Das amerikanische Kapital formiert sich gegen Obama

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Morgenstern, 19. Juli 2012.

  1. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

  2. McDil

    McDil Gast

    Dabei ist doch der Obama selber auch ein Mann des Großkapitals. Wie völlig $-blind müssen diese Betonköpfe vom militärisch-industriellen Komplex eigentlich sein?
     
  3. maclin

    maclin New Member

    Texas. Konservativ. Republikanisch.
     
  4. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

  5. batrat

    batrat Wolpertinger


    "Demnach spendete die Bank 86.250 Dollar (rund 71.000 Euro) für Romneys Wahlkampf, die Allianz zahlte die Summe von 14.950 Dollar (rund 12.300 Euro)."


    Was sind denn das für Amateure ? Für diese lächerlichen Summen erwarten die tatsächlich eine Gegenleistung ? :crazy::eek:)
     
  6. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Das mag alles nicht viel sein. Die Spendenaktion beginnt aber erst. Und es ist einfach skandalös, dass sich die Firmen und Verbände ihre Politik kaufen können.

    "Diesmal schlagen sich deutsche Unternehmen mehrheitlich auf die Seite der Republikaner. Das gilt auch für den Wahlkampf um die Mandate im Kongress. Größter Unterstützer der Republikaner ist demnach mit 261.000 Dollar Bayer, gefolgt von der Deutschen Telekom mit 193.500 Dollar. Zum Vergleich: Den Demokraten spendete Bayer laut "Wirtschaftswoche" 119.000 Dollar, die Telekom 149.000 Dollar."
     
  7. McDil

    McDil Gast

    Allmählich verfestigt sich bei mir die Gewissheit, dass das große Geld einen tatsächlichen Krieg gegen die "Menschheit" plant.
     
  8. batrat

    batrat Wolpertinger

  9. McDil

    McDil Gast

  10. maclin

    maclin New Member

    Wem gegenüber?
     
  11. batrat

    batrat Wolpertinger

    Du meinst, es sind mehr ? Oder weniger ? :confused:
     
  12. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Wie auch immer. Ihr Handeln ist interessengebunden und daher jenseits der Objektivität.
     
  13. McDil

    McDil Gast

    hypothesis non fingo
     
  14. McDil

    McDil Gast

  15. maclin

    maclin New Member

    Ein bekannter Spender erzeugt immer den Eindruck, dass Interessensfragen im Raum stehen.
    Daher sollten Spenden an Parteien grundsätzlich nicht möglich sein.
    Stattdessen ein Topf, aus dem dann an alle Parteien die Finanzen verteilt werden.
    Dann sollten Interessen durch Argumente vertreten werden.
     
  16. batrat

    batrat Wolpertinger

    Warum sollte es mehr Beachtung finden, als Spenden an deutsche Parteien ? Die Telekom hat Tochterfirmen in den USA.
     
  17. McDil

    McDil Gast

    Weil es von größerer weltpolitischer Bedeutung ist, wer die USA regiert, als wer in Europa regiert. Wenn ich mir dieses Panoptikum des Grauens namens Republikaner & Anhang vergegenwärtige, frage ich mich schon, wie man solche Leute unterstützen kann.
     

Diese Seite empfehlen