Das digitale Nirwana

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 19. Oktober 2008.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    http://www.sueddeutsche.de/computer/591/314490/text/

    "Einfach gesagt liegt die Sache so: Die meisten der modernen, handlichen Videokameras, die millionenfach über die Elektronikladentische gehen, machen sensationell gute Aufnahmen. Aber fast keinen dieser Filme wird man in ein paar Jahren noch ansehen können."

    "Wie kann man all die kristallklaren Bilder aus modernen Camcordern noch in einigen Jahren (oder Generationen) genießen? Wohin mit jenen filmischen Dokumenten, die den Rest der Welt wohl kaum interessieren werden, aber für einen selbst und die eigene Familie von großem Wert sind?"

    "Die naheliegen Lösung sind selbstgebrannte DVDs. Doch Vorsicht, Experten schätzen die Haltbarkeit der Rohlinge auf rund ein Jahr. Eine externe Festplatte, so heißt es, sei derzeit das zuverlässigste Medium für digitale Daten. Aber ist es das, was man seinen Kindern später einmal vermachen will? Eine alte Festplatte?"


    Wir haben zur Hochzeit eine Digitalvideokamera geschenkt bekommen. Ich filme auch fleissig, insbesondere unseren Nachwuchs.

    Wie es aussieht, kann ich mir in 20 Jahren mit meinem Sohn diese Filme gar nicht mehr ansehen, weil es wohl kein Gerät mehr geben wird, dass DVD abspielen kann bzw. die DVD vorher kaputt gehen. :frown:

    Gleiches gilt für Fotos. Hier werde ich jetzt einmal Inventur machen und alle guten Fotos zum Fotoladen bringen um echte Bilder zu haben.:nicken:

    Wie macht ihr das ? Vor allem du pewe.

    Schon komisch: Da wissen wir durch in Stein gemeisselte Inschriften von Dingen, die vor mehren tausend Jahren passiert sind.
    Unser Zeitalter wird in in ein paar hundert oder tausend Jahren die unbekannte Epoche sein. :augenring
     
  2. edwin

    edwin New Member

    Wenn man bedenkt, wie lange schon diverse Formate existieren, mache ich mir momentan keine Gedanken darüber. Eher, wie viele Kopien ich lagern sollte.
     
  3. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Und vor allem – warum sollten wir nicht auch, wie so viele(s) vor uns ins Nirvana eingehen?! So richtig viel Details aus dem Privatleben eines Durchschnittsmenschen von vor 1000 Jahren sind mir nun auch nicht geläufig.
     
  4. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich habe meine Bilder auf zwei 500 GB HD kopiert. Aber mir ist klar, dass mit meinem Dahinwesen auch meine Bilder verblassen, verschwinden. Habe da keine Probleme mit. Aber das ist natürlich trotzdem ein Problem, welches uns schon länger begleitet. Denkt nur an die Zelluloid-Filme, von denen so viele nicht gerettet werden konnten. Und ich meine dabei nicht die privaten Sachen sondern wirklich erhaltenswerte Kunstwerke. Z.B. auch Negative von alten Fotos aus dem 19. Jahrhundert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Oktober 2008
  5. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Das nützt auch nichts. Gerade Papierbilder neigen zum Ausbleichen und zu Farbveränderungen im Lauf der Jahre. Wenn überhaupt, dann solltest Du die Bilder auf Film ausbelichten und diesen fachgerecht Lagern (oder besser: Lagern lassen). Tut natürlich kaum einer.
    Das Problem ist dann auch, daß die Bilder ohne erklärenden Text mit der Zeit eigentlich wertlos werden. Echte Kunstwerke die für sich selbst sprechen sind wohl eher selten, und Schnappschüsse von einer Veranstaltung, bei der man sich weder an den Anlaß, das Datum, den Ort oder gar die abgebildeten Personen erinnern kann, sind am besten in der Mülltonne aufgehoben.

    Mit Digitalfotos mache ich es wie pewe2000: Auf mindestens zwei verschiedenen Festplatten abspeichern, von denen ich eine eigentlich auch schon lange an einem ganz anderen Ort lagern will. Meine ganzen Digitalbilder habe ich in iView Media Pro (das jetzt irgendwie anders heisst) katalogisiert und (zumindest teilweise) mit Stichworten versehen. Datum und Uhrzweit stecken zum Glück ja in den Dateien, der Ort bei manchen Kameras jetzt auch schon. Diesen Katalog kann man, wenn es dereinst kein iVMP und kein Mac OS mehr gibt, auch als Textdatei speichern und auf ein anderes System mitnehmen. Für meine Dias und Negativfilme (von denen ich kaum welche gemacht habe) führe ich solche Listen seit ca. 1982 und habe sie auf inzwischen 4 oder 5 Rechner weiterbewegt, auf dem Mac halte ich sie derzeit noch in einer AppleWorks Datenbank.

    Fotos gehen also noch irgendwie. Wirklich schlimm ist Video, da gebe ich Dir Recht. Die Datenvolumina sind so groß, daß man mit Festplatten nicht wirklich weiterkommt. Und DVDs sind bekanntlich auch weder langlebig noch zukunftssicher. Auch wir haben aus Anlaß des Nachwuchses einen digitalen Camcorder angeschafft, zum Glück noch einen, der Bänder beschreibt. Die sollen wesentlich haltbarer sein, als DVDs. Dafür halten sie leider nur die Rohdaten, die bearbeiteten Filme müssen dann auch auf Festplatten und DVDs. Allerdings sind das nicht so viele, denn die Videobearbeitung ist derart zeitaufwendig, daß fast alle Bandkassetten der letzten 9 Jahre unbearbeitet in der Schublade liegen...

    Grüße, Maximilian
     
  6. MacJohn

    MacJohn New Member

    Bilder speichere ich wie @pewe auf zwei HDs. Die, die mir am besten gefallen, verarbeite ich gern zu Fotobüchern oder lasse sie beim Foto-Fachgeschäft meines Vertrauens abziehen.
    Digitale Videos liegen nicht in meinem Focus. Ich habe allerdings einige DVDs mit Seminarmitschnitten, die schon etliche Jahre alt sind und immer noch problemlos abspielbar sind. Die lagere ich lichtgeschützt in einem eingebauten Tresor im Keller (nicht, weil ich Angst hätte, sie würden geklaut... Sondern wegen der gleichbleibenden Temperatur.)

    :apple:
     

Diese Seite empfehlen