Brennen - DVD - Toast 6 - Kodierung

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von zirkusmeyer, 19. September 2005.

  1. zirkusmeyer

    zirkusmeyer New Member

    Hallo Profs,

    an meinem „Hauptrechner“, an dem ich eigentlich prokuktiv sein sollte (G3 IMac 600 Mhz, 380 MB RAM, Sys. 10.3.9, ca. 10 GB freie HD, ext. DVD-Brenner v. LaCie), läuft seit gestern abend 21.30 Uhr unter Toast 6 die Kodierung eines a) 27-minütigen Cam-Films, dem noch b) und c) 2 je 10-minütige IMovie-Dia-Shows mit Musikuntermalung angehängt sind und d) zusätzlich im Datenteil ein noch fast 1 GB großer Daten-Ordner (was laut Toast-Handbuch ja eigentlich tutti ensiemi (?) machbar ist).
    Habe um die genannte Uhrzeit den roten rechtsunteren runden Brenn-Punkt in Toast gedrückt (also wohl keine Image-Datei vorher erstellt).
    Übe mich seitdem in Geduld und habe mittlerweile gelesen, dass diese bei dem ganzen Kod-Prozedere auch dringendst vonnöten ist. Soweit ja ok.

    Aber: Hochgerechnet ist die Film-Kodierung (Teil 1 also) irgendwann kommende Nacht zwischen 4.25 und 5.12 Uhr fertig... Ist dann a) auch die DVD fertig (oder bloß ich)?!? Oder b) geht die gleiche Chose dann mit den beiden IMovie-Shows weiter – bb) der Daten-Teil sollte ja wohl einfach nur rüberkopiert werden)?!? Und ist dann, sofern das ganze ohne Strom- bzw. Mac-Ausfall durchläuft, dann c) anschließend ein zusätzlich aufwändiger Brenn-Vorgang vonnöten?? Und wenn ich dann d) zur Meinung komme, lieber gleich nochmal 1 DVD gleichen Inhalts zur Sicherheit zu brennen, dauert das dann wieder ähnlich lange? Und e) wo ersehe ich eigentlich, ob das ganze nicht zuviel Datenmenge für eine DVD ist? Und f) ist es ratsam = qualitativ vertretbar, für die Zukunft evtl. die Toast-Brenn-Option „schneller“ statt „besser“ zu aktivieren und es mit einer höheren als der voreingestellten Brenn-Geschwindigkeit zu versuchen?

    Ach ich weiß, dass sind der Fragen gar viele. Aber was ein richtiger Macianer ist, hat vielleicht außer knowhow auch Bock + Zeit auf all die Fragen zu antworten. Der Dank ist in jedem Falle gewiss.
    Dank-Frank

    P.S Am Hauptrechner arbeiten tu ich derzeit jedenfalls nicht, weil ich dadurch Verzögerung oder gar Absturz fürchte. Begründet?
     
  2. macbike

    macbike ooer eister


    a) wahrscheinlch noch nicht
    b) wenn dort der 27 min. Film namentlich extra genannt wird dauern die 10 min Filmchen noch mal extra…
    bb) so ist es
    c) nein, Daten werden ganz normal auf DVD gebrannt ;)
    d) wenn Du kein Image angelegt hast und im Dialog auch nur 1 Mal brennen gesagt hast und dann über den selben Weg gehst, ja. Wenn Du die DVD einfach nur mit der Kopieroption dublizierst, nein.
    e) unten in der kleinen Graphik sieht man den Platzbedarf, dort sollte auch schon de3r Datenteil drin sein. Ansonsten codiert Toast 6 auf eine DVD 90 min (scheinen doch nur 90 min. zu sein), sollte also problemlos in Deinem Fall alles draufpassen.
    f) Du kannst probieren wie Dir dann das Bild gefällt wenn Du die Codiereinstellung änderst. Aber die Brenngeschwindigkeit nicht über 8x setzten, weil einerseits die Brennqualität sonst abnimmt und zum anderen die paar Minuten an der Gesamtzeit keinen großen Anteil haben.

    Ja, das könnte durchaus passieren :rolleyes:

    Ansonsten, mal über nen Upgrade bei Toast und Mac nachdenken, würde schneller gehen (Mac) und mehr Codieroptionen bieten - Datenrate und Qualität (Toast 7, braucht G4 Prozessor!). :)
     
  3. zirkusmeyer

    zirkusmeyer New Member

    Hallo macbike,

    erstmal herzlichen Dank für Deine ausführlichen Antworten.
    Darf ich trotzdem nochmal nachhaken - will einfach nach so vielen Warte-Zeiten nichts Falsches machen...

    zu a) „wahrscheinlch noch nicht“
    Was genau hat dann zu geschehen aus Toast heraus, werde ich da irgendwie programmmäßig durch- bzw. angeleitet?

    zu b) „Filmchen extra...“
    Inzwischen orgelt Toast laut unterem Statusbalken auf dem zweiten Programmteil, d.h. auf dem 1. IMovie-Dia-Filmchen...

    zu d) „kein Image angelegt, 1mal brennen, Kopieroption...“
    Image angelegt habe ich wohl keines, ich müsste dann ja wohl das ausdrücklich per Menü getätigt haben. Im Pulldown-Menü habe ich 1 angeklickt, denke aber doch, dass ich das ganze Kodierte, wenn es schon so vorliegt, irgendwie „einfach kopieren“ können müsste. Über 'ne Toast-Funktion?

    e) „kleine Grafik...“
    ist das der blaue Streifen um den blauen Punkt herum - der geht so von unten dreiviertels nach oben (steht das womöglich im Handbuch?)

    f) „Brenngeschwindigkeit etc.“
    Verstehe ich richtig (und ist es gar logisch), dass die eingestellte Brenngeschwindigkeit gar nix mit der Zeit der Kodierung zu tun hat? Dann würde dies ja schon bedeuten, dass nach der ganzen Kodierungszeit erst noch das Brennen „anzuwerfen“ ist. Und wie lange geht das dann?

    Du siehst, ich bin auf dieser Schiene des DVD-Brennens seit wenigen Tagen komplett neu, vor allem was das Verständnis und teilweise die spezielle Terminologie betrifft.

    Vielen Dank v. Frank

    PS. mehr als die Neuanschaffung eines halbwegs geeigneten DVD-Brenners ist derzeit einfach nicht drin - es kommt einfach niemand hier vorbei der mal kurz ein paar Euro in den Briefkasten einlegt... Insofern muss es mit diesem Equipment im Augenblick laufen.

    Was mir übrigens leicht verspätet einfällt ist die Tatsache, dass ich den ca. 1MB-Daten-Ordner auf einer ebenfalls über FireWire angeschlossenen ext. Festplatte habe. Ich hatte Toast diesen Teil schon mal bekannt gemacht, aber weil es vor dem Auslösen des roten Punktes gestern abend noch ein Problem gab, weiß ich ehrlich gesagt nicht, ob dieser Teil noch angehängt ist. Kann ich das prüfen - wenn ich in Toast auf den Daten-Button drücke, passiert allerdings nichts (was vielleicht auch besser ist). Macht es Sinn, die Daten noch irgendwie rüberzuspielen??
     
  4. macbike

    macbike ooer eister

    a) war darauf bezogen, das Toast da in der Nacht fertig wird, das dann erst der erst Film fertig ist. Wenn jetzt, wie in b) schon der zweite Film in dieser Zeit bearbeitet wird, dann müsste die von Dir ausgerechnete Zeit die Zeit für alle Filme sein. Ansonsten müsstest Du ja schon eine DVD eigelegt haben, dann musst Du auch nichts mehr machen außer zu warten. Das Brennen fängt dann selbstständig an.
    b) ja, das ist natürlich gut.
    d) Es ist ja so, das Toast die Videos umkonvertiert und ie dann bis zum Brennen zwischenspeichern muss. Da das nicht im RAM geht passiert es auf der Festplatte, im Ordner /Dokumente/Roxio konvertierte Objekte. Dieser Ordner wird aber wenn nicht anders eingestellt nach dem Beenden von Toast gelehrt, somit sind die umgewandelten Filme auch weg. Somit kann man nach dem Brennen und nicht Beenden gleich noch mal eine DVD Brennen und es ist lediglich das Multiplexen notwendig, das Kodieren entfällt dann. Alternativ kann man dann natürlich auch über Apfel-D ein Image anlegen, das man dann im Nachhinein problemlos beliebig oft brennen kann. Sonst geht nur noch die Toast-Kopierfunktion unter dem Reiter "Kopieren" ;) . Damit kann man die DVD auch ganz einfach vervielfältigen.
    e) Ganz genau, dieser Streifen zeigt den Füllstand der Disc an.
    f) Das Brennen bzw. dessen Geschwindigkeit hat nichts mit dem Codiervorgang zu tun. Ersteres hängt von der Geschwindigkeit des Brenners ab, letzteres von der des Computers. Also folgt nach dem Codieren und Mutiplexen noch das Brennen. Das dauert dann noch mal je nach Einstellung maximal 1h bei 1x. Bei 2x entsprechend 30 min und bei 4x 15min. Bei 6x 10min, nur danach ist das Verhältnis nicht mehr linear sondern die Zeit nimmt langsamer ab als die Brenngeschwindigkeit zunimmt. Somit hat man bei 16x eine Brennzeit von etwa 6 min.

    Zu dem Datenordner. Wenn man auf "Brennen" drückt schaut Toast nach, ob auch noch alle Daten verfügbar sind so wie man sie hinzugefügt hat. Danach nicht noch einmal, erst wenn diese geschrieben werden sollen. Es wäre fast anzunehmen, das es nicht stören würde wenn die Platte mal kurz "ausgeworfen" wurde aber beim Brennen wieder verfügbar ist, da sin der Pfad nicht geändert hat, aber es muss nicht so sein. Nachträglich kann man aber nichts mehr ändern, nur den aktuellen Vorgang abbrechen und neu starten (wobei die schon codierten Filme erhalten bleiben müssten). Man kann es natürlich auch einfach weiterlaufen lassen, wenn Toast die Daten nicht findet wird es schon mit einer Fehlermeldung abbrechen, dann kann man immer noch die DVD neu brennen und dabei auf die schon fertigen Filme zurüchgreifen.

    Hoffe mal, das alles verständlich ist und das das Brennen klappt :)
     
  5. zirkusmeyer

    zirkusmeyer New Member

    Hallo macbike

    mit nochmaligem herzlichen Dank für die übergroße Mühe verabschiede ich mich in die Nacht (in der ich hoffentlich nicht wie in der vergangenen von endlos drehenden DVDs träume). Und morgen früh werde ich sehen...

    Werde unseren Dialog bzw. Deine Antworten noch ausdrucken, sie als Bettlektüre genießen und falls es morgen irgendwie doch oder noch nicht klappt oder Unklarheiten bestehn, melde ich mich zurück.

    Fürs Erste gute Nacht aus dem Schwarzwald

    Frank
     
  6. zirkusmeyer

    zirkusmeyer New Member

    Aber hallo...,

    inzwischen ist der „hauptsächliche“ Kodier-Vorgang abgeschlossen gewesen, aber als Endmeldung kam irgendeine Fehlermeldung auf eine nicht-gefundene Datei, aber welche bloß, das wird nicht gesagt (doooof).
    Ich vermutete natürlich den Daten-Teil, habe ihn nochmals neu hinzugefügt, hat aber nix geholfen, denn:
    Bei jedem Versuch des Brennens lief immer wieder ein verkürzter Kodier-Vorgang ab (ca. 15 Minuten) - heißt das Brennen in Toast denn nicht mehr „Brennen“ oder wie. Im Handbuch liest sich das (wie immer) sehr einfach: Punkt drücken, CD rein, Status zeigt irgendwas (was? und wie sieht diese Anzeige aus?) an. Punkt.
    In Wahrheit (jedenfalls bei mir) orgelt der Kodier-Vorgang los, Teil 1 kann man noch (manchmal) im Brenner mitlauschen, dann läufts ruhig weiter, um schließlich mit der Fehler-Meldung zu enden und nix ist passiert. Großer Ärger.
    Jetzt gerade rödelt Toast wieder, der Kodier-Vorgang (ich wollte brennen!) dauert nun auch einiges länger als die 6-7mal zuvor (Rechner wieder endlos belegt, ich muss arbeiten!!!), die Image-Datei die ich eigentlich (meine ich) auf die Ext. HD gelegt habe ist auch nicht da (obwohl Toast doch nach eigener Status-Aussage „kodiert“ hatte) und so muss ich wohl wieder endlos warten, bevor wieder eine Fehler-Meldung kommt (die nirgends dokumentiert ist und keinen Hinweis gibt, woran's hakt - Handbuch und Hilfe-Menü von Toast kennen keine Fehler). Sehr großer Ärger und Frust.
    Aber gewaltsam das Programm zu verlassen und womöglich dadurch über 30 Stunden Rödel-Dödel-Kodier-Material zu verlieren ist auch kein wirklich guter Ausblick.

    Aber immerhin hat man Zeit auf anderem Rechner (der leider nicht die Arbeitsdaten enthält) online ausgiebige Hilfe-Rufe zu schreiben...
    Und dankbar für weitere Hinweise bin ich allemal - ehrlich.

    Frank

    PS. Der aktuelle Kodier-(eigentlich Brenn-)Vorgang dauert nun schon wieder ca. 25 Minuten hat aber erst ca. 15 % des Balkens hinter sich... - Das kann's ja echt nicht sein!!!
    Kann ich die temporären Ordner-Roxio-Daten auf die Ext. HD kopieren und dann Toast gewaltsam beenden und sind die Daten dann noch irgendwie wieder zugänglich, sodass ich mein Glück zu späteren Stunden und Tagen neu versuchen kann??
    Erbitte wenn möglich zügige Antwort!
    Danke - Frank
     
  7. morty

    morty New Member

    ich glaube, ich würde auch die kriese bekommen, wenn ich so lange warten muß um nur etwas auszuprobieren
    bin auch gerade am rendern und mein dual 2,5 ist schon mal locker 20 beschäftigt und wird wohl noch ne std zu rechnen haben, nervt mich jetzt auch schon

    wenn du schon nicht den schnellsten rechner hast, dann solltest du, um zumindest aus DEM rechner alles herauszuholen, den RAM aufstocken (2 x 512 MB geht herein) und auch eine schnelle große FP einbauen
    all das wird dir nicht nur 2% geschwindigkeit bringen, sondern sehr viel mehr und die investition auch rechtfertigen
    die größere unds chnellere FP ist auch sinnvoll, weil beim umrechnen große datenmengen zusammenkommen und die nicht komplett in den RAM passen (bei mir teilweise 7 GB !!!) und dann auf die 1000mal langsamere FP (gegenüber RAM) ausgelagert werden
    der rechner ist nicht so schlecht, nur einfach für DAS system OSX etwas unterdimensioniert in einigen bereichen

    Abstürze wegen weiterarbeiten neben dem Umrechnen sind aber "normalerweise" nicht zu erwarten, mache ich auch immer. Selbst wenn ich dann mit einer programmkopie noch nebenher weiterzeichne (die erste rendert weiter) passiert nix schlimmes, außer, das das ganze etwas länger dauert
    genau DAS ist/soll ja der vorteil von OSX gegenüber JEDEM MS BS sein (ist es auch)
    --- wobei ich das aber auch erst an deiner stelle probieren würde, wenn die wichtigen sachen in sicherheit sind

    ich drücke dir die daumen, das das jetzt mal fertig wird

    wo kommst du denn her ?
    vielleicht kann dir das ein anderer mal eben umrechnen und brennen, wäre doch auch ne möglichkeit ?!?
     
  8. macbike

    macbike ooer eister

    Du kannst einfach auch den Toast Ordner mit den codierten Filmen sichern und dann diese Filme bei dem nächsten Mal in Toast einfügen, es ist das selbe, nur das das Format schon stimmt und nur noch das Multiplexen kommt.

    Es kann sein, das es ein Problem bei dieser Länge des anzen Vorgangs ist das die Daten für den Datenteil auf der externen FP liegen, vielleicht ist diese mal in den Ruhezustand gegangen und wacht nicht schnell genug auf und Toast nimmt an die Platte sei nicht mehr angeschlossen. Eine neue interne (große) HD würde da natürlich auch helfen, weil man alles auf der internen lassen kann.

    Warum jetzt das ganze Codieren noch mal so lange dauert weiß ich leider auch nicht, aber wenn Toast wieder ansprechbar ist kann man ja mal in den Einstellungen einstellen, das die codierten Objekte erst nach einer Woche oder so gelöscht werden sollen, dann wären die nicht gleich beim Beenden von Toast weg. Ordner zusätzlich sicher kannst Du natürlich trotzdem.

    Viel Glück!
     
  9. zirkusmeyer

    zirkusmeyer New Member

    Danke für Eure Geduld mit mir,

    die meiner Geduld mit dieser Brennerei nur wenig nachsteht...

    Hatte ich schon gesagt, dass drüben mal wieder das Kodieren seit ewigen Zeiten zum soundsovielsten Male läuft...

    Zu Euren Hinweisen:

    Könnte es womöglich tatsächlich auch daran liegen, dass mein Equipment für den Brenn-Teil zu wenig Power hergibt?

    Wenn ich die ganze Toasterei irgendwie gesichert brächte, würde ich mal alles abbrechen und versuchen schlicht und einfach eine Daten-CD mit dem neuen DVD-Brenner über Toast zu brennen um zu sehen, ob mein IMac nicht nur den Brenner erkennt, sondern die zwei incl. aller verbundener Software miteinander können...

    Toast-Ordner sichern:
    Du meinst wahrscheinlich den Ordner „Roxio Konvertierte Objekte“ im Dokumente-Ordner mit seinen 8,25 GB (in mehreren Dateien); den habe ich bereits mehrfach versucht auf die ext. FD zu kopieren. Das Kopieren beginnt zwar einige GB lang, aber irgendwann kommt eine Fehlermeldung bzgl. einer nicht vorhandenen Datei, was m.E. Quatsch ist. Oder sind das temporäre Dateien die dadurch, dass Toast seit Tagen geöffnet ist, immer als in Arbeit angesehen werden und deshalb nicht kopierbar sind?
    Einen anderen Ordner wo die Daten sind gibt es ja wohl nicht.

    Die Daten lagen übrigens bei einigen Versuchen dieses Tages nicht mehr auf der Ext. FD - hatte sie rübergezogen (wodurch allerdings mein interner FD-Platz hart an die Schmerzgrenze kam).

    Und was mir einfach immer noch nicht in die Birne will: Warum zeigt mir Toast statt Kodieren nicht „Brennen“ an und wie müsste denn die Statuszeile oder irgendein Brenn-Vermerk während des Brennens aussehen (und warum ist das nicht dokumentiert in Buch & Hilfe)?
    Müsste also „Brennen“ dastehen?

    (Bin heute max. bis 17 Uhr da, dann bis lange abends weg, werde den Rechner noch einmal anlassen und ggf. Toast eine Chance geben, habe aber vor, heute abend Toast zu beenden. Und es wäre natürlich oberfrustig, wenn die ganzen Strom-, Action-, Mail-Stunden dann womöglich für die Macs gewesen wäre, zumal das ja auch für die Zukunft keinerlei Lösung wäre...

    Oh – trübe Aussichten im Nordschwarzwald zu Baiersbronn (womit auch mein Wohnort geklärt wäre – aber Appleianer gibt es hier m.W. nicht sehr viele und Weimar etc. ist weit...)

    Bis dann und es bleibt dabei
    Dank von Frank


    Zusatz: Bin schon etwas durchgeknallt!
    DVD-Brenner und IMac haben ja bereits miteinander kooperiert und gebrannt - wenn auch unter System 9.2 und Toast 5... auf anderer Partition. Aber dort hat jedenfalls eine Datensicherung mit 3,7 GB funktioniert.

    PS: Evtl. sollten wir (z.B. macbike) telefonieren? Wenn ja, dann evtl. morgen. Kurz Nr. reinmailen und passende Uhrzeit, ich täte dann ggf. anrufen. Meine Nr. 07442-6035 bzw. 60259
     
  10. macbike

    macbike ooer eister

    Hallo Frank!

    Also das Dein Mac langsam für soclhe Sachen ist kann man ja mal so sagen, aber ZUlangsam nicht. Es dürfte nicht daran scheitern, das die Hardware zu schwach ist, dann dauert es eben etwas länger (aber mehr RAM ist ein sehr guter Vorschlag, das könnte einiges an Geschwindigkeit bringen…).

    Bei diesem Ordner konvertierte Objekte darfst Du nicht die .tmp Dateien mit kopieren, die ändern isch ja dauernd und verschwinden auch wieder, lediglich die .m2v und so darf man nehmen, wenn er aber auch noch nicht ganz fertig ist weiß ich aber auch nicht genau, ob die gerade alle "gut" sind die Dateien.

    Das nicht mehr so viel Platz auf der Festplatte ist kann auch zu einem Problem werden. Normalerweise beschwert sich Toast auch darüber, aber wenn es gerade so passt mißfällt es vielleicht nur dem OS X…

    Das muss ich grad noch mal fragen, den Datenordner hast Du bei "Daten" und dann dort "DVD-ROM (UDF)" reingetan? Dann wäre es aber auch gut diese Daten auf der internen Platte zu haben und dann noch (die 8.5 GB konvertierte Objekte mit eingerechnet) mind 1-2 GB freien Platz.

    Die Statusanzeige zeigt zuerst 'Kodieren von "1. Filmname" ', dann die anderen Filme und zum Schluss kommt 'Schreiben von "Discname" '. Wenn die Filme schon MPEG2 sind, kann noch das Multiplexen dazwischen kommen.

    Habe gerade mal selber ausprobiert, wie lange so der ganze Vorgang dauern dürfte, bin darauf gekommen, das bei der Qualitätseinstelllung "gut" ein Ausgangsfilm von 1 min bei voller DVD Auflösung im DivX Format 13 min braucht, bis das Kodieren fertig ist. Bei der Einstellung "besser" dauert es schon 45min…getstet habe ich auf meinem PM G3 mit 500 MHz und 576 MB RAM, sowie genügend freiem Festplattenspeicher.
    Somit stellt sich die Frage, ob es auch die geringere Qualität tuen würde (es ist ein Unterschied sichtbar), am besten mal selber kutze Testfilme in den verschiedenen Einstellungen als Image abspeichern.
    Wenn Du es Dir vom Festplattenplatz herleisten kannst, dann würde ich bei solchen langen Prozessen immer ein Image empfehlen, dann gibt es keine Probleme, das der Brennner zu lange eingeschaltet aber nicht verwendet wird und man hat die "DVD" erst mal sicher, wenn nicht ein anderer Fehler auftritt.

    Viel mehr fällt mir erst Mal nicht ein…

    Gruß nach Baiersbronn, (dort war ich auch schon mal, bei den Schwarzwald Jugenspielen 2000 :cool: )
     
  11. zirkusmeyer

    zirkusmeyer New Member

    Halleluja (und das meine ich ernst),

    es hat tatsächlich doch noch funktioniert!!!

    Gestern abend noch den Roxio-Ordner auf die Ext. HD kopiert, was dann klappte, dann Toast beendet, Rechner aus nach 2,5 Tagen... Manana
    Heute nun den Ordner mit den Video-Daten wieder rüberkopiert, Toast geöffnet, Daten rein, Einstellung „Gut“ im Erweiterten DVD-Menü gewählt, Roten Knopf gedrückt: Toast kodierte wieder (...), dann Lead-In, dann Schreiben, dann Lead-Out und nach ca. 35 Minuten war die DVD gebrannt und funktionierte im DVD-Player. Surprise - erstaunlich1
    Gleich noch eine Zweite gebrannt (zur Sicherheit und weil eine verschenkt werden soll) und versucht auf diese DVD auch den Datenteil (auch auf dem Rechner gelagert) zu brennen, das hat leider nicht funktioniert. Warum weiß ich nicht.
    Muss man einen zweiten Brenn-Vorgang starten und darf vielleicht im Erweiterten Video-Menü der Punkt „Disk schließen“ nicht aktiviert sein?? Oder sollte alles „in einem Rutsch“ gebrannt werden? Oder ist im Daten-Menü eine andere Einstellung als Mac&PC vorzunehmen, auch wenn die Daten auf beiden Plattformen lesbar sein sollen?
    Und schließlich doch noch mal als Nach-Wie-Vorne-Unsicherheit eines schon leicht Gealterten, dem man es evtl. 5mal verkasematuckeln muss: Kann man die Kodier-Zeit (entscheidend?) durch irgendwelche Voreinstellungen ohne allzu großen Qualitäts-Verlust verringern?

    Wenn hier noch Hilfe und Rat möglich wäre, dann bin ich schon seeeehr zufrieden - dankbar ja sowieso.

    Es dankt weiterhin Frank (aus dem sportivischen BSB)
     
  12. macbike

    macbike ooer eister

    Also erst mal schön das es jetzt geklappt hat :)

    Wenn Du Daten hinzufügen willst, so musst Du das unter "Daten" und dort bei "DVD-ROM (UDF)" tun, sonst geht das nicht. Lesen kann das auch jeder Computer, da DVDs allgemein im UDF Format gebrannt werden (Video-DVDs) und UDF ein Standard ist den jeder einigermaßen moderne Computer kennt. Ansonsten kann man DVDs nicht "offen" lassen, die Disc wird immer geschlossen, anders ist das in den Spezifikationen nicht vorgesehen (man hatte zwar mal vor diese zu ändern, aber da ja bald der DVD-Nachfolger kommt ist es fraglich, ob man als Anwender und va. auch als Mac Anwender jemals etwas davon mitbekommt, Nero für PC brennt trotzdem multisession DVDs, ist aber keine Standard DVD dann). Jedenfalls kann man dadurch auf DVD+/-R auch nur einmal schreiben, nachträglich was hinzufügen geht nicht. Und DVD+/-RW sollte man vor dem erneuten beschreiben immer komplett löschen, nicht schnell, das ist für die DVD nicht so gut.

    An der Codiezeit kannst Du selber nicht viel ändern mit Toast 6, außer auf "gut" oder "besser" zu stellen und Deinem Mac mehr RAM zu spendieren. Bei Toast 7 kann wie gesagt die Einstellungen ziemlich umfangreich verändern, aber Toast 7 braucht auch nen G4. Ich weiß nicht, ob es überhaupt DVD-Authoring-Programme gibt, die auf G3 laufen, aber meist sind es doch mehr professionelle und zudem wird die Qualität auch bei schneller Einstellung immer schlechter als bei langsamerer.
     
  13. zirkusmeyer

    zirkusmeyer New Member

    ... also dann vielleicht doch noch ä weng Geld ausgeben und
    Ram spendieren?

    Bringt das was und wieviel (falls man/Du dies so einfach in Zahlen weiß/t und aussagen kann/st)?
    Und wenn ja, dann macht ja wohl nur die volle RAM-Ausnutzung – also 1 GB – Sinn, oder? Und was kostet die, sofern es die 1 GB SDRAM-Module noch gibt, und überhaupt, wo gibt's die? Wenn man (ich) so in dieser Sache so rumsurfe, komme ich irgendwie nie zur rechten Auskunft. Und was ist mit meinem vorhandenen 256MB-(nicht 380... schämschäm)-Modul, ist das auszutauschen oder bleibt das und habe ich dann 1,256 GB RAM (lächel)?
    Ach immer noch mehr Fragen, gell. Aber ich denke, wir sind demnächst durch...

    Merci vielmals
    Frank
     
  14. morty

    morty New Member

  15. macbike

    macbike ooer eister

    *mortybeipflicht*

    es gibt keine SD-RAM 1 GB, also 2x 512 MB SD-RAM. Kannst natürlich auch einen 512 gehmen und den einen (sodern es einer ist) 256 drin lassen, könnte ja auch erst mal reichen…
     
  16. morty

    morty New Member

    den RAM kannst du auch bei JEDEM PCschrauber um die ecke recht günstig bekommen und sparst dir auch das porto
    sagt dem schrauber einfach, du hast nen mac und wiest nicht, ob der ram auch wirklich läuft, denn manchmal mucken die ganz ganz billigen, dann vorher abklären, ob tausch möglich ist (fast immer)
     

Diese Seite empfehlen