datenverlust

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von pantau, 19. Januar 2005.

  1. pantau

    pantau New Member

    arbeite mit iBook/MAC OS 9. hat sich nach überlastung arbeitsspeicher immer wieder aufgehängt. nach drittem neustart hab ich dann festgestellt, dass preferences verändert und meine eigenen daten komplett von der festplatte verschwunden sind. suche nach einzelnen dateien blieb ergebnislos - findet nichts mehr.
    hat hier schon mal jemand wunder praktiziert und daten aus der versenkung holen können??!!! bitte, sagt mir, dass es eine chance gibt!!

    danke
    pantau
     
  2. MacS

    MacS Active Member

    Rettungstipp Nummer 1: Mach immer Backups! Am einfachsten eine externe FW-Festplatte und da REGELMÄSSIG Backup machen, z.B. mit Retrospect als inkrementakes Backup. Dauert nur paar Sekunden!

    Jetzt kannst du nur mal Erste Hilfe laufen lassen, wird aber keine große Hilfe sein!
     
  3. pantau

    pantau New Member

    danke - das war jetzt schmerzliches lernen, aber wie läuft erste hilfe (bin echter mac-anfänger)
     
  4. sternkrabbe

    sternkrabbe New Member

    Es gibt auch Programme, die gelöschte Dateien wieder hervorzaubern können - sofern die entsprechenden Festplattenbereiche nicht mit anderen Daten überschrieben worden sind. Ich glaube FileBuddy ist so ein Kandidat, vielleicht auch DataRescue.
    Am besten mal bei versiontracker oder macupdate unter passenden Stichworten (recover, undelete) suchen. Es muss nicht alles verloren sein. Nur: erstmal vermeiden, die Daten auf der Platte zu verändern oder gar darauf zu schreiben.
     
  5. Macziege

    Macziege New Member

    Im 9ner System auf den Apfel drücken, dann müsste eine Auswahl erscheinen, in der auch erste Hilfe angeboten wird.

    Oder so ähnlich, ist schon lange lange her.
     
  6. MacS

    MacS Active Member

    Erste Hilfe liegt im Ordner Dienstprogramme unter Applicationen, wenn du es nicht verschoben haben solltest. Das gleiche Programm startet übrigens auch dann, wenn der Rechner zuvor nicht korrekt ausgeschaltet bzw. Neugestartet wurde.

    Allen Rettungsprogrammen gemein ist, dass man wissen muss, welche Datei abhanden gekommen ist. Die suchen und zeigen alle Dateileichen an, aber auch Dateien, die noch vorhanden sind und nur nach Bearbeitung neu abgespeichert wurden. So bekommt man eine ziemlich lange Liste mit Dateileichen. Es ist also viel handarbeit angesagt. Und nicht immer lassen sich solche Dateien anschließen auch noch öffnen. Es ist ein Strohhalm, mehr nicht, denn ich habe in der letzten Zeit kaum noch versehentliche Dateien zurückholen können.

    Das mit dem Backup klingt leider banal, ich möchte nicht wissen wieviel auch hier im Forum sind, die Backups für überflüssig und lästig halten. Man wiegt sich in falscher Sicherheit! Das geht solage gut, bis dann mal was wegkommt. Und wie bequem und schnell es dann doch ist, die Dateien per Backup wieder auf den Rechner zu bekommen... Es ist leider so!
     

Diese Seite empfehlen