Checken sie es endlich?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von CChristian, 15. August 2002.

  1. CChristian

    CChristian New Member

    Muss erst mal wieder was passieren, damit die Holzköppe in Bewegung kommen? Nicht, dass es bei der CDU besser wäre. Die wollen die Ökosteuer ja ganz abschaffen, die Heinis.

    http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,2044,OID1016166_TYP6_THE,00.html
    "Im Zuge der Diskussion darüber, wie sich Katastrophen wie in Bayern und im Südosten künftig verhindern lassen, spitzte sich auch die Debatte um die Zukunft der Ökosteuer zu. Grünen-Spitzenkandidat Joschka Fischer sagte, die Entwicklung zeige, dass die Ökosteuer im Prinzip richtig sei. Auch die grüne NRW-Umweltministerin Bärbel Höhn unterstrich, die Ökosteur ein wichtiges politisches Instrument sei. Höhn plädierte dafür, die Abgabe so zu verändern, dass sie mehr Akzeptanz finde. Dazu solle ein größerer Teil der Einnahmen in den ökologischen Bereich fließen, wie zum Beispiel energiepolitische Maßnahmen. Auch die SPD will einen Teil der Einnahmen aus der Ökosteuer künftig in Umweltprojekte investieren. Damit könnten "Anreize für einen ökologischen Strukturwandel" geschaffen werden, sagte SPD-Fraktionsvize Michael Müller."

    Gruß
    CChristian
     
  2. Zerwi

    Zerwi Wiederhergestellt

    Da kann man nur sagen: Guten Morgen, SPD!

    Wenn es auf die Wahlen zugeht, werden sie plötzlich alle so aktiv, woran das wohl liegt?
     
  3. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    ach, wozu wurde die ökosteuer denn bisher verwendet, ausser für ökologische Anliegen?
     
  4. CChristian

    CChristian New Member

    http://www.zeit.de/2000/38/Politik/200038_oekosteuer1.html
    "So schwer es Schröder auch fällt: Er sollte an der Ökosteuer festhalten - und sie ändern. Denn ökologisch nicht zu begründen ist, dass sauberes Erdgas der Steuer unterliegt, schmutzige Kohle aber nicht. Ebenso falsch sind die großzügigen Ausnahmen für die Industrie. Unterm Strich profitieren viele Betriebe sogar, weil sie weniger an Ökosteuer zahlen, als sie an Rentenbeiträgen sparen. Und genau diese Verwendung der Ökosteuer-Einnahmen für die Rentenkasse gehört auch auf den Prüfstand - nicht zuletzt deshalb, weil den komplizierten Zusammenhang kaum jemand versteht. Die Akzeptanz der Ökosteuer stiege, wenn die Einnahmen dem Umweltschutz zugute kämen."
     
  5. Risk

    Risk New Member

    @Zerwi

    Da kann man nur sagen: Guten Abend,CDU!

    Wenn es auf die Wahlen zugeht, werden sie plötzlich alle so aktiv, woran das wohl liegt?

    *g*
     
  6. macmiguel

    macmiguel New Member

    Die CDU wollte gestern m e h r Atomkraftwerke,die Umweltfreundlichen.
    Im Ernst, alle schwallen und wer am besten schwallt darf dann 4 Jahre
    mit ruhiger Hand...........sich den Arsch platt sitzen und den nächsten Aufschwung abwarten.

    m
     
  7. Risk

    Risk New Member

    Genau,

    als wenn jemand die Weltwirtschaft beeinflußen könnte.
     
  8. eman

    eman New Member

    Ich würde eher sagen "gute Nacht SPD" ;-))

    Die Ökosteuer war und ist ein Witz. Wenn ich Ökosteuer bezahle, dann will ich auch, dass diese in Öko-Projekte fließt. Mit den Renten können wir die Hochwasser- und sonstige Katastrophen, die die nächsten 50 Jahre auf uns zukommen, auch nicht stoppen....
    Außerdem, wie bekloppt ist diese Vorstellung? Je mehr wir alle Auto fahren, desto besser ist die Rente gesichert?? Abgase = schlecht, aber auch gut, weil Kohle für Rente? Das ist krank. Und besonderst, wenn diese Idee von GRÜNEN kommt. Oder anderst gefragt: Was ist, wenn jetzt alle in ihrem Verhalten der Ökosteuer entsprechen und z. B. weniger Auto fahren? Nun, dann haben wir ein Loch in der Rentenkasse und die Rente muss erhöht werden. Also haben wir Mehrausgaben durch Rente und Ökosteuer. Aber diese Mehrausgaben kann Niemand leisten, wegen Rezession, Arbeitslosigkeit und Politikverdrossenheit (bei den Politikern, wohlgemerkt) ;-)
    Irgendwie waren das die falschen Konzepte für die Wiederwahl. Zudem fehlen Schröder 4 Millionen Wähler, denen er vorher Arbeit versprochen hat und stattdessen 4 Jahre lang die Hand ruhig hielt.....
     
  9. sevenm

    sevenm New Member

    Guter Vergleich! Denke auch, daß das die Stimmen sein werden, die Schröder fehlen. Da hat er den Mund zu voll genommen, als er meinte er wolle sich daran messen lassen. Ich bedaure es insofern, als daß ich einen Wechsel nur dann für sinnvoll halte, wenn die andere Seite wirklich besseres zubieten hat. Das sehe ich im Moment nicht.

    Seven
     
  10. Zerwi

    Zerwi Wiederhergestellt

    Die Schwarzen sind auch nicht besser. Kannst eh alle in einen Sack stecken und draufhauen, triffst immer den Richtigen.
     
  11. Zerwi

    Zerwi Wiederhergestellt

    @macmiguel + risk

    Da ist was dran.
     
  12. Risk

    Risk New Member

    Na ja,
    bei uns in der Firma haben alle noch im 2.Quartal 2001 Hosianna gerufen.
    Viele Verträge verlängert,Einstellungen vorgenommen und Investiert.

    Ein Jahr später sind wir im Tal der Tränen.

    Im Mai schon 35 Entlassungen.Jetzt sollen nochmal ca. 90 Mitarbeiter abgebaut werden.

    Wer konnte das vorhersehen.
    Viele Wirtschaftsgurus haben es nicht vorher gesehen.

    Aber klar: Schröder und die SPD ist schuld.

    Danke für das Gespräch ;-(

    PS. Wir verkaufen Büromöbel Weltweit
     
  13. CChristian

    CChristian New Member

    Eman, oben steht nichts anderes als dass es Zeit ist, die Einnahmen der Ökosteuer wirklich in Umweltprojekte fließen zu lassen.
    Deswegen ist die Ökosteuer an sich, sprich die Verteuerung von Rohstoffen als Energieträger noch lange kein Witz.

    Mich würde mal interessieren, ob es ähnliche oder auf das gleiche Ziel gerichtete Mechanismen in anderen Ländern gibt und wie sie dort gehandhabt werden.
    Rama?

    Gruß
    CChristian
     
  14. charly68

    charly68 Gast

    ach könnte die elbe,mulde,rhein nicht noch um 7 meter steigen??!! dann bekommt die bundeswehr was zu tun und die ökosteuer wäre die einnahmequelle.

    wie sag doch schon markus... ich will spaß , ich gib gas und kost das benzin 3,10 mark scheissegal es wird schon gehn :))

    umweltpolitik gibs in der westlichen welt nicht. alles nur abzocke.
     
  15. Folker

    Folker New Member

    > sauberes Erdgas der Steuer unterliegt, schmutzige Kohle

    Ja, da unterliegt man schnell dem Irrtum - egal ob Kohle, Öl oder Gas, die CO2 Konzentration nimmt in jedem Fall zu. Es ist sicher richtig, dass bei Gas weniger problematisch in der Rauchgasreinigung ist als z.B. Kohle, aber Abgas kann bei beiden Verbrennungsarten effektiv gereinigt werden. Nur was tun gegen CO2?

    Die einzige Möglichkeit ist es, auf die Energieerzeugung via Verbrennung fossiler Stoffe zu verzichten!
     
  16. eman

    eman New Member

    >Wer konnte das vorhersehen.
    >Viele Wirtschaftsgurus haben es nicht vorher gesehen.

    Was heißt das jetzt, dass Wirtschaft und soziale Angelegenheiten soetwas wie Naturkatastrophen sind und man "eh nix dran rütteln kann"? Dann brauchen wir auch keine SPD, CDU und keine Politiker.... mir recht.
    Abgesehen davon, dass es seitens der Wirtschaftsgurus schon immer mahnende Stimmen gab, (die damals ledigliche von einem DAX über 8000 "entkräftet" wurden), haben andere europäischen Länder schon früher Maßnahmen ergriffen, die sie jetzt besser dastehen lassen.
     
  17. eman

    eman New Member

    Ja, hab's gelesen. Nur, dass das da oben Wahlkampf ist, um kurz vor September die verlorenen Schafe (<- naturreine Wolle) ins Boot zu holen. ;-)
    Faktisch wird kein Geld in Umweltprojekte fließen solange es wirtschaftlich den Bach runter geht. Wo soll die Kohle auch her kommen? Die Ökoabgabe reicht ja nicht mal für die Rente...
    (Markus Mörl müsste heute singe "Gib Gas, ich will gesichterte Altersvorsorge"! *lach*)

    Zudem ist Ökologie kein nationales Problem. So langsam müssen die Turbokapitalisten sich mal Gedanken darüber machen was ist, wenn Eine Milliarde Chinesen plötzlich Spaß habe und Gas geben wollen? Zur Zeit wird ja alles Geld in diesen jungfräulichen Markt gebuttert.
     
  18. Florian

    Florian New Member

    Mal eine Antwort aus der betriebswirtschaftlichen Ecke: Es ist das Wesen von Steuern, daß ihre Einnahme nicht zweckgebunden ist - nie und unter keinen Umständen (§ 3 (1) AO) - man könnte auch sagen "Zwangsabgabe ohne Anspruch auf Gegenleistung".
    Anders verhält es sich mit Gebühren; hier gibt es eine (einklagbare) Gegenleistung des Staates.

    Gruß,
    Florian
     
  19. Risk

    Risk New Member

    @eman
    >Was heißt das jetzt, dass Wirtschaft und soziale Angelegenheiten soetwas wie Naturkatastrophen sind und man "eh nix dran rütteln kann"? Dann brauchen wir auch keine SPD, CDU und keine Politiker.... mir recht<

    Mietrecht,Betriebsverfassungsgesetz,Bafög,Kindergeld,Tariftreuegesetz,
    Ausstieg aus der Atomenergie,Förderung erneuerbarer Energien,förderung des ökologischen Landbaus... usw.usw.

    Aufgaben über Aufgaben.

    Wer soll sich um unsere Gesellschaft kümmern.
    Schon mal das Grundgesetz gelesen?
     
  20. eman

    eman New Member

    Das mein ich doch. Wenn es um diese Angelegenheiten geht, gibt es anscheinend "kreative" Lösungen, aber wenn man die Regierung auf die ungelösten Arbeitsmarktfragen und nichteingehaltenen Versprechen anspricht, dann war es höhere Gewalt, Schicksal, Pech, die Natur der Dinge, die USA und was weiß ich....
     

Diese Seite empfehlen