Brenner Pioneer VDR-110D Erfahrungsberichte gesucht

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Hesi, 28. September 2005.

  1. Hesi

    Hesi New Member

    Hallo geschätztes Forum,
    ich muss mir einnen neuen Brenner kaufen und liebäugel mit dem neuen Pioneer VDR-110D. Hat einer von euch schon erste Erfahrungen gemacht (Kompatibilitätmit ..usw). Macht es Sinn diesen Brenner in den G4/400 intern einzubauen ?
     
  2. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Vorsicht: Der Brenner ist noch zu neu. Zumindest in der aktuellen Firmware-Version schneidet er im aktuellen Test der c't (Nr. 20) ganz schlecht ab. Zudem kommt bald eine Version des 110er raus, die auch DVD-RAM beschreiben kann. Aber auch da würde ich den in c't angekündigten Test erst mal abwarten.

    Ausserdem scheint auch OSX den Brenner noch nicht korrekt zu erkennen, nicht mal als externes Gerät. Auch hier sollte man erst mal 10.4.3 und eine neue Version von PatchBurn abwarten, wobei die Patchburn-Lösung immer eine Krücke ist.

    Gruss
    Andreas
     
  3. macbike

    macbike ooer eister

    Extern hat ihn schon einer aus dem Forum im Betrieb, intern wollte es nicht. Aber Du könntest intern auch nur 8x brennen, mehr ist nicht möglich (aber auch nicht so gut ;) )
     
  4. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Intern sind gar nur 4x drin. Eigentlich wären es ca. 6x, aber diese Geschwindigkeit gibts nicht. Bei 8x kommt es bereits zu massiven Buffer-Underruns.

    Aber auch extern ist Vorsicht geboten: Alte G4s sind kaum in der Lage, die für 16x erforderliche Bandbreite von über 20MB/s kontinuierlich zu liefern. Dazu ist diese Maschine ganz einfach zu langsam.

    Gruss
    Andreas
     
  5. macbike

    macbike ooer eister

    Ja stimmt, 4x. Bei 8x war die Geschwindigkeit ja schon ein Problem.
     
  6. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Übrigens: Gemäss den Messergebnissen der c't ist der zurzeit beste Brenner der BenQ DW1640 BLSB mit SolidBurn.

    SolidBurn ist eine neue Technik, bei welcher der Laser während dem Brennen besser justiert werden kann und dadurch die Abhängigkeit der Brenner von ihrer Firmware verschwindet: Diese Technik erzielt offenbar auf jedem Medium optimale Resultate. Bisher war es ja so, dass ein Brenner nur mit denjenigen Medien optimal zu Rande kam, deren Brennparameter in der Firmware zu finden waren.

    Die Messergebnisse des c't-Test bestätigen die Vorteile dieser neuen Technik. Auch das ist ein Grund, wenn möglich noch etwas zuzuwarten, denn weitere Hersteller werden das bald ebenfalls unterstützen.

    Gruss
    Andreas
     

Diese Seite empfehlen