CD von 1998 -> Daten teilweise nicht mehr lesbar. Rettungsmöglichkeiten?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von kreftilein, 21. Mai 2006.

  1. kreftilein

    kreftilein New Member

    Hallo zusammen,
    ich habe eine alte Daten-CD von 1998. Sind alte Freehand-Dateien und seeeehr viele Bilddateien drauf. An die FH-Daten und einen Teil der Bilder komme ich ran (A-O). Ab mitte O ist schicht. Egal, wie ich es versuche, irgendwann bricht das System ab.
    Ich habe versucht:
    a) die Daten einzeln unter OS X 4.6 auf die Platte zu ziehen und die CD mit Toast zu kopieren, gescheitert.
    b) die CD am PC unter XP mit WinOnCD über verschiedene Laufwerke zu kopieren, gescheitert.
    c) an meinem alten G4 mit OS 9.2.2 die Daten auf die Platte zu ziehen. Hat zwar nach laaaaaaanger Wartezeit geklappt, aber ich kriege die Dateien mit Photoshop nicht mehr auf. Entweder "Keine tif-Datei" oder "Datei beschädigt" oder "ICC-Profil ungültig".
    Weiss noch jemand, wie ich die Daten retten kann?
    Vielen Dank im voraus!
     
  2. MacS

    MacS Active Member

    Oh je, das kenne ich. Hatte auch mal verschiedene CDs aus den Jahren 96-98. Wenn man sich deren Unterseite anschaut, also der eigentlich Datenträger-Seite, so sah die aus wie das Glas einer starken Sonnenbrille: dunkelgrün bis schwarz. Da hat wohl ein chemische Reaktion die sogn. (oder das?) Dye-Schicht zerstört. Keine Chance, die Daten sind für immer Pfutsch... Es scheint aber nicht alle Rohlingmarken gleichermaßen zu treffen. In diesem Fall waren es allesamt Kodak-Rohlinge.
     
  3. Bono

    Bono New Member

    Versuch doch mal die CD zu kopieren. Wenn Du einen Brenner mit ner guten Fehlerkorrektur hast, könnte da evtl was zu retten sein. Hat bei mir schon des öfteren geklappt. Ne Garantie gibts da nich, aber ne Möglichkeit wäre es. Vielleicht schafft Toast es ja ne Kopie davon zu machen.....
     
  4. apple-byte

    apple-byte Depeche Mode Fan

    :confused:

    es gibt für Windows Software, um defekte und geschützte CDs detailliert auszulesen - mir fällt der Name leider nicht mehr ein - war aber Free/Shareware - da liest das LW evtl Tage lang an einer Disc (jeden Sektor ganz oft) und versucht so die Daten zusammenzusetzen
     
  5. kreftilein

    kreftilein New Member

    Ist das einzige, was mir einfällt. Habe ich auch, aber das ganze steht und fällt doch wohl mit der Fehlerkorrektur des Laufwerkes. Am weitesten bin ich mir einem alten externen Plextor-Brenner gekommen (hatte ich ganz vergessen). Ich habe die restlichen ca. 50 Dateien nach ca. 2 Stunden auf dem alten Mac, aber alle Dateien lassen sich nicht öffnen und die Datengrößen der Kopien weichen von den Angaben der Originale ab (alle kleiner). Ist dummerweise ein SCSI-Brenner und kann nur noch an meinen alten Mac angeschlossen werden, deswegen fällt PC-Software wohl flach.
     
  6. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Das ist wirklich der dicke Pferdefuß des digitalen Zeitalters: die Datenerosion. Man muss seine wichtigen Daten daher im Grunde alle paar Jahre konvertieren und auf zeitgemäße Datenträger und Datenformate bringen. So ein 6 Jahre altes iMovie-Projekt ließe sich jetzt - unabhängig vom Zustand des Datenträgers -wohl auch kaum noch öffnen, oder? :confused:

    Was angeblich lange halten soll sind DVD-RAM-Datenträger: bis zu 30 Jahren Garantie vom Hersteller. Das hilft natürlich nach einem solchen Datenverlust erst einmal auch nicht weiter.
     

Diese Seite empfehlen