defrag unter X überflüssig oder nicht ??

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von xkikix, 18. Februar 2003.

  1. xkikix

    xkikix New Member

    macht unter x ein defrag für die system patition überhaupt sinn ??
    warum ??

    kiki
     
  2. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    t broke, don't fix it!
     
  3. kawi

    kawi Revolution 666

    Nein macht es nicht.
    Das Unix drunter sorgt durch seine swap funktion innerhalb von paar Minuten wieder für eine fragmentierung. es legt sich die Fragmente so wie es will und wenn du es defragmentierst hats schon ne Minute später wieder nen anderen Zustand.
     
  4. Chriss

    Chriss New Member

    Herzlichen Glückwunsch !

    Diese Frage wurde damit zum 250-ten mal gestellt

    Tusch .... ;o)
     
  5. TAOG

    TAOG New Member

    ehm frage zwar zum 250 mal gestellt aber immer die nicht richtige antwort. defragmentieren macht immer sinn es sei denn man hat UFS eingestellt. daten werden nunmal immer dort geschrieben wo gerade platz ist. das macht nicht das os , egal welches. die pladde schreibt dort die daten wo gerade platz ist und legt sie in der sector table ab (die header informationen). also ist defragmentieren immer sinnvoll wenn große dateien an einem stück gelesen werden sollen. oder soll sich die pladde aus 250 einzelzeilen das ganze zusammensuchen? geht doch schneller wenn der kopf der festplatte an einem stück laden kann und nicht zum anfang und wieder in die mitte springen muss und ans ende der pladde weil dort noch nen stück liegt.

    in diesem sinne mal sehen wann der nächste sagt lohnt nicht :D
     
  6. kawi

    kawi Revolution 666

    > es sei denn man hat UFS eingestellt

    du setzt sachen vorraus die in der Fragestellung nicht explizit erwähnt werden :)
     
  7. kawi

    kawi Revolution 666

    NACHTRAG:
    http://www.macwelt.de/_news/200207/id13135.shtml

    Zitate:
    Die Defragmentierung von Festplatten ist fast eine Glaubensfrage. Viele Anwender behaupten, ihr Mac würde dadurch schneller, andere halten es für reine Zeitverschwendung....

    Traditionelle Unix-Rechner benötigen kein Defragmentierungsprogramm, da sich ihre Dateisysteme selbst optimieren. Da jedoch die meisten Mac-OS X Rechner mit HFS+ arbeiten, ist auch unter Mac-OS X eine Defragmentierung der Dateien möglich
    (Von nötig steht da nix)

    ...Enttäuschend sind allerdings die Ergebnisse der Optimierung. Die getestete schwer fragmentierte Partition ist nach ihrer Optimierung unter Mac-OS X kaum schneller geworden. mit How Fast können keine Geschwindigkeitsverbesserungen gemessen werden. ...

    Als Fazit müssen wir feststellen, dass das Ergebnis in keinem Verhältnis zum Aufwand steht. .... Eine Defragmentierung macht wohl nur nach jahrelanger intensiver Nutzung Sinn. Bei diesen Anwendungen empfiehlt sich aber als schnellere Alternative ein regelmäßiges Backup mit Neuformatierung der Festplatte. Theoretisch macht die Defragmentierung einer Festplatte sicher Sinn, für den Normalanwender ergeben sich allerdings kaum merkliche Performanceverbesserungen.


    > in diesem sinne mal sehen wann der nächste sagt lohnt nicht :D
    Kai sagt sagt immer noch: Lohnt nicht!
    :)
     
  8. xkikix

    xkikix New Member

    danke trotzdem, mit der suche war nix zu finden...
     

Diese Seite empfehlen