Datenfreigabe für USB-Stick in iMovie geht nicht

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Razi, 25. Juni 2014.

  1. Razi

    Razi New Member

    Habe einen Film in iMovie 10 erstellt und wollte ihn auf einen USB-Stick zur Weitergabe (Abspielen am TV) bringen. Das geht zwar mit einem Apple-formatierten Stick, der aber vom TV nicht erkannt wird, jedoch nicht mit einem Windowsformat (FAT 32), den wieder der Fernseher bzw. DVD-Player erkennt. Die Freigabe bricht immer kurz vorm Ende ab.
    Weiß jemand eine gangbare Lösung?
     
  2. MacS

    MacS Active Member

    Es geht dir um die Wiedergabe? Nicht um Freigabe in einem Netzwerk? Zwei verschiedene Paar Schuhe!

    Also, kein Fernseher oder DVD-Player kann USB- oder SD-Card-Speicher erkennen, wenn dieser nicht in FAT16/32 formiert wurde. FAT16/32 kommt aus der Windowaswelt. HFS Extended ist eine Speicherformat, dass nur der Mac kennt und auch braucht, wenn man ein System darauf installieren und davon starten will!

    Bislang ging es nur um das Speichermedium selbst! Damit der Fernseher den Datei auf dem Speichermedium erkennt, muss das in einem Video- und Audio-Codec vorliegen. Und das wird mit Sicherheit nicht das Filmprojekt sein, so wie du es aus iMovie gespeichert hast! Welche Video- und Audio-Codecs dein Fernseher bzw. DVD-Player erkennen und abspielen kann, steht in der Bedienungsanleitungen deiner Geräte! Vermutlich ist ein Video-Codec MPEG-2 mit MP3 als Audio-Codec. Wahrscheinlich auch MPEG-4 mit H.264 als Codec und AAC für Audio. Also musst du dein Filmprojekt erst noch aus iMovie in eines für deine Geräte kompatible Codecs kodieren...
     
  3. Razi

    Razi New Member

    Danke für den Tip- ich habe keine Ahnung ,wie das geht. Lt. Hilfe von iMovie kann man einen Film auf USB-Stick kopieren (Datenfreigabe), klappt aber eben nicht mit Windowsformat.
     
  4. yew

    yew Active Member

    Hi

    Rechtsklick auf das iMovie-Projekt>Paketinhalt zeigen und dort die Filmdatei suchen; normalerweise eine mov-Datei

    Diese Datei mit QuickTime oder einem anderen Programm, das dir zur Verfügung steht, in ein Format umwandeln, das der Fernseher lesen und abspielen kann.

    So war die Vorgehensweise bei älteren iMovie-Versionen, sollte aber doch so auch mit iMovie 10 funktionieren.
    Den USB-Stick in Fat 16 oder Fat 32 formatieren, wobei aber die Dateigröße von 2 GB nicht überschritten werden darf.


    Gruß yew
     
  5. Razi

    Razi New Member

    Danke,
    wie es scheint ist die Dateigrösse das Problem- mein Film hat mehr als 4GB- daher ist z.B. auch eine Übertragung per iCloud nicht möglich. Ich habe den Verdacht wieder mal in eine "Apple-Autismus-Falle" geraten zu sein.
    Gruß Razi
     
  6. yew

    yew Active Member

    Hi

    unterstützt das TV das Format exFAT oder NTFS?

    Für NTFS bräuchtest du am Mac ein separates Programm, das MacOS nur das Lesen unterstützt, aber nicht das beschreiben (außer mit Zusatztreiber/-software).

    exfat: ?

    Mit NTFS oder exFAT kann die Datei größer als 4 GB sein


    Gruß yew
     
  7. Razi

    Razi New Member

    Hallo yew,
    Dank erst mal für die Antworten.
    Ich glaube aber es gibt hier ein kleines Missverständnis- es geht noch gar nicht um das Abspielen, sondern wie bekomme ich den Film vom Computer auf den Stick (Appleformat geht, Windowsformat nicht) . Lt. iMovie 10... geht das über "Bereitstellen" - Datei- Speicherort ( in diesem Falle USB-Stick), dann sollte eigentlich ein Quicktime- Film (mpeg 4) dort abgelegt werden. Bedingungen für das Format des USB-Sticks gibt es nicht. Das Ganze wird dann auch begonnen, aber kurz vor dem Ende gibt es die Fehlermeldung "kann nicht beendet werden"- ohne irgendeinen Kommentar. Auch in der Hilfe oder auf den Apple-Seiten ist nichts zu finden. Daher meine Frage an das Forum.
    Gruß Razi
     
  8. yew

    yew Active Member

    Hi

    deine Frage wurde doch schon beantwortet, siehe Dateigröße (du sagst selbst, ist größer als 4 GB) und Format des USB-Sticks (MacOS-Format hfs+ geht; Win-Format FAT 32 geht nicht) >> also Win-Format versuchen zu ändern
    .... oder Datei splitten, so dass kleiner als 4 GB oder besser noch, kleiner als 2 GB

    Gruß yew
     
  9. MacS

    MacS Active Member

    Nee, gan im Gegenteil. Nahezu alle Fernseher oder andere Gerät verstehen nur externe Datenträger, die mit FAT16/32 formatiert sind. Und da gibt es leider die max. Dateigröße von 4GB. Das hat jetzt aber absolut gar nix mit Apple zutun. Leider nutzt außer Apple keine Geräte der Unterhaltungselektronik das HFS-Format, für das die 4GB-Grenze nie galt....
     
  10. Razi

    Razi New Member

    Danke an Euch, jetzt hab ich es kapiert.
     
  11. Razi

    Razi New Member

    Das Ganze hat mit keine Ruhe gelassen, habe die Dateigrösse nochmal überprüft. Ergebnis-2,53GB- es müsste also gehen. Da iMovie die Dateigrösse nicht angibt habe ich sie von der iTunes-Freigabe. Soweit scheint alles ok zu sein, ich bekomme den Film bloß nicht auf den Stick.
    Gruß Razi

    Danke an Alle, die mir helfen wollten. Habe es eben mit einem kleinen Filmchen von ein paar hundert MB probiert und es ging alles glatt. Es ist eben doch ein Grössenproblem, die Grenze scheint bei 2GB zu liegen.
    Razi
     
  12. MacS

    MacS Active Member

    Hast du das iMovie-Projekt exportiert? Wenn nein, dann mach das bitte. Exportiere das Projekt als MPEG4/H.264 (Video) und AAC (Audio), am besten auf den Desktop als Ziel. Dann kannst du mit dem Finder (cmd-i) die Größe der Datei bestimmen und ggf kopieren. Du kannst nicht die iMovie-Projekt-Datei kopieren, weil damit niemand etwas anfangen kann und weil es keine Datei ist, auch wenn es so aussieht. Es handelt sich dabei um einen Ordner, den man nur per rechter-Mausklick "Programmpaket öffnen" öffnen lässt.
     
  13. yew

    yew Active Member

    Hi

    sollte er schon wissen, da der Hinweis schon in Post # 4


    Gruß yew
     
  14. Razi

    Razi New Member

    Nochmals meinen Dank für die Hilfe, habe alles ausprobiert.
    Datenfreigabe direkt aus iMovie geht doch, spielt auch gut auf TV- also Problem im Grunde gelöst. An die Schallgrenze von 2GB für Dateien muß ich mich eben gewöhnen und grössere Filme teilen.

    Gruß Razi
     
  15. MacS

    MacS Active Member

    Nur noch mal zurück zu dem von dir benutzten Wort "Datenfreigabe": das irritiert, weil ich unter Freigaben an Datenfreigabe in einem Netzwerk (Zugriffsrechte) denke, und wahrscheinlich alle anderen hier auch. Was du meinst, bezeichnet Apple als "bereitstellen". Schließlich ist es ein simplerer Kopiervorgang...
     

Diese Seite empfehlen