Buch schreiben und Gestalten

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Markus1983, 15. Juli 2003.

  1. Markus1983

    Markus1983 New Member

    Ein Bekannter von mir möchte ein Buch verfassen. Ich habe mich bereit erklärt die Gestaltung (InDesign 2.0) zu übernehmen. Sinnvoll wäre es wenn bereits mein Kollege beim Verfassen die richtigen Stilvorlagen verwenden würde.

    - In welchem Programm soll der Kollege das Buch verfassen? (auf Windows PC, evtl. auch auf Mac)

    - Wie kann ich die importierten Stilvorlagen durch meine vorhandenen Stilvorlagen in InDesign ersetzen?

    - Hat mir sonst noch jemand Ratschläge für mein Buchprojekt? Wie sieht es mit Schriften aus, was nimmt man so heutzutage für ein Buch?


    Besten Dank für die Hilfe im Voraus
     
  2. WoSoft

    WoSoft Debugger

    Habe inzwischen 16 Bücher, die meisten bei M&T und Franzis veröffentlicht. Die schreiben MS-Word mitsamit komplexer Vorlage vor. Habe mal versucht, das mit Word:MAC zu schreiben, ging aber schief, weil einige auf dem PC erstellte Makros auf dem Mac nicht laufen.
    cu
    Peter
     
  3. friedrich

    friedrich New Member

    Ich kanns Dir nur für Quark sagen:

    Quark braucht zum Import Quark XPress-Marken, die folgendes Format haben:
    @NAME:

    Genauso müssen die Stilvorlagen in Quark heißen, in diesem Fall also »Name«.

    Der Text aus Word (oder woher auch immer, schuppe) sieht dann so aus:

    @ÜBERSCHRIFT:Blabla bal bala.
    @SUBHEADLINE1:Blabla bal bala.
    @SUBHEADLINE2:Blabla bal bala.
    @TEXT:Blabla bal bala. Blabla bal bala. Blabla bal bala.

    Vor jeder XPress-Marke muß ein Absatz stehen, der die vorige beendet.
    Bold/Italic/etc.-Formatierungen gehen dabei verloren, die müssen extra angelegt werden mit und , soweit ich das noch richtig erinnere.

    Wenn der Text richtig vorbereitet ist, wird er einfach importiert, mit »Einschließlich Stilvorlagen« angewählt. Und schwupps, ist alles richtig formatiert.

    Das Problem ist nur, daß der Autor diesen ganzen Krempel mit im Dokument stehen hat. Sinnvoll wäre es, die Stilvorlagen/Formatierungen erst nach dem Fertigstellen des Manuskriptes einzugfügen.

    Eine andere Möglichkeit, die ich noch nicht ausprobiert habe: Wenn man Word-Text (mit Stilvorlagen aus Word) in Quark einfügt, fügt er auch die Word-Stilvorlagen in die Quark-Stilvorlagen-Palette ein. Ich nehme an, daß man diese schlicht ersetzen oder bearbeiten kann, was das Ganze erheblich vereinfachen würde.

    Wenn InDesign irgendwie eine Konkurrenz zu Quark sein möchte, dann kann es das so oder etwas anders auch. Schau einfach mal in der Hilfe oder probier es aus.
     
  4. Markus1983

    Markus1983 New Member

    Ich habe nun die Quark XPress-Marken ausprobiert. Diese Funktion funktionert mit Quark. Auch wenn ich ein Word-Text in Quark importiere, dann sehe ich die Word-Stilvorlagen und kann diese bearbeiten UND DURCH EIGENE ERSETZEN.

    Diese Ersetzen-Funktion fehlt mir leider in InDesign. Den Text mit den Quark XPress-Marken erkannte InDesign jedoch nicht. Ich werd mal im Handbuch nachschauen müssen.
     
  5. Markus1983

    Markus1983 New Member

    So, ich habs nun gefunden. Anders als in Quark kann wird eine Formatvorlage mit der Funktion "Suchen/Ersetzen" ersetzt.
     
  6. friedrich

    friedrich New Member

    ...dann ist ja alles in Butter.
     
  7. Markus1983

    Markus1983 New Member

    Ein Bekannter von mir möchte ein Buch verfassen. Ich habe mich bereit erklärt die Gestaltung (InDesign 2.0) zu übernehmen. Sinnvoll wäre es wenn bereits mein Kollege beim Verfassen die richtigen Stilvorlagen verwenden würde.

    - In welchem Programm soll der Kollege das Buch verfassen? (auf Windows PC, evtl. auch auf Mac)

    - Wie kann ich die importierten Stilvorlagen durch meine vorhandenen Stilvorlagen in InDesign ersetzen?

    - Hat mir sonst noch jemand Ratschläge für mein Buchprojekt? Wie sieht es mit Schriften aus, was nimmt man so heutzutage für ein Buch?


    Besten Dank für die Hilfe im Voraus
     
  8. WoSoft

    WoSoft Debugger

    Habe inzwischen 16 Bücher, die meisten bei M&T und Franzis veröffentlicht. Die schreiben MS-Word mitsamit komplexer Vorlage vor. Habe mal versucht, das mit Word:MAC zu schreiben, ging aber schief, weil einige auf dem PC erstellte Makros auf dem Mac nicht laufen.
    cu
    Peter
     
  9. friedrich

    friedrich New Member

    Ich kanns Dir nur für Quark sagen:

    Quark braucht zum Import Quark XPress-Marken, die folgendes Format haben:
    @NAME:

    Genauso müssen die Stilvorlagen in Quark heißen, in diesem Fall also »Name«.

    Der Text aus Word (oder woher auch immer, schuppe) sieht dann so aus:

    @ÜBERSCHRIFT:Blabla bal bala.
    @SUBHEADLINE1:Blabla bal bala.
    @SUBHEADLINE2:Blabla bal bala.
    @TEXT:Blabla bal bala. Blabla bal bala. Blabla bal bala.

    Vor jeder XPress-Marke muß ein Absatz stehen, der die vorige beendet.
    Bold/Italic/etc.-Formatierungen gehen dabei verloren, die müssen extra angelegt werden mit und , soweit ich das noch richtig erinnere.

    Wenn der Text richtig vorbereitet ist, wird er einfach importiert, mit »Einschließlich Stilvorlagen« angewählt. Und schwupps, ist alles richtig formatiert.

    Das Problem ist nur, daß der Autor diesen ganzen Krempel mit im Dokument stehen hat. Sinnvoll wäre es, die Stilvorlagen/Formatierungen erst nach dem Fertigstellen des Manuskriptes einzugfügen.

    Eine andere Möglichkeit, die ich noch nicht ausprobiert habe: Wenn man Word-Text (mit Stilvorlagen aus Word) in Quark einfügt, fügt er auch die Word-Stilvorlagen in die Quark-Stilvorlagen-Palette ein. Ich nehme an, daß man diese schlicht ersetzen oder bearbeiten kann, was das Ganze erheblich vereinfachen würde.

    Wenn InDesign irgendwie eine Konkurrenz zu Quark sein möchte, dann kann es das so oder etwas anders auch. Schau einfach mal in der Hilfe oder probier es aus.
     
  10. Markus1983

    Markus1983 New Member

    Ich habe nun die Quark XPress-Marken ausprobiert. Diese Funktion funktionert mit Quark. Auch wenn ich ein Word-Text in Quark importiere, dann sehe ich die Word-Stilvorlagen und kann diese bearbeiten UND DURCH EIGENE ERSETZEN.

    Diese Ersetzen-Funktion fehlt mir leider in InDesign. Den Text mit den Quark XPress-Marken erkannte InDesign jedoch nicht. Ich werd mal im Handbuch nachschauen müssen.
     
  11. Markus1983

    Markus1983 New Member

    So, ich habs nun gefunden. Anders als in Quark kann wird eine Formatvorlage mit der Funktion "Suchen/Ersetzen" ersetzt.
     
  12. friedrich

    friedrich New Member

    ...dann ist ja alles in Butter.
     
  13. Markus1983

    Markus1983 New Member

    Ein Bekannter von mir möchte ein Buch verfassen. Ich habe mich bereit erklärt die Gestaltung (InDesign 2.0) zu übernehmen. Sinnvoll wäre es wenn bereits mein Kollege beim Verfassen die richtigen Stilvorlagen verwenden würde.

    - In welchem Programm soll der Kollege das Buch verfassen? (auf Windows PC, evtl. auch auf Mac)

    - Wie kann ich die importierten Stilvorlagen durch meine vorhandenen Stilvorlagen in InDesign ersetzen?

    - Hat mir sonst noch jemand Ratschläge für mein Buchprojekt? Wie sieht es mit Schriften aus, was nimmt man so heutzutage für ein Buch?


    Besten Dank für die Hilfe im Voraus
     
  14. WoSoft

    WoSoft Debugger

    Habe inzwischen 16 Bücher, die meisten bei M&T und Franzis veröffentlicht. Die schreiben MS-Word mitsamit komplexer Vorlage vor. Habe mal versucht, das mit Word:MAC zu schreiben, ging aber schief, weil einige auf dem PC erstellte Makros auf dem Mac nicht laufen.
    cu
    Peter
     
  15. friedrich

    friedrich New Member

    Ich kanns Dir nur für Quark sagen:

    Quark braucht zum Import Quark XPress-Marken, die folgendes Format haben:
    @NAME:

    Genauso müssen die Stilvorlagen in Quark heißen, in diesem Fall also »Name«.

    Der Text aus Word (oder woher auch immer, schuppe) sieht dann so aus:

    @ÜBERSCHRIFT:Blabla bal bala.
    @SUBHEADLINE1:Blabla bal bala.
    @SUBHEADLINE2:Blabla bal bala.
    @TEXT:Blabla bal bala. Blabla bal bala. Blabla bal bala.

    Vor jeder XPress-Marke muß ein Absatz stehen, der die vorige beendet.
    Bold/Italic/etc.-Formatierungen gehen dabei verloren, die müssen extra angelegt werden mit und , soweit ich das noch richtig erinnere.

    Wenn der Text richtig vorbereitet ist, wird er einfach importiert, mit »Einschließlich Stilvorlagen« angewählt. Und schwupps, ist alles richtig formatiert.

    Das Problem ist nur, daß der Autor diesen ganzen Krempel mit im Dokument stehen hat. Sinnvoll wäre es, die Stilvorlagen/Formatierungen erst nach dem Fertigstellen des Manuskriptes einzugfügen.

    Eine andere Möglichkeit, die ich noch nicht ausprobiert habe: Wenn man Word-Text (mit Stilvorlagen aus Word) in Quark einfügt, fügt er auch die Word-Stilvorlagen in die Quark-Stilvorlagen-Palette ein. Ich nehme an, daß man diese schlicht ersetzen oder bearbeiten kann, was das Ganze erheblich vereinfachen würde.

    Wenn InDesign irgendwie eine Konkurrenz zu Quark sein möchte, dann kann es das so oder etwas anders auch. Schau einfach mal in der Hilfe oder probier es aus.
     
  16. Markus1983

    Markus1983 New Member

    Ich habe nun die Quark XPress-Marken ausprobiert. Diese Funktion funktionert mit Quark. Auch wenn ich ein Word-Text in Quark importiere, dann sehe ich die Word-Stilvorlagen und kann diese bearbeiten UND DURCH EIGENE ERSETZEN.

    Diese Ersetzen-Funktion fehlt mir leider in InDesign. Den Text mit den Quark XPress-Marken erkannte InDesign jedoch nicht. Ich werd mal im Handbuch nachschauen müssen.
     
  17. Markus1983

    Markus1983 New Member

    Ein Bekannter von mir möchte ein Buch verfassen. Ich habe mich bereit erklärt die Gestaltung (InDesign 2.0) zu übernehmen. Sinnvoll wäre es wenn bereits mein Kollege beim Verfassen die richtigen Stilvorlagen verwenden würde.

    - In welchem Programm soll der Kollege das Buch verfassen? (auf Windows PC, evtl. auch auf Mac)

    - Wie kann ich die importierten Stilvorlagen durch meine vorhandenen Stilvorlagen in InDesign ersetzen?

    - Hat mir sonst noch jemand Ratschläge für mein Buchprojekt? Wie sieht es mit Schriften aus, was nimmt man so heutzutage für ein Buch?


    Besten Dank für die Hilfe im Voraus
     
  18. WoSoft

    WoSoft Debugger

    Habe inzwischen 16 Bücher, die meisten bei M&T und Franzis veröffentlicht. Die schreiben MS-Word mitsamit komplexer Vorlage vor. Habe mal versucht, das mit Word:MAC zu schreiben, ging aber schief, weil einige auf dem PC erstellte Makros auf dem Mac nicht laufen.
    cu
    Peter
     
  19. friedrich

    friedrich New Member

    Ich kanns Dir nur für Quark sagen:

    Quark braucht zum Import Quark XPress-Marken, die folgendes Format haben:
    @NAME:

    Genauso müssen die Stilvorlagen in Quark heißen, in diesem Fall also »Name«.

    Der Text aus Word (oder woher auch immer, schuppe) sieht dann so aus:

    @ÜBERSCHRIFT:Blabla bal bala.
    @SUBHEADLINE1:Blabla bal bala.
    @SUBHEADLINE2:Blabla bal bala.
    @TEXT:Blabla bal bala. Blabla bal bala. Blabla bal bala.

    Vor jeder XPress-Marke muß ein Absatz stehen, der die vorige beendet.
    Bold/Italic/etc.-Formatierungen gehen dabei verloren, die müssen extra angelegt werden mit und , soweit ich das noch richtig erinnere.

    Wenn der Text richtig vorbereitet ist, wird er einfach importiert, mit »Einschließlich Stilvorlagen« angewählt. Und schwupps, ist alles richtig formatiert.

    Das Problem ist nur, daß der Autor diesen ganzen Krempel mit im Dokument stehen hat. Sinnvoll wäre es, die Stilvorlagen/Formatierungen erst nach dem Fertigstellen des Manuskriptes einzugfügen.

    Eine andere Möglichkeit, die ich noch nicht ausprobiert habe: Wenn man Word-Text (mit Stilvorlagen aus Word) in Quark einfügt, fügt er auch die Word-Stilvorlagen in die Quark-Stilvorlagen-Palette ein. Ich nehme an, daß man diese schlicht ersetzen oder bearbeiten kann, was das Ganze erheblich vereinfachen würde.

    Wenn InDesign irgendwie eine Konkurrenz zu Quark sein möchte, dann kann es das so oder etwas anders auch. Schau einfach mal in der Hilfe oder probier es aus.
     
  20. Markus1983

    Markus1983 New Member

    Ich habe nun die Quark XPress-Marken ausprobiert. Diese Funktion funktionert mit Quark. Auch wenn ich ein Word-Text in Quark importiere, dann sehe ich die Word-Stilvorlagen und kann diese bearbeiten UND DURCH EIGENE ERSETZEN.

    Diese Ersetzen-Funktion fehlt mir leider in InDesign. Den Text mit den Quark XPress-Marken erkannte InDesign jedoch nicht. Ich werd mal im Handbuch nachschauen müssen.
     

Diese Seite empfehlen