Citymaut - Lösung für die Verkehrsprobleme der Städte ?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 5. Oktober 2012.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen...uenchen-freie-fahrt-gegen-bezahlung-1.1487380

    "5,80 Euro für eine Fahrt in die Innenstadt? München diskutiert die Citymaut. Sie könnte die Verkehrsprobleme der Stadt lösen, schwärmt die OB-Kandidatin der Grünen. Doch eine Mehrheit im Stadtrat ist gegen die Pläne."

    Ich glaube nicht, dass es so kommt. Da ist die Autolobby zu stark. Es wird sich aber alles über die weiter steigenden Benzinpreise regeln.
    Zusätzlich könnte man noch den Parkraum künstlich verknappen.
     
  2. McDil

    McDil Gast

    Was sind die Kosten für das Parken in Innenstädten Anderes als eine "City-Maut"? Der Clou ist nur, dass der Löwenanteil dieses Geldes an den kommunalen Kassen vorbei strömt. Das hätte man sich früher überlegen müssen.

    Was München betrifft, so war ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr mit dem eigenen Fahrzeug in der Innenstadt. Für den Transit gibt's die äußeren Ringe und für die Innenstadt einen relativ ordentlichen ÖPNV.

    Man kann gespannt sein, wie die "Maut" dann erhoben werden soll. In Frankreich (und Italien) ist es ja eher manchmal so, dass die stadtnahen Autobahnabschnitte mautfrei sind, um Wartezeiten an innerstädtischen Mautstellen zu vermeiden.
     
  3. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Wenn ich schon immer die verlogene Argumentation höre, dass die Instandhaltung der Straßen Geld koste, was nicht vorhanden sei. Es sind mehr als genug durch Autofahrer bezahlte Steuergelder vorhanden. Die werden aber für alles Mögliche andere genutzt.

    Es geht alleine darum, noch mehr Gelder einzunehmen, nicht um Steuerung von irgendetwas.
     
  4. McDil

    McDil Gast

    Der Verdacht ist naheliegend.
     

Diese Seite empfehlen