu halten... Letztendlich entscheide ich für mich, ob mir ein Song 99 Cent wert ist oder nicht. Wer daran verdient? Interessiert mich nicht. Dennoch ist meine Hoffnung, dass gerade kleinere Labels mit dem iTMS eine Plattform vorfinden, die für alle Seiten fair ist.

    Auf Deine Korruptionsvorwürfe möchte ich nur mit einer Gegenfrage eingehen: Welche Branche ist nicht korrupt? Was muss ich alles vermeiden, um der Verdächtigung der Korruptionsbeihilfe zu entkommen?

    Ciao
    Napfekarl
     
  13. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    @macci

    klär mich doch mal auf, falls ich falsch liege:

    Ich darf Kaufmusik nur über iTunes auf Mac&PC abspielen, sowie auf dem iPod. (OK, im QT Player gehts auch)

    Toast&Co können mit DRM nichts anfangen, nicht mal eine Audio CD draus brennen

    Wandeln in andere Formate, außer AudioCD (brennen) ist nicht möglich

    Einzelne Songs kann ich nicht authorisieren, nur ganze Rechner. (CDs kann ich verkaufen, DRM Musik nicht)

    Die Authorisierung erfolgt online über Apple, keine andere Instanz

    Rendevous darf ich nur noch auf DRM authorisierten Rechner machen.

    Kein Fremdgerätehersteller kann/dark AAC DRM abspielen
    -Linux nada
    -Streamingboxen und andere Player nada

    Nach 5 Rechnern ist Schluß, dies klappt sicher bei Singlehaushalten, in Familien schon wieder nicht.

    Was ist in 10 Jahren ? Wird es dann immer noch AAC abspielfähige Geräte (außerhalb des Museums) geben ?
    CD´s haben sich so lange gehalten. Neue Formate sicher nicht.

    Geht ein Anbieter mit seinem Format Hopps, bleiben die Kunden auf der Strecke.

    Über illegale Wege das DRM zu entfernen, oder den Umweg AudioCD brennen und neu importieren ist sicher nicht die Lösung, oder ?


    -------

    Das der CD Kauf im Laden nicht der Weg der Zukunft ist, ist klar. Ich schrieb ja auch das es sehr bequem ist online einzukaufen.
    Auch eBay war Anfangs toll. Nur gibt es jetzt nur noch eBay,als Monopol, die Gebühren wurden massiv angehoben. Als Kunde dort hat man keine Wahl. Du kommst um eBay nicht mehr herum (und deren Gebühren)
     
  14. Macci

    Macci ausgewandert.

    Du hast scheinbar ne sehr große Familie und keinen CD-Player...schade ;)
     
  15. co96

    co96 New Member


    *unterschreib*

    Schaut mal bei heise.de vorbei… Die RIAA nimmt einen User nach dem anderen hoch… Limewire & Co. kommen mir da nicht mehr auf die Platte :crazy:
    Dann doch lieber ab und an mal 99c oder auch mal ein Album für 10 €

    -co96
     
  16. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    Machst Du noch etwas anderes, als Rechner zu administrieren? Ein bis zwei Rechner pro Familie sollten schon reichen...

    Ciao
    Napfekarl
     
  17. Trapper

    Trapper New Member

    Gebrannte Audio-CDs der gekauften Songs kann ich in jedem CD-Player abspielen.

    Nicht im Store gekaufte Musik kann man nach wie vor im Netzwerk streamen. Beim Streamen gekaufter Musik weist Apple darauf hin, dass es nur zwischen autorisierten Rechnern geht:

    Sie klicken einfach in das Feld "Meine Musik gemeinsam nutzen" im Bereich "Gemeinsam nutzen" des Einstellungsfensters von iTunes, und schon kann jedes Familienmitglied im Haus Ihre Musik auf einem anderen Mac oder PC abspielen. Wie durch Zauberei wird die Musik in den iTunes Versionen der anderen Benutzer angezeigt. Wenn Sie einen anderen Computer entsprechend aktiviert haben, ist es sogar möglich, die Musiktitel abzuspielen, die Sie im iTunes Music Store gekauft und geladen haben. Mit der neuesten iTunes Version können Sie bis zu 5 Computer für das Abspielen gekaufter Musiktitel autorisieren.

    Apple

    Das es bei online gekaufter Musik Einschränkungen durch DRM gibt, war vorher schon klar und auch überall zu lesen. Das ist bei jedem Anbieter so. Apple hat allerdings im Vergleich die fairsten Konditionen.

    Man muss sich halt vorher informieren, welche Einschränkungen es gibt, und wenn sie einem nicht passen weiterhin CDs kaufen. Keiner zwingt einen im iTMS zu kaufen.

    Ich selbst kann mit dem DRM von Apple gut leben und hab schon einige Songs gekauft. Wenn man nur einzelne Songs will, ist der iTMS eine sehr gute Alternative zu den Maxi-CDs, die immerhin 6 bis 7 Euro kosten, wenn sie überhaupt als Single ausgekoppelt werden.
     
  18. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Aber mit dem CD Player bin ich doch wieder da wo ich auch vorher war. Einzelne Audio CD´s mit max 15-20 Titeln.

    Dafür brauche ich kein iTunes und keinen iPod. Die schöne neue Technik reduziert sich auf die alte Methode, plus ich muß selber die CD´s auch noch brennen (und Rohlinge kaufen)

    Sicher habe ich kritischer geschrieben als es der Shop verdient, doch darf man sicher an einer Sache Zweifeln.

    Wer keine Zweifel hat, hat ein Problem !
    Wäre doch schön, wenn sich die Zweifel als unbegründet herausstellen würden. Aber oft wird einfach nur hinterhergerannt.


    Das DRM ist ein Kompromiß, in allem. Leider haben Leute die nicht in diese Schublade passen das Nachsehen. Bei CD´s hatte man immerhin noch die Möglichkeit die unkomprimiert auf Platte zu rippen.

    Der Onlinevertrieb ist also eine ERGÄNZUNG zum bislang klassischem CD System. Keinesfalls kann er in jetziger Variante die CD ersetzen.

    Die Industrie will uns doch die schönen tollen Produkte verkaufen. Netzwerk überall. "Kauft iPods, Notebooks, WLan, ihr seid so frei"

    Von wegen, ich darf im Büro nicht legal auf meine Musiksammlung zu Hause zugreifen, außer mit einem notwendigem iPod und vorgefertigten Playlists.

    Warum darf ich die Musik nicht auf einem Gerät meiner Wahl abspielen ? Es gibt ja auch mehr als nur einen CD Player, aber nur einen iPod, bzw. eine Abspielart.

    Wenn mich die Paranoia ganz befallen würde, könnte ich noch sagen das Apple allein ganz genau weiß wer welche Musik kauft, wann und auf welchem Rechner er sie hört und von wem der Song weitergegeben wurde und auf nicht authorisierten Rechnern abgespielt werden sollte. Der Kauf einer CD kann immer noch anonym erfolgen, das ist vorbei. Es gibt Alles. Kunden die klauen, Firmen die Kundendaten sammeln und weitergeben, Regierungen die Dich abschieben wenn Du das falsche Essen bestellst. Alles ist möglich. Wie gesagt, wenn mich die Paranoia ganz befallen würde......
     
  19. Macci

    Macci ausgewandert.

    >Wer keine Zweifel hat, hat ein Problem !

    *zustimm*
    >Der Onlinevertrieb ist also eine ERGÄNZUNG zum bislang klassischem CD System. Keinesfalls kann er in jetziger Variante die CD ersetzen.

    *zustimm*

    >Warum darf ich die Musik nicht auf einem Gerät meiner Wahl abspielen ?

    Weil Apple dran interessiert ist, was am aufwändigen Store zu verdienen - also eine Mischkalkulation iTMS+iPod macht...und das finde ich richtig so.

    >Wie gesagt, wenn mich die Paranoia ganz befallen würde......

    erspar uns das bitte ;)
     
  20. kawi

    kawi Revolution 666

    *gähn

    der 454. Thread dazu in 10 Tagen, teilweise mit fast wortgleich den gleichen Postings der selben leute wie 453 davor. Oder kopiert ihr hier nur eure alten Postings wieder neu rein?

    Ich geh jetzt erstmal Kaffee trinken, war ne lange nacht und ich bin grad auf ;-)
     

Diese Seite empfehlen