Das gelobte Land

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 31. August 2012.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

  2. vulkanos

    vulkanos New Member

    und nicht nur das:

    • haben wir Hunger, gehen wir zum Kühlschrank
    • haben wir Durst, drehen wir den Wasserhahn auf und können sogar warm- und kaltwasser mischen (witz am rande: mischbatterien sind in GB unüblich)
    • friert uns, ist die Heizung schnell warm
    • es gibt fast nichts, was wir uns nicht leisten können (luxusgüter ausgenommen)
    • unsere wohnungen bzw. häuser sind i.a. sehr stabil gebaut
    • bei wehwehchen gehen wir zum arzt in unserer nähe
    • in krankenhäusern werden unsere psychsichen und physischen leiden gemildert, wenn nicht sogar behoben
    • eine grundsicherung bewahrt uns vor dem absturz ins elend
    • unser staat ist gut organisiert, und wir genießen rechte, die auch durchgesetzt werden können
    • weder werden wir von Erdbeben noch sonstigen Naturkatastrophen ernsthaft bedroht
    machen wir uns bewusst, dass in den meisten ländern dieser erde die menschen von so etwas nur träumen können.

    für uns ist es eine derartige selbstverständlichkeit geworden, über die nicht länger nachgedacht wird.

    aber wie lange noch?
     
  3. McDil

    McDil Gast

    Und eben darum darf man zornig sein, wenn Großbonzen aus aller Welt ihre Kettensägen an diesen "paradiesischen Wald" legen, und dabei noch von unserer wirtschaftsdebilen Regierung wohlwollend unterstützt werden.
     
  4. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Das alles schenkte uns niemand! Es wurde in langen Jahren durch Arbeits- und politische Kämpfe erreicht.
    Und Menschen denen es weitaus besser geht als uns Normalos, möchten das ändern. Um ihren Reichtum noch mehr zu steigern, obwohl Jahr für Jahr die Schere sowieso immer weiter zu ihren Gunsten aufgeht.
    Das ist ein Angriff auf die Demokratie, nichts anderes.
     
  5. McDil

    McDil Gast

    Das geht den Superbonzen sowas von am Arsch vorbei ...

    Für die ist der ganze Politikerstall nichts anderes als bezahlbares Pack, das nach ihrer Pfeife tanzt. Nach "unten" hin geben die Politiker den großen "Gestalterwillen" und labern etwas von "spannenden Aufgaben, auf die sie sich freuen" und nach "oben" hin halten sie die Hände ganz weit offen und denken an nichts außer an ihre "Nach-Mandats-Karriere". Verglichen mit dieser Canaille sind die Politiker aus alten Bonner Tagen geradezu ehrenwerte Herrschaften – und da nehm' ich den Franz-Josef gar nicht aus, denn bei dem wusste man wenigstens, woran man war!
     

Diese Seite empfehlen