Der historische Kniefall - 40.Jahrestag

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 7. Dezember 2010.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    [​IMG]

    http://www.fnp.de/fnp/nachrichten/politik/die-unerhoerte-tat_rmn01.c.8487357.de.html

    "Vor 40 Jahren fiel Bundeskanzler Willy Brandt vor dem Denkmal für die Opfer des Ghetto-Aufstandes in Warschau auf die Knie. Das Bild ging um die Welt. Es wurde zum Symbol der deutsch-polnischen Aussöhnung."

    "...war Brandt wegen seiner spontanen Demutsgeste zu Hause zahlreichen Anfeindungen ausgesetzt – nicht zuletzt aus den Reihen der Union. Beschimpfungen wie «Vaterlandsverräter» oder Schlimmeres wurden ihm an den Kopf geworfen. Für einen Teil der Bevölkerung wurde er in anonymen Briefen zur regelrechten Hassfigur. "

    Mir einer Geste hat er wohl mehr bewirkt als alle Nachkriegsregierungen vor ihm und vielleicht auch nach ihm.
     
  2. McDil

    McDil Gast

    Und ihm hat man diese Geste auch glauben können!
     
  3. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Lübke und Kiesinger hätte man das kaum abgenommen. Globke wohl auch nicht.

    Ich habe im Bundestagswahlkampf 1969 mal in Biedenkopf gegen Kiesinger protestiert. Wir haben gerufen „Kiesinger und Thadden sind die gleichen Ratten“. Und Kiesinger hat die Leute gegen uns aufgehetzt und gesagt, dass er uns Ratten in die Löcher zurück treiben werde. Es war richtig gemütlich. :crazy:
     
  4. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

  5. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

  6. McDil

    McDil Gast

    Meine Güte, den gab's ja auch mal!
     

Diese Seite empfehlen