Der Buddhismus wurde beleidigt...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 3. Januar 2009.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    ....mit einer Rockoper:

    http://www.taz.de/1/wahrheit/artike...moenche-verhindern-ausstrahlung-von-rockoper/
    http://www.sueddeutsche.de/panorama/470/453164/text/


    "Buddhistische Mönche in Kambodscha haben mit scharfen Protesten eine Ausstrahlung der ersten Rockoper des ostasiatischen Landes im Fernsehen verhindert. Mehrere Szenen des Stückes ...

    ... beleidigten den Buddhismus"

    "Die Aufführung sowie die Ausstrahlung der Oper mit dem Titel "Wo Elefanten weinen" müsse daher verboten werden. Das Religionsministerium untersagte daraufhin eine für den Neujahrstag geplante Fernsehausstrahlung des Stückes."


    Mit Gewalt hat zwar niemand gedroht, eine "Fatwa" gibt es im Buddhismus wohl nicht, ebenso keinen "Heiligen Krieg" aber trotzdem beschädigt das Ganze mein positives Bild vom Buddhismus. :frown:

    Fanatiker gibt es halt überall ( Ja,ja,ich weis : Keine wirklich neue Erkenntnis*)

    *@convi: Bitte beachte meine korrekte Schreibweise :biggrin:
     
  2. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    Wer war das noch die ihre Kühe auf der Straße verrecken lassen?
    Die Hindus oder die Buddhisten? :eek:
     
  3. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin!

    Das einzig positive an der Sache ist, daß wir sowas (noch?) nicht haben. Wenn das zu meinen Lebzeiten noch kommen sollte, werde ich höchtpersönlich eine neue RAF gründen und ein paar Kirchen aller Couleur niederbrennen.

    Grüße, Maximilian
     
  4. batrat

    batrat Wolpertinger

    Dafür haben wir den Vatikan. :crazy:

    Und der leidet mal wieder unter geistigem Brechdurchfall :kotz::augenring

    http://www.sueddeutsche.de/,ra2m1/panorama/627/453319/text/

    "Die Antibabypille hat nach Ansicht der Vatikanzeitung Osservatore Romano desaströse Auswirkungen auf die Umwelt und die männliche Fortpflanzungsfähigkeit. Die seit Jahrzehnten durch die Ausscheidungen von Frauen in Umlauf gebrachten "Tonnen von Hormonen" provozierten nicht nur Umweltzerstörung, sondern seien auch als ein wichtiger Grund für die zunehmende Sterilität bei Männern in der westlichen Welt anzusehen, berichteten italienische Medien."

    :augenring:augenring:augenring
     
  5. maximilian

    maximilian Active Member

    Das mit den Hormonen im Wasser habe ich anderswo aber auch schon mehrfach gelesen. Wenn es am Ende dazu führt, daß dadurch die Weltbevölkerung auf eine vernünftige Größe schrumpft, kann ich nichts Schlechtes dabei finden...
     
  6. edwin

    edwin New Member

    Also eine gewollte Form der Geburtenkontrolle. So habe ich diese Verseuchung noch gar nicht betrachtet.
     

Diese Seite empfehlen