defragmentieren bei Filmbearbeitung nötig ?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Blub, 23. Februar 2005.

  1. Blub

    Blub Gast

    Hallo,

    ich habe jetzt schon sehr oft gehört das unter OSX das defragmentieren überflüssig sein soll. Ist dies auch der Fall wenn man Filme bearbeitet und demnach immer sehr große Datenmengen (10GB und mehr) hin und her schiebt, überschreibt etc.

    Falls doch eine Defragmentierung sinnvoll sein sollte, mit welchem Programm geht das gut ? Norton scheint ja im Forum nicht sonderlich beliebt zu sein...

    Vielen Dank
     
  2. mifa

    mifa New Member

    Ja!


    Stimmt! Und womit? Mit Recht!

    Defragmentieren ist überflüssig. Genaueres findest Du unter der Suchfunktion.;)
     
  3. Apfelbaum

    Apfelbaum New Member

    Defragmentieren?
    Bei Windows absolute Pflicht. Bei OSX absolut überflüssig.
     
  4. pb_user

    pb_user New Member

    … wenn die (vermutlich externen fw-) festplatten schon ziemlich voll sind, kann sich die performance schon verlangsamen, was beim realtime-abspiel (fcp) durchaus zu aussetzern führen kann, denn die dateien werden am ende einfach dorthin verteilt, wo irgenwie noch platz ist.

    folglich ist es nicht falsch, wenn man dies bemerkt, die daten vielleicht mal auf eine andere platte zu kopieren und ggf. wieder zurück. als eine art manuelle defragmentierung.
     
  5. pixel

    pixel New Member

    Würd ich nicht so pauschal sagen. Bei sehr großen Dateien macht es durchaus Sinn, da OSX diese wohl nicht defragmentiert. Es empfiehlt sich für das Videomaterial eine extra Partition zu erstellen, die dann hin und wieder defragmentiert wird. Ein gutes Tool wusste ich vor kurzem noch , aber ich hab leider den Link verloren! :crazy:

    Oder man spart sich das Geld und macht es so, wie`s der pb_user geschrieben hat.

    Bye,
    Pixel
     
  6. twotothree

    twotothree New Member

    Lieber mifa, die Suchfunktion sagt Dir, daß es vielleicht doch sinnvoll sein kann Nicht-Systemplatten bei Videobearbeitung zu defragmentieren - auch unter OsX.

    Lieber Blub, Ich schaufle auf externen Platten z.T. 40 GB und größere Dateien hin + her. Mir erscheint Rendern, RealTimePreview etc. flüssiger bei einer defragmentierten Platte.

    Weil ich aber nach einem abgeschlossenen Projekt die Platten immer wieder vollständig lösche, habe ich bisher noch keine Probleme - (wie früher dropped Frames beim Einspielen o.ä.) gehabt. Das heist - ich defragmentiere nicht, sondern arbeite, (vielleicht etwas verlangsamt oder etwas ruckeliger) bis ich mit einem Projekt fertig bin und dann wird sowieso alles woanders gesichert und die Arbeitsvolumes wieder gelöscht. Mir ist es zu riskant, durch defrag Programme während eines Projektes vielleicht irgendwelche Daten zu verlieren. Und wenn Du sowieso Platz hast, ziehe die Daten auf eine andere Platte und lösche die erste und dann wieder zurück.
     
  7. Blub

    Blub Gast

    Hallo,

    ich habe jetzt schon sehr oft gehört das unter OSX das defragmentieren überflüssig sein soll. Ist dies auch der Fall wenn man Filme bearbeitet und demnach immer sehr große Datenmengen (10GB und mehr) hin und her schiebt, überschreibt etc.

    Falls doch eine Defragmentierung sinnvoll sein sollte, mit welchem Programm geht das gut ? Norton scheint ja im Forum nicht sonderlich beliebt zu sein...

    Vielen Dank
     
  8. mifa

    mifa New Member

    Ja!


    Stimmt! Und womit? Mit Recht!

    Defragmentieren ist überflüssig. Genaueres findest Du unter der Suchfunktion.;)
     
  9. Apfelbaum

    Apfelbaum New Member

    Defragmentieren?
    Bei Windows absolute Pflicht. Bei OSX absolut überflüssig.
     
  10. pb_user

    pb_user New Member

    … wenn die (vermutlich externen fw-) festplatten schon ziemlich voll sind, kann sich die performance schon verlangsamen, was beim realtime-abspiel (fcp) durchaus zu aussetzern führen kann, denn die dateien werden am ende einfach dorthin verteilt, wo irgenwie noch platz ist.

    folglich ist es nicht falsch, wenn man dies bemerkt, die daten vielleicht mal auf eine andere platte zu kopieren und ggf. wieder zurück. als eine art manuelle defragmentierung.
     
  11. pixel

    pixel New Member

    Würd ich nicht so pauschal sagen. Bei sehr großen Dateien macht es durchaus Sinn, da OSX diese wohl nicht defragmentiert. Es empfiehlt sich für das Videomaterial eine extra Partition zu erstellen, die dann hin und wieder defragmentiert wird. Ein gutes Tool wusste ich vor kurzem noch , aber ich hab leider den Link verloren! :crazy:

    Oder man spart sich das Geld und macht es so, wie`s der pb_user geschrieben hat.

    Bye,
    Pixel
     
  12. twotothree

    twotothree New Member

    Lieber mifa, die Suchfunktion sagt Dir, daß es vielleicht doch sinnvoll sein kann Nicht-Systemplatten bei Videobearbeitung zu defragmentieren - auch unter OsX.

    Lieber Blub, Ich schaufle auf externen Platten z.T. 40 GB und größere Dateien hin + her. Mir erscheint Rendern, RealTimePreview etc. flüssiger bei einer defragmentierten Platte.

    Weil ich aber nach einem abgeschlossenen Projekt die Platten immer wieder vollständig lösche, habe ich bisher noch keine Probleme - (wie früher dropped Frames beim Einspielen o.ä.) gehabt. Das heist - ich defragmentiere nicht, sondern arbeite, (vielleicht etwas verlangsamt oder etwas ruckeliger) bis ich mit einem Projekt fertig bin und dann wird sowieso alles woanders gesichert und die Arbeitsvolumes wieder gelöscht. Mir ist es zu riskant, durch defrag Programme während eines Projektes vielleicht irgendwelche Daten zu verlieren. Und wenn Du sowieso Platz hast, ziehe die Daten auf eine andere Platte und lösche die erste und dann wieder zurück.
     

Diese Seite empfehlen