DAS ist doch mal eine gute Sache ...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von pewe2000, 17. April 2012.

  1. pewe2000

    pewe2000 New Member

  2. McDil

    McDil Gast

    Das ist sicher eine soziale Tat: "Anti-Neoliberal"

    Bald wird allerdings gefragt werden, wo das Geld herkommt.
    (Die einzige Frage übrigens, die Konservative ohne Ablesezettel oder Teleprompter frei stellen können.)
    Vielleicht haben wir ja hier eine Spur der lange vermissten "Schatztruhen" der SED?
     
  3. maximilian

    maximilian Active Member

    Ich zitiere aus dem verlinkten Artikel: „Den größeren Teil der Summe würde nach Gysis Worten ein Banken-Konsortium bereitstellen. Offen blieb, wer sich hinter diesem Konsortium verbirgt...“

    Ein Hedge-Fonds vielleicht? :biggrin:
     
  4. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Es ist sicher noch Geld von der Neuen Heimat übrig geblieben, was die Gewerkschaften dort investieren.
     
  5. maximilian

    maximilian Active Member

    Die ist 1986 für eine DM verkauft worden, daraus sind mit Zins und Zinseszins (bei großzügig gerechneten 5% Zinssatz) jetzt nach 26 Jahren 3 Mark 39 oder 1,70 Euro geworden. Wenn sie das nicht allzu exzessiv verhurt haben, müsste davon noch ein schöner Batzen übrig sein, in der Tat!
     
  6. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Das ist doch schon mal ein guter Anfang!

    :augenring
     
  7. McDil

    McDil Gast

    "Gemeinwirtschaftliche" Wirtschaftsprojekte sind durchaus eine Option zur profitgetriebenen, "alternativlosen" Finanzwirtschaft unserer Tage.

    Nur weil die Bagage um Bernd Otto seinerzeit aus der "alten Tante" Konsumgenossenschaft den Bankrott-Konzern Coop AG als Vehikel zur persönlichen Bereicherung aufgeblasen haben, muss noch nicht alles schlecht sein, was gemeinnützig heißt. (Ich habe mich schon manchmal gefragt, wie gut diese Bande damals schon das "Lambsdorff-Papier" gelesen hatte.:teufel:)
     

Diese Seite empfehlen