Computer-Engpässe

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von quick, 19. Oktober 2002.

  1. quick

    quick New Member

    "Die Computer zum Preis von 15 bis 60 Euro könnten dazu beitragen, "die größten Engpässe in der Datenverarbeitung in der Justiz etwas abzumildern", meinte Baldauf. Im Ministerium von Herbert Mertin (FDP) und im Landtag wurde dies aber deutlich in Zweifel gezogen. "Einen Computer als Schreibmaschine zu nutzen, ist nicht Sinn der Sache. Wir müssen nicht jeden Schrott kaufen." Und im Landtag: "Die Computer würde ich nicht mal in einen Kindergarten stellen." Sobald es neue Software-Programme für die Justiz gebe, werde man die dazu passenden Computer kaufen, sagte eine Justiz-Sprecherin. Grundsätzlich gebe es in der Justiz aber keine Computer-Engpässe."

    http://www.heise.de/newsticker/data/mw-19.10.02-003/
     
  2. CChristian

    CChristian New Member

    Die Polizei nimmt Zeugenaussagen auf dem Rechner entgegen, fertigt zwei Ausfertigungen über den Drucker an, pflegt die Datei aber nicht in ein zentrales Netzwerk ein, so wie man sich das als Otto Normal inzwischen vorstellen würde, sondern löscht die Datei wieder!!!

    Solange das so läuft brauchen die auch keine Computer. Da kann ich denen auch meine schöne alte IBM-Schreibmaschine aus dem Keller verkaufen. Macht keinen Unterschied.

    Gruß
    CChristian
     

Diese Seite empfehlen