braucht man noch einen PC?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von spitzi, 15. Dezember 2006.

  1. spitzi

    spitzi New Member

    Hallo Leute,

    Ich habe schon immer zu meinem Mac noch einen PC, da ich diesen für diverse Programme brauchte.
    Jetzt habe ich gestern Parallels installiert und siehe, es funzt alles.

    Wozu braucht man jetzt noch einen PC?

    Was läuft oder funzt nicht unter Parallels?

    Wie sieht es mit z.B. mit Telefonanlagen aus, die über USB angeschlossen werden?

    Wenn nämlich alles unter Parallels funzt, kann ich diese Windoof Kiste endlich verkaufen.

    spitzi
     
  2. Titanium

    Titanium New Member

    auf jedenfall verkaufen, wenn es in parallels nicht tut, unter bootcamp wird alles unterstützt (oder auch nicht, je wie DIE zickige Windows will)
     
  3. arnbas

    arnbas New Member

    Einen PC wirst du immer brauchen, denn auch der Mac ist ein PersonalComputer ;)
     
  4. spitzi

    spitzi New Member

    ich meine ja einen nur mit Windoof drauf
     
  5. mafe

    mafe Member

    Einen Windows-PC habe ich kaum jemals benötigt. Es wird mir ewig ein Rätsel bleiben, warum Microsoft mit seinem komplizierten absturzgefährdeten System soviel Erfolg gehabt hat.
    Nach allem, was man so hört, soll Vista auch nicht viel besser sein.
    Vielleicht war der Wechsel von Apple zu Intel gar nicht so dumm, so können mehr Leute das bessere System kennen lernen, hoffentlich....
     
  6. Celtic

    Celtic New Member

    Geht eben nichts über ein gesundes Vorurteil. :) :) :) :) :)
     
  7. MK-P66

    MK-P66 Waschechter Applefan

    Hat man einen (Win-)PC bisher gebraucht?

    Wußt ich gar nicht :)

    Michael
     
  8. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Eigentlich hat man ja garnie einen M$-PC gebraucht!


    (Schmeiss das Ding also ruhig in die Tonne. Oder gibt das zuviel Umweltschäden? .... Dann halt lieber sauber entsorgen.)


    Gruss GU
     
  9. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Das stimmt so nur bedingt. Traditionell war der Mac ein PowerPC, während die früher "IBM-Kompatiblen" genannten eben "PCs waren.

    Die Unterscheidung zwischen PC und Mac sollte man beibehalten, weil Macs eben Rechner sind, die anderes (und mehr) können als gewöhnliche PCs, und sei es auch nur dass sie Mac OS X booten können. Und ich hoffe, dass Macs nie "gewöhnliche PCs" werden! :nicken:
     
  10. Mike-H

    Mike-H New Member

    Was können die Macs den mehr ?
    In meinem Intel-Mac steck nur noch IBM-kompatible Intel-PC-Technik.
    NULL Apple-only-Hardware.
    Das OSX nicht auf "normalen" PCs bootet liegt ja nicht an deren Hardware sondern an ein paar "fehlenden" Treibern im OSX.
    (Installieren läßt es sich schon. Habe bei einem Bekannten die defekte Festplatte in seinem HP-Notebook getauscht und ehe ich das Orgnial-System zurückgespielt habe, mal aus Neugierde meine OSX-DVD meines 20"-Intel-iMacs reingeschoben. Installation läuft voll durch. Nur das Booten danach klappt nicht. Aber wohl nur noch eine Frage der Zeit bis das legal oder illegal möglich ist.)
    Davon abgesehen gibt es reichlich Software und Geräte die nicht unter OSX laufen.
    Fängt bei meinem Händy an und hört bei meinem beruflich genutzten Messgeräte-Park nicht auf.
    Mit den Navigationslösungen für Sportboote unter OSX würde ich meine Badewanne überqueren, aber keine Weltumseglung starten.
     
  11. MK-P66

    MK-P66 Waschechter Applefan

    Wenn das Sportboot nur die Größe hat, würde ich mich auch nicht weiter hinauswagen :eek:)

    Michael
     
  12. georg.h

    georg.h New Member

    :D
     
  13. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Es zwingt Dich keiner, einen Mac zu verwenden. Dennoch sind Macs auch im Zeitalter der Intel-Prozessoren nicht gleichzusetzen mit "PCs".

    Und: Mac OS X auf PCs "ZUM LAUFEN" bringen ist eben etwas anderes als an einem Mac mit allen Vorzügen ARBEITEN. ;) Das wird in dem letzten Beitrag vor mir doch sehr deutlich...
     
  14. lasseboo

    lasseboo New Member


    Vorsicht mit solchen äusserungen ...

    ich wünschte mir, meine drei Macs - MacBook, MacBook Pro und G4 - liefen nur halbwegs so stabil und flüssig wie die etwa 100 PCs, die ich beruflich betreue.

    diesen beitrag muss ich das zweitemal schreiben, da mein 5 tage altes MacBook endlich den ersten absturz hatte:


    [​IMG]


    was war passiert?

    nun, ich hatte den G4, der per file-sharing mit dem MacBook verbunden war, heruntergefahren, dann am Book brav auf "Serververbindungen trennen" geklickt - etwa 5 minuten später waren noch alle Mounts am MacBook sichtbar, ein proggie nach dem anderen verabschiedete sich per rändelrad, und kurz vorm neustart sah das ganze so aus:


    [​IMG]


    - graphic converter nicht als gestört angezeigt im task manager, hing aber längst, preview weigerte sich, zu sterben, und der Mac wurde immer laaaaaangsaaaaamer und der finder war schon ewig nur noch blau ...



    OK, kompletter neustart, jetzt läuft die kiste wieder. kann man von apple ja auch nicht verlangen, dass sich ein rechner im jahre (fast) 2007 nicht von einer simplen, getrennten serververbindung zur kapitulation bringen lässt - netzwerkverbindungen sind einfach zu exotisch und noch neuland für Apple ... ;-)


    und es war ja auch erst der erste absturz in 5 tagen - mein MacBook Pro 1,83 mit 1.5 GB RAM ist noch viel langsamer uns stürzt noch öfter ab. was mich momentan nicht so stört, weil ich ja erstens noch das MacBook habe und zweitens das Pro ohnehin reklamieren muss:

    - dvd-payer ist kaputt
    - grafikkarte spinnt gelegentlich
    - sound fällt öfters aus
    . und das aufwachen aus dem ruhezustand ist trotz FW-update eine katastrophe ...

    alles kein thema, weil das Pro schon sieben monate alt ist und ein billigprodukt war - so etwa 2300,- € seinerzeit, was will man da verlangen.



    warum ich nach dem ganzen geschimpfe überhaupt noch Apples benutze?

    aus zwei gründen:

    - ich bin es seit acht jahren gewohnt und will mich nicht umgewöhnen

    - für meinen job - windows- und linuxserver sowie mac- und PC-Clients verwalten - habe ich noch nichts vielseitigeres gefunden.


    aber allen leuten, die neu im metier bzw. nicht so scheuklappig sind wie ich würde ich raten, sich einen PC zuzulegen; die dinger fahren ebenso schnell hoch wie die neuen Macs, sind meist billiger und erlauben in der regel ein viel schnelleres arbeiten, alleine schon von der GUI her.
    ich habe bis jetzt noch jeden Mac unter OS X zum rändelrädern und time-out gekriegt, und das ist eigentlich traurig für die dinger!
     
  15. Klaus

    Klaus Member

    Zitat: warum ich nach dem ganzen geschimpfe überhaupt noch Apples benutze?
    aus zwei gründen:
    - ich bin es seit acht jahren gewohnt und will mich nicht umgewöhnen.
    Zitat Ende!
    Ich kann Deinen Beitrag nur als Satire erster Güte einstufen. Übrigens habe ich nichts gegen Windows. Nur brauche ich keine Scheuklappen, um die vielen Vorteile des Mac OS zu nutzen. Ich denke in diesem Forum ist "ein schwerwiegender Ausnahmefehler" aufgetreten. Na gut. Trotzdem Frohe Weihnacht.
    Gruß!
    Klaus
     
  16. Klaus

    Klaus Member

     
  17. Mike-H

    Mike-H New Member

    Die Sportboote sind groß genug um 20" oder 24" iMac in der Navi-Ecke zu montieren. Fuß ab und an selbstgebauter Wandhalterung montiert funktioniert das prima. Bei 4 der 5 Macs mit denen ich das gemacht habe ist garkein OSX mehr installiert. Die laufen nur noch unter XP SP2 da es dort keine Notwendigkeit für OSX gibt. Auf dem fünften ist nur noch ein OSX mit FrontRow als DVD-Player. Wird aber wohl demnächst der MediaCenterEdition von XP weichen, da FrontRow ja kein TV unterstützt.

    Hardwaremäßig sind die Intel-Macs mit PCs gleich zusetzen. Gleiche Teile, gleiche Hersteller, in den gleichen Fabriken montiert.
    Und wenn ich mir die Foren so durchlese, auch die gleichen Probleme.
    (Sich abschaltende Notebooks, die in Ruhezustand gehen und die sich nicht wieder aufwecken lassen gab es bei Windows auch schon mal.)

    Allerdings ist die Frage ansich falsch.
    Man braucht keine (IBM-kompatiblen) PCs mehr, da mit mit den Intel-Macs eh welche hat.
    Die Frage ist, braucht man noch Windows ( oder andere Betriebsysteme außer OSX ) ?

    Ich stelle fest das ich öfters Windows brauche, da vieles, besonders Berufliches, nicht von OSX unterstützt wird. Rein privat hält es sich so die Waage.
     
  18. lasseboo

    lasseboo New Member

    abgesehen davon, dass immer mal jemand einen server versehentlich herunterfahren oder das gerät ausfallen oder die netzverbindung gestört sein kann, erwarte ich einfach von einem modernen betriebssystem, dass es sich durch verschwindende mounts nicht durcheinanderbringen läßt - kann aber, nebenbei gesagt, windows auch immer noch nicht so richtig gut.


    (...)
    Wie soll denn das Mac Book eine Verbindung von einem nicht mehr ansprechbaren Rechner trennen?
    (...)

    nun, wie wäre es hiermit (/Volumes/adminz ist eine AFP-Verbindung:

    Code:
    mount
    
    automount -nsl [172] on /Network (automounted)
    ...
    afp_3dym on /Volumes/adminz (nodev, nosuid, mounted by lars)
    
    (...)
    
    umount /Volumes/adminz

    ét voila:


    Code:
    mount
    
    automount -nsl [172] on /Network (automounted)
    ...
    automount -static [182] on /automount/static (automounted)

    dieser terminalbefehl kostet mich 3 sekunden und ein müdes lächeln. mein hochmodernes Host-OS geht dadurch in die knie ...



    dann spiel mal schön weiter mit deinem mac - ich hingegen benutze das teil zu 80% für meinen job, und ich arbeite gerne schnell und mit mehreren programmen gleichzeitig.


    und wenn sich dann das OS etwa einmal am tag aus un- oder schwer erklärlichen gründen verabschiedet und eines neustarts bedarf oder schlicht und einfach doppelt solange für das aufwachen aus dem ruhezustand benötigt wie ein neustart dauern würde, werde ich ein wenig sauer,



    das mit der angst vor der umgewöhnung ist übrigens kein witz - beim MacOS sitzt nun mal für meinen geschmack fast alles, und für meine tätigkeit ist alleine die möglichkeit der netzwerkumgebungen ein segen - versuch so etwas mal unter windows ...
     
  19. arnbas

    arnbas New Member

    Auch das ist sprachlich falsch! PC heißt nichts anderes als PersonalComputer und ob da Power oder Mac davor steht ist total uninteressant.

    Richtig ist, dass Mac-User meistens eingefleischte Fans Ihres Spielzeugs oder Werkzeugs sind und sich deshalb gar nicht vorstellen können etwas anderes zu nutzen. Ich oute mich hiermit als Mac-PC-Freak:):):)
     
  20. lasseboo

    lasseboo New Member


    gut gesagt ;-)


    dem schliesse ich mich an, und möchte noch hinzufügen:

    linux-mac-windows-freak - alles nicht aus vollem herzen, mehr notgedrungen aus liebe zum geldverdienen ... ;-)
     

Diese Seite empfehlen