"Das war so aber nicht besprochen

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von maiden, 16. Mai 2007.

  1. maiden

    maiden Lever duat us slav

    und wird natürlich auch nicht bezahlt."

    "Stimmt, wir haben das nicht besprochen, aber Sie haben das in ihrer vorletzten Email so gefordert."

    "Das stimmt nicht."

    "Ich hab die Email gerade geöffnet und kann Ihnen den Wortlaut vorlesen."

    "Nein, nein. Das will ich nicht so haben."

    "Und die Bezahlung? Schließlich habe ich aufgrund Ihrer Email..."

    "Nein. Die Email ziehe ich zurück. Ich will das so nicht. Schreiben Sie das nicht in die Rechnung, ja?"
    ..........................................

    Eine Makarov mit Schalldämpfer - das wünsche ich mir zu Weihnachten.
     
  2. maceddy

    maceddy New Member

    Nimm doch lieber dies bewährte Argument.


    maceddy
     

    Anhänge:

  3. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    Was war das denn für ein Depp?
     
  4. maiden

    maiden Lever duat us slav

    eine Deppin.
    Ich hab keine Vorurteile gegen Frauen. Aber in manchen Bereichen sollten sie sich beruflich weniger betätigen. Vielleicht sind die beiden Exemplare auch zwei der vielen Ausnahmen. Aber wenn ich im Gespräch mit einer sich Art-Direktorin nennenden Dame merke, daß sie nichts versteht, wenn von CMYK, Monitoreinstellungen und Proof die Rede ist, oder wenn von ihrer Kollegin ein hektischer Anruf kommt, der Proof sei total blaustichig, und sie mir dann zur Kontrolle ein pdf schickt, dann bleibt mir die Spucke weg. Wenn sie dann jammert, daß die RGB-Werte zwar alle gleich sind in den neutralen Bereichen, aber in CMYK zu viel Blau ist und doch auch alle Werte gleich sein müßten, dann dann, ja dann... :cry:

    Und wenn sie dann noch meint, ich solle doch einfach etwas Blau rausnehmen - so ins Blaue hinein - dann, ja dann wünsche ich mir eine Makarov mit Schalldämpfer. Das macht dann auch nicht so ne Sauerei wie ein Morgenholz.

    Das Blöde ist, du bist immer der Depp. Diese Schnepfen machen ja alles richtig, denn früher gab es solche Probleme ja nie. Das ist jetzt neu.
     
  5. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Seit mich vor Jahren eine Grafikerin anrief, die gerade die Filme für eine 4-Farb-Anzeige erhalten hatte, und mir sagte, daß die Filme alle schwarz wären, der Film für die Blauform nicht blau wäre etc. Nein, sie war nicht betrunken und das sollte auch kein Scherz sein.

    Das von maiden Beschriebene kenne ich auch. Habe deshalb von manchen Kunden jedes Fitzelchen Papier aufgehoben, immer Aktennotizen gemacht. Leider gibt es solche Menschen, bei mir waren es immer Männer.
     
  6. batrat

    batrat Wolpertinger

    Früher wurde man durch Kompetenz zum Fachmann/-frau und zur Führungskraft. Heutzutage kommt es mir oft so vor , als ob viele Leute einfach so zum Experten ernannt werden. :frown:

    Tja maiden , vielleicht war das eine Quotenfrau . :D

    Oder sie hat andere Talente , die ihren Boss überzeugen ? :teufel: :geifer:
     
  7. MacJoerg

    MacJoerg New Member

    Ist das nicht in der Politik genau so??
     
  8. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ja :nicken: , aber dadurch fühle ich mich auch nicht besser.
     
  9. maiden

    maiden Lever duat us slav

    es sind zwei Quotenfrauen. In einer Abteilung. Grausam. Beide ahnungslos und inkompetent. Beide haben das Sagen.
     
  10. Macziege

    Macziege New Member

    Problem der Führungskraft, soweit überhaupt vorhanden.
     
  11. maiden

    maiden Lever duat us slav

    wenn die Führungskraft von der Materie noch weniger Ahnung hat, muß sie sich auf die vermeintlich kompetenten Leute verlassen. Naja, wir werden sehen, was dabei herauskommt. Die beiden machen das jetzt nach dem Weggang des ehemaligen und kompetenten Werbeleiters erst mal alleine.
     
  12. DominoXML

    DominoXML New Member

    Hi maiden,

    diese Probleme kenne ich zur genüge.

    Mit dem Abstand vom Problem und der Kenntnis der Zusammenhänge wächst der Optimismus es selbst am besten geregelt zu bekommen.

    Scheint wie das "kollektive Unverantwortlichsein" eine Art moderne Managerkrankheit zu sein.

    Von einem Psychologen, welcher Management Seminare hält habe ich folgende Lebenshilfe für die Problematik bekommen:

    "Es gibt drei Kategorien von Führungskräften, die für Sie in Ihrem Geschäftsbereich problematisch werden können:

    1. Der Angsthase. :cry:

    Er versucht möglichst keine Entscheidung selbst zu treffen und Fehler auf andere Abzuwälzen. Hier hilft der Weg über eine Vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Angebot der Hilfe.

    2. Der Narzist. :meckert:

    Er wird versuchen Sie weg zu beissen wenn sie sein Ego ankratzen. Halten Sie sich zurück, geben Sie ihm Recht und das Gefühl richtig gut zu sein. Vermeiden Sie aber Unterwürfigkeit, sonst nimmt er Sie nicht ernst.

    3. Der Vollblut-Denker :nicken:

    Er wird Sie im fachlichen Dialog ständig an den Grenzen ihrer Belastbarkeit führen.
    Lernen Sie "Nein" zu sagen.

    Letzter Typ wird allerdings immer seltener, da amerikanische Management-Philisophien den willfährigen Dynamiker der Fachkompetenz vorziehen." :confused:

    Auf meine Frage was ich machen soll wenn keine dieser Weisheiten hilft bekam ich folgende Antwort.

    "In diesem Fall sind Sie mit dem Kunden für das Projekt inkompatibel.

    Sagen sie:

    Bitte schädigen Sie eine andere Firma. Geben Sie ihm die Kontaktdaten ihrer Konkurrenz und hoffen Sie, daß er es wirklich tut." :teufel:

    Hab's normalerweise nicht mit Psychologenweisheiten - mir hat's schon oft geholfen.

    Gruß

    Volker

    P.S.: Ich habe von allen drei Typen etwas, so zu sagen "Totalschaden". Deshalb ist es für mich ratsam an meinen Fehlern zu arbeiten, um dauerhaft die Gesundheit und Leistungsfähigkeit meiner Mitarbeiter zu erhalten. ;)
    Um der nahe liegenden Frage nach dem Psychologen schon mal vorzubeugen.
     

Diese Seite empfehlen