danke bush

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von akiem, 6. Mai 2004.

  1. akiem

    akiem New Member

    ich behaupte mal die verschärften nein schikanösen einreisebedingungen in die usa stärken den forschungsstandort deutschland. womöglich hat bush mehr gegen das ausbluten talentierter deutscher nachwuchsforscher getan als die hiesige forschungspolitik.

    von 460000 gastforschern stellt deutschland nach china, japan und england die viertgrösste abordnung. und es sind ganz klar die besten die über den antlantik hüpfen. 3 von vier nobelpreisträgern deutscher herkunft arbeiten in den usa und wollen nicht mehr zurück. 64 % der gastforscher bleiben für immer dort.

    naja die bundesregierung hat zumindest erkannt, dass sie sich um die forschungsintelligenz reissen muss. wissenschaft, forschung und wachstum gehören nunmal zusammen. forscher werden hier bei uns einfach zu wenig hochgelobt und gehätschelt. wir jubeln lieber dem chaotischen betriebswirt welcher den börsenkurs hochpusht zu, nicht aber dem ingenieur, der das produkt des erfolges geschaffen hat. in anderen ländern, mit den usa an der spitze, ist das umgekehrt.

    warum ich das schreibe? nicht wegen rot/grün, da ist eh nichts mehr zu retten, weiss eigentlich ja jeder. das o.a. abwanderungsdesaster u.a. natürlich auch. nein ich habs geschrieben weil mir die geplanten einreisebedingungen der usa gewaltig gegen den strich gehen. einen fingerabdruck, einen irisvergleich, botschaftsbesuch stundenlanges warten, formularkrieg und zusätzliche kosten, mit mir nicht!

    warten wir mal das ende der einführungsfrist und den immer wahrscheinlicher werdenten neuen präsidenten ab, dann werde ich entgültig entscheiden.
     
  2. Macci

    Macci ausgewandert.

    Gehörst du zur "Forschungsintelligenz"?
    Hättest du schneller reagiert, wärste schon drüben - siehe MacElch ;)
     
  3. akiem

    akiem New Member

    gehört mac elch zur forschungsintelligenz?
    wenn ja, woher weisst du das?
     
  4. Laques2000

    Laques2000 New Member

    Eher zur Forschungsinkontinenz... ;-)
     
  5. Macci

    Macci ausgewandert.

    Hab ich das behauptet?
    Aber frag ihn doch selbst, wie er das sieht ;)
     
  6. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Den Rest habe ich ja mitbekommen.
    Aber: Botschaftsbesuch????

    Klär mich 'mal auf, bitte.
     
  7. akiem

    akiem New Member

    wieso? ist mir nicht wichtig wie er es sieht. bei den geplanten (für deutsche) und den schon praktizierten (für andere nationen) schikanösen einreisebestimmungen kann er mir sowieso nicht helfen.
     
  8. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Vielleicht wäre eine Alternative über Kanada oder Mexiko einzureisen. Geht in der regel recht easy für unsereins.
     
  9. akiem

    akiem New Member

    der deutsche mensch (tourist) muss noch nicht in die botschaft. er hat noch eine kleine kulanzzeit von ein paar monaten bekommen. wenn du jetzt aber z.b. südkoreaner und ein "freund" der usa wärst, dann müsstest du in frankfurt vorreiten.

    du bekommst einen tagestermin ohne uhrzeitangabe, einlass in die botschaft ab 9.00. kein handy, keine lebensmittel, keine getränke mitbringen. einen termin zu vorsprache im grün gestrichen büro, einrichtung aus den sechzigern, bekommst du nicht. kann irgenwann den tag über sein. zuvor hast du dir möglichst ein paar din a4 formulare besorgt, die du penibelst in druckschrift ohne schreibfehler und in amerikanischen bürogepflogenheiten ausfüllst. irgendwann tagsüber wirst du dann gnädigst aufgerufen. und dann toi! toi! toi!
     
  10. Kay-Uwe

    Kay-Uwe New Member

    klappt super! Nachts über Mexico nach Arizona, mit so einer Schlepperbande. Da gibts dann auch immer was zu Trinken :D
     

Diese Seite empfehlen