Defekter G4/400 Desktop Mac

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Isnogud, 22. November 2006.

  1. Isnogud

    Isnogud New Member

    Hallo,

    ich besitze einen G4/400 Desktop Mac den es plötzlich dahin gerafft hat.
    Er hat über einen Zeitraum von 2 Jahren anstandslos funktioniert. Dann habe ich den Rechener für mehrere Wochen vom Netz genommen und in meinem Schlafzimmer eingelagert.

    Als ich nach einigen Wochen den Mac wieder nutzen wollte, ging gar nichts mehr, mit Ausnahme von drei Beeps beim Startvorgang. Laut Apple signalisiert dies einen Defekt von internen Komponenten. Ich habe darufhin die zusätzlichen DIMMs bis auf den serienmäßig vorhandenen 64 MB Baustein ausgebaut und siehe da, der Rechner startet fast wieder.

    Fast heißt, es kommt der normale Startsound aber der Startvorgang bleibt "hängen". Vorzugsweise mit einem grauen leeren Bildschirm oder einen weißen Open Firmware oder einem orangen Open Firmware Bildschirm.
    Das Kommando Boot-Mac wird nicht ausgeführt.

    Ein Starten von der mitgelieferten Originalen System CD via "c" ist ebenfalls nicht möglich.

    Wenn ich beim Systemstart "alt" gedrückt halte, komme ich in den Bildschirm, der normalerweise alle bootfähigen Laufwerke zeigt. Dieser ist unglücklicherweise leer.

    Zusätzlich startet der Computer intervallweise (ca. 20 sec.) den Lüfter immer wieder neu. Im selben Abstand versucht auch die Festpaltte zu arbeiten und bricht nach 20 sec. wieder den Vorgang ab.

    Während der Rechner eingelagert war ist ihm nichts zugestoßen. Keine Stürze, Wasser- oder Stromschäden.

    Hat jemand eine Idee was meinem Mac zugestoßen ist und besser noch, wie ich den Schaden beheben kann ?

    Gruß
    Isno
     
  2. Florian

    Florian New Member

    Wenn sich ältere Macs komisch verhalten, nachdem sie längere Zeit vom Stromnetz getrennt waren, ist fast immer die Pufferbatterie der Übeltäter.

    Wenn Du einen Voltmeter hast, miß sie einfach mal durch, alles unter 3,3 V führt zu Fehlern beim Rechnerstart.

    Wenn Du kein Meßgerät hast, kaufe einfach auf Verdacht eine neue Batterie (1/2 AA, 3,6V, Lithium) und Du hast mit großer Wahrscheinlichkeit die Ursache gefunden.

    Gruß,
    Florian
     
  3. ghostgerd

    ghostgerd New Member

     

Diese Seite empfehlen