defragmentieren eines maclaufwerkes

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von wildwilly, 10. September 2003.

  1. wildwilly

    wildwilly New Member

    hi @ all...
    besitze nun seit einiger zeit nen aufgebohrten g3 b/w und ein iBook II. bisher keine probleme, nur jetzt bilde ich mir ein?! dass die kisten ein wenig langsam werden(die ansprüche sind nicht gestiegen).
    von windos kenn ich noch das fenstereigene programm zum defragmentieren einer festplatte.
    bei mac gibts zwar die erste hilfe aber da kann man ja nur reparieren.
    welche möglichkeiten bietet der mac und evtl. welches programm die festplatten und partitionen zu defragmentieren???
    hilfe wäre super.
    danke im voraus.
    cu
    chris
     
  2. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Unter OS9 gibts die Norton-Utilites mit SpeedDisk.
    Unter OSX ist defragmentieren nicht notwendig und kann sogar Schaden anrichten.

    Gruss
    Andreas
     
  3. wildwilly

    wildwilly New Member

    hi @ all...
    besitze nun seit einiger zeit nen aufgebohrten g3 b/w und ein iBook II. bisher keine probleme, nur jetzt bilde ich mir ein?! dass die kisten ein wenig langsam werden(die ansprüche sind nicht gestiegen).
    von windos kenn ich noch das fenstereigene programm zum defragmentieren einer festplatte.
    bei mac gibts zwar die erste hilfe aber da kann man ja nur reparieren.
    welche möglichkeiten bietet der mac und evtl. welches programm die festplatten und partitionen zu defragmentieren???
    hilfe wäre super.
    danke im voraus.
    cu
    chris
     
  4. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Unter OS9 gibts die Norton-Utilites mit SpeedDisk.
    Unter OSX ist defragmentieren nicht notwendig und kann sogar Schaden anrichten.

    Gruss
    Andreas
     
  5. Raphi

    Raphi New Member

    In der neuen MacUp-Zeitschrift werden verschiedene Festplattenutilities verglichen. Mittlerweile scheinen sie brauchbar geworden zu sein - auch zum defragmentieren. Von den Vorversionen lieber die Finger lassen - richten (wie AndreasG sagt) eher Schaden an.

    Aber hier vielleicht eine "Hausmachermethode" zum defragmentieren (Voraussetzung: eine weitere Partition bzw. externe Festplatte mit genügend freiem Speicherplatz):

    Mit einem kostenlosen Festplatten-Tool wie z.B. CloneX die Platte kopieren, dann rüberkopieren auf die freie Platte.
    Die zu defragmentierende Partition dann löschen/initialisieren und das ganze wieder zurückkopieren.

    Viel Erfolg
    Raphi
     
  6. kawi

    kawi Revolution 666

    Achso, na dann :) (böser Kai)
    - Das defragmentieren unter OS X so gut wie nutzlos ist liegt NICHT an evtl. schlechten defragmentier Tools sondern an den Eigenschaften vom Unix/BSD Unterbau.
    - Du kannst die Platte defragmentieren wie du willst, 2 Minuten später sieht sie wieder genauso aus wie vorher. (Vor allem und zumindest die Platte wo das System drauf arbeitet und per default auch die Swap partition eingerichtet ist)

    - Performance Gewinn ist so gut wie nicht messbar.
    - Richtig spürbar wirds wohl erst wenn die Platte über Jahre hinweg unter Vollast steht, aber da ist wohl zwischendurch ein rechnerneukauf warscheinlicher oder das komplettformatieren für ein neues Systemupdate im clean install ... oder
    - bei Platten die regelmäßig zum Video Capturen benutzt werden, die also permanent schreib/lese Vorgängen von mehreren zweistelligen GB ausgesetzt sind.
    - sind das dann warscheinlich sowieso Zweit und/oder externe Platten, da kann man ein anständiges tool ruhig mal drüberschruppen lassen bevor man einen größeren capture Vorgang startet.

    Im Normalbetrieb ist das wohl wirklich nicht notwendig und vor allem nicht auf der System Platte/Partition.
    Der Aufwand eine Systempartition mit CloneX oder CCC erst auf eine andere zu spiegeln, dann die HD zu defragmentieren und dann das ganze wieder zurück steht in keinem Verhältnis zum tatsächlichen Nutzen den das Partitionieren einer System platte mit sich bringt...
     
  7. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Unter OS X gibt es ja auch diverse Pflege-Routinen, die der Mac nur dann durchführt, wenn er nachts läuft. Sollten Deine rechner zu diesen Zeiten aus sein, würde ich mal das Tool macjanitor drüber laufen lassen. Vielleicht macht das den Rechner schon etwas fixer.
     

Diese Seite empfehlen