Cell doch im PowerMac G6 ??

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von MacRonalds, 21. Januar 2006.

  1. MacRonalds

    MacRonalds New Member

    Jetzt rollt der Cell vom Stapel, 1A parallelisierbar und wir bekommen von Intel nur Prozessoren, die im Unteren und Midsegment ok sind, absolute Topware findet sich bei Inte im Moment nicht.....

    Bleibt Apple, dank UB in Zukunft bei den PowerMaschinen weiterhin bei CISC Prozessoren?? War diese angebliche Intel-Hilfe für die PowerMac Entwicklung nur ein öffentichkeitswirksamer Fake, damit die Softwareentwickung in Gang kommt??
    Oder will uns Apple in PowerMacs mit 32 Bit CPU´s abspeisen, die noch nichtmal den Speichercontroller onboard haben?? (Also ich gebe für so einen Müll keine 2000+ EUR aus!

    "Die Matrixmultiplikation ist immer ein Paradebeispiel für Parallelisierbarkeit und so skaliert der Benchmark von 25 GFlop/s bei einer Cell-Recheneinheit (SPE) bis auf 200 GFLOP/s mit allen acht der im Cell-Prozessor integrierten SPEs. Ein Pentium 4 kommt bei gleichem Takt von 3,2 GHz mit seiner SE3-Einheit auf 25,6 GFLOP/s."

    Cell-- 70 Watt, 200 GFlops--- lecker! :geifer:

    http://www.heise.de/ct/06/03/024/default.shtml
     
  2. D_Stahl

    D_Stahl Active Member

    Schön wärs.

    Aber PowerPC UND Intel Chips gleichzeitig in Macs verbauen, das kann sich Apple garantiert nicht leisten.
     
  3. T-Rex

    T-Rex Crunchosaurus Rex

    Steve Jobs auf der Keynote der MacWorld Expo:

    "The transition to Intel will be complete in 2006."
     
  4. MacRonalds

    MacRonalds New Member


    Alles richtig!
    Nur will sich kein user einen PowerMac oder Mac Pro oder wie auch immer für 2000 EUR eisten, und dann ist ein Yonah DC drin!
    ein Rückschritt: kein 64Bit, und im gegensatz zu AMD immer noch keinen Speichercontroller onboard.....

    Der Merom scheint sich zu verspäten .... ob das dieses Jahr noch etwas gibt??

    Es wird knapp, Steve!
     
  5. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Meinst du denn wirklich, bei Apple sei die Technik das einzig seligmachende?

    Die Technik stand bisher als Aushängeschild auf auf Apple's Produkten vom Marketing her. Aber wie du leider vermutlich richtig bemerkt hast, ist das nur eine Seite der Medallie. Apple ist immer noch eine US Geselschaft und da steht der Gewinn im Vordergrund. Es kann als gut sein, dass die Spitzenleistung zugunsten von Prozessoren mit geringerer Leistungsaufnahme für den Konsumerbereich geopfert wurden.


    Gruss GU
     
  6. Fadl

    Fadl New Member

    Leute. Da sieht man mal wieder das die meisten leider keine Ahnung haben.
    Die jetzigen Intel Core Duo werden natürlich nicht in den Powermacs zu finden sein da es Notebook CPUs sind! Wann wird das endlich mal begriffen?
    Im Sommer/Spätsommer kommen die eigentlichen Desktop Modelle und diese werden dann wohl auch 64 Bit haben und höher takten da sie wesentlich mehr Watt verbrauchen dürfen.
    Geht das in einige Köpfe vielleicht mal rein?
     
  7. MacRonalds

    MacRonalds New Member

    Scho recht!
    nur iest man, dass inzwischen der Merom (die CPU, die Du meinst) auf September verschoben wurde. Man munkelt, dass es evtl mögich ist, dass dieser auch erst in 2007 veröffentlicht wird.
    Insofern wird es schwierig noch in 2006 64 Bittige PowerGeräte herauszubringen, zumindest auf x86 Basis ;)
     
  8. MacS

    MacS Active Member

    Da muss ich dich korrigieren! Die PowerPC-Prozis sind reinrassige RISC-Prozessoren. Apple hatte ja seinerzeit vom MC68k, einem klassischen CISC-Prozessor, auf den RISC-Prozessor gewechselt. Apple hatte schon Mitte der 80 an einem eigenen RISC-Prozessor gearbeitet, bis sie Motorola und IBM an einen Tisch brachte, weil die eigene Entwicklung zu teuer war und sowohl Motorola und IBM entsprechende Architekturen bereits hatten.

    Sogesehen ist der x86 ebenfalls ein CISC-Prozessor, der allerdings mittlerweile viele Merkmale vom RISC übernommen hat.
     
  9. Fadl

    Fadl New Member


    Der Merom ist für die Notebooks. Conroe und Woodcrest kommen da eher für die Powermacs in Frage. Über Verzögerungen ist mir nichts bekannt. Im Herbst wird es sicherlich etwas damit. Und Apple hat sich selbst ja 1 Jahr Zeit gegeben...
     
  10. MacRonalds

    MacRonalds New Member


    ok,
    nun hat Apple einen aktuellen Prozessor, der mit gutem Willen 20-30 % schneller ist als ein G5, der mittlerweile 3/4 jahre auf dem Buckel hat. Altivec ist nach wie vor unschlagbar.
    Wenn ich mir die Specs der G5 LowVoltage Prozessoren anschaue, sehe ich dass da zwischen der 1,6/1,8 Version des 970FX und dem Yona der Unterschied im 2-4 Watt Bereich liegt. Dies legt bei mir den Schuss nahe:
    der G5 wurde halbherzig (Softwareoptimierung auf G5) von Apple in Szene gesetzt. Die Weiterentwicklung des Prozessors ist auch nicht so verlaufen wie es für den User zu wünschen gewesen wäre, denn dann stünde ja bad eine weiterentwicklete Version vor der Tür. Das IBM Geld für die Weiterentwicklung haben wollte lasse ich ma so stehen, vieleicht hat IBM sich ja auch mit der Diva verkracht..... mal sehen wie lange die Harmonie zwischen Intel und Jobs bleiben wird...., aber egal. Mit denSpecs hätte der G5 FX dicke in den Powerbooks seinen Patz finden können, dies hat aber nicht so sein sollen, nur warum? Hat man mit Absicht die Handbremse gezogen um jetzt 4fache Performancesprünge verkünden zu können. Oder um die Maccies von einem Switch zu überzeugen, der aus ganz anderen Gründen stattgefunden hat.
    Meine Vermutung: die aktuele Marktlage zeigt doch ganz deutlich: Apple ist dem iTunes Store und dem ipod auf Gedeih und verderb ausgeliefert. Wieviel Anteil am Rekordgewinn haben denn die Macs? die Software? Selbst wenn man den HaloEffekt außer acht lässt- es wäre ein durchschnittliches Quartal geworden, wenn überhaupt!
    Jobs wollte den TCPM Chip auf der Platine, denn er weiß, die Firmen werden digitae Contents in zukunft nur noch DRM geschützt anbieten. -Schaut euch mal die HD/BluRay Spezifikationen an, die wollen sogar die Schnittsteen DRM schützen, so dass beim erscheinen der neuen DVD Systeme die bisherigen Displays dafür nicht zu gebrauchen sein werden...
    Nebeneffekte wie das Pressecho, die Kosteneinsparung durch Produktion der 4 Low/Mid Rechner mini,imac,ibook,Probook auf Basis eines einzigen Patinenayouts, sind da natürich wilkommen.
    und ich warte ab.....-ob ich mich von der Pattform verabschieden werde, weiß ich derzeit noch nicht. Aber mit dem TCPM Chip werde ich keine Freundschaft schließen können. Ich gabe Appe mal noch bis erscheinen des 64 Bitters, dann fällt meine Entscheidung. Habe mir einen günstigen Siemens Rechner geholt (120 EUR) und bin Unbuntu am ziehen... :embar:
     
  11. Fadl

    Fadl New Member

    G5 low-voltage? Gibt es den denn überhaupt schon(und auch als Dual Core?)? ;)
    IBM hat den Mund wohl oft zu voll genommen. Man hat keine vernünftige Strategie wie Intel eine hat.
    Intel kann Apple für jeden Zweck eine passende CPU liefern. Und das sicherlich auch noch in einigen Jahren. Konnte/kann IBM dieses?
    Zudem kann Apple nun auf die Intel eigenen Chipsätze zugreifen und diese verbauen. Das spart eine Menge Geld und Ressourcen!
     
  12. MacRonalds

    MacRonalds New Member

    Alles richtig!
    Nur lag es an IBM, dass nicht 100% geeignete Chips vorhanden waren oder an Apple? Wurde IBM des Sachverhalts gewahr, dass sie nur ein Notnagel waren, weil Jobs nicht auf OS X UND gleichzeitig auf Intel umsteigen wollte,.....
    Desweiteren wird Apple vermutlich für den Yonah ähnliche Konditionen, wie Dell oder sogar noch bessere einfahren. Dazu mussten sie kaum etwas entwicklen am neuen imac -Preis aber gleichgeblieben! Apple spart -der User zahlt.
    Die Mainboards sind in allen Rechnern, außer PowerMac gleich. Sogar die integrierte Grafikeinheit besitzt der imac, zusätzich zu der ATI 1600er.
     
  13. Fadl

    Fadl New Member

    Die Mainboards sind sicher alles andere als gleich. oder glaubst du wirklich dass das iMac Mainboard so auch im MacBook Pro verbaut sein wird? Niemals. Schau dir doch mal an welche Form es hat.
    Chipsätze sind evtl gleich. Das ist auch kein großes Problem sondern eher sogar ein Vorteil.
    Und das Apple nun Intel eigene Chipsätze übernehmen kann ebenfalls. So besteht die Chance das Apple weniger verhaut denn nun übernehmen diese Arbeit Leute die davon etwas mehr verstehen. So kann Apple sich nun dem wesentlichen zuwenden. Was glaubst du was Chipsatzdesign etc. alles gekostet haben wird? Da dürfen die Intel CPUs ruhig etwas teurer sein. Man spart die Kosten halt woanders wieder ein.
    Bessere Preise als Dell wird Apple wohl kaum bekommen. Schau dir mal an wieviele Rechner Dell verkauft...
     
  14. MacRonalds

    MacRonalds New Member

    Intel wird Jobs den Umstieg schon versüßt haben, btw hat Apple ja auch Kosten bei der BS und Softwareanpassung.
    Ich habe kurz nach Auslieferung gelesen, dass das Mainboard des iimac neben dem ATI 1600er eine Chipsatzgrafik von Intel enthält. Die wird dann vermutlich beim ibook zum Einsatz kommen und ohne 3D Karte kommt dann ein Notebook mit OS X auch deutlich unter 1000 EUR auf den Markt. Da die Specs vom iimac und vom Probook ähnlich sind, lässt vermuten dass gleiche Mainboard Designs verwendet wurden...
     
  15. Fadl

    Fadl New Member

    Schau dir das Mainboard vom iMac an und dann überlege dir selbst wie man das in ein iBook bauen soll. Der Chipsatz ist sicherlich der gleiche. Aber schon aus Gründen der verschiedenen Anschlüsse etc ist das gleiche Maiboard nicht zu übernehmen. Aber sicherlich ist eine Anpassung an ein anderes Maiboard Design nicht weiter schwer.
    Warum Apple nun den Chip mit der integrierten Grafik genommen hat und nicht den "normalen" ist fraglich. Evtl. haben sie bessere Preise bekommen wenn sie mehr von den "GM" Chips abnehmen(da sie evtl. halt wirklich vorhaben diese in den neuen iBooks zu verbauen). Würde Sinn machen.
     
  16. MacRonalds

    MacRonalds New Member

    Für mich geht es in diesem fall um das Design des Mainboards.... entscheidend ist, dass es gleich ist, wenn auch der Formfaktor aus Kühlungs bzw. Gehäusegründen unterschiedich.
    Da lässt sich viel Kohle sparen, desweiteren mit der nun sehr einheitlichen Hardwarebasis: alles Yonah Duo und wahrscheinlich im ibook und mini singe Core.
    Habe für mich das Gefühl, dass man sich einem Monopoisten angedient hat, dessen Portfolio mit dem Yonah seit Jahren mal wieder habwegs auf Augenhöhe mit AMD ist. Dazu macht Intel soviel Gewinn wie AMD Umsatz und kriegen es nicht auf die Reihe gute, effiziente Prozessoren zu bauen. Dies war doch immer ein Steckenpferd der Risc Sparte. Jetzt verbaut man die CPUs des HErstellers, der mit dem P4 den miesesten Prozessor seit Jahren im Vetrieb hat: erst die Rambus Pleite, dann lange kein 64 Bit, dann 64 Bit von AMD übernommen, Desktop-Prozessoren hecheln AMD hinterher, zT mit riesen Caches wird veruscht Boden gut zu machen, der an der Taktgrenze betriebene Prozessor frisst dann auch 160 Watt und kann mal eben so die Sporen von AMD sehen....
    DuaCore P4, gleiches Spiel, P4´s Wattmonster die Strom ohne ENde fressen -AMD elegante Rechner mit astreiner Power und dabei sehr effizient.
    Als sie merken, dass der P4 eine Sackgasse ist, kommt aus Israel ein PIII Derivat mit Bollercache- der Pentium M. Guter Prozessor, effizient, lausige fpu Leistung (eine Stärke des G5). Intel vermarktet ihn sehr professionell, so dass er vom Image her ungerechtigterweise viel besser dasteht als der Turion64, der 64 Bit, sowie das sehr gute Cool&Quiet besitzt und auch nicht viel mehr Watt verbraucht. Der Yonah ist eine weiterentwicklung des Pentium M, weiterhin ohne 64 Bit, ohne Speichercontroller auf der CPU (der Turion wird das in 2006 bekommen), sowie ein verkrüppelter 2 MB Cache, auf den als Notnage per Shared Cache zugegriffen wird. Merom wird kommen, zwar 64 Bit Ende diesen Jahres, aber Intel Indien hat abgewunken, als es um den Speichercontroller auf der CPU ging- nicht geschafft. Insofern hat AMD hier ca 12 Monate technologievorsprung. Der einzige Vorteil von Intel ist, dass das Grunddesign vom PIII etwas stromsparender ist, als das Athlongrunddesign. Nur, wenn der turion64 DC so schnell ist, kann er ja auch öfter per CoolandQuiet einen Gang zurückschalten und so Strom sparen.....

    Will sagen, Intel eiert sich einen zusammen, während AMD der kleine, pfiffige Konzern Hase und Igel spielt.
    Insofern ist in meinen Augen für die Innovationsschmiede Apple Intel der falsche Partner. Durch meine PC Historie bin ich Intel Prozessoren nicht gerade zugeneigt, vor allem weil sie immer schon viel zu teuer waren. Da bin ich nicht gerade angetan mir wieder ne Intel CPU ins Haus zu holen.
    Desweiteren hat Intel mit seinen Knebelverträgen mit seinen HAndelspartnern, die bis zur Erpressung gingen/gehen in der PC Branche schon einen lädierten Ruf, der dem des anderen amerikanischen Großkonzerns sehr Nahe kommt.
    Und will ein Macianer, dass Apple von MS den BS-Kernel übernimmt- NEIN!
    Ebenso will ich keine Intel Prozessoren kaufen.

    Für viele gute Infos zum Thema CPU: www.tomshardware.de

    Ei wo sind sie denn: http://www.tomshardware.de/cpu/20051103/cpu-charts-77.html

    :D
     
  17. macmeniac

    macmeniac New Member

    Kauf Dir doch eine DOSE, wenn Du das feine OS X nicht haben willst. Fakt ist, dass Apple auf Intel umsteigt und damit müssen wir leben, wenn man
    weiterhin das beste OS haben will.
    Erzähle uns mal, was Dir persönlich 64bit bringen? Wenn Du sie brauchst, dann kannst Du ja ein G5 kaufen oder später dann den Nachfolger des PowerMac. Intel wird sicher bei der nächsten neuen CPU eine 64bit fähige bringen. Schon rein aus marktschreierischen Gründen!
    Weder bei IBM, noch bei Freescale sieht es schon lange nicht nach einem Nachfolger des 970er bzw. der 744x Baurreihe aus. Deren Roadmap kennt nicht einmal Jahreszahlen.
    Mag sein, dass AMD sich gemausert hat, doch Apple bekommt bei Intel viel mehr: bessere Preise für die CPUs, Mitentwicklung der Mainboards (kostet viel Kohle!), mehr publicity duch besseres Marketing. Wer kennt den Namen AMD und wer kennt den Namen Intel ? Da ist AMD weltweit im Vergleich fast unbekannt! Nur wer sich etwas mit Computer beschäftigt kennt AMD. Es soll eine grosse Mehrheit geben, die sich nicht mit Compis beschäftigen und trotzdem einen (ge)brauchen.
    Und jetzt lassen wir uns mal überraschen, was auf uns zukommt. Die neuen "Mactels" sind noch jung und die Meldungen sehr unterschiedlich.
     
  18. baltar

    baltar New Member

    Naja, seit AMD seine Chips auch in Deutschland Baut, kennt der eine oder andere den Namen. Gibt einem ein gutes Gefühl einen Rechner mit einer "Made in Germany" CPU zu kaufen.

    Eine 64 Bit Code Optimierung bringt "jetzt nur" den Vorteil das die Programme schon bereit sind für den übernächsten Schritt, also ein Natives 64 Bit OSX. D.h. wäre Apple bei dem PPC geblieben, wäre beim Start von OSX64 schon fast alle Apps 64 Bitig gewesen. Jetzt bringt ein 64 Bit Optimierter Code nur etwas für G5 User (wie mich), also ein paar % Schneller. Wie auch Altivec Code etwas für G4 User bringt. Das ist der Nachteil beim Wechsel auf 32 Bit Intel. Zuerstmal muss der PPC Code (ohne Optimierung für Altivec /G5) auf der Intel-Hardware laufen, also neukompilierung. dann wenn die Intel-Hardware-Basis größer wird, gibt es Intel Optimierter Code, dann erst Intel Optimierter 64 Bit Code für ein Intel OSX 64. Das ist ein Rückschritt.

    Dazu die Frage, wann wird Apple die User "zwingen" auf den Intel-Mac umzusteigen? Mit OSX 10.5 oder erst 10.6 ?

    Die Roadmap von Freescale gibt nicht viel her, aber IBM :) die haben wirklich keine, da Sie diese auch nicht brauchen. Der Kunde braucht, und IBM Liefert. Da gibt es wirklich die Frage, hat Apple überhaupt nach einer Mobilen G5 CPU gefragt? Das IBM PPC Chips bauen kann, sieht man an der XBox 360 u. eben am Cell.

    Und da kann der Interessierte Kunde Apple nur die Note 6 geben, der Preis der Eigenständigkeit hat man nun aufgegeben. Ein Mac ist nun nichts anders mehr als ein PC wo OSX drauf läuft. Wem das gefällt > zugreifen!

    MfG
     
  19. MacRonalds

    MacRonalds New Member

    Sehe ich ähnlich, klar nach der Bekanntgabe des umschwenkens auf Intel Prozessoren muss der Umstieg zügig gehen. Aber das der Kunde mit dem Yonah in 1-2 Jahren ein Kuckuksei im Nest liegen haben könnte interessiert Apple wenig. Ebenso, dass sie mit dem Umstieg auf G5 den 10.5 Code komplett 64 Bittig hätten bestreiten können. Ob die Vorteile von 64 Bit so groß sind sei mal dahingestellt. Aber da Apple sich gerne als Innovationsträger verkauft und zT auch ist, ist für mich der große Schritt zurück auf 32 Bit unter diesem Gesichtspunkt ein großer Makel.
    Apple wird die USer "zwingen" mit 10.5 umzusteigen, dann werden bestimmte Funktionen nicht mehr auf PPC "möglich sein", weil die x86er soooo leistungsfähig sind.
    IBM sehe ich genauso. IBM kann alles, wenn ein klares Konzept dahinter steht und ein Wille des Kunden auf Zusammenarbeit erkennbar ist. Eine Weiterentwicklung des G5 zum G6 hätte der kompletten x86 Riege die Fersen zeigen können. Dazu Altivec verbessert und die Ksite wäre gerannt und hätten ab 2006/1007 verbaut werden können. Ein Mobiler PRozessor wäre auch möglich gewesen, wie man an der Firma PA sehen kann. Nur Jobs wollte nicht. (Bitte vergleicht nicht 3-4 Jahre alte Prozessoren (G5) mit einem aus dem Jahre 2006 (Yonah), und dazu noch DualCore mit Single Core prozessoren! Ein G5 DC im imac wäre Leistungsmäßig auch gut gekommen, aber da hätte amn ja die Marketingmaschinerie nicht so anschmeißen können: 2x schneller, 4 x schneller,...)Man schob IBM den Schwarzen Peter zu weil sie keine 3 Ghz liefern konnten. So wollte man bei vielen Isern den Eindruck entstehen lassen: Motorola kann wirklich nicht (ist auch meine Meinung, Freescale- da kommt nix mehr, weil die einfach andere PRioritäten (Embedded) besitzen) und IBM will/kann nicht, so dass man sich einen anderen Lieferanten suchen musste. Man munkelt beim G5 von Preisen um 80 Dollar/ Stück. Der Yonah kostet Liste über 250 Dollar. hm...
    Das Problem des Switches ist für mich nicht, dass Apple sagt: aus den und den Gründen wechseln wir die Prozessorplattform.
    Nein! Es sind vorgeschobene Gründe und man bekommt den EIndruck, dass es Jobs ausschließlich darum ging den TCPM CHip auf die Platine zu bekommen, mit der Zustimmung der User. Schaut EUch mal den sog. Rekordumsatz an, mehr als die Hälfte kam durch den ipod Zustande, dazu der iTMS.... und der klägliche Rest sind dann Macs! Jobs will digitalen Content auf die Macs und den ipod bringen, dazu bittet er die User innerhalb von 3 Jahren zum zweiten Mal kräftig zur Kasse: erst von OS 9 auf OS X, dies hat viel Geld gekostet- einige sind auch abgesprungen. Wobei OS X natürlich das viel bessere BS ist, wenn auch noch nicht "perfekt". Und jetzt auf Intel. Wobei mir da so gar keine Vorteile für den User einfallen wollen....
    Apples Eigenständigkeit ist dahin. Und Apple hat auch ein Spiel mit dem Feuer begonnen, denn die Loyalen Nutzer, die Apple in den 90er den Ars.. gerettet haben, werden diesen Schwenk sehr Misstrauisch beäugen. Ich könnte mri vrostellen, dass mit 10.5 und der "Zwang" zum IntMac Linux einen starken Zustrom erhalten wird. Da ist mittlerweile richtig KnowHow vorhanden, und das wandert Richtung Linux ab............. vielleicht ist dass ja der Schlag gegen MS den Jobs geplant hat ;)
     
  20. MacRonalds

    MacRonalds New Member


    von der grünen Seite, ein guter AspekT:
    "Intel rechner sind besser zum Konsumieren, PPC waren besser zum Produzerienn. -Das schien mir immer mein persöhnliches Fazit zu sein. Ich lasse mich von Apple gerne eines besseren belehren, und davon überzeugen das alles nur am OS liegt. Aber dann sehe ich nicht mehr ein für die Hardware einen Premiumpreiß zu zahlen, sondern will nur noch das OS haben. Die Hardware will ich dann bei ..... billiger einkaufen. Soll sich Apple doch dann bitte auf OS und Softwareentwicklung beschränken, und mir lediglich mitteile welche Komponenten sie Hardwaremässig unterstützen. Dann kaufe ich mir das billiger und nach meinen Bedürfnissen ein. Bis jetzt hatte mich Apple davon überzeugt das ihre Software nur so toll läuft weil sie auf ihrer Hardware läuft. Wenn das nicht der Fall ist, brauche ich die Hardware auch nicht von ihnen zu kaufen."
     

Diese Seite empfehlen