Das muss jetzt mal gesagt sein!

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von abc, 18. Juli 2002.

  1. abc

    abc New Member

    Es ist immer das gleiche. Nach einer Keynote sind alle Apple-User usw. entäuscht, weil Steve ihre Erwartungen nicht erfüllt hat. Aber dieses Mal hat er genau das gezeigt, was alle erwarteten. (17" iMac, Jaguar, iTunes3, QT6, .mac, keine PMs). Und trotzdem sind alle unzufrieden und ziehen mal wieder über Apple her.
    Klar ist Jaguar teuer, und klar ist es für manche ärgerlich, das die iTools durch .mac ersetzt werden. Und sofort wird Apple mit Microsoft verglicgen. Aber wo ist das Problem? Jede Firma will Geld verdienen: Apple mit Jaguar, Adobe z.B. mit Indesign 1.5 oder Quark mit XPress 5, und Microsoft halt auch. Ich denke was Marketing usw. betrifft ist M$ sicherlich kein schlechtes Vorbild.
    Apple entwickelt seit 3.5 Jahren an ihren Web-Services und haben noch keinen Dollar daran verdient. Es war schon immer klar, dass es kostenpflichtig werde. (wie überall). Und Apple kann auch einen sehr guten Gegenwert dafür bieten. .mac ist sehr durchdacht und die meisten werden es kaufen. Wer nur seine E-mail Adresse braucht (und sie gratis will) war halt sehr naiv als er eine mac.com Adresse holte. Wer nicht zahlen will, muss wohl zu einem ach so guten (werbung usw.) gratis-Anbieter gehen. Habt Ihr erwartet Apple biete alles gratis an??
    Das gleiche gilt für Jaguar. 129$ sind viel, aber nicht zuviel. Soviel kostet ein Betriebssystem, das kostet es auch bei Microsoft und soviel ist es auch wert. Mindestens 80% der X-user haben für ihr System noch nie bezahlt, da sollte das auch drinliegen.
    Genauso lächerlich ist es wenn man sich jetzt noch bei Apple beschwert. Nur weil Apple Eure Lieblingsfirma (gewesen?) ist, geben sie noch nichts gratis. Wenn eine Firma soviel Geld in Forschung und Entwicklung investiert dürfen sie auch mehr verlangen, zumal sie auch innovative Produkte anbieten, die es Wert sind. (was Apple zweifelsfrei macht).
    Und das mit dem Aktienkurs ist nach jeder Macworld so. Zuerst sinkt der Kurs stark, dann steigt er. Die gestrige Ankündigung war für "Aktionäre" eigentlich nur gut, denn jeder X-User wird sich jaguar besorgen, und die meisten auch .mac.
    Also besser sich über die neuen Produkte freuen, als Apple schlecht zu machen. (wie nach jeder macworld)

    gruss, abc
     
  2. mkummer

    mkummer New Member

    Naja, alles recht und schön - allerdigs sollten die treuen Langzeituser schon mit einem Treuerabatt - wie etwa den 49 $ für .mac - belohnt werden, schließlich bindet man so Kunden an sich. Dass 10.2 neu genau so viel kostet wie als Update ist nach meiner Meinung unvermittelbar. Da werden sich halt wieder sehr viele Leute auf "inoffiziellen Wegen bedienen"... Ist ja nicht so, dass man es auch wo anders her bekommen kann, wenn man wirklich will...
    mk
     
  3. maggi

    maggi New Member

    Recht hasse, aber:

    was itools betrifft bin ich für eine kostenlose >margare<
    Variante. Etwa so:

    .MAC kostenlos
    .MAC Pro kostenpflichtig

    Klar soll der APPEL Geld verdienen! Trotzdem finde ich das APPLE nicht alles genauso scheiße machen soll wie M$.

    Ich hoffe das in Zukunft solche Progrämmchen wie itunes, imovie und iphoto weiterhin gratis bleiben.

    Ich möchte jetzt nicht wieder von den MACPreisen anfangen,
    aber irgendwie muß APPLE sich doch vor anderen preislich rechtfertigen.

    Hoher Preis + Super Support oder so!

    In diesem Sinne

    Grüßt
    MAGGI
     
  4. Folker

    Folker New Member

    Weißt abc, die Leutz haben alle eben ein bißchen anders gelagerte Präferenzen. Mir geht es weder um kostenpflichtigen Webspace, ich rede auch nicht von Freemail, aber etwas gestaffelter darf es sein - 99 $ (die 49 $ sind ja nur die Einführung), nach Apple-Rechnung + MWSt. sicher an die 140/150 ¬, das kann ich woanders günstiger bekommen (habe ich woanders günstiger :), zumal wenn es nur um eine kleine HomePage und 1 Mail-Addy geht! Komisch, sonst hat Steve in letzter Zeit immer den Consumer im Auge &Ok, iTools oder wie es auch immer heißt habe ich nicht gebraucht und brauche ich nicht.
    Jaguar - klasse wenn es denn wirklich läuft - aber zuerst wäre ein richtig funktionierendes OS X.1.x irgendwie wichtiger. Es mag zwar mittlerweile stabil sein aber es ist leider immer noch von Fehlern geplagt. Was die DTPler brauchen, davon hatten wir ja schon einiges hier im Forum (Fontverwaltung, Postscript-Desaster &).
    HW-seitig (ich weiß, kann Apple nix dafür, sind die böösen Motorolas&) läuft Apple langsam ins Abseits. Unsere Agentur mag langsam nicht mehr wolkigen Versprechen glauben, wir brauchen handfeste Werkzeuge zum Arbeiten - nix zum spielen.
    iTunes und iPhoto und iPups und weiß nicht was noch - habe ich nicht gebraucht, brauche ich nicht und wenn, würde ich dafür sogar bezahlen - solange es keine Phantasie-Preise sind.
    Also, wir werden hier sehr genau überlegen ob wir unsere Investitionen von mehreren Rechnern je Jahr weiterhin an eine, zumindest für den Professionell im DTP-Bereich, unfähige Firma zahlen oder das Geld lieber gleich "zum Fenster herauswerfen" - hallo Bill.

    PS: Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Consumer-Bereich ähnlich hohe HW und SW Investitionen tätigt wie der Prof.-Bereich - das könnte allerdings ärgerlich werden wenn Adobe feststellt, dass ihr Prof.-Krempel nur noch f. Win gekauft wird &
     
  5. maggi

    maggi New Member

    Tja, wir DTPler habens schwer!

    Dann müssen wir halt bei 9.2.2 bleiben! Und Zuhause mit
    OSX rumspielen ;-)

    Grüßt
    MAGGI
     
  6. macbischoff

    macbischoff New Member

    Am anderen Brett habe ich vor Dir heute früh die andere Position bezogen. Wieso haben alle -und die Betonung liegt auf alle- auf iTunes3, auf den 17"-iMac gewartet? Sprichst Du für alle?
    Digital Hub = Lifestyle ist die Grundaussage. DVD rippen am MAC ein Drama, aber das zählt nicht. MPEG2 nur über kostenpflichtigen Zusatz. Das will der allgemeine User. Ein paar nette Gimmicks sind gekommen, mehr nicht. Oder hat sich Dir die neue Geschwindigkeit von Jaguar offenbart?

    Keine PowerMac´s das haben alle erwartet. Da liegst Du aber falsch. Genau das Gegenteil. Die sind überfällig. Die vollen Lager sprechen eine klare Sprache. Die jetzigen will nämlich keiner mehr.

    Und jetzt schau ich mal an die Börse, ob Apple sich erholt.

    macbischoff
     
  7. abc

    abc New Member

    Wenn man mal schaute was die Gerüchteseiten kurz vor Macworld alle so prophezeiten, dann ist genau das auch eingetroffen. Deshalb was alle erwarteten.
    Die Powermacs werden kommen. Ob die nun zur Macworld vorgestellt werden oder erst 2 Wochen später ist egal. War schon oft so, und ausserdem wird sich kaum jemand einen PM kaufen bevor jaguar da ist.

    gruss, abc
     
  8. macbischoff

    macbischoff New Member

    Gemeinsam ist uns doch allen, dass Apple nicht nur erhalten bleibt, sondern langfristtig wächst. (Im Moment in Frankfurt 3% Zuwachs bei geringem Volumen)

    Dazu braucht die Obstschmiede aber ein paar Blockbuster mehr als sie jetzt hat. Und Microsoft kommt auf allen Ebenen: X-Box (da wird kräftig zugesetzt und da spielt es im Gegensatz zum Office-Paket für den Mac auch scheinbar keine Rolle - der Markt ist zu groß), Tablet-PC, neuer Player-Standard - es wird eng.

    Sommerschlußverkauf bei Apple - das wär ´ne Idee. Platz für die neue Kollektion. 70% Nachlass auf einen 1GHz-Dual.

    Wollte auch mal träumen.

    Gruß macbischoff
     
  9. petervogel

    petervogel Active Member

    <<m Moment in Frankfurt 3% Zuwachs bei geringem Volume>>
    nachdem die aktie gestern 12 prozent eingebrochen ist; das sollte man auch erwähnen.
    peter
     
  10. Folker

    Folker New Member

    > nachdem die aktie gestern 12 prozent eingebrochen ist;
    Ja, in NY - in F waren es -15%
     
  11. Selten waren sich Analysten und User so einig :)
     
  12. GigaSven

    GigaSven Anhalter

    Das kann man aber auch anders sehen, abc. Apple ist schon immer teuer gewesen, aber ein sehr triftiges Argument für die hohen Preise war immer die optimale Fusion von Hardware und dem speziell dafür entwickelten OS. Das scheint jetzt anders zu werden. Die nach wie vor hohen Preise (immer im Verhältnis zur Wintel-Welt) für teilweise wirklich günstigere verbaute Standardkomponenten (HD´s, GraKa´s, ENet) rechtfertigen sich immer weniger, wenn man erstens für X permanent Updatekosten aufbringen muß, obwohl es die immer noch gravierenden Probleme gibt, und zweitens eigentlich für den Leistungshunger von X eigentlich immer die neueste Generation von Rechnern haben muß! Das paßt nicht zusammen! Natürlich soll Apple Geld verdienen, das wollen wir alle schließlich. Aber die Strategie, die Apple im Profibereich fährt, wird immer verwaschener. Da werden die Consumer mit kostenlosen Schnickschnack überhäuft, während der DTP-Operator sich fragt, wann er das teuer erstandene System OS X (Siehe Kate) endlich auch einsetzen kann! Natürlich entwickelt sich X noch, aber ich glaube, die Geduld vieler Anwender ist bald erschöpft. Ich werde sicherlich niemals das System wechseln, aber finde es durchaus legitim, Kritik zu üben. Mit Steves Charisma und nem 20 GB iPott kann ICH nämlich kein Geld verdienen!
    Giga
     
  13. abc

    abc New Member

    "Apple ist schon immer teuer gewesen, aber ein sehr triftiges Argument für die hohen Preise war immer die optimale Fusion von Hardware und dem speziell dafür entwickelten OS. Das scheint jetzt anders zu werden."

    Weshalb? Das ist genau das, was uns Steve gestern 1.5h gezeigt haben.

    "Die nach wie vor hohen Preise (immer im Verhältnis zur Wintel-Welt) für teilweise wirklich günstigere verbaute Standardkomponenten (HD´s, GraKa´s, ENet) rechtfertigen sich immer weniger,"

    Nun, ich glaube ausser den PowerMacs ist Apples Produktreihe durchaus konkurrenzfähig. Über den PM kann man wenig sagen, da sicher in den nächsten Wochen neue Modelle vorgestellt werden dann werden wir sehen wie weit Apple ist. Auf dieser Macworld war einfach Jaguar das Hauptthema, da konnte Apple keine PowerMacs vorstellen.

    "wenn man erstens für X permanent Updatekosten aufbringen muß, obwohl es die immer noch gravierenden Probleme gibt, und zweitens eigentlich für den Leistungshunger von X eigentlich immer die neueste Generation von Rechnern haben muß! "

    Es ist das erste mal, dass man Updatekosten zahlen muss. Wenn man den "Jaguar-Testern" glaubt werden die Probleme dann gelöst sein und sich der Leistugshunger in Grenzen halten.

    "Aber die Strategie, die Apple im Profibereich fährt, wird immer verwaschener. Da werden die Consumer mit kostenlosen Schnickschnack überhäuft, während der DTP-Operator sich fragt, wann er das teuer erstandene System OS X (Siehe Kate) endlich auch einsetzen kann!"

    Auf der Macworld hat Apple meistens Consumer-Lösungen präsentiert, war schon immer so. PowerMacs kamen öfter auch zur Seybold oder so.

    "Aber die Strategie, die Apple im Profibereich fährt, wird immer verwaschener. Da werden die Consumer mit kostenlosen Schnickschnack überhäuft, während der DTP-Operator sich fragt, wann er das teuer erstandene System OS X (Siehe Kate) endlich auch einsetzen kann!"

    OS X hat erst ein grosses Update hinter sich. Ob es sich im Profibereich bewährt wissen wir noch nicht, aber mit Jaguar wird vieles besser werden.

    gruss, abc
     
  14. der_baer

    der_baer New Member

    nen Officepaktet gibt's gratis dazu. Die Hardwareleistung des G4/800 dürfte bei Dell so an die ¬ 650 wert sein !!!! - ich lasse mir gerne vorrechnen, was die Hardwareleistung des Dell bei einem Apple kosten - bin schon gespannt.

    Und jetzt die Antwort auf die zu erwartene Frage: Warum hast dann nicht n`en Dell gekauft?
    - Weil ich immernoch davon ausgehe, dass Apple das bessere Betriebssystem "baut" und die teuere Hardware die Soft- und Betriebssystementwicklung sowie Serviceleistungen - iTools ! - mitfinanziert !!!

    Wenn Apple nun meint, wie M$ für erforderliche Updates den User um einen zusätzlichen Beitrag zu bitten und Serviceleistungen wie iTools kostenpflichtig werden, gehören die Hardwarepreise im Gegenzug mindestens um 25 % bis 30 % gesenkt !!

    Wenn ein durchschnittlicher Powermac zum Arbeiten und Daddeln - nichts anderes ist der G4/800 - ¬ 1400,00 kostet, ist ein Aufpreis von ¬ 160 für ein 10.2-Update gerechtfertigt, aber nur dann !
     
  15. GigaSven

    GigaSven Anhalter

Diese Seite empfehlen