CD-RW soll sich wie HD benehmen-wie?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von krokodil7, 11. März 2003.

  1. krokodil7

    krokodil7 Gast

    ner HD geöhnt ist, nämlich: Dateien per Drag and Drop drauf speichern bzw. davon löschen.

    Wieso geht das bei meinem Mac zu Hause nicht? Wenn ich da eine neue Daten-Lieferung auf die CD-RW speichere, wird mir die CD auf dem Schreibtisch als "mehrere CD's" angezeigt, d.h. pro Brennvorgang ein CD-Symbol auf dem Schreibtisch. Und einfach auf das CD-Symbol Sachen draufziehen geht auch nicht.

    Ich vermute, das liegt am Brennprogramm, oder? Kann mir jemand die Frage beantworten, was ich brauche, um die CD-RW zum erwünschten Benehmen zu bringen? Ich danke sehr im Voraus!

    Gruß
    Georg

    iBook 500
    OS 10.1.2
    LaCie externer Brenner, Roxio Toast 5.2 lite Brennsoftware
     
  2. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    kann es sein, daß es sich bei der von dir angesprochenen pc-lösung um eine lösung eines speziellen herstellers handelt? ich hatte mal sowas im hinterkopf, kann aber auch falsch sein, daß es sowas nur von hp gibt. teste doch mal eine cd aus eurem büro an deinem mac, vielleicht läuft die da gar nicht.
     
  3. krokodil7

    krokodil7 Gast

    Auf unseren Büro-PC's haben wir Adaptec Create CD. Wenn eine neue CD formatiert ist, erscheint eine entsprechende Meldung, daß sie ab sofort auf allen Windows-Plattformen mit Adaptec-Software wie eine HD oder Diskette benutzt werden kann.

    Du hast also Recht mit Deinem Hinweis.

    Schade, das bedeutet also, daß es für den Mac sowas nicht gibt...
     
  4. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    die einzig verbreitete brennsoftware für den mac ist toast und toast kann das mit sicherheit nicht.
     
  5. Ties-Malte

    Ties-Malte New Member

    Das von Dir gemeinte heißt <i> MountRainer: </i>

    <i> CD-MRW Mount Rainier = CD-MRW (CD Mt. Rainier ReWrite). Im CD-RW-3200IX ist der neue Industriestandard CD-MRW (CD Mount Rainier ReWrite) enthalten. Das herkömmliche Diskettenlaufwerk wird damit über kurz oder lang abgelöst, denn mit CD-MRW lässt sich eine CD-RW endlich so wie ein anderes Wechselmedium handhaben. </i>

    <i> Die wesentlichen Funktionen sind:
    - Formatierung im Hintergrund
    - CD-Auswurf jederzeit möglich
    - Logische 2K-Adressierung beim Schreiben
    - Physikalische Fehlerverwaltung durch das Laufwerk. </i>

    Das war das Argument, warum ich diesen Brenner damals gekauft hatte; Problem: Das gibt´s nur für Win! Yamaha verkaufte damals (statt mit Toast) gebundelt mit Neromax, was mal Nero für den Mac werden sollte, funktionierte leider nur nie, wird imho auch nicht mehr entwickelt.

    Meines Wissens gibt es kein Brenn-Proggie für den Mac, das MRW beherrscht. Jede neue Session wird auf dem Bildschirm als neue CD dargestellt.
     
  6. Singer

    Singer Active Member

    Möglicherweise ist das tool "CD Session Burner" ein erster Schritt in die gewünschte Richtung. Schau mal bei http://www.versiotracker.com danach.
     
  7. AndreasG

    AndreasG Active Member

    ...und ganz nebenbei funktioniert MRW noch in keinem einzigen Brenner auch nur ansatzweise. c't hat vor einiger Zeit aktuelle sog. "MR-fähige" Brenner untersucht und das Ergebnis war niederschmetternd. Kein einziger Brenner erfüllte den Standard auch nur zu 50%.

    Da wird noch viel Zeit vergehen, bis die Firmware der Brenner so weit ist. Und hier geht es wirklich nur um die Firmware, denn bei MR macht diese den allergrössten Teil von MR aus. Die Treiber für die Betriebssysteme sind vergleichsweise einfach.

    A propos Firmware-Update: Kein einziger Hersteller von IDE-Brennern bietet Firmware-Updater für MacOS(X) an. Bei externen FiWi-Brennern sieht es noch übler aus, denn da müssten Hersteller wie LaCie für die Updater besorgt sein - die aber entwickeln gar keine Software.

    Auf Anfrage hat mir LaCie mitgeteilt, dass ich nicht berechtigt sei, Firmware-Updates aufzuspielen - zum Lachen. Womit sollte ich das überhaupt tun?. Vermutlich müsste ich den Brenner einschicken oder aber diesen aus dem Gehäuse ausbauen, in eine DOSe stecken und dort flashen.

    Alles in allem ist für mich Mt. Rainier erst mal gestorben. Apple wird wohl auch erst (wenn überhaupt) auf diesen Zug aufspringen, wenn die Brenner-Hersteller ihre Hausaufgaben gemacht haben.

    Gruss
    Andreas
     
  8. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    ....das glaube ich nicht, dader Disc Burner von Apple wohl bislang nicht mal das Brennen von Sessions konnte!
    Oder irre ich mich da? Benutze seit jahr und Tag das Roxio/Toast.
    Gruß R.
     
  9. krokodil7

    krokodil7 Gast

    danke an alle "tippgeber"! :)
     
  10. minetti

    minetti New Member

    Die Software heisst "DirectCD" und wurde mir vor Jahren mit meinem ersten Brenner incl. Toast 3.5 mitgeliefert. Ob's sie immer noch gibt weiss ich gar nicht?!
     
  11. AndreasG

    AndreasG Active Member

    DirectCD war von Adaptec (heute Roxio) und lief nur unter OS8.x. Bereits mit OS9 gab's Probleme. DirectCD wurde von Adaptec schon vor langer Zeit offiziell abgekündigt.

    Gruss
    Andreas
     
  12. Kaschperlkopf

    Kaschperlkopf New Member

    Vielleicht versteh ich die Frage hier falsch, aber wenn ich ein unformatiertes Medium (Cd-R, Cd-RW oder DVD einlege fragt mich mein MAC wie ich es formatiert haben möchte oder ob ich mit Toast weiterarbeiten will. Wenn ich nicht über Toast gehe liegt auf meinem Schreibtisch eine CD auf diese kann ich meine Daten schieben und auch wieder runternehmen (solange sie nicht gebrannt ist natürlich *g*). Wenn ich dann alles oben habe was ich brauche lass ich Sie brennen. Einfach auf den Papierkorb ziehen dann kommt die Frage ob man vor dem auswerfen die CD brennen will. That´s it. Und wenn Du mit Toast brennst und dabei (wahrscheinlich) immer nur Sessions brennst und nicht eine ganze CD hast du logischerweise lauter einzelne CD´s (je eine pro Session) auf dem Schreibtisch. Oder hab ich die Frage falsch verstanden??
    gruß
    Mike
     
  13. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Der Mac täuscht Dir etwas vor, das in Wirklichkeit nicht existiert: So lange die CD drin liegt, kannst Du beliebig Daten auf das CD-Symbol legen bzw. wieder entfernen. Du beschreibst damit erst mal ein simples Image.

    Erst wenn die CD ausgeworfen wird, werden die Daten wirklich gebrannt. Und zwar in einer einzigen Session, falls keine Zusatzsoftware verwendet wird. Sind die Daten einmal gebrannt, kann nichts mehr gelöscht oder ergänzt werden. Weitere Sessions ergänzen nicht die bereits bestehenden Daten, sondern erzeugen nur weitere logische Einheiten auf der CD.

    Mount Rainier oder früher DirectCD hingegen verwalten ein spezielles Dateisystem auf der CD selber. Das macht aber nur Sinn, wenn man mit RW-Medien arbeitet, denn da können Daten auch wieder (sektorweise) gelöscht werden.

    Aber sogar auf einem nur einmal beschreibbaren Medium kann man das verwenden: Werden Daten gelöscht, können sie zwar physikalisch nicht entfernt werden, sie werden aber als "gelöscht" markiert und nicht mehr angezeigt. So kommt es dann irgendwann zu der kuriosen Situation, dass die CD voll ist, obwohl kaum Daten drauf sind.

    Gruss
    Andreas
     
  14. macfriend

    macfriend New Member

    Moinsen.

    Du hast ja schon sehr viele Antworten erhalten, aber ich glaube keine, die Dir das wesentliche über dein Problem als Brenn-Anfänger vermittelt.

    Also:
    Abgesehen von diesen neuartigen Dingen, die weiter oben beschrieben wurden, ist es vollkommen normal (PC wie MAC oder sonst was) dass man eine CDRW nicht wie eine Festplatte oder Diskette benutzen kann. So ist der CDRW-Standard. Der einzige Unterschied zu einer normalen CDR ist der, dass du sie wieder komplett löschen kannst. Auch wenn du mehrere Sessions gebrannt hast, kannst Du sie auch wieder nur komplett löschen. Ist einfach so.
    Der einzige Unterschied von PC und MAC ist der (wie oben schon mal gesagt), dass der MAC alle Sessions einzeln Moutet und der PC diese als eine CD anzeigt. Ist einfach so, warum habe ich keine Ahnung. Das eine hat genauso seine Vorteile wie das andere.
    Sonst gibt es beim Brennen durch die verschiedenen Systeme keine Unterschiede
    Es ist also alles in Ordnung bei Dir und der Mac ist auch nicht blöde ;-)

    Viel Spaß beim Brennen, Andre
     
  15. macfriend

    macfriend New Member

    Ach so, warum benutz du noch das ätzende 10.1.2? Hat das einen Grund? Klar kann sich Jaguar nicht jeder leisten, aber 10.1.5 war gar nicht so schlecht.

    Gruß, Andre
     
  16. krokodil7

    krokodil7 Gast

    s dann. Zumindest "sichtbar" öffnet sich da auch kein Brennprogramm, vielleicht arbeitet das ja dann im Hintergrund. Oder ich bin zu blöd - habe halt vor allem Mac-Erfahrung und gucke darum beim PC so genau nun auch wieder nicht hin, wie was funktioniert. Hauptsache es tut's überhaupt :))

    Gruß
    Georg
     
  17. krokodil7

    krokodil7 Gast

    @macfriend

    Warum ich nicht auf 10.1.5 update? Hat einen simplen Grund (kommt Dir vielleicht lachhaft vor): Wenn ich da den Ruhezustand festlege, sagen wir mal, auf "nach 15 min. Bildschirm ausschalten, nach 5 min. - HD", danach die Systemeinstellungen schließe, "vergißt" 10.1.5 eben diese Einstellung. Bildschirm wird nur abgedunkelt, HD läuft weiter. Und das nervt!

    10.1.2 läuft bei mir in jeder Hinsicht problemlos. Und was "Jaguar" betrifft - ich bin doch nicht bekloppt und gebe Geld aus, wenn ich's Produkt nicht brauche? Die Vorteile von Jaguar hat mir noch niemand so richtig plausibel machen können - außer, daß "Safari" da dann läuft...

    Gruß
    Georg
     
  18. Ties-Malte

    Ties-Malte New Member

    > Die Vorteile von Jaguar hat mir noch niemand so richtig plausibel machen können

    oh, neben iCal, iMovie und anderen netten Proggies (ja, auch Safari) - es ist einfach <i> schneller </i> (und merkt sich i.d.R. die Paßwörter, was in 10.1 nicht selbstverständlich war), hat also einen ganz entscheidenden Vorteil, wie ich finde.
     
  19. krokodil7

    krokodil7 Gast

    nicht, bei 'nem iBook 500 mit 128 mb RAM, haha!

    Georg
     
  20. aika

    aika New Member

    neuartigen dinge', sondern verhält sich so wie er es im eingang beschreibt.
    gibt´s beim PC schon seit jahr und tag, dass sich nach eingehender formation einer CD diese dann wie ein schlichtes laufwerk verhält und auch so handeln lässt.

    floppy mit 500MB, sozusagen, ohne start von brennersoftware o.ä.
    dateien lassen sich einzeln verschieben, löschen, neuhinzufügen, ohne ein gesammtes neubrennen des inhaltes, sekundensache.
     

Diese Seite empfehlen