C oder RealBasic lernen?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von gebbi, 20. Oktober 2002.

  1. Dradts

    Dradts New Member

    Man kann sehr wohl komplett OHNE Pointer arbeiten. Pointer sind ein Überbleibsel aus der Computersteinzeit, als es noch auf jedes Bit im Speicher ankam, da man nur ein paar Kilobytes Arbeitsspeicher hatte. Zumindest bei Desktop PCs braucht man das heute wohl kaum noch. Um im Speicher rumzuschreiben braucht man sie auch nicht, dafür gibt es ja diverse Befehle, mit denen man das machen kann.

    Dass Java langsam ist stimmt so auch nicht ganz. Es kommt eben ganz drauf an, wie man Programmiert. Wenn man viel Swing und GUI Zeugs benutzt, dann wird es schonmal kritisch. Berechnung u.A. sind aber im Normalfall schnell genug.
    Und dass Java am Aussterben sein soll, ist ja wohl absolut unbegründet. Viele Firmen setzen Java zur Anwendungsentwicklung ein, da es ziemlich vielseitig ist und auch leicht portiert werden kann. Wer will schon z.B. eine riesige Webanwendung in PHP schreiben? Kein Mensch.

    Zudem stimmt es absolut nicht, dass Java ein "beschnittenes" C++ sei. Java benutzt nur die selbe Syntax und ähnliche Schlüsselwörter und Strukturbefehle wie C/C++. Allerdings ist die Sprache viel logischer aufgebaut als dieses aufgesetzte C++.

    Dass RealBasic/VisualBasic nicht für MegaApps ausreicht, das ist klar. Dafür ist es ja auch nicht konzipiert. Für Maschinennahes Programmieren ist es auch absolut nicht geeignet, ebensowenig wie Java. Dafür ist immer noch C/C++ oder in Extremfällen Assembler gedacht.
     
  2. gebbi

    gebbi New Member

    Ich arbeite nun schon eine Weile mit Rechnern und möchte mich mal an eine Programmiersprache wagen. Mich interessiert das Thema wirklich sehr.
    Sollte ich C lernen, wo bei OSX ja schon alles dabei ist, oder doch RealBasic, welches vielleicht für einen Anfänger einfacher zu erlernen ist?
    Natürlich bräuchte ich Bücher oder/und Internet-Seiten mit deutschen Anleitungen zu diesem Thema.
    Beratet mich mal dazu ihr Wissenden.
     
  3. TMT

    TMT New Member

    C ist schwerer zu erlernen als RealBasic. Ganze Betriebssysteme werden mit C programmiert. C++ (erweitertes C) gilt dagegen als leichter.
    Es kommt natürlich auch darauf an, was man machen will. Für Einsteiger ist sicher erstmal RealBasic interessanter. Die Basis ist eh bei jeder Programmiersprache ähnlich. Gewisse Grundelemente findet man bei jeder Programmiersprache.

    Wenn Du Dir trotzdem C oder C++ mal anschauen willst, dann findest Du alle Infos (auch Literaturempfehlungen) auf http://www.pronix.de
     
  4. Jab

    Jab New Member

    Die Frage ist: willst du objektorientiert programmieren oder nicht?
    Objektorientierung ist ein Konzept, das erst mal nicht so leicht zu durchschauen ist, wenn das Prinzip aber mal klar ist, macht es viele Dinge leichter.
    RealBasic ist objektorientiert (soviel ich weiß) wie C++ und Java. Java würde ich persönlich bevorzugen, weil alles, was du dafür brauchst für umme ist (z.B. Developer Tools von Apple) im Gegensatz zu RealBasic.
    Bei RealBasic kannst du über eine grafische Oberfläche recht viel machen, aber wenn man das Konzept der OO nicht verstanden hat, sind die vielen kleinen Fensterchen nur verwirrend. (fand ich, bevor ich Java gelernt hab. Wahrscheinlich würde ich es jetzt leichter verstehen, hab´s aber nicht versucht, da ich ja Java habe und damit recht gut klarkomme. Außerdem ist die RealBasic Demo-Version abgelaufen.) Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, Java ist auch kompatibler. D.h. es ist ziemlich einfach, ein Programm für mac und PC zu schreiben. Und es findet im Internet natürlich deutlich mehr Verwendung als RealBasic, da inzwischen jeder Browser was mit Java-Applets anfangen kann.
    C kenne ich leider nicht so gut und kann da nicht viel zu sagen. Aber soviel ich weiß, ist C++ im Grunde genommen C mit Objektorientierung.

    jab
     
  5. Dradts

    Dradts New Member

    Wenn Du eine "schöne" objektorientierte Programmiersprache lernen willst, warum nimmst Du dann nicht Java? Von der Syntax her ist es C ähnlich, und es lässt sich mit den Apple Developer Tools ebenso programmieren wie C.

    C++ ist meiner Meinung nach das schrecklichste, was man sich als Programmiersprache nur antun kann. C Syntax mit aufgesetzer Objektorientierung.
    Das ist so wie wenn ich ein Auto nehme, untendran einen Gummischlauch klebe und sage: "jetzt ist es ein boot".
     
  6. AndreasG

    AndreasG Active Member

    >>C++ ist meiner Meinung nach das schrecklichste, was man sich als Programmiersprache nur antun kann.

    Genau so habe ich auch gedacht, bis ich C++ verstanden habe. C++ hat nichts mit C zu tun, viele lernen C++, ohne jemals C programmiert zu haben. Das schöne ist, dass man aber auch C-Konstrukte verwenden kann, wenn man will. Man muss aber nicht.
     
  7. Dradts

    Dradts New Member

    Das ist ja gerade das schlimme. Keine durchgängige Struktur, alles einfach nur hingepfuscht. So hat man das Gefühl.
     
  8. AndreasG

    AndreasG Active Member

    s überhaupt keine Probleme. Ist alles eine Frage des Designs.

    Und was gibt's denn Deiner Meinung nach für Alternativen?
    - Basic? Siehe oben.
    - Java? Beschnittenes C++, extrem langsam, am aussterben.
    - C#? Microsoft-only, langsamer als C++ (meta code, garbage collection).
    - Pascal/Modula? Bestenfalls für
    Lernzwecke, ansonsten schon lange nicht mehr industrietauglich.
    - ??? ....

    Gruss
    Andreas
     
  9. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Klar kann man ohne Pointer arbeiten, nur kann die Verwendung von Pointern die Performance einer Applikation extrem erhöhen. Es kommt halt immer drauf an, was man macht. Für GUI's gebe ich Dir Recht, da kann man darauf verzeichten, nicht aber für systemnahe Dinge wie z.B. Treiber oder auch Programme, die grosse Datenmengen in möglichst kurzer Zeit verarbeiten müssen (De-/Encoder, Bildverarbeitung etc.)

    Java ist toll, wenn man webbasierend entwickelt. Dort und nur dort hat es meiner Meinung nach eine Berechtigung, wird aber immer stärker durch neue Technologien verdrängt. Microsoft hat mit .Net bzw. C# den Grundstein gelegt bzw. den Grabstein für Java aufgestellt. Ist nur noch eine Frage der Zeit, wetten? Wer heute noch in Java programmiert, hat den Anschluss an die Zukunft verpasst. Das ist nicht nur meine Meinung.

    Wir könnten noch stundenlang über die Vorzüge der Programmiersprachen diskutieren. Offenbar sind wir da nicht ganz gleicher Meinung ;-)

    Aber letztendlich ist die Programmiersprache nur ein Tool. Es kommt auf das Resultat an. Das muss stimmen, wenn man erfolgreich sein will. Wie man es entwickelt hat, ist eigentlich irrelevant.

    Gruss
    Andreas
     
  10. Dradts

    Dradts New Member

    Also nur nochmal zur Klarstellung: Java wird ganz bestimmt nicht durch .NET oder C# verdrängt. Keine Chance. .NET und C# sind wieder mal so Microsoft Proprietärsysteme, die nur mit/unter MS Software richtig funktionieren.
    Also ist ein Programmierer in der Tat besser damit bedient, unter Java zu programmieren. Java läuft auf beinahe allen Systemen, und beinahe alles, was man so für normale Anwendungssoftware braucht ist mit Java möglich. Und die Geschwindigkeit ist zumindest nicht unbrauchbar.
    Ich glaube schon, dass .NET Java Konkurrenz machen wird, aber vom Markt verdrängen - keine Chance. Am Ende wird sich das alles auf ein Mittelmaß einpendeln. Hier .NET, dort Java. Fertig.
     
  11. TMT

    TMT New Member

    Also ich schwöre auf C, aber als Einsteiger wird man weniger seine Freude damit haben. Die Grundbegriffe sind leicht zu erlernen, aber wenn es um die Vertiefung geht, dann bekommt der Einsteiger bestimmt so seine Problemchen...
     
  12. Gibt es brauchbare Links zu Java - also wie ich als völlkommenen unwissender Interessierter Java lerne? Ist auch ein Thema, was mich interessiert.
     
  13. Carsten

    Carsten New Member

  14. TMT

    TMT New Member

    Das ist immer so eine Sache mit dem Selbststudium.
    Geh mal in die Bücherei und schaue Dir einfach mal Bücher über die Java-Programmierung für Einsteiger an. Ich denke, dass man mit Büchern viel besser lernen kann, als über das Internet. Jedenfalls was das Programmieren angeht ;-)

    Und noch was: Nicht entmutigen lassen! Programmieren lernt man nicht von heute auf morgen. Und wenn man mal etwas nicht versteht, dann fragt man nach oder probiert es ganz einfach mal selber aus!
     
  15. AndreasG

    AndreasG Active Member

    >Am Ende wird sich das alles auf ein Mittelmaß einpendeln. Hier .NET, dort Java. Fertig
    Wir werden sehen. Bin kein M$-Fan aber finde deren Entwicklungstools ganz brauchbar - mir beibt auch nichts anderes übrig, denn ich verdiene meine Brötchen damit. Nicht alles, was M$ anfasst, wird zu Gold, aber in der Industrie bzw. Softwareentwicklung haben die nun mal das sagen. Und wie war das nochmals mit Java? M$ konnte sich mit Sun nicht einigen, deshalb hat Billy einfach mal C# erfunden und Sun damit im Regen stehen gelassen. Aber wie gesagt, wir werden sehen.

    Gruss
    Andreas
     
  16. gebbi

    gebbi New Member

    Danke für all eure Tips. Ich werde mir mal C anschauen und meine ersten Schritte damit versuchen. Mal sehen, wie es mir liegt.
     
  17. Dradts

    Dradts New Member

    Viel Spaß :)
     
  18. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Gute Wahl ;-)
     
  19. Dradts

    Dradts New Member

Diese Seite empfehlen